Forscher lassen 60-Watt-Lampe drahtlos leuchten

Hardware Inzwischen gibt es elektronische Geräte für so gut wie jeden Verwendungszweck. Laptops und Multimedia-Player lassen sich ja zumindest für einige Stunden ohne eine Verbindung zum Stromnetz betreiben, generell gilt aber, dass Kabelsalat unter und auf ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Geil :)
Sicherlich noch unausgereift, aber der erste Schritt in eine neue Richtung. Es wird kommen, wenn auch wohl noch nicht allzu bald. Sofern die Unschädlichkeit wirklich gegeben ist, ne sehr sehr feine Sache und ein wichtiger Schritt.

||| btw: Quelle wäre interessant mal!!!!!!!
 
Quelle: http://tinyurl.com/2jgcan "Wireless_Power_Transfer..." Oder hier als PDF sogar mit einigen Fotos http://tinyurl.com/3b5kml
 
Das ist doch ein alter Hut, das kann der Copperfield schon seit Jahren. ^^
 
@ec-hasslau.de: und Nikolai Tesla schon seit rund 100 Jahren! :-)
 
@bachmaniac: Wenn dann ... konnte ... vor 100 Jahren. Oder lebt der Tesla noch ? :)
 
ich sag nur tesla generator aus der schule und ne neon leuchte.... alter hut...
radio is auch nur ne energieübertragung, nur halt nicht hochgenug um das gerät selbst zu versorgen, siehe RFID.. da geht das schon ewig.... (ok der tesla generator is schon ziemlich laut, aber groß anders wird das system nicht funktionieren können, aber die idee ist so alt wie der wechselstrom)
 
@RuudschMaHinda: die idee mag es schon länger geben aber das mit der bündelung soll ja das neue sein. das macht das ganze viel effektiver.
 
@RuudschMaHinda: Steht doch da, dass es nicht neu ist: "Das Prinzip der drahtlosen Stromübertragung ist nicht neu, bisher gab es jedoch keine Ansätze, die effektiv genug arbeiten, um einen breiten Markt ansprechen zu können." - ich glaube nicht, dass es effektiv ist, sich einen Tesla Generator zu Hause hinzustellen. Ansonsten: Viel Spaß! ^^ MfG Fraser BTW: es heißt nicht Tesla-generator, sondern Tesla-Transformator (oder meinetwegen auch die Tesla-Spule)... Aber: "Nikola Teslas Ziel war es, drahtlos elektrische Energie zu übertragen. Dazu eignet sich der Tesla-Transformator zwar nicht - er erzeugt jedoch auch elektromagnetische Wellen erheblicher Leistung.
Teslatransformatoren [...] dienen vorwiegend zur Demonstration der Wirkung hoher elektrischer Wechselfelder." (Zitat nicht 1:1 aus Wiki)
 
@Fraser: Da hat wohl jemand bei Wikipedia nachgelesen und 1:1 kopiert...
 
@Bioforge: Ja und Nein und Nein... Ja, ich habe es dort auch gelersen, nein, ich habe es dort nicht einfach nur kopiert kopiert, sondern mit nem 'Schulbuch' verglichen und dann kopiert. Aber nein, es ist nicht 1:1 kopiert... Aber ansonsten... So tragisch ist das auch wieder nicht oder? Also, wo liegt das Problem? MfG Fraser
 
"Effektivität von 40 bis 45 Prozent", lieber ohne kabel, dafür 10 grad wärmer draußen ???
 
@leopard: nochmal lesen bitte.
 
@leopard: Das habe ich bei dem Wirkungsgrad auch gedacht. @unbound.gene: Die Aussage von leopard bezieht sich auf den hier erzielten Wirkungsgrad, d.h. 55-60% der insgesamt benötigten Energie werden unnütz "verheizt" und belasten die Umwelt, was die Klimaerwärmung verstärken würde.
 
ich freue mich schon auf die erste studie "Bei enem gebrauch von Drahtlosem Strom entsteht ein 300% erhöhtes Risiko um Krebs zu bekommen....

... dies wurde in einer überprüfung von 100 Krebskranken herrausgefunden" :)
 
@Xylen.C4: das fängt dann immer so an : amerikanischen studien zu folge ..... :-)
 
sieht man diese energiebündelung? wenn nich was passiert wenn ich da durch gehe, bekomm ich dann einen stromschlag ? oO
 
@sebbla: richtig! der von dir beschriebene effekt zählt schließlich nicht als "negativer effekt".
 
@sebbla: Du gehst die ganze Zeit durch EM-Felder und lädst dich auch mit Spannung auf, solange bis du etwas berührst das geerdet ist. Hochkonzentrierte EM-Felder könnten dem Menschen gefährlich werden, aber nur innerhalb eines gewissen Frequenzspectrums. Der Mensch dient gewissermaßen als Empfänger für EM-Felder, daher sollte man in seinem Schlafraum keine Elektrogeräte direkt am Bett betreiben, da das zu Schlafstörungen führen kann. Gilt aber nicht für jeden, jeder Mensch reagiert anders auf Strom bzw EM-Felder.
 
@nim: letzte zeile: ...auf dieseM Gebiet... ?!
 
was einen nicht gleich umbringt, ist also ungefährlich aha :D

will das jetzt nicht verallgemeinern aber irgendwie muss es ja eine belastung auf den menschlichen organismus geben, schließlich funktioniert unser körper eigentlich auch nur durch elektrische impulse.

btw - diese news ist eigentlich totaler müll da ohne quellenangabe ...
 
@Blaex: Naja, es ist nicht nur der Strom bzw. die Energie selbst, sondern auch die Frequenz wichtig, mit der dieser übertragen wird. Wenn man auf eine bestimmte Frequenz nicht reagiert, dann wird man sie auch nicht absorbieren können. Deswegen gehen ja auch Funkwellen durch Wände :) Zusätzlich dazu ist auch eine Überlagerung mehrerer Wellen wichtig. Ist wie mit den Wellen auf dem See: 2 Treffen zusammen, und wenn sie im richtigen Moment aufeinander treffen, summieren sie sich zu einer doppelt so großen Welle (und obwohl sie zuvor nicht gefährlich waren, könnten sie nun gefährlich werden!). Wenn du nun 10 Sender in einem Kreis hinstellst, dann sind sie ja nicht auf einem Punkt, klar oder? :) Somit müssen sie die Energie perfekt getimed aussenden mit entsprechenden Frequenzen, so dass diese an einem bestimmten anderen Punkt im Raum "zusammentrifft". Man kann das so einstellen, dass an keinem anderen Punkt, bzw. irgendwo weit weg, wo die Energie eh wegen der Distanz zu klein ist, Schaden entstehen kann. Bleibt nur noch das Problem die Energie aus den "Antenen" rauszuschütteln :) Funkamateure haben ja Funktgeräte, die z.B. locker mit 200Watt senden. 200 Watt sind 200Watt, da kannste mit theoretisch ne Glühbirne betreiben. Wickelst einfach nen Draht zu einer Spirale, verbindest beide Enden an die Birne und wenn du neben einem fetten Sender wohnst, haste kostenlosen Strom ^^. Die Spirale sollte natürlich ungefähr dem Wellenmuster ensprechen, ich hab da aber jetzt keine Lust das hier weiter zu beschreiben.
 
Och Mädels... das kann meine Zahnbürste schon 2 Jahre!
 
@Oely: Du redest da jetzt gerade von Induktion (Hierbei mit Hilfe zweier Spulen und Wechselstrom.), oder? ^^ MfG Fraser EDIT: ganz vergessen habe... Du kannst einen Zahnbürste aber nicht mit einem Notebook vergleichen oder? :)
 
@Oely: Deine Zahnbürste läd sich mit 60 Watt?? oha wieviel Sekunden dauert da so ne Ladung?
 
@Oely: Du weißt schon, dass deine Zahnbürste einen Akku hat?
 
@aecro: Was hat denn das jetzt damit zu tun, dass seine Zahnbürste einen Akku hat? *angugg* Das ist voll am Thema vorbei. Es geht hier nicht um Akkus, sondern Induktion.... Und im Artikel oben werden auch weiterhin Akkus genutzt, sie werden/sollen nur nicht mehr per Stromkabel geladen werden, sonder drahtlos... MfG FRaser
 
... um eine 60-Watt-Glühbirne zum leuchten zu bringen.

Elektro Obst gibt es nicht.
60-Watt-Glühlampe müsste es heissen!
 
@Pirate: kleinscheißer
 
@Pirate: Gib mir mal deine Adresse, ich schick dir n Päckchen Erbsen zum zählen...
 
@Pirate: wenn schon Klugscheißen, dann aber richtig und bitte mit Leuchtmittel
 
@h23: Is das nicht ne Energiesparlampe?
 
Hier in Berlin gab es mal einen Bericht, da hat sich eine ganze Gartenkolonie mit dieser Methode durch den Sendeturm des Senders Rias komplett mit Strom versorgt. Weiss leider bloss nicht mehr wo ich das gelesen habe, is schon ein paar Jahre her.
 
@pcfreak26: am 1. April in der Bild-Zeitung?
 
Ich hab auch gerade überlegt ... Wir hatten in der Schule, dass ein Mensch maximal 25 Watt aushällt! ... Bei 60 Watt ... hmm ... Wenn das Ding mal nen Fehler hat?! Dann stell ich mir mal einen ganzen Bürokomplex vor ... Der mit einiges kW versorgt wird! (insgesamt) ... Und irgendwo gibts einen "Kurzschluß" (wenn man das so sagen kann) Wasn dann los? Was auch interessant ist, ob es verschiedene "Kanäle" gibt, wo der Strom durchfließt. Wenn ja, dann halte ich es für eine nicht ganz so gute Idee ... Wenn ich mir dann vorstelle, dass ich unter vier Lampen (z.B.) sitze a 60 Watt und "ein Teil" geht durch meinen Körper durch ... hmm ... weiß auch nicht.
 
Ich kann mir das nicht so recht vorstellen. Funktioniert das Prinzip wie ein Trenntrafo, nur dass der Abstand dazwischen etwas grösser ist? Das wäre ja eine riesen Energie die man da übertragen müsste. Cool wäre vor allem, Handy bräuchten keinen Akku mehr und wenn sich das ganze noch mehr ausbauen lässt, könnte man sogar Elektroautos ohne irgendwelche Akkus etz. rumfahren lassen :-)
 
@Figumari: die übertragende Energie kann auch gebündelt werden, beste Beispiel ist W-Lan, da gibt es spezielle Richtantennen, die Polizei benutzt ebenfalls Richtantennen blos in Umgekehrter Richtung und soweit ich es noch weiss gibt es auch Richtantennen für CB/Amateur Funk.
 
@Figumari: Ich glaube nicht, dass das mit Induktion im Sinne von Magnetwellen, wie beim Traffo, gelöst wurde. Ich tippe eher auf Radiowellen. Man kann sich das in etwa so vorstellen: Das Licht, ob sichtbares, oder nicht-sichtbares, als auch die Raidowellen sind alles Elektromagnetische Wellen. Sie sind sozusagen gleich, nur halt haben sie unterschiedliche Wellenlänge. Du kennst nun bestimmt so Lichtlaser, oder? Damit kann man fett was schneiden z.B. ^^. Wenn man nun ähnlicherweise Radiowellen zu einem Radio-Laser bündelt (was ja nix anderes bedeutet, außer dass die Wellenlänge anders ist), und dann auf der anderen Seite diese Energie erfolgreich wieder in Strom umsetzen kannst, haste gewonnen ^^.
 
@Figumari: Ehm, den Akku wirst du danach dennoch brauchen. Du brauchst nur kein Kabel mehr, um ihn zu laden... Es geht nicht darum, dass der Akku passe werden soll, sondern die Stromverbindung per Kabel... Also ähnlich der Induktion, nur deutlich stärker bzw. eben mit deutlich höherer Leistung (außer es soll nur ne Zahlbürste sein oder einen Maus - btw: zwei versch. Prinzipien von Induktion: Das eine beruhlt auf den Wechselstrom und das ander auf die Bewegung von der Maus seitens des Users)... MfG Fraser
 
Einen Schritt näher an einer Tesla Spule :D!

C&C Red Alert ruft.
 
@ZephiriS: Die Teslaspule gibts ja schon lange, ebenso den Generator.
 
Astrein.
 
und ich dachte stromeinsparungen werden langsam in.

wenn ich dann werte wie 40-45% lese.... da haben die wohl noch einen langen weg vor sich!

ganz ungefährlich wirds wohl auch nicht sein, zwischen dem energieverbraucher und der witricity quelle zu stehen o_0
 
klingt ja alles ganz toll, aber eigentlich nur ein gag. hochkomplexe technik vs. simples kabel, da fangen dann die inkompatibilitäten schon bei der stromzufuhr an... WLAN usw bringen ja noch echte vorteile. einziges wirkliches anwendungsgebiet wäre zB ein handylader im auto, auf den man das handy nur drauflegen muss. außerdem scheint es mir recht unrealistisch dass der wirkungsgrad mal so eben von derzeit 40-45% auf 90% angehoben werden soll. und sollte er bei 2/3 oder weniger bleiben, wäre das in der aktuellen klimaschutzdebatte ja genau das richtige signal. :/
 
Und wer hats erfunden? Die Kroaten erst Tesla und jetz der MARIN SOLJA&$268:I&$262:
 
Kann mir mal jemand sagen ob das ganze wirklich gut für den Menschen ist ?

Ich mein da sitzt jemand vor seinem PC und wird wirklich zugestrahlt ob jetzt WLAN Kabellose Tastatur/Maus, Geräte die mit Bluetooth kommunizieren ......

Und jetzt auch noch das Netzkabel das kann doch nicht gesund ist was da an Stahlen unterwegs ist.

Ich glaub das man die Auswirkungen erst in vielen Jahren merken wird.
Wenn die Mehrheit an Menschen dann Krebs/Tumore hat.

Ich persönlich hab alles mit Kabeln verbunden :-)

 
@andi1983: ÖKO wa? ROFL
 
@andi1983: Wieso Öko? In meinen Augen ist er einfach nur schlau... Bei mir ist auch alles mit Kabeln, außer Handy und Wlan. Wlan hab ich nur, weil das in meiner Wohnung schlecht ist mit Kabeln auszubauen. Schließlich sollen die ja nicht in jeder Ecke zu sehen sein.
 
Super show... find ich klasse Nachricht!
 
Kann mir irgendwie nicht vorstellen,dass dies Kabel ersetzten sollte.
Immerhin um ein 'guten' um Wirkungsgrad (ca. 90%) zu erziehlen müsste man ja die Energie ja so fokusieren das 90% davon auf dem kleinen Empfänger auftrefen,dabei möchte ich andere Verluste gar nicht erst berücksichtigen.Was ist dann eiglich wenn der LAP mal ein wenig anders steht?? Glaub kaum das der Empfänger den Stahl zu sich krümmt :(
 
@ultraflash: Weiß auch nicht wie ich mir das vorstellen soll..
 
40%? d.h. ich betreibe eine 60W Glühbirne mit 150 Watt.. naja da spricht man überall von LEDs die im Standby an sind, aber hier haut man´s raus! Selbst 90-95% finde ich noch eine Verschwendung.
 
@CruZad3r: Na, dann mach Deinen Rechner mal ganz schnell aus. Typische Computer-Netzteile haben nämlich einen Wirkungsgrad von 60-80%. Es läuft gerade eine Kampagne, die versucht, alle Netzteile auf >80% zu bringen.
 
Es besorgt mich irgendwie das der menschliche Körper bei so viel Strahlung bald auf der Strecke bleibt. Bluetooth, GSM, UMTS, WLAN, WSTROM, ... bald leuchten wir alle im Dunkeln. Gut,hätte auch den Vorteil das wir uns über Atomenergie keine Gedanken mehr machen müßten. Die wär dann nur noch halb so schlimm.
 
@DennisMoore: Die Atomenergie ein Stahlendes Arugment....
 
Aua aua mein Gehirnt brennt!
 
Ich kann auch Energie drahtlos übertragen. Ich mache eine Glühlampe an und setzt 20cm davor eine Solarzelle. Bum hab ich die Energie über 20cm durch die Luft übertragen. NUR DA WOLLEN WIR AUCH MAL NICHT VON EINEM GUTEN WIRKUNGSGRAD SPRECHEN :D Also 40-45% find ich für den Anfang gar nicht mal so schlecht. Ist ja schließlich nur ein Versuchsprojekt
 
@hnz: Wenn man bedenkt das eine normale Glühlampe einen Lichtwirkungsgrad von 5 % hat und der Rest INfrarot bzw. wärme ist...
 
@hnz: Lampen mit Glühfaden haben einen sichtbaren Lichtanteil von 2-3 % ,je nach Typ der Glühfadenlampe, der Rest ist Wärme, Infrarot und UV-Anteile. Eine Leuchtstoffröhre hat einen Sichtbaren Anteil von 4-6%.
 
Und wenn da ein Mensch in diesen Strahl kommt, wird der dann gedünstet? Wnn da so große Energiemengen übertragen werden, wird es jedenfalls bestimmt nicht gesund sein, wenn man diesem Strahl in die Quere kommt.
 
Soetwas kann man nicht realisieren. Dabei steigt der Stromverbrauch gewaltig. Wir müssen uns mit Stromkabeln zufrieden geben. Man kann nicht immer neue Technologie entwickeln, ohne dabei die Umwelt zu berücksichtigen.
 
ich find die Idee einfach nur ganz geil.
Vielleicht reichts in den Anfängen noch nicht für den Laptop aber. Wenn sich diese
Idee durchsetzen wird, dann wird sie einiges revolutionieren ! Fehlt nur noch wireless-usb dann könnten wir viele geräte völlig drathlos brauchen, kein mühsames laden mer, einfach ipod neben laptoplegen und er wird aufgeladen und synchronisert.
Wenn dann in einem 2. schritt notebooksdazu kommen wird auch dieses nie wieder ein netzteil benötigen. stell dir ne fachhochschule vor, die müssen dann nicht mehr müsam in jedem zimmer stromleisten an den Pulten montieren, nein einfach neben dem AccesPoint für WLAN auch noch ein Stromsender :)
Also keep on developing
 
@jstch: Und nach ein paar Jahren is das Gehirn Matsch, toll da macht die Schule doch noch mehr Spass
 
Bei der Überschrift dachte ich erst daran, dass kein Draht innerhalb der Glühbirne ist, welcher zum leuchten gebracht wird o.0 Aber okay ^^ Freudschefehlleistung meinerseits *g*
 
@Executter: Pssst nicht so laut, sonst müssten alle Kommentare hier neu geschrieben werden.
 
Komisch, denkt denn keiner an seine Gesundheit?
Was glaubt ihr denn wie gesund noch mehr Strahlung ist:-(
 
@haxy: Ich denke bei der jüngeren Generation hat sich vor lauter Technik-Enthusiasmus unbemerkt die Denkweise - Fortschritt um jeden Preis - etabliert. Wo frühere Generationen auf die Strasse gegangen sind um die Ursachen von Strahlenbelastungen zu verhindern (Wiederaufbereitungsanlage , Kernkaftwerke, Mobilfunkmasten etc.) herrscht jetzt eine nahezu kindliche Fortschrittsgläubigkeit.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles