GPL-Autor: Microsoft will Open-Source-Szene spalten

Microsoft Seit Microsoft mit verschiedenen Linux-Distributoren wie Novell und Xandros auf Schmusekurs gegangen ist, brodelt es in der Open-Source-Szene. Jetzt hat Eben Moglen, einer der größten Kritiker von Microsofts Patentabkommen mit Linux-Firmen die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hört sich für mich sehr nach Paranoia an! Die Welt dreht sich nunmal und um bessere Entwicklungen voranzutreiben, ist eine Zusammenarbeit sicher empfehlenswert! Zuerst wird von der Open Soucre Szene eine bessere Zusammenarbeit gewünscht und jetzt wo es zumindest ein Teil erfüllt wird, wird alles wieder kritisiert! Klar, das Problem mit den Patenten, war schon immer ein Kritikpunkt, aber daran wird sich Wohl, oder Übel so schnell sicher nichts ändern.
 
@ruderix2007: Paranoia? Junge, junge, guck' mal bitte in Microsofts Werdegang, lege besonderes Augenmerk auf Firmen, die sich auf Kooperationen mit Microsoft eingelassen haben und vergleiche deren Werdegang mal.
 
@ruderix2007: Also Apple gehts super..soweit ich weiss..
 
@ruderix2007: "Zuerst wird von der Open Soucre Szene eine bessere Zusammenarbeit gewünscht und jetzt wo es zumindest ein Teil erfüllt wird, wird alles wieder kritisiert!" du hast offensichtlich überhaupt keine ahnung, oder reißt hier vorsätzlich alles komplett aus dem zusammenhang!? gidf.de :)
 
@ zecher: Offiziel :) Also es sieht zwar so aus als wäre Apple Microsofts Konkurent... aber frage mich immer noch warum es den IE für Apple gibt, ein eigenes MS Office packet (!) und bei dem letzten Interview wo Billy mit dem Apple Chef zusammen waren, sah es auch eher aus als wären sie dicke Kumpels. Apple gäbe es schon längst nicht mehr hätte damals MS denen nicht unter die Arme gegriffen. Für mich ist Apple eine "Scheinfirma" die zwar besteht aber nur damit MS sagen kann sie wären kein Monopol... dass genau so wie die Tankstellen untereinander die meinen, nee es gäbe keine Preisgespräche untereinander...
 
@crashtaker: ich weiss jetzt zwar nicht worauf die deine behauptungen der "scheinfirma" gründest.. abgesehn davon, das ich diese *idee* jetzt zum ersten mal höre, will ich jetzt nich weiter darauf eingehn, wieviel sinn das ergibt, oder auch nicht.. aber zumindest im bereich der tragbaren medienplayer war doch apple (zumindest bis vor kurzem) komplett unabhänig vom M$ quasi-monopol und hatte so eine große gesicherte einnahmequelle, ünabhänig vom BS markt..
 
@B@uleK : Nein vorsätzlich reisse ich nicht aus dem Zusammenhang, ich schreibe nur meine Meinung zum Thema, aber eine eigene Meinung zu haben wird von vielen Open Source Anhänger nur solange toleriert, wie man ihnen nach dem Mund spricht! Wehe dem, der sich nicht daran hält...und doch eine andere Meinung hat!!!!!!!
 
@ruderix2007: es geht mir nur darum, das dass was du sagst ger nicht stimmt :-O. niemand aus der "open source" szene hat sich zusammenarbeit in form von patentabkommen gewünscht. folgerichtig ist deine aussage falsch, dass hat nichts mit meinung zu tun sondern ist eine tatsache. die zusammenarbeit, welche du meinst, ging darum, dass die "open sourceler" sich wünschen, dass sie einen tieferen einblick in bestimmte funktionsweisen von cloused source wie bei MS kriegen, damit sie die *open source* programme besser daran anpassen können. ein anderes bsp. ist die miserable treiberpolitik von ati. die *open soucerler* würden gerne, kostenlos für ati linux treiber entwickeln.. tun dies auch schon, allerdings legt ati keine baupläne offen, so das die entwiecklung von treibern äußerst schwierig/langwierig ist.. so siehts aus :)
 
@ crashtaker: Ich hab mal so einen Beitrag bei Mac-TV gesehen, der nannte sich die Quicktime-story und da wurde erzählt, dass Microsoft tatsächlich mit allen Mitteln vorsucht hat Apple platt zu machen, weil sie den PlayerMarkt beherrschen wollten und Apple es geschafft hatte mit Quicktime eine Performance aus den Rechnern zu hohlen, von denen selbst Intel nicht dachte, dass ihre Chips das leisten könnten. Und MS wollte das von Apple als festen Teil des WinBetriebssystems geschenkt haben (kein Witz). Die Antwort darauf ist wohl klar und deshalb haben die angefangen alle Partnerfirmen aufzukaufen und so... naja, jetzt zu lange zum Erklären. Office für Mac ab es ursprünglich nur, weil sie so eine Erlaubnis bekommen haben das Patent von Apple auf Benutzeroberflächen nutzen zu dürfen (also sowas wie Erpressung) und der Internet Explorer wurde schon vor Monaten eingestellt. Hat mich aber auch gewundert, dass die so gut miteinander klar gekommen sind. Hab mir das eben angegugt. Ich nehme mal an, dass das gestimmt hat, was die da bei Mac-TV erzählt haben, die scheinen mir durchaus seriös zu sein.
 
@christiancrt : Du schaust dir einen Bericht bei MAC-TV über über einen Vergleich zwischen Apple und MS Produkten an und wie durch ein Wunder, wird nur MS schlecht geredet. Selbstverständlich sind alle Aussagen unter MAC-TV über Apple völlig unvoreingenommen und entsprechen natürlich nur der Wahrheit!? Ich benutze zwar auch einen MAC, aber es entspricht wohl eher der Wahrheit, dass Apple in der Vergangenheit genau so viel "gestohlen" hat, wie MS und eine weitere Tatsache ist, dass damals ohne die finanzielle Unterstützung von MS, Apple den Bach hinunter gegangen wäre! Ich glaube eher, dass dies der Grund für die heutige Zusammenarbeit ist, gut ist relativ, wohl eher zweckgebunden.
 
@B@uleK: Dass ATI die Interna ihrer Grafikkarten nicht an jedermann für Open-Source-Treiber herausgibt, liegt wohl daran, dass dann NVIDIA (und andere Konkurrenten) ebenso Einblick hätten. Und das könnte fatale Auswirkungen haben.
 
"Moglen [...] sagte weiter, dass es sich bei quelloffener Software um gemeinschaftliche Produkte handele, weshalb man auch gemeinsam gegen Patentansprüche von Firmen wie Microsoft auftreten müsse." ist im Grunde nichts mehr hinzuzufügen, genau so muss es gemacht werden. Wenn man überhaupt den Hauch einer Chance gegenüber Microsoft hat, dann sicher möglichst dezentral, frei und unabhängig - früher haben sie Konkurrenz im Zweifelsfall gekauft oder sabotiert, es wird Zeit, dass diese Taktik endlich scheitert!
 
auf keinen fall hat man es nötig mit microsoft gemeinsame sache zu machen. open source ist für microsoft ein enstzunehmender konkurent geworden (laut steve ballmer). und wer mit jemanden des geldes wegen zusammenarbeitet, der einen auf der anderen seite wegen angeblichen patentverstößen droht, ist selbst schuld. hier will man mit geld erpressen. "So bezeichnete er die GNU General Public License, die im wesentlichen Dritte davon abhält, sich frei verfügbare Ideen anzueignen und für sich zu patentieren, als ein „Krebsgeschwür, das in Bezug auf geistiges Eigentum alles befällt, was es berührt“. Neben diesen verbalen Attacken stellt Ballmer Konkurrenzprodukte, insbesondere Linux, in der Öffentlichkeit stets in schlechtem Licht dar. In einer aktuellen Rede verkündete Ballmer, Open-Source-Software verstoße gegen zahlreiche Microsoft-Patente und jeder, der diese Produkte nutze, habe ein „Minus“ auf seinem Konto. Rechtsexperten aus der Open-Source-Gemeinde bezeichnen Ballmers Vorgehensweise als „FUD“ („Fear, Uncertainty and Doubt“), als Streuen von Furcht, Unsicherheit und Zweifel. Seine fast schon krankhaft anmutenden Darbietungen unterstreicht er bei Auftritten mit einer hemmungslosen Liebe und Loyalität gegenüber seinem Arbeitgeber Microsoft." und noch ein krankhaft anmutendes zitat von ballmer: "Als Ballmer das iPod-Format als "gestohlen" bezeichnete, wurde er gefragt, ob er selbst einen hätte. Er antwortete: "No, I do not. Nor do my children. My children__in many dimensions they're as poorly behaved as many other children, but at least on this dimension I've got my kids brainwashed: You don't use Google, and you don't use an iPod." (Nein, ich habe keinen und meine Kinder auch nicht. Meine Kinder verhalten sich in vielerlei Hinsicht so schlecht wie viele andere Kinder auch, aber wenigstens in dieser Sache habe ich ihnen eine Gehirnwäsche verpasst: Ihr benutzt kein Google und ihr benutzt keinen iPod.)"
 
und wie man bei microsoft mit aussteigern umgeht, sieht man hier: "Als Mark Lucovsky 2005 bei Microsoft aussteigen wollte, um für Google zu arbeiten, warf Ballmer in Rage einen Stuhl durch den Raum und schrie: "Fucking Eric Schmidt is a fucking pussy. I'm going to fucking bury that guy, I have done it before, and I will do it again. I'm going to fucking kill Google."... ich dachte immer sowas würde nur in sekten vorkommen, aber anscheinend ist man bei microsoft gar nicht so weit davon entfernt.
 
@spreemaus: Und du warst sicher dabei, damit du uns hier aufklären kannst! Hast du auch einen Beweis für deine Behauptung?
 
@ ruderix2007: selbstverständlich habe ich bild- und tonmaterial, was glaubst du denn ??? derjenige der microsoft verlassen hat reicht dir nicht als "zeuge". die frage sollte lauten, wieso hält sich microsoft diesen obertroll steve ballmer? mitleid?
 
@spreemaus: tja, da steht Aussage, gegen Aussage. Da kann man glauben was man will. Ich glaube du würdest noch zu Mark halten wenn er sagt das Ballmer noch einen Dämon herraufbeschworen hat um ihn zu jagen! Obwohl, ist garnicht so abwegig. Für dich ist MS ja der Teufel :-)
 
@messias17: Genau aus diesem Grund sind die Aussagen von Speermaus für mich im höchsten Grade unglaubwürdig. Ein weiterer Fakt ist, dass er immer ausweicht, wenn man ihn nach zuverlässigen Quellen fragt, in Bezug auf seine Behauptungen!
 
Das hat Spreemausi aus Wikipedia und es IST EIN INSIDER. Das Ding ist definitiv WAHR.
 
@willi_winzig: jetzt nochmal für dich. Da steht AUSSAGE gegen AUSSAGE!
Ich schätze wenn es BILD geschrieben hätte sollten wir es auch gleich glauben, oder?
 
anstatt mal eigeninitiative zu ergreifen um nachzugoogeln, wartet man lieber darauf die quellen serviert zu bekommen. das ist echt traurig. die zitate stammen aus wikipedia. nächstes mal gibt es einen link für die faulen. nacht.
 
@messias17: Genau wie andere an Patentverletzungen seitens der OpenSource-Branche glauben die Microsoft in die Welt geblasen hat und bisher durch nichts bewiesen sind. glaube ich an die Wikipedia-Zitate. Wenn du ein Problem damit hast, tuts mir leid.
 
wikipedia als Quelle, HAHA :->
 
@spreemaus: Ohne jetzt Sarkastisch, oder herablassend zu wirken, aber Wikibedia als Quelle nehmen ist nicht unbedingt ein Garant dafür, dass es auch wirklich stimmt. Bei uns an der Uni wird sogar klar davon abgeraten, Arbeiten und Aussagen auf Wikibedia Infos aufzubauen. Es ist für Laien sicher eine gute Sache, aber diese Beiträge wurden oft von und für Laien geschrieben. Nur um hier ein Beispiel zunehmen, der Beitrag über Cablemodems in Wikibedia ist voller Fehler! In gewissen Foren wird man dafür sogar geoutet! Speermaus dass von dir Quellangaben gefordert werden, ist sicher kein Zufall, denn du hast hier schon so oft Mist geschrieben, dass selbst durch einfache News von Winfuture widerlegt wurden. Wie zum Beispiel, deine ständige Behauptung, dass MS ein Monopol besitzt, ist einfach völliger Quatsch. Was ein tatsächliches Monopol ist, solltest du einmal nachgooglen. Dein Hass auf MS ist nicht nur meines Erachten schon krankhaft und du merkst es nicht einmal, auch wenn es dir hier schon zahlreiche Leute immer wieder mitgeteilt haben. Was du hier manchmal von dir gibst, ist rechtlich gesehen durchaus strafbar und dies ist kein Witz!
 
@spreemaus: Im ernst, wie alt bist du und glaubst du wirklich daran, was du hier schreibst? Du bist zumindest hier in Winfuture langsam aber sicher eine Ikone, denn noch keiner hat es so lange wie du hier ausgehalten und seine Glaubwürdigkeit auf ein Rekordtief gebracht! Hast du keinen Stolz, oder Selbstachtung?
 
wikipedia ist mittlerweile eine seriöse quelle. ich weiss nicht wieso man in diesem punkt über wikipedia herzieht und in anderen punkten (wenn es einen beliebt) aus wikipedia zitiert. weil nicht sein kann was nicht sein darf? lächerlich.
 
@Ruderix2007: interessant wie hier versucht hochoffizielle aussagen von ballmer die mittlerweile jeder kennt und die hier auch bei winfuture zitiert wurden, bestritten werden. wer seit ihr denn und woher nehmt ihr eure quellen. zitate von ballmer sind mittlerweile weltbekannt. man muss sich diesen schmierigen autoverkäufer doch nur mal angucken, dass fing doch schon in den 80er jahren an...ein film aus der schmutzkiste gefällig? bitteschön: http://www.youtube.com/watch?v=tGvHNNOLnCk ... tja, viel geändert hat sich ja nicht. windows 1.0 war eine kopie von lisa (apple 2 jahre vorher) und so weiter und sofort...
 
@spreemaus: Wie glaubwürdig sind Aussagen, von einem angeblichen Insider ohne Namensangaben? Kennst du das Sprichwort: Vom Hören-Sagen. lernt man lügen!" Ich bestreite überhaupt nichts, da ich es nicht weiss, bitte verdrehe hier nicht die Tatsachen, denn du warst es, der hier eine unbestätigte Behauptung aufgestellt hat! Ich habe von dir nur eine glaubwürdige Quelle verlangt, die deine Aussage bestätigt und solange du diese nicht erbringst, kann ich glauben was ich will! Im Zweifel für den Beschuldigten......! Über diesen Satz wirst du mit Sicherheit nochmals froh sein, sobald du dein 18, Altersjahr erreicht hast. Selbst, dann, wenn Bili dies gesagt hat, in Open Source Szene wurde schon weit schlimmeres über MS gesagt! Du bist hierfür ein sehr gutes Beispiel, mit deiner Hetzjagd! Wenn du schon Urteilst, solltest du zuerst vor deiner eigenen Türe wischen.....
 
Ich sehe jetzt schon die ganzen Microsoft-Neider und Linux-Fanboy-Kommentare vor mir...das wird wieder einmal richtig ekelhaft hier. Deshalb sollte man die Kommentar-Funktion hier sofort abschalten.
 
@daddel2003: Nein, einfach zurücklehen und geniessen!  :-)
 
@daddel2003: Genau, aber du hast ja schon alle Kommentare gelesen, deswegen musst du ja im Laufe des Abends nicht mehr hier reinschauen =)
 
@swissboy: Komisch, dass ausgerechnet du dich bei sowas immer melden musst. Wenn wir zwei mal miteinander kommuniziert haben, dann warst immer du am Ende der Troll. Vielleicht hälst du dich besser mal etwas zurück? Zum, gerade von dir, oft beklagten Niveau steuerst du jedenfalls nichts bei.
 
@daddel2003: eigentlich gibt es für sowas nur noch mitleid und ein müdes lächeln und das unverständnis, wie man mit so einer zerstörerischen und rufschädigen firmenpolitk wie sie microsoft betreibt, einverstanden sein kann. hier wird in aller öffentlichkeit gedroht und jeder findet das total normal. vorne weg unsere ms-abhängigen. traurig ist das, nicht witzig.
 
@ooohaaa: Ich wüsste nicht warum ich mit dir kommunizieren sollte. Bei solchen Themen wie hier ist es mir schon lange zu mühsam mitzudiskutieren. Nicht dass mir die Argumente fehlen würden, aber es führt zu absolut nichts.
 
@spreemäuschen: eigentlich gibt es für sowas nur noch mitleid und ein müdes lächeln und das unverständnis, wie man mit so einer zerstörerischen und rufschädigen fanboypolitk wie sie spreemaus betreibt, einverstanden sein kann. hier wird in aller öffentlichkeit getrollt und jeder findet das total normal. :-)
 
Spreemaus hat recht :) ihr habt sie manchmal echt nicht alle. Ohne zu denken so einen S-C-H zu schreiben. und wie man sieht, will man sich auf Kosten von Spreemaus profilieren. Dieses Hick-Hack nervt. Kommt echt mal klar.
 
@willi_winzig: ich glaube, da fühlt sich jemand nicht richtig gewürdigt, ein winziges Stückchen jedenfalls :-)
 
@daddel2003: Und ich sehe jetzt schon die ganze " Ich sehe jetzt schon die ganzen Microsoft-Neider und Linux-Fanboy-Kommentare vor mir...das wird wieder einmal richtig ekelhaft hier. Deshalb sollte man die Kommentar-Funktion hier sofort abschalten." kommentare....
 
Das Microsoft jetzt sogar schon soweit geht, ist eine richtige Sauerei!
Das sind alles Kapitalisten...
 
@suncitydev: selnstverstämdlich. wären sie auch ohne vernichtungsfeldzüge erfolgreich, könnte das ja am produkt liegen. so ruht man sich auf sein monopol aus und zerstört alle die als konkurenten gelten. mit qualität überzeugt man in redmond ja selten. statt dessen wird scharmlos abgekupfert und in der presse als weltneuheit breit getreten. das ist das einzige was man in redmond prima beherrscht. zerstören, abkupfern, aufkaufen, monopol festigen. open source wehrt sich und diesmal wird ms den kürzeren ziehen.
 
@suncitydev: Oo sind wir nicht alle kapitalisten?
 
Ich habs hier schon mehrmals erwähnt, aber ich wurde nur belächelt. Microsoft übernimmt in den nächsten Jahren Linux. Passt einfach auf und erinnert euch an mich, danke. Man hbekommt so einiges mit. Da Betriebssysteme (Windows) nicht wirklich so toll laufen auf dem freien Markt wird Microsoft definitiv bei Linux einsteigen. Ihr werdet es noch erleben.
 
@tewpak: MS kann aber "Linux" gar nicht übernehmen, vielleicht sollte man sich vorher erstmal informieren...
 
@tewpak: Microsoft kann nicht Linux übernehmen, es gibt viel zu große Unternehmen, und selbst wenn MS versucht alle zu Kaufen bzw an sich zu binden, dann hat da der Staat auch noch ein Wörtchen mitzureden bzgl. Monopol. Wenn MS aber im Linux-Geschäft einsteigt, dann hab ich nichts dagegen, wenn man bedenkt, dass durch solch ein Schritt mehr Unterstützung von vielen Firmen kommen könnte, die u.a. Treiber und gute Software herstellen.
 
@lord: was hat das denn mit Unternehmen zutun? Der Linux Kernel steht unter der GPL, da gibt es also nix zu übernehmen.
 
@tewpak: linux kann man nicht kaufen, dass ist ja das dilemma. es ist gut, teilweise viel besser als das bezahlbetriebsystem von ms und es breitet sich immer weiter aus. ms kann nichts dagegen unternehmen, gar nichts. ausser, man besinnt sich mal auf eigene stärken und versucht es mit ehrlichkeit und kundennähe, mit produkten die der kunde wirklich will und die nicht von der film- und musikindustrie gewünscht sind. ms ist keine konkurenz für linux, wieso auch. anders rum sieht das schon ganz anders aus und das nervt die in redmond gewaltig, auch wenn man das immer verneint, so sieht die wirklichkeit so aus, dass man in redmond eigens eine abteilung "gegen" linux und open source gegründet hat um den konkurent, der ja angeblich keiner ist, auszumerzen. bisher erfolglos.
 
was beneee da sagt stimmt.. @tewpak: das du immer müde belächelt wurdest liegt viellt einfach nur daran, dass du überhaupt keinen ahung von der materie hast und kurzum nur schwachfug schreibst? aber da bist du hier nicht alleine :)
 
@tewpak: Linux ist keine Firma, es ist ein Stückwerk das von vielen Programmierern weltweit gefördert wird. Microsoft kann das nicht kaufen. Und Natürlich weiss man das in Redmond auch, deswegen versucht man sie ja mit repressalien klein zu machen, was ja fast funktioniert hätte. Man setzt einfach böse Gerüchte in die Welt (ihr habt Patente verletzt) und bietet gleichzeit Frieden an und schiebt dabei ein paar Millionen hin um sie "einzukaufen" Das hat bei einigen funktioniert, der grösste Teil wird das aber nicht akzeptieren und ich denke das war auch die letzte "Finanzspritze" seitens MS. Jetzt wo man die Wahren Absichten kennt, sollte man die Finger davon lassen und lieber auf Konfrontation gehen. Die Kochen nämlch auch nur mit Wasser und eine Gegenüberstellung könnte Microsoft die Scharmesröte ins Gesicht scheinen lassen.
 
Wieso will man uns überhaupt weiss machen, dass Microsoft etwas adliges im Schilde führt? Selbstverständlich ist OpenSource in Redmond "Staatsfeind" Nr.1. Das hat viele Gründe, der Hauptgrund könnte sein, dass die Qualität stimmt :) Ich kann dem nur zustimmen. Ich nutze nur noch OpenSource für Büroarbeiten und bin mehr als zufrieden. Keine lästigen Lizensen und immer nette Ansprechpartner die sich wirklich noch Mühe geben wenn etwas nicht läuft.
 
@willi_winzig: Ich hatte auch nur nette Ansprechpartner die sich Mühe gegebenhaben bei MS und Konsorten. Kommt halt immer auf den Ton an, den man anschlägt. So wie manche sich hier benehmen würde ich sie am Telefon nicht mal ausreden lassen, sonder gleich auflege.
 
@willi_winzig: Ich lasse mir aber keine Firmeninterne Formate mehr vorsetzen die ein schleichendes Monopol mit sich führen.
 
Ich denke mal MS wird nichts schlimmes machen.
 
@overdriverdh21: Tja, erzähl das mal den ganzen Linux-Fricklern hier, die ihr OS wie eine eigene Religion behandeln.
 
@SparkleX: ich hab dat gefühl das bei denen alles scheise ist ausser ihren gott. Monotonie
 
@overdriverdh21: Gauben kannst du viel. In der Religionsfrage würde ich dir beipflichten, aber wenns um Redmond geht, wird dieses Vertrauen schnell missbraucht werden. Naja, das ist bei denen halt Firmenpolitik.
 
also als erstes vermute ich mal, dass windows server 2008 n riesenflopp wird.... ganz einfach... weil nächstes jahr quadcore cpus nix mehr kosten werden... unter 200 €..... und wenn ich dann n flotten server haben will, dann einen mit 2 cpus.... und da wirds eben eng mit windows..... apple hat n server mit 8 cores vorgestellt, linux hat wohl eh keine pronleme mit zig cores.... nur windows schwächelt, wenns mehr als 4 werden.... von daher... der servermarkt wird M$ wegbrechen... und das ist der anfang vom ende :)

PS.....der zune wird auch nix und die xbox macht immer noch hunderte von millionen verlust, auch die spiele können des net kompensieren.... und in die schlacht gegen das iphone traut sich M$ erst gar net.... ich würd nix mehr auf M$ wetten.... die goldenen zeiten sind vorbei..... ahja, vista will auch so wirklich keiner und dx10 hat auch keine optischen vorteile ... M$ war eben NIE wirklich innovativ.... eher immer so ne klau und nachmacherbude *gg* :)
 
@Undergroundking: du hast keine Ahnung, die Anzahl der Cores ist fast egal, die Anzahl der CPU-Sockel spielen die Musik. Wenn du einen 32Coreler CPU hättest (für einen Sockel) läuft der sogar unter windows XP.

Keinerlei Probleme also mit 8 oder mehr cores und schon garnicht bei einem Server OS, also hf noch. ... xp home ein Sockel, Xp Pro schon 2, bei den Server geht das bis, ich kann mich evt. etwas in der Zahl irren, 64 oder 128.
 
Also, ich will mich wieder mal auf das Topic beziehen:
Als Open Source-Verfechter kann ich Eben Moglen nur beipflichten.
Wie Microsoft von anno dazumal bis jetzt von Apple's OSes kopiert und jetzt auch noch die Open Source-Welt spalten, intrudieren und ausbeuten will, ist einfach eine Frechheit. Die Firmenpolitik der Redmonder ist zu einem nicht unerheblichen Teil von Copy&Paste durchzogen und darum finde ich, dass die Open-Source-Welt nicht mit einem solch ethisch-fragwürdigen Unternehmen kooperieren sollte.
Hoffentlich trägt dieser Aufruf Früchte. :)
 
@iRonic: Wenn du das Rad neu erfinden willst: Ich bin dabei !! Ne, mal im ernst... Was willst du bitte 'neues erfinden', wenn das schon vorhanden ist ? Mit Kopieren hat das eher wenig zu tun, eher 'auf den aktuellen Stand' bringen. Du kannst nicht erwarten, dass jede 2 Wochen 10 Mitarbeitern bei MS ein Geistesblitz kommt, sie laut "Heureka" aufschreien, aus der Badewanne springen, an ihr Surface oder Laptop hocken und sofort mit dem Programmieren beginnen um es in 20 Jahren zu releasen... ?
 
@cH40z-Lord: Naja, ich sag mal so. Softwarefirmen schlucken und deren Programme an das eigene System adaptieren um diese zu verkaufen ist schon in Ordnung __> Wirtschaft. Jedoch wenn die komplett eigens entwickelten Programme sehr fehleranfällig bzw. eine Zumutung zum ernsthaften Arbeiten sind ist für mich schon fragwürdig. Denn den Ruf mit zugekauften Produkten erstellen und selbst nichts Anständiges herstellen ist für mich nicht die Art eines Softwareunternehmens. Aber gut, da mögen sich die Meinungen spalten.
 
Ist doch immer wieder sehr amüsant zu lesen, wie viele hier meinen, dass sie die Fakten, sowie die Hintergründen kennen. Linux-News sind mit Abstand die Wortreichsten hier in Winfuture und selten bekommt man soviel unsinniges zu lesen! Ich kann zwar sehr gut auf Linux-Produkten verzichten, aber auf die Beiträge möchte ich nicht verzichten!
 
@Helena: das zeigt sehr deutlich wo dein niveau angesiedelt ist.
 
Mein Reden, Ms hat erkannt, das die OS-Szene nicht zu schlagen ist, also wird man die "Bruderschaft" um wenigstens mit am Tisch zu setzen.
 
@shiversc: Zur "Bruderschaft" gehören aber immer zwei, das haben hier einige anscheinend nicht verstanden.
 
Huiii. Das wird noch ein 100er Beitrag :). Das Wehklagen und Heulen der OpenSource und Linuxanhänger ist immer wieder putzig. Äääääh ... Das böse Microsoft macht jetzt gemeinsame Sache mit einigen OS-Anbietern. Monopol, monopol, monopol ... Blablablablubb... Was gibt es bitteschön an Kooperationen zwischen zwei Firmen zu sagen? Das sind immer zwei Parteien die sich zusammentun und nicht nur eine die das anordnet. Und selbstverständlich versucht Microsoft seine Marktposition mit strategischen Mitteln zu sichern, das ist doch wohl klar. Bin erstaunt wie naiv manche Leute sind. MS geht doch nicht hin und sagt: Ach, schön das wir mal Konkurrenz kriegen. Nein, sie wollen sie natürlich beseitigen. Jedes andere Verhalten seitens MS wär ja auch grob fahrlässig dem eigenen Unternehmen gegenüber.
 
Muhaha - hab noch nie soviele paranoide Kommentare gelesen. Naja - Topic ist ja auch Paranoia :-) "Lass die nie mit MS ein - zur dunklen Seite der Macht Sie dich verführen werden!"
 
Ich verstehe die ganze Diskussion nicht. Windows und Linux vergleichen zu wollen, ist wie Äpfel und Birnen zu vergleichen. Die Grundprinzipien die dahinter stehen sind völlig verschieden. Linux ist frei und innovativ. Man scheut hier keine Experimente, es ist ja kein Geld involviert. Microsoft kann es sich nicht leisten in ihr Betriebssystem Dinge einzubauen, die überhaupt nicht funktionieren und selbstverständlich klauen sie funktionierende Ideen aus der Open Source Community. Beide Betriebssysteme haben ihre Stärken und Schwächen. Ich persönlich würde niemals einen Windows-Server aufsetzen. Linux ist hier einfach um Längen besser. Genausowenig, würde ich meinen Arbeitsrechner auf Windows migrieren, weil mir die notwendigen Tools, speziell im Netwerkbereich in Windows fehlen bzw. lange nicht so komfortabel via Konsole zu bedienen sind. Meine Spass-Kiste (Spielen, DVDs schauen usw.) läuft allerdings unter Windows, weil das OS hier seine Vorteile hat. Das geht zwar alles auch unter Linux, aber unter Windows ist es in diesem Falle komfortabler. Warum sollte ich mich also indoktriniert für ein OS entscheiden ? Das ist genauso als würde ich Software für eingebettete Echtzeitsysteme in Java schreiben, weil ich Java soviel besser finde als C++, auch wenn Java dafür nicht geeignet ist. Ich sehe auch ein, wenn jemand, der sich kaum mit technische Dingen beschäftigt, Windows auf Grund der Einfachheit vorzieht. Man kann zwar Linux genauso einfach gestalten, dass erfordert jedoch oft einen höheren Aufwand an Konfiguration. Abgesehen davon sind viele Angestellte nicht Lernwillig in dieser Hinsicht - das kann ein Unternehmen einiges Kosten. Die Zukunft wird zeigen wie sich die Stärken verteilen werden. Linux hat im Desktop Bereich viel aufgeholt, allerdings diesen Fortschritt mit MS Problemen erkauft (Mehr Bugs, schlechtere Performance in manchen Bereichen).
Man kann nicht Pauschalisieren, Windows ist toll, Linux ist doof und umgekehrt. Es kommt sehr stark auf den Bereich an, in dem man das OS einsetzt.
 
http://www.youtube.com/watch?v=c3XdOl5YtLg
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles