MS: Software ist keine Wissenschaft, sondern Kunst

Microsoft Der Microsoft-Manager Craig Mundie, verantwortlich für Forschung und Strategie, sprach am gestrigen Montag auf einer Pressekonferenz in Brüssel über die Zukunft der Technologieindustrie. Dort musste er sich auch unbequeme Fragen der Journalisten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also bei der nächsten Schutzrechtsverletzung sollten wir uns überlegen : "Was will uns der Künstler damit wohl sagen?" ^^. Naja also bei mir muss Software einfach nur funktionieren... Design ist schön, aber kommt an zweiter Stelle.
 
@DFX23: Ich hab mich das immer bei nem Bluescreen gefragt...."Warum Blau?" jetzt weiß ichs...denen sind einfach nur die Farben ausgegangen und Blau wollte einfach keine Sau...und so haben sie den Weltweiten Überschuss an blauer Farbe verbraucht ^^
 
lol und Windows gehört zur abstrakten Kunst oda wie *g*
 
@sibbl: :D
 
@sibbl: Dann muss ja Vista ein Picasso sein ^^
 
Dann kann jetzt jeder WoW-Spiele sagen er integriere sich erfolgreich in ein Künsterunternehmen xD
 
Es kommt beim Programmieren darauf an, mit welch einer Kunst man die richtigen Tasten nacheinander auf der Tastatur drückt.
Manche Kunst reift mit dem Alter, und manche Kunst verfault mit dem Alter und wird billiger und wird sogar vom eigenen Konzern weggeworfen. :)
 
Kunst ist das Microsoft Software funktioniert(wenns wahr ist) X-)
 
Nartürlich kann man sich beim programmieren individuell verwirklichen, man kann es mit kunst vergleichen doch ist die kunst für den benutzer nicht gleich sichtbar. jeder der programmiert hat einen ganz eigenen stil, der eine benutzt lieber das objekt der andere macht das lieber etwas anders, ähnlich wie ein autor der ein buch schreibt. aber dennoch bleibt es eine rationale sache, aber jedes handwerk ist eine kunst. wenn einer ein möbelstück herstellt ist das auch kunst,
 
Dass würde heißen, dass Microsoft erst mit dem Konkurs (Ableben) groß raus kommt. Das kann ich mir gut vorstellen. Da wird es viele Freudenfeiern geben. :)
 
Das stimmt schon. Man kann ein noch so guter Programmierer sein, zu Software-Design gehört einfach auch ein bisschen Gefühl, Kunst, Kreativität... macht sich vor allem bei Gestaltung einer GUI o.ä. bemerkbar.
 
@Hannes Rannes: Puuh. Der erste sinnvolle Kommentar. Danke schön.
 
Meint er vielleicht damit die Kunst, mit nullen und einsen Geld zu machen.
 
Toll, dass diese Kunst, wenn es nach MS geht, von Patenten durchdrungen sein soll. Kann man Kunst patentieren? Sollte man es koennen?
 
Wieso steht eigentlich in der Überschrift, dass die Software "keine" Wissenschaft sei, wenn es doch im letzten Absatz nur "nicht nur" heißt? Sowas nennt man verwirrende Headlines (bis hin zu irreführende oder gar völlig vom Thema verfehlte - gibt es alles) Headlines. BTW: Software ist sehr wohl einen Wissenschaft - einen Computerwissenschaft... ^^ MfG Fraser
 
Wenn ich Bill wäre, würde Craig Mundie morgen Arbeitslos!
 
Wahre Worte, die schon Donald Knuth benutzte. Deswegen setze ich Texte mit LaTeX, aber das werden die jungen Skript-Kiddies wohl nicht mehr kennen.
 
@John-C: Aha... Interessanter Themenzusammenhang, "MS sieht Software als Kunst", "John-C setzt Texte mit LaTeX". Hmmmm :)... Ich verwalte meine Dateien übrigens mit dem FAR Manager :)...
 
Die Shebang als Kunstwerk, bitte schön: $!/bin/sh Ganz unrichtig finde ich das aber trotzdem nicht, ein eleganter Code ist auch Kunst, diese Kunst sollte offen ausgestellt werden, damit sie jeder bewundern kann. Niemand kann Kunstwerke bewundern, wenn sie bloß verschlüsselt und uneinsehbar in EXE Dateien versteckt werden!
 
@Fusselbär: Verdammt, dieses Forum fälscht ein Sharp in ein Dollarzeichen um! Kunstfälscher 1!elf
 
@Fusselbär: Der Prompt war ja wohl noch nie schön, sondern immer nur geekig :). Die Entscheidung, ob ein Code veröffentlicht werden sollte oder nicht, gehört meiner Meinung nach immer noch dem jeweiligen Entwicklungsteam zugesprochen. Weiss nicht, warum da jeder immer meckert und denkt, er müsste über anderer Leute ihr Code entscheiden. Nackte Frauen sind auch meistens schön, trotzdem geh ich doch nicht durch die Welt, hey, zeigt eure Frauen nackt.
 
@Fusselbär: Ich glaub nicht das vorrangig der COde an sich gemeint ist, sondern das Design der Benutzerschnittstelle (GUI) und die Zusammenarbeit der Software mit dem Benutzer.
 
@Lofote: Shebang != Prompt. ,-) Das sieht nur so aus, weil Winfuture so einige Zicken hat, man kann zwar einen Sharp schreiben aber die Webseite Winfuture tauscht das Zeichen beim posten aus, so, das stattdessen ein Dollarzeichen erscheint, gnauso beim Zwinkersmilie, versuch mal einen Smilie mit Semikolon zu posten und guck mal genau hin, was Winfuture daraus macht. Dann ist da noch das Ding mit den Spitzen Klammern, ab einer Spitzen Klammer (incl.) löscht die Winfuture Postingfunktion. Außerdem lässt sich in vielen Webbrowsern die Editieren Funktion nicht benuten, sie ist dort einfach nicht da, die Edit Funktion wird nur bei IE, Firefox, Seamonkey und Opera angezeigt, wenn Javascript Fernwartung erlaubt ist. Bei den andern Webbrowsern die sowieso keine Javascipt Fernwartung zulassen, Links und eLinks z.B. gibt es auch keine Edit Funktion. Aber was die Kunst betrifft: ich verstehe darunter durchaus die Ästhetik des Codes selbst. Kleiner Tipp: man schaue sich nur mal so ganz alten Code an, den man bei seinen ersten Versuchen schrieb und vergeicht ihn dann mal mit Code, auf den man gerade Stolz ist, weil irgendwie elegant, dann sollte man darauf kommen, was ich mit Kunst meine. 'Ne hübsche Oberfläche ist zwar auch ganz nett, aber das würde ich eher als Verpackung sehen. Nicht das ich was gegen eine hübsche Verpackung habe, aber auf den Inhalt kommt es an. :-) Gruß, Fusselbär
 
Craig Mundie: "Das Problem bei der Entwicklung von Software ist, dass es sich nicht nur um eine Wissenschaft handelt, sondern auch um eine Kunst." Dem kann ich nur zustimmen. Diejenigen, die den Computer als reines Arbeitsgerät verwenden, werden das nie verstehen können.
 
Software ist Kunst und keine Wissenschaft? Dann wird sich unser Studienbereich "Informatik" bald einem anderen Fachbereich anschließen müssen :-)
 
wieder was geklaut und wenns nur ne äußerung ist...... das software kunst ist und sich die leutz als künstler sehen, sind aussagen von apple... ich verweise auf den film "the sillicon valley story"... das sind sehr alte aussagen von steve jobs :)
 
Ich würde Objektorientierte Programmierung schon als Kunst betrachten. Es muss Design mit funktionalität und Kundenwunsch in Einklang gebracht werden. Es scheiden sich die Geister ob das immer so gut funktioniert. Nun ja, es hat jeder hier die echte Möglichkeit selber so ein Kunstwerk auf die Beine zu stellen.
 
jaja... kann das noch jemandem dem gewerbeamt sagen? dann könnten sich die lieben freiberufler auch endlich mal von der gewerbesteuer befreien.
 
@n00n: Ein totes Schwein mit einer Straßenwalze zu überfahren gilt auch als Kunst. Da dürfte das kein Problem darstellen.
 
An einer Software sind ja im Normalfall nicht nur Entwickler, sondern oft auch Künstler beteiligt. Ob Softwaredesign vom technischen Standpunkt aus eine Kunst ist, darüber kann man sich streiten, aber Oberflächendesign ist sicher eine Art funktionaler Kunst. Besonders krass sieht man das bei Spielen, wo die Art Departments oft wesentlich größer sind als die Programmierabteilungen.
 
Welch ein Glück, dass Crack Mundie (oder der Herr Neuigkeitenformulierer) nicht weiß, dass die Schöne Neue Welt überhaupt nicht schön und neu ist... es sei denn man verfügt über den pervertierten Geschmack des entfremdeten Menschen: Ending is better than mending. Ending is better than mending. Ending is better than mending. Oh, wenn ich jetzt ein Gramm Soma hätte!
 
Schlechte Kunst ist wenn die Künstler über andere Künstler lästern wie die Linux und Open Source Künstler. So sehe ich das tagtäglich hier.
 
persönlich empfinde ich des auch als kunst.... genau wie die erstellung von ner cpu archtiketur.... leute die häuser bauen, empfinden sich ja auch oft als künstler.... aber son chip..... in meinen augen schon extrem was die leutz leisten.... kunst ist eben definitionssache.. hat was mit kreativität zu tun eben.... und bei der kreativität kann man schon von kunst sprechen.... obwohl, wie ich bereits erwähnte..... ists n geklautes zitat von steve jobs :)
 
Kunst hin, Kunst her: bei solchen "Kunstbanausen" ist es doch kein Wunder wenn das Betriebssystem bei einigen eben nicht Funktionieren will. Man(n) muss die Kunst eben Verstehen die man da auf dem Monitor vor sich sieht und bedient. Andererseits ist es Wirklich eine Kunst die ganzem Bits und Bytes aneinanderzureihen und damit "bunte Bilder" auf dem Monitor zu Erzeugen
 
[ironie] ... und windows isn kunstfehler oder wie xD [/ironie] naja irgendwie muss ich ihm schon recht geben...wobei ich mir hier nicht kunst im klassischen sinne vorstelle sondern eher die kunst im sinne effizienter programmierung
 
Ein wahres Wort, welches 70% Der Leute hier wieder durch den Kakao ziehen müssen. Es ist schon eine Kunst eine Software zu entwerfen die mit dem Benutzer so interagiert das er seine Aufgaben schnell und einfach ermöglicht. Ein gutes Beispiel ist MS Office, wo ich direkt Fragen in der Hilfe stellen kann die gut und detailliert beantwortet werden. "Wie schreibe ich einen Brief" ... "Klicken Sie auf ...". Sehr schön. Das ist wirklich eine Art von Kunst.
 
Software ist Kunst? Ich glaub, das haben die von MS nur gesagt, weil man über Geschmack (und eben Kunst) nicht streiten kann.

Man muss den Jungs von MS aber zu Gute halten, dass die gute Designer haben. Aber das hat mit programmieren nicht viel zu tun, sondern mit Design.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles