Vista: Beschleunigungsfunktionen nicht voll nutzbar?

Windows Vista Die von Microsoft in Windows Vista integrierten Beschleunigungsfunktionen ReadyBoost und ReadyDrive will Intel mit seinem "Turbo Memory" genannten Flash- Speicher nutzen, der direkt auf dem Mainboard des PCs untergebracht ist. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die erzählen doch nur so einen Quatsch damit Sie diese Hardware nicht implementieren müssen , natürlich ist SuperFetch, ReadyDrive und ReadyBoost vorhanden und funktionsfähig da gibt es nichts rumzurätzeln und infrage zu stellen.
 
@~LN~: Im Grundsatz hast du sicher Recht, aber ich glaube, dass sie so eine Ausrede haben, damit sie sich noch Zeit verschaffen können, ihre System anzupassen! Sony hat (vielleicht) die Entwicklung unterschätzt und muss jetzt Nachholzeit haben! Wie ATI und Nvidia!!!!
 
@~LN~: Ready Drive ist aber nur in Verbindung H-HDD oder bei Intel´s Turbocache verfügbar, von denen aber nur wenige derzeit verfügbar sind, bei Superfetch und Readyboost sind die Funktionen voll aktiv, nutze sie ja bereits voll. Ich find es bloss lustig, was anscheinend viele denken über Readyboost. Installieren sich Vista neu und erwarten sofort das Readyboost etwas bringt, das ist eben nicht so. Superfetch entscheidet welche Dateien in die Caches (RAM&Readyboost bzw Readydrive) abgelegt werden. Ich hab meinen 1GB LG USB-Stick gegen einen getauscht mit 2GB von Powerram mit hohem Datendurchsatz. Readyboost wurde daraufhin neu angelegt und hat fast 5 min Daten in den USB Stick geschoben. Selbst beim Zocken, Surfen und beim normalen Arbeiten macht sich das Caching bemerkbar. Meine Ladezeiten von häufig benutzten Anwendungen und Spielen sind extrem gefallen, obwohl ich meinen Ram von 2GB auf 1Gb senken musste, da einer meiner RAM-Riegel defekt war.
 
@pcfreak26: Das ist richtig , ich habe es mit einem 4GB Powerram getestet , die Reaktionszeiten fallen in der Regel etwas aber eben nur sehr Leicht da ich schon über mehr als 2GB Hauptspeicher verfüge. Ich habe das Readyboost aber wieder deaktiviert da das anfängliche Schreiben der 4GB Cachedatei doch nicht wirklich sinnvoll zum marginal geringen Nutzen (HIER) steht .
 
@~LN~: Man muss es länger einsetzen um richtige Auswirkungen zu spüren, jetzt ist mein Vista 5 Wochen alt, da ich meine persöhnliche Testphase abgeschlossen hab, welche 3 Monate ging, und ich da mein Xp von der Platte geschmissen hab. Vista selber setz ich bereits seit Februar 2007 ein, wo die Final in den Handel kam.
 
@~LN~: wozu sollten sie?
 
Hmm, woran kann man es dann sehen, ob dieses Turbodingsda, Superfetch und ReadyBlabla wirklich so perfekt funktionieren, wie MS uns das verkaufen will...? :)
 
@coolboys: Wenn du die News genau liest, bemängelt Sony nicht die Superperftecht Funktion, sondern ReadyBoost und ReadyDrive !
 
@coolboys: indem du dein Hauptspeicher auf unter 1GB begrenzt und deine Augen aufmachst . Dann solltest du mit Readyboost deutliche Unterschiede spühren.
 
Da bestätigt sich halt wieder die Binsenweisheit, dass mehr als Speicher nur mehr Speicher nützt. :-D
 
Finde es gut, dass Sony mal das SP1 ins Gespräch bringt. Andere sollten mitziehen, denn die Wichtigkeit dieses SPs wird runtergespielt wie sonst was
 
@hjo: Vielleicht weil es nicht wichtig ist? Vista läuft einwandfrei und ohne Probleme. Das einzige was es braucht sind ein paar gescheite Treiber, mehr nicht.
 
@ Islander: betrachte es nicht nur aus der Sicht eines Normal-Users
 
Diese ganzen Hilfskrücken, um schneller zu booten, sollten doch gar keine Rolle spielen wenn das OS vernünftig und stabil laufen würde und nicht dauernernd reboots notwendig sind. Andere OS schaffen das doch auch und dort geht der Bootvorgang trotzdem flott, auch wenn es bei andern OS nur so selten nötig, weil das OS den Dauerlauf und Installationen ohne ständige Reboots beherscht. Viel schlimmer ist es doch, das Vista trotz fetter Hardware bei leistungsfordernden Anwendungen, wie z.B. 3D Games, so miserabel abschneidet! Von den Verschlechterungen des Gebrauchs- und Benutzungsrechts, der freien Verfügungsmacht über den eigenen Rechner, des um Erlaubnis fragen, wenn random Benutzer mal Hardware updatet, der Entmündigung durch DRM, ganz zu schweigen. Schönen Freitach noch, Fusselbär
 
@Fusselbär: Diese stupiden ausgekauten Behauptungen sind voll langweilig , nice weekend.
 
@ ~LN~ : Ausgekaut vielleicht, aber nicht stupide
 
@Fusselbär: komisch, du motzt über ständige Neustarts, da hab ich unter Xp mehr gehabt als unter Vista. Und mit oder ohne Readyboost startet mein Vista Ultimate trotz seiner Größe sehr zügig (ca. 1 Min bis zur Anmeldung) und im Gegensatz zu Xp kann ich danach sofort loslegen, bei Xp musste ich noch ne Bootpause abwarten bis sämtliche Autostart-Anwendungen hochgefahren sind. Ich hab auch schon Linux (SUSE) ausprobiert und das brauchte länger für den Start als jedes Windows.
 
@pcfreak26: Viele Linux-Distributionen brauchen in der Tat relativ lange zum booten - das liegt wohl daran, das unter Linux Reboots so gut wie nie nötig sind. Wobei bei mir z.B. Ubuntu deutlich schneller startet als XP von meinem Kollegen nebenan.
 
@Fusselbär:

das OS läuft ja vernünfig, stabil sowieso und flott aber warum sollte man das nicht noch weiter bechleunigen können durch neue Technologien? Neustarts sind im normal fall sehr sehr selten aber hängt natürlich von der Anwendung/den Treibern ab, wenn die entspechend programmiert sind sollte da eigentlich kein Neustart nötig sein, was ja im normalfall auch so ist, außer vielleicht bei älterer Software
_______
"... Vista trotz fetter Hardware bei leistungsfordernden Anwendungen, wie z.B. 3D Games, so miserabel abschneidet!"
- ja aber auch nur bei 3D Games, das die Treiber erstmal reifen/optimiert werden müssen sollte jedem der etwas Ahnung hat klar sein, war bisher bei jedem neuen BS so
________
Von den Verschlechterungen des Gebrauchs- und Benutzungsrechts hab ich bisher nichts mitbekommen, höchstens Verbesserungen in der Bedienung/Komfort, DRM war bei mir bisher nie ein Thema
 
@ pcfreak26: 1 Minute bis zur Anmeldung?? Aua! Mein XP startet in 16sek :)
 
Also jetzt reicht es mir! Ichwerd mein Vista x64 in den Müll und geh zurück zu Windows 98! Verdammter Fortschritt! Nur Ärger macht das! Ich wähle jetzt nur noch Die Linke, dann ist bald Schluss mit diesem Teufelswerk! Basta! Aus! Ende! Krawumm!
 
Was ist denn mit dir los?! Immer diese nichtssagenden comments... -.-
 
Bisher weiß ich noch immer nicht, welches Vista ich kaufen sollte 32 oder 64 bit. 64 bit ist zwar besser, da 4 Gig Ram unterstüzt, aber wie es da mit Treibern aus? Wie sieht hier die Erfahrung von Euch Vita Benutzern aus?
 
@schauinsland: Kauf einfach noch garkein Vista...bringt dir eh nichts. XP läuft stabil und du musst nicht Betatester spielen...machen ja schon genug andere! Später kannste dir die 64bit Version kaufen, hast dann mit 99% Sicherheit ordentliche Treiber und Vista ist höchstwahrscheinlich sogar noch billiger geworden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.