Microsoft und LG schließen Linux-Patentabkommen

Linux Erst vor wenigen Tagen teilte Microsoft mit, dass man mit dem Linux-Distributor Xandros ein Patentabkommen geschlossen hat. Die beiden Unternehmen sichern sich unter anderem zu, dass Microsoft keinerlei Patentansprüche gegen Xandros Linux und dessen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
LG darf Linux nutzen ohne rechtliche Schritte von MS erwarten zu müssen... ? Ich glaub den Satz hab ich nicht ganz verstanden...
 
@cH40z-Lord: Wieso, ist doch eigentlich recht klar? Es geht um allfällige Patentverletzungen.
 
@swissboy: Ich hab nicht verstanden, wieso MS klagen will, wenn LG dann Linux nutzt...darum ging es mir.
 
@cH40z-Lord: Ohne das Abkommen hätte Microsoft gegen LG klagen können wenn durch LG Microsoft-Patente verletzt worden wären.
 
@swissboy: Weil LG Linux nutzt, or what ? Ich versteh da die Logik nicht... hätte da eher erwartet, dass da irgendwelche Linux-Firmen klagen würden, aber nicht MS, nur weil se jetzt ein Abkommen haben.
 
@cH40z-Lord: ... weil Linux möglicherweise Microsoft-Patente verletzt. Durch das Abkommen werden nun aber beiderseits Klagen ausgeschlossen.
 
@swissboy: solche methoden gehören verboten. entweder man klagt ein patent ein wenn es verletzt wurde, oder man hält die klappe. solche abkommen sind mafiaähnlich.
 
@spreemaus: Vergiß nicht das solch ein Abkommen immer zwischen ZWEI Parteien geschlossen wird wo BEIDE mit einverstanden sein müssen. Ich denke MS kann den Firmen mit denen sie kooperieren glaubhaft versichern das es Patentverletzungen gibt. Das sie dies für sich selber ausnutzen spricht lediglich für die Cleverness von MS.
 
Irgendwann kann man auf die Patente eh scheißen, weil MS dann alle benutzen darf :)
 
@nequissimus: so in etwa :) ... Denke auch, dass das hier der Springende Punkt bei der ganzen Sache ist: "Microsoft erhält im Gegenzug Zugriff auf eine Reihe von Patenten, die von LG angemeldet wurden." mehr als das zu zitieren braucht man eigentlich nicht....
 
Scheint sich ja als neue Einnahmequelle bei MS durchzusetzen, diese Patentverletzungsabkommen. Dachte nicht das es viele Firmen geben wird die solche Abkommen schließen würden, aber da hab ich mich wohl getäuscht.
 
@DennisMoore: Wer hat den hier gesagt dass überhaupt Geld geflossen ist? Hier wurde ein Abkommen geschlossen bei dem beide Seiten etwas geben (ihre Patente), aber dafür auch etwas bekommen (die Patente des anderen).
 
@DennisMoore: Willkommen in der schwachsinnigen Wirklichkeit der Chefetagen: Wenn ein Unternehmen eine gewisse Größe erreicht hat, kann es behaupten was es will, die Verantwortlichen Anzugträger glauben in dem Fall schlichtweg alles, denn wir erinnern uns: Die Anschuldigungen von Microsoft sind gegenwertig nach wie vor nichts als absolut haltlose Behauptungen, deren Tragfähigkeit, selbst sollten sie stimmen, auch sehr zweifelhaft sind, Stichwort Schaffenshöhe und Prior Art. @swissboy: Hör' doch bitte auf unqualifizierten Müll zu posten, ohne dich zu informieren, in der (warscheinlichen) Quelle auf golem.de wird nämlich von Geld geredet, dass da in beide Richtungen fließt, wobei hier sicher niemand überrascht ist, dass du deine Schlussfolgerungen ohne Kenntnis der kompletten Sachlage ziehst, ist ja nicht so, dass es das erste mal wäre ...
 
@swissboy: Hey, Klugs...ser, im Text steht "...Microsoft erhält im Gegenzug Zugriff auf eine Reihe von Patenten ... "! Dann eben nicht Geld, aber auf jeden Fall eine Gegenleistung!
 
@ooohaaa: Ich glaube nicht das LG, Xandros oder Novell solche Abkommen schließen würden wenn MS einfach nur leere Behauptungen aufstellt. Hinter verschlossenen Türen könnten "Beweisführungen" stattfinden die natürlich vertraulich behandelt werden. Diese Kooperationen könnte man daher so deuten das an den Anschuldingungen schon was dran ist, aber die ganzen OS-Schreihälse die "Zeig uns den Code" brüllen komplett ignoriert werden (was meiner Meinung auch total ok ist).
 
@ swissboy: durch deine verblendung hälst du es nicht mal mehr für nötig dich zu informieren. du gibst ein trauriges bild ab und deine fassade bröckelt.
 
@DennisMoore: "Hinter verschlossenen Türen könnten "Beweisführungen" stattfinden die natürlich vertraulich behandelt werden." Gut ist, dass die diese "Beweisführungen" selbst schon in Anführungsstriche gesetzt hast, denn wie ich schon oft erwähtn habe besitzt Microsoft vorallem Haufenweise Trivialpatente, die bei tatsächlichen Klagen höchstwahrscheinlich wegen geringer Schaffenshöhe oder PriorArt schlichtweg nichtig werdne würden, das zu klären ist mit Kummeleien schlichtweg nicht möglich, dazu braucht es schon eine ordentliche Enstcheidung über geltendes Recht. Abgesehen davon ist es doch vollkommen abewgig anzunehmen MS würde eine derartige Akzeptanz ihres Standpunktes durch diese Firmen geheimhalten - schließlich würde dies, wie du ja schon sagtest, ihren Standpunkt stärken. Einen Kommentar zu deiner Art diese Abkommen zu deuten werde ich mir dann mal sparen, oben ist ja im grunde shcon erklärt, dass ihm einfach der logische Anschluss fehlt.
 
@ooohaaa: Natürlich wird das Geheim gehalten. Wie sollte man denn sonst andere Firmen zur Kooperation bewegen? Die bloße Existenz der Vereinbarungen belegt doch schon das da etwas dran ist. Wie gesagt: Wenn nix dahinter wär, würde auch keiner eine Kooperation brauchen. Weiß nicht wo da jetzt Logikfehler sind. Sobald etwas davon bekannt wird, schlimmstenfalls sogar Details über die Art der Patentverstöße, könnten diese ja beseitigt werden und MS hätte ein As weniger im Ärmel.
 
@DennisMoore: "Sobald etwas davon bekannt wird, schlimmstenfalls sogar Details über die Art der Patentverstöße, könnten diese ja beseitigt werden und MS hätte ein As weniger im Ärmel."

Ein starkes Stück, findest du nicht auch? So wie du es beschreibst, SIND es Mafiamethoden seitens der Redmonder. Denn es geht nicht darum, dass die angeblichen Patentverletzungen, wie du sagst "beseitigt werden", sondern es geht darum, wieviel Geld kann man für diese schwachsinnigen Behauptungen bekommen. Außerdem sichert sich Microsoft ja noch gleich die Patente der anderen Seite um sie höchstwahrscheinlich selber kostenlos nutzen zu können.

mfG
 
Man kann sich nurnoch an den Kopf fassen, wenn man das liest, Microsoft hat es wieder geschafft durch vollkommen unfundierten FUD Geld zu machen. Man muss sich mal vor AUgen führen, dass diese Firma tatsächlich nurnoch bilndlinks irgendwelche Behauptungen aufstellen muss, damit Leute sie für etwas bezahlen, für dessen Existenz es bis heute keinen Beweis gibt. Mir kommt wirklich die Galle hoch, wenn ich das sehe! Wie lange werden sich denn Regierungen, Konsumenten, ja, die gesamte Branche noch von diesem Verein vorführen lassen? So kann das einfach nicht weitergehen, wiedereinmal kann man nichts tun außer da zu sitzen und sich an der vermutlich nichtigen Wahrscheinlichkeit hcohziehen, dass Microsoft eventuell doch noch ernsthaften Schaden an einem Antitrust-Verfahren in den USA nimmt, das letzte wurde ja von der republikanischen Pest ziemlich unseriös abgebrochen - aber was erwartet man von Leuten, die glauben die Erde ist ein paar tausend Jahre alt und die Menschen hätten damals einfach friedlich neben den Dinosauriern gelebt?
 
@ooohaaa: Dein Kommentar trifft es ziehmlich genau. Ich sage nur showusthecode.com! *Aber du solltest wissen, dass die Erde eine Scheibe und Redmond der Mittlelpunkt des Universums ist - soviel Unwissenheit....pffff* :)
 
@ooohaaa: Lieber Junge, bitte rede doch nur von Sachen von denen Du auch Ahnung hast. Wenn Du im Laufstall sitzt und plärrst, dann interesiert das wahrlich niemanden. In dem Artikel ging es um Software-Patente. Ob Linux Patente verletzt, die Microsoft gehören ist dabei völlig unwichtig. LG hat einfach mit MS abgemacht, dass es in diesem Fall seine Produkte weiterhin ausliefern kann und nicht verklagt wird. Kurz gesagt: LG braucht sich in diesem Punkt nicht um die Qualität seiner Produkte (bezgl. Patente) kümmern. Im Gegenzug haben sie MS erlaubt welche von den LG Patenten zu nutzen.

Microsoft-Hasser wie Du, die vermutlich nicht einmal 1% der Produkte von MS kennen, sehen natürlich darin eine Weltverschwörung. Das zeigt aber, dass Lesen und verstehen verschiedene Sachen sind. Der Deal ist für beide Seiten, LG und MS, eine gute Sache. Für wen es lukrativer ist, kann weder ich noch Du beurteilen.
 
@ooohaaa: ... von bezahlen war nie die Rede, es ist ein gegenseitiges Abkommen.
 
@ooohaaa: " In dem Artikel ging es um Software-Patente. Ob Linux Patente verletzt, die Microsoft gehören ist dabei völlig unwichtig." Pass auf, "lieber Junge", bevor du hier so einen Unsinn verzapfst solltest du mal die nichtangegebenen Quellen lesen, die gibt es nämlich, und die sind mitunter doch umfangreicher als der kurze Abriss hier. Und wem willst du erzählen, dass es bei so einem Deal nicht drauf ankommt, ob Patente verletzt werden oder nicht? Ich meine, dir ist doch hoffentlich klar, dass das jedweger Logik vollkommen entsagt, oder? Wofür bezahlt LG denn deiner Meinung nach? Für eine begangene Patentverletzung, die es nicht gibt? Denk' doch lieber nochmal ganz scharf drüber nach ... wenn du übrigens jetzt immernoch daran fest hältst, dass LG sich quasi nur die Möglichkeit offen hält, so soltest du wirklich mal auf golem.de nachlesen, dem ist selbstverständlich nicht so. Über meine Kenntnis von Microsoft-Produkten musst du dir übrigens sicherlich garkeine Sorge machen, ich, wie wohl fast jeder andere Mensch in der "zivilisierten" Welt, werde praktisch täglich von ihnen belästigt, von Oszilloskopen über Handys und Desktops bis zum Server: überall Microsoftprodukte - und überall bringen sie, ob du es glaubst oder nicht, Probleme mit sich, die dort vorher ohne sie einfach nicht gekannt wurden.
 
@swissboy: OK, damit du nicht genötigt wirst dir tatsächlich mal selbst eine Information zu beschaffen: http://www.golem.de/0706/52726.html, insbesondere: "LG zahlt für Microsofts Patentansprüche auf Linux - Microsoft überweist Vorschuss für Patentlizenzen von LG" (Nein, mir ist nicht entgangen, dass das tatsächlich die ersten Sätze sind, aber bei dir kann man ja leider nie wissen), "Microsoft konnte mit LG ein weiteres Unternehmen für ein Patentabkommen gewinnen, muss LG dafür aber vorab bezahlen.", ich erlaube mir zu betonen: "[...], muss LG dafür aber vorab ____BEZAHLEN____", "Konkrete technische Details wurden nicht veröffentlicht, wohl aber, dass Microsoft zunächst einmal Geld an LG überweist, [...]". Und auch heir wieder: ___ÜBERWEIST___. Wir haben also folgende Situation: Microsoft droht mit Patentansprüchen, die sie nicht weiter begründen, gegen bestimmte Teile in Linux, die sie nicht näher nennen, LG wird bezahlt, damit sie in ein Abkommen einwilligen, dass ihnen in Zukunft dann noch zusichert, dass sie in Zukunft nicht belangt werden (wohlgemerkt für Sachen, deren Existentz nach wie vor vollkomen offen ist), sie aber dann wohl auch zur Kasse bittet und jetzt kommen Leute wie du und meinen mir erklären zu müssen, dass DAS ein seriöses Abkommen ist (und in deinem Fall auch noch absolut unsinnigerweise die Leistung von Zahlungen bestreiten) wie es ständig vorkommt und nicht kurzsichtige Profitgier von schwachsinnigen Anzugträgern? Leute, kommt doch bitte zur Vernunft und setzt eure MS-Brillen ab, das nutzt einzig und allein Microsoft um ihren unfundierten Anschuldigungen Reputation zu verschaffen!
 
@swissboy: die nennen es "abkommen", dass du das auch so nennst, ist nicht weiter verwunderlich. in wirklichkeit ist das eiskalte erpressung.
 
solche abkommen zeigen nur wie lächerlich software patent vorallem in der usa sind.
 
@woot: Softwarepatente sind schon wichtig und keines Falls lächerlich. Wenns die nicht gäbe wären einige "Denkfabriken" wie Unis oder Forschungsinstitute schon pleite. Die finanzieren sich nämlich teilweise aus den Lizenzgebühren oder den Verkaufserlösen von Erfindengen auf diesem Gebiet (siehe MP3). Die Frage ist nur ob die Patentvergabe nicht überarbeitet werden sollte.
 
@woot: richtig. patente sind ein produkt der lächerlichen globalisierung. die reichen haben die patente, die armen dürfen dafür teuer bezahlen. patente sind in dieser welt nicht mehr zeitgemäß und vor alle muss man sich mal angucken was alles patentiert werden kann. gut das man noch ohne patent furzen darf...
 
@DennisMoore: Absoluter Unfug. Softwareptatente haben reingarnichts geleistet, alles, was bis heute groß wurde und erfunden wurde, wurd enämlich OHNE Softwarepatente erfunden, du erinnerst dich vielleicht, die sind 'ne ganz moderne Sache, die vor kurzem von den großen zur Erhaltung ihrer Vormacht durch Lobbyarbeit eingeführt worden - vorher gab's sie schlichtweg nicht und deshalb haben sie auch nichts dazu beigetragen. Selbstverständlich ist auch wieder das von dir genannte Beispiel vollkommen kontradiktionär zu deinen Behauptungen - der Löwenanteil der Leistung an mp3 wurde durch die Fraunhofergesellschaft getragen - die wiederum zu etwa 40% rein aus öffentlichen Mitteln unterhalten wird und zum anderen teil von öffentlich vergebenen Forschungsaufträgen, einen Restbetrag erwirtschaften sie tatsächlich selber, aber wie schon erwähnt hat das natürlich rein garnichts mit Softwarepatenten zu tun, denn die gibt's ja bis heute hier noch garnicht und selbst da wo es sie gibt gibt es sie einfahc noch nicht lang genug um irgendeinen Einfluss genommen zu haben, wir reden hier nämlich von einem Zeitraum von 1982 bis 92. Im übrigen ist es tatsächlich so, dass mittlerweile einige TEILverfahren patentiert sind (was ich wie gesgat nei bestreite, nur der ANREIZ zu dieser Erfindung waren sie ganz sicher nicht ...), umso wichtiger ist es da natürlich auch zu wissen, dass sich MP3, also dieser unzeifelhaft große technische Frotschritt genau deswegen so schnell verbreitet hat, weil die teilhabendenen Frimen bis 1996 einfach so getan haben als wäre es wirklich gemeinfrei und dann erst angefangen haben irgendwelche Ansprüche geltend zu machen - du siehst also: Auch hier war es natürlich so, dass nur die Abwesenheit von patentrechtlichem Geplänkel zu Fortschritt geführt hat.
 
@ooohaaa: Es ist unzweifelhaft so das sich die Fraunhofergesellschaft MP3 sichern ließ und die Rechte verkaufte. Wäre es von vornherein frei gewesen hätten sie keinen Pfennig dafür gesehen. So haben sie es meinewissens an Thompson verkauft die nun andere Firmen damit abzocken. Es ist so das den meisten größeren Erfindungen wirtschaftliche Interessen zugrunde liegen. Das ist auch der Antrieb für immer neue Entwicklungen. Dies lassen sich die Firmen schützen und zwar meist mit Patenten.
 
@DennisMoore: Unzweifelhaft, ja. Es geht darum deinen Versuch Softwarepatente als natürlichen, wesentlichen Teil der Entwicklung von Fortschritt auszugeben zu kommentieren. Wie gesagt haben die nichst dmait zu tun, denn es gab sie shclichtweg nicht. Ist übrigens auch so eine Doppelschneidigkeit an Microsofts Standpunkt - ganz offenbar hat sich ja doch einiges entwickelt bis heute, inklusive sie selbst - und zwar vollkommen OHNE Softwarepatente ...
 
@woot: Patente nutzen vor allem niemanden. Dem user am allerwenigsten, weswegen ich nicht verstehe, wieso man für sowas auch noch Partei ergreift. 90 Prozent der Patente sollten gleich in die Tonne.
 
@ooohaaa: Nenn es wie du willst. Aber ohne Schutzmöglichkeiten von neuen Entwicklungen wird sich keine kommerzielle Firma mit eben dieser Entwicklung beschäftigen. Das könnten dann höchstens freiwillige Leute in der Freizeit machen und dann sähe es mit Neuentwicklungen und Innovationen ganz schön düster aus.
 
@DennisMoore: Glaubst du die Scheiße eigentlich selber, die du von dir gibst? mp3 und Innovation??? ogg ist deutlich besser und frei. Unglaublich was du für einen Müll laberst, Freiheit und Demokratie sind dir wohl gar nichts wert, wenn einer Luft patentieren würde fändest du es wohl auch ok wenn wir fürs Atmen zahlen müßten. Bin echt entsetzt!
 
@John-C: Ja, ich glaube das was ich sage. Ich glaube auch fast, das einige hier so eine Art Softwaresozialismus wollen. Am Besten der Kunde kriegt alles umsonst und keiner verdient mehr irgendwas. Von Windows auf Linux, von MP3 auf OGG, usw. usw. Der Kunde lacht auf der einene Seite, ist aber auch erschüttert das immer mehr Softwarefirmen Leute rausschmeißen müssen. Und gleich vorweg, weil ich weiß das sowas kommen könnte: Mit Softwaresupport verdient man lange nicht soviel wie mit Lizenzverkauf. Übrigens hat das mit dem Sozialismus noch nie funktioniert. Und wenn du behauptest das MP3 zu seiner Zeit (wo es OGG noch gar nicht gab) keine Innovation war, dann warst du da noch nicht auf der Welt oder hast einfach keine Ahnung.
 
microsoft geht voll in die offensive um zu verschleiern, dass sie es eigentlich sind die patente verletzen. erst mal alle einschüchtern, drangsalieren und erpressen... die welt ist für microsoft vollkommen in ordnung, denn mit solchen schritten sichert man sich einen persil-schein. ich hoffe darauf, dass man es auf eine patentklage ankommen lässt und microsoft dazu zwingt diese angeblichen patentverletzungen zu dokumentieren. wie kann man sich nur so erpressen lassen. und das wird dann als "abkommen" getarnt. wie naiv muss man sein....
 
Das kommt davon, wenn man Anwälte, Aktionäre und sonstige skrupel- und ahnungslose an PCs setzt und ihnen was zu sagen gibt - pfui
 
Auf mich hat die Geschichte mit den Patentansprüchen und den Abkommen zwischen Linux und MS mittlerweile einen faden Beigeschmack angenommen. Patente an sich halte ich für Vernünftig. Aber mit nicht weiter begründeten Patentansprüchen kleinere (und die meisten Linux Distributionen sind nunmal bedeutend kleiner wie MS) zu Abkommen zu nötigen. Anders kann ich das nicht ausdrücken. Früher und auch heute noch sind stämmig gebaute Männer beim Tante-Emma Laden um die Ecke reingeschneit und haben der Guten Frau erzählt, dass sie unbedingt Schutz und Sicherheit braucht, es könnte ja was passieren. Das kostet aber eine Kleinigkeit...
 
@candamir: Ich sehe das bezüglich Softwarepatente zwar anders, aber ich will deinen Beitrag gerne loben. Es zeigt, dass man Sachverhalte durchaus kritisch betrachten kann, auch wenn man im Grunde für die Sache ist, unter deren Deckmantel das ganze passiert, auch dein Vergleich zeugt von hinterfragendem Verständnis der Sachlage, ich werde deinen Beitrag +en!
 
Solche Abkommen sind für den Papierkorb und sollen andere Mundtot machen.
 
Tja...scheinen wohl doch keine leeren Drohungen von Microsoft gewesen zu sein. Also wer jetzt noch behauptet das Linux nicht irgendwelche Patente von Microsoft verletzt dem kann eh keiner mehr helfen. Warum sonst sollte LG Microsoft Zugriff auf ihre Patente geben? Und wer Ahnung von Marktwirtschaft hat, wird wissen warum Microsoft nicht einfach ihr Patent einklagen. Aber so verblendete Linux-Fanboys wie unsere spreemaus werden sowas nie verstehen...hauptsache dumm gelabert.
 
@daddel2003: Das es Patentverletzungen gibt bezweifelt ja keiner, besonders wenn man bedenkt auf was für triviale Dinge Patente erteilt werden. Und MS gibt diese Dinge nicht bekannt damit sie Druckmittel haben und Firmen sich nicht trauen auf OpenSource umzusteigen und dieses jetzt auch noch als Druckmittel einzusetzen ist die Sauerei. Die OS-Gemeinde will diese Sachen ja beheben aber MS weigert sich zu sagen wo die Probleme liegen.
 
@floerido: Mhh..so herum hab ich das noch gar nicht bedacht. Aber ich denke schon das die Leute auf die es ankommt schon von Microsoft informiert wurden...nur weil die breite Masse nichts genaues weiss, muss das ja nicht bedeuten das keiner genauere Infos hat. Naja...wir normal "Sterblichen" werden eh nie erfahren, was so alles hinter den Kullissen läuft.
Ps.: Ein + für dein Kommentar, weil er normal und sachlich gehalten wurde...so kann man Kommunizieren =)
 
So langsam sollte Microsoft aber echt mal Ärger bekommen. Diese ganzen Abkommen haben ja nicht wirklich einen Inhalt. Es gibt nichts, was Microsoft einklagen könnte. GNU/Linux verletzt keinerlei MS Patente und daher muss sich auch keiner fürchten GNU/Linux zu nutzen. Solche Aktionen von MS sollen einfach nur IT-Entscheidungsträger in Firmen verunsichern, damit die lieber MS Produkte wählen, um "möglichen Patentverletzungen" aus dem Weg zu gehen. Das ist übelste Propaganda. Mehr aber auch nicht. MS ist meiner Meinung nach schlimmer als die Mafia früher. Wer diese Firma seit Jahren beobachtet, wird das nur bestätigen.

none of them
 
@noneofthem: Ein Plus von mir, alle die behaupten LG und Co. bezahlen, weil es doch Patentverletzungen seitens GNU/Linux gibt, die sind auch nur naiv :)
Microsoft hat doch Patente auf jeglichen Sche**, z.B. den Ladebalken, da sollen sie erstmal Beweise für ihre Behauptungen bringen.

mfG
 
@beavis:

Guckt mal hier:

http://www.showusthecode.com

Vor langer Zeit ins Netz gestellt. Aber MS hat natürlich nicht mit Details darauf geantwortet. Wenn es etwas gäbe, dann könnte man auch mit Beweisen kommen. Ansonsten ist das alles nur Heiße Luft und Panikmache
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles