Dell will fast 9000 Mitarbeitern den Laufpass geben

Wirtschaft & Firmen Dell hat heute seine vorläufigen Geschäftszahlen vorgelegt, die auf eine positive Entwicklung hoffen lassen. Vor allem der Server-Bereich fällt positiv auf. Gleichzeitig hat das Unternehmen jedoch angekündigt, innerhalb des kommenden Fiskaljahres ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
War ja wieder einmal klar, dass eine grosse Firma Kosten durch Mitarbeiterabbau senken will... Man sollte lieber mal die Monstergehälter der CEOs und Geschäftsleitungen kürzen und dann mal schauen, wieviel man gespart hat...
 
@JeKyll: Und was soll das bringen? Wir nehmen mal 10 Leute im Vorstand an, jeder bekommt 2Mio. Sind im Jahr 20Mio. Ein Arbeiter bekommt 20.000 (grob geschätzt) und schon sind wir bei fast 180Mio!! Die Personalkosten sind halt der größte Batzen in der Bilanz bzw. der jenige der am schnellstes verkleinert werden kann
 
@JeKyll: Genau und nur ein Boss statt 2 und noch n' Stellvertreter und n' Vize und noch 2 Helfer...
 
Die Manager-Gehälter sind im letzten Jahr um 14% gestiegen - da muss man schon mal sparen!
Ist wie bei meinem Nachbar, der sagt:
"Ich muss auch sparen und schalte deshalb im Winter die Fußbodenheizung vor der Garage nicht mehr ein"
 
Das passt ja wieder Mega Gewinne aber Leute entlassen!
Also ich habe bei Dell noch nie gekauft und würde es auch nicht mehr machen!

ps: vor allem wieso entlassen die Gewinne sind doch hoch wieso nicht die Arbeitszeiten der Arbeiter kürzen für gleichen Lohn und denen mal das leben leichter machen!
 
@BadMax: das ist gesunder menschenverstand. um wirtschaftlich zu bleiben, muss man halt manchmal ein paar leute entlassen bzw halt opfer bringen ^^. sonst sind am schluss alle arbeitsplätze weg.
 
@AFFEMANN: Ich würde zu gerne mal wissen was du denken würdest wenn du selber bei Dell arbeiten würdest.
 
@pvenohr: Mensch, das ist doch offensichtlich: Er würde denken "Sollen die mich feuern, Hauptsache denen gehts gut!" ^^
 
@pvenohr: ja klar wär das scheiße, wenn die mich rausschmeißen würden. das bestreite ich ja garnicht. Aber es ist Tatsache! Sollen jetzt nur noch "Scheiß DELL! ICH KAUF VON DENEN NIX MEHR" Kommentare kommen oder was??
 
Affemann hat aber recht...
 
@B Zebrahead: Jepp, hat er. Nicht bei jedem kann man unternehmerisches Denken vorraussetzen.
 
@Guderian: Bei einem sichtbaren Abwärtstrend hätte er durchaus Recht, so ist das Ganze schlicht und ergreifend eine reine Gewinnmaximierungsstrategie, die natürlich mal wieder der "kleine Mann" auszubaden hat. Aber das passt ja bestens in diese nette, soziale, globalisierte Welt. Nur weiter so, irgendwann lassen sich die Leute nicht mehr weiter verarschen, und dann wundert sich wieder jeder vollgefressene Geldsack, wo denn plötzlich diese RAF V2.0.1 Reloaded herkommt...
 
@ DON666: Merkst du eigentlich nicht, welchen Quatsch du da redest ?
 
@BadMax: völlig richtig, was dell für einen umsatz macht, bei den preisen. aber davon abgesehen ist das personal vom kundenservice auch nicht besonders fähig (privatkundenservice)
 
@Guderian: Ja ne, is klar. Wirst es ja irgendwann am eigenen Leib merken... Heil Globalisierung! Heil Gewinnmaximierung! Solche Suit'N'Tie-Guys wie Du werden sich früher oder später nochmal schwer umgucken, die Geschichte hat's gezeigt: siehe Dein Namensvorbild, der "gute" Heinz diente auch schon dem falschen Herrn... Vielleicht merken ja auch mal andere, welchen Quatsch Du und Deinesgleichen da reden.
 
@ DON666: Jetzt weiß ich auch, was du meinst. Wir sind da schon einer Meinung. Ich denke da ähnlich. Deine erste Antwort klang etwas undifferenziert. Ich glaube, daß sich unser Wirtschaftssystem und Geldsystem nicht mehr lange halten werden. Das wird noch böse krachen. Wir werden sehen, sprach der Blinde. :-)
 
wenn die 8800 leute feuern , dann gibts 8800 potenzielle käufer weniger-die sollten mal nachdenken tztz
 
@micropro: hehe...ja. 8800 arbeiter... das ist schon ziemlich viel... die brauchen ja dann auch wieder arbeit..
 
@micropro: Und selbst wenn *jeder* dieser 8.800 Mitarbeiter jedes halbe Jahr einen neuen Computer kaufen würde, wären damit nicht mal im Ansatz die anfallenden Kosten durch den Mitarbeiter gedeckt.
 
@micropro: als wenn die paar Tausend Arbeiter bei 6 Mia. Menschen als Konsumenten ins Gewicht fallen. Zumal sie sich ja auch in der vorübergehenden Arbeitslosigkeit einen PC kaufen können. Kinderdenke.
 
@AFFEMANN: glaubst du das auch was du da sagst! oder bist du nur zu faul nach einer besseren Lösung zu suchen um engeblich wirtschaftlich zu bleiben! Wo soll den das den enden wenn es alle so machen 90% der Erdbefölkerung Arbeitslos??
 
@BadMax: Eine Effektivitätssteigerung in verschiedenen Arbeitsbereichen kann aber nun mal ebenso zur Folge haben, dass Mitarbeiter entlassen werden müssen. Überhaupt ist die Frage, ob Mitarbeiter entlassen oder ausgegliedert werden, keine kurzfristige, sondern eine mittel- bis langfristige Überlegung, da schon die Maßnahme an sich häufig mit großen Kosten verbunden ist. Da es dir aber offensichtlich an dem notwendigen Wissen der Betriebswirtschaft mangelt, würde ich mich an deiner Stelle einfach ein wenig mehr zurückhalten und versuchen, die Gründe die DELL zu diesen Plänen veranlasst zu untersuchen.
 
@LostSoul: Sorry, aber das ist aalglattes Managergewäsch, da kannst Du 100 Mal Betriebswirtschaft studiert haben. Die soziale Komponente komplett zu ignorieren, sagt doch schon alles.
 
@ DON666 Die Arbeitnehmer können sich freuen in einem Lebensabschnitt Lohn bei Dell bekommen zu haben. Keiner kann sich darauf verlassen, das ein Unternehmen einen immer braucht und bezahlen wird. Sollen die Unternehmen lieber nicht einstellen, um später keinen Arbeitsplätze abbauen zu müssen? Das findet ihr Sozialisten wohl fairer.
 
@modelcaster: Bin kein Sozialist, lediglich ein sozial denkender Mensch, der diese ganze beschissene Heuschreckenmentalität strikt ablehnt. Was ist daran so verwerflich? Du scheinst ja selbst von Beruf Chef zu sein, dann sieht man das natürlich anders. Ach ja: Dell kann sich freuen, die Arbeitnehmer für einen Teil ihres Lebens für ihre eigenen Zwecke benutzt zu haben. Oder wer soll sonst bitteschön die Kisten zusammenschrauben? Es gibt immer zwei Seiten (und nicht nur die der Geschäftsführung).
 
@micropro: Ich binn mir sicher das ist denen egal haben doch genung andere da stören die paar nicht. Das ist doch das denken jeder Firma die groß genung geworden ist und sich auf ihrem Namen ausruhen tut!
-
vor allem ich binn mir sicher das Keine von denen je einen DELL kaufen würde genau wie ich mir keinen Daimler kaufen würde wo ich doch gesehen habe wie die Fließbandteile gefertigt wurden! vom rest red ich gar nicht und das nennt sich Quali LOL sag ich dazu!
 
@BadMax: aha, du willst keinen Dell kaufen um die Arbeitnehmer zu finanzieren, aber Dell soll sie behalten oder wie? Wenn keiner kauft müssen Leute entlassen werden.
 
Das ist mal wieder Typisch,ein großes Unternehmen fährt Gewinne ein & anstatt die Mitarbeiter daran zu beteiligen werden sie promt entlassen um noch weiter Kosten einzusparen,das auch ja der Gewinn stimmt.
Ich finde sowas eine riesen Sauerei
 
@OFA: Woher weißt Du denn, ob es nicht Bereiche gibt, die unwirtschaftlich sind?! Sowas sollte auch ein Unternehmen, das sonst Gewinn macht, im Auge behalten. Denke doch einfach auch mal an die Möglichkeit, daß es Leute gibt, die eben nicht so toll arbeiten, wie es normal ist. Außerdem ist Dell in den letzten Jahren stark gewachsen, dabei steigt das Risiko, daß es nicht überall propotional nützlich ist...
 
@OFA: Leider ist man als "kleiner" Arbeiter nix mehr Wert.
 
@OFA: Das Unternehmen muss Gewinne machen, schließlich wollen die Kapitalgeber ihre Geld entsprechend verzinst haben. Was würdest du denn sagen, wenn du deine Rente in Dell Aktien ansparst und nur 0,5 % Dividende oder Kurssteigerung pro Jahr bekommst und die Inflation (durch maßlose Lohnsteigerungen getrieben) alles auffrisst.
Denke mal über den Tellerrand!
 
@modelcaster: Wer seine Rente in irgendwelche Firmenaktien pumpt, ist genauso ein Trottel wie derjenige, der die Kohle direkt im Casino verzockt. Falls Du deine Altersabsicherung auf diese Weise durchziehen willst, nur zu!
 
Da hilft nur eines DELL !weiterempfehlen. Gibts den hier kein soziales Unternehmen? das sich auch um seine Arbeiter kümmert!
 
@BadMax: Ein Unternehmen, das sich in erster Linie um seine Mitarbeiter aufopferungsvoll kümmert anstatt auf den Gewinn zu achten, ist bestimmt gleich morgen pleite!
 
@Luxo: Ein Unternehmen, das sich in erster Linie um seinen Gewinn aufopferungsvoll kümmert anstatt auf die Mitarbeiter zu achten, hat gleich morgen die Pleite verdient!
 
Wo steht denn, daß sie auch Gewinn eingefahren haben? Es gibt einen Unterschied zwischen Umsatz und Gewinn. Auch wenn sie mehrere Millionen Umsatz haben, können sie vom Gewinn in den roten Zahlen stehen.
Natürlich ist es nicht schön, aber bei uns zB ist es das gleiche. Wir haben einen enormen Umsatz, mussten 2006-07 aber einige entlassen, da sonst kein Gewinn abfällt und dann das ganze Unternehmen untergeht. Dann hätte keiner mehr einen Job.
Also, bevor ihr große Sprüche klopft, macht euch erst mal schlau, ob Dell auch so viel Gewinn erzielt um seine Mitarbeiter zu halten.
 
@ox_eye: Die Geschäftszahlen übertrafen die Erwartungen der Wall Street sogar noch, obwohl die Analysten schon hohe Erwartungen hatten.
 
@OFA: Geschäftszahlen bedeutet für mich Umsatz. Die Börse verdient nicht an dem Gewinn einer Firma, sondern an dem wieviel sie zu welchem Preis kauft oder verkauft. Ein Unternehmen kann ziemlich hohe Gewinne einfahren, aber trotzdem an der Börse schlecht darstehen.
 
@LostSoul: war ja klar das sowas kommt!
ps: ich kenn mich gut genung aus um zu wissen das es auch anders geht!!
hier geht es mal wieder um GELD GELD kurzfristige Gewinnsteigerung also verzehl mir hir kein mist!

was sind die 3Wichtigsten Ziele eines PrivatUnternehmens
1. Gewinnmaximierung!
2. Gewinnmaximierung!
3. Gewinnmaximierung!
 
@BadMax: Erstens sei dir der blaue Pfeil ans Herz gelegt. Zweitens: Schon die Tatsache, dass du von Kurzfristigkeit sprichst, unterstreicht, dass du offensichtlich keine Ahnung von der Materie hast. Wenn doch, so seist du aufgefordert dich mit Sachargumenten zu äußern. Alles andere ist unnötig.
 
@BadMax: Gewinnmaximierung ist ein absolut legitimes Ziel. Jeder Kiosk oder Fischverkäufer macht das gleiche. Nur leider weißt du nicht welche Faktoren da rein spielen. Ein Unternehmen kann die Preise nicht maßlos erhöhen oder die Löhne senken oder nutzvolle Arbeitnehmer entlassen um den Gewinn zu maximieren. Stiftet ein Arbeitnehmer aber weniger Nutzen, als er kostet, dann ist es nicht Zweckmäßig, ihn zu halten.
 
Was immer wieder verwunderlich ist: Bei News dieser Art, wird dann immer wieder auf DELL, die Telekom oder wen auch immer eingehackt und der Schrei nach "sozialen Unternehmen" laut. Die Frage ist nur, warum ein wirtschaftlich orientiertes Unternehmen überhaupt sozial sein sollte? Um genau zu sein, kann es sich dieses überhaupt nur zusätzlich leisten, nicht jedoch als Grundprinzip um jeden Preis. Jeder, der selbst ein Unternehmen aufmachen würde, würde auch keine Mitarbeiter beschäftigen, die er nicht benötigt, die ihn aber gleichzeitig Geld kosten würden. Ebenso würde niemand vom Bäcker an der Ecke erwarten, dass dieser noch fünf Leute mehr beschäftigt, weil dieses eben sozial ist, auch wenn er Gewinne macht, diese Leute aber einfach nicht sinnvoll beschäftigen kann. Wenn DELL nun z.B. der Meinung ist, dass man z.B. Arbeitsabläufe optimieren kann und dadurch auf rund 10% der Belegschaft verzichten kann, dann ist das natürlich für jeden Betroffenen schade, aber letztlich nur dadurch wirklich "erwähnenswert", weil es eben so viele Leute betrifft, was aber bei einem "Global player" nicht weiter verwunderlich ist. Wenn der EDV-Laden ums Eck einen seiner zehn Leute entlässt, ist dies relativ betrachtet das gleiche - nur schreit dort in der Regel niemand, sondern die Leute sagen sogar noch "Klar, kann man verstehen". Bei Großunternehmen ist der Maßstab plötzlich ein anderer...
 
@LostSoul: Hammer augedrückt! Stimme dir voll zu. Frage mich auch ständig warum das keiner raffen kann und will.
 
@LostSoul: *zustimm* Hier trennt sich wieder die Spreu vom Weizen. Jetzt kommen die typischen Aufreger die schreiben "War ja wieder mal klar" "Soviel Geld und trotzdem entlassen sie welche" usw. aber nicht viel Ahnung haben warum es so ist.
 
@LostSoul: dafür ein "+" von mir. Stimme dir voll zu
 
@LostSoul: *heul* Es gibt hier doch noch Leute, die sich a) anständig ausdrücken können und b) nachdenken bevor sie was posten und c) auch mal was (mehr oder weniger) neutral posten können, ohne gleich auf die persönliche, subjektive Schiene zu verfallen... DANKE!
 
DELL ist im Großen und Ganzen ein Unternehmen, dass sich sehr für seine Mitarbeiter engagiert und viel Wert auf hohe Mitarbeitermotivation usw. legt. Eine Entlassung von 10% der weltenweiten Belegschaft ist mit Sicherheit ein sehr schwere Entscheidung gewesen. Es ist ein gewaltiger und offenbar leider auch notwendiger Schritt, um auf dem globalen Markt weiterhin bestehen zu können. Denn so sehr man als Unternehmen auch möchte, dass es seinen Mitarbeitern gut geht: die Wirtschaftlichkeit geht am Ende vor.
 
Die kriegen den Halz nicht voll! BASTA
 
@Boby666666: Den Satz, den du geschrieben hast, sagt mein 7 jähriger Sohn auch immer. Und der hat auch noch keine Ahnung von der Wirtschaft. Ich könnte mal ein Treffen für euch vereinbaren, dann könnt ihr auch auf gleichem Niveau unterhalten.
 
@ ox_eye: Dafür ist dein Sohn bezüglich der Rechtschreibung ein wenig weiter.
 
@Guderian: Auch wieder super. Was sollen solche Kommentare? Warum kannst du nicht einfach etwas zum Thema schreiben? Meine Rechtschreibung ist sehr gut. Nur, weil hier ein paar Fehler durch zu schnelles tippen enthalten sind? Lies dir meine Kommentare im Forum durch. Viele Rechtschreibfehler wirst du nicht finden.
 
@ ox_eye: Öhm, ich meinte dich doch gar nicht. Lies meinen Satz da oben bitte noch einmal !
 
GIER nix anderes ! Und dafür dann wieder 5000 Leute von der Zeitarbeit mehr beschäftigen, die auch noch 130% Leistung geben , in der falschen Hoffnung eine Anstellung zu bekommen. Ich brauch nicht BWL studieren um sowas zu rechtfertigen. Die Realität sieht nunmal anders aus.
 
@mrrossi: Dann behauptest du also auch, daß in dem Unternehmen, in welchem ich arbeite auch GIER der Grund ist? Bei uns lief das nämlich genau ab. Und ich kann dir versichern, es ist nicht immer GIER.
 
@mrrossi: In paar Jahren werden über 50% nur noch Zeitarbeiter sein, wenn der "Trend" so weitergeht
 
@ox_eye : Ich kenn deinen Betrieb nicht , aber ich kenne meinen ( 600 Beschäftigte und mittlerweile 150 Zeitarbeiter , keine Festeinstellung seit 3 Jahren bei steigender Zeitarbeiterzahl)
 
@mrrossi: ich habe mal eine Frage. Stell dir mal vor, ich arbeite auch nur in meiner Firmav wegen dem Geld. Wenn es kein Geld für meine Arbeit geben würde, würde ich da auch nicht arbeiten. Also bin ich doch auch von dem bösen besessen, nämlich der Gier :-)
 
@messias17: Du verwechselst da was, Gier wäre es nicht wegen Geld zu arbeiten , das wäre erstmal Selbstversorgung, die Du sowieso leisten musst. Gier wäre , wenn du am Ende vom Monat immer viel Geld über hast nachdem du komplett vorgesorgt und gelebt hast, und trotzdem 10 % mehr Lohn fordern würdest, wenn du eine wichtige Position inne hättest und nicht ersetzbar in kurzer Zeit wärest.
 
@mrrossi: das mit der wichtigen Position ist mal ein schlechtes Beispiel.
Aber egal wie man es dreht. Wenn DELL Abläufe verbessert und dadurch Leute einspart ist das schlecht für den Mitarbeiter aber gut für die Firma.
Darum geht es. Im Sinne der Firma zu handeln. Sehen wir mal davon ab, dass DELL eh viel für Ihre Mitarbeiter macht und die Aktionäre bestimmt nicht ihr Geld reinstecken weil die Mitarbeiter alle so nett sind. Und wenn deine Firma auf Zeitarbeiter setzt ist das auch im Sinne der Firma (Die werden sich darüber schon gedanken gemacht haben). Wenn die Auftragslage schlechter werden würde, hat man die Zeitarbeiter schneller los. Ich weiss, das klingt jetzt hart, ist aber so.
 
@messias17: Das mit der wichtigen Position ist genau das richtige Beispiel, zeigt es doch genau die Verhältnismässigkeit der Abhängigkeit auf. Schlecht für die Mitarbeiter heisst in dieser Konsequenz auch : Liebe Mitarbeiter, leider müsst ihr auf die 35 Stundenwoche verzichten und 40 Stunden arbeiten, dafür habt ihr dann auch 24 statt 30 Urlaubstage, für euren Garten könnt ihr ja einen Ex-Arbeitskollegen anheuern der euren Kindern auch regelmässig ein Foto von euch zeigt. Und dent dran , ihr seid freiwillig hier , es gibt genug andere Arbeitlose die würden sich freuen hier zu arbeiten. Welcher Aktionär steckt sein Geld in das Unternehmen ? Er hat Aktien gekauft , aber er bringt ja nicht noch Geld dorthin und legt es auf den Tisch.
 
@mrrossi: ich glaube du hast ein echtes Problem. Wenn du unzufriedenmit dir bist, dann ändere was, aber hör auf rumzuheulen. Genau so kommt es nämlich rüber
 
@messias17: Das hat weniger mit meiner Unzufriedenheit zu tun, mir geht es im Gegensatz zu vielen anderen bestens. Ich hab Arbeit , meine Frau ebenso, und nicht bei der Zeitarbeit. Aber Ich lasse mich nicht vergaukeln von solch Neunmalklugen , die mit der rosaroten Brille auf. Abgesehen davon möchte ich mal Wissen woher Du deine Vermutung über meinen Gemütszustand hernimmst. Ich kann nur sagen : Schaut über den Tellerrand hinaus. Denkt nicht nur bis zur nächsten Tür. Aber das ist vielen ja , ich sags mal so , wie sie gestrickt sind , Einfach!
 
@mrrossi: Lustig, du sprichtst über den Tellerrand schauen und von einfach gestrickt. Aber ohne den Hintergrund zu kennen wirftst du DELL Gier vor. Schaust nicht mal über den Tellerrand auf dem Vorwurft anscheinden das Tagesgericht ist (ich glaube das war poetisch). Wenn sie umstruckturieren ist das Ihre Sache. Schließlich wird Ihnen diese Entlassungen schon einiges kosten. Aber mal zu hinterfragen...., ach das bringt eh nichts. bleib du in deiner Welt, ich in meiner!!
 
@messias17: Das werde ich auch. Nur im Gegensatz zu vielen anderen denke ich, obwohl es mir gut geht, auch an andere. Aber das wird immer mehr in dieser Gesellschaft zur Tugend. Und Ich sag mal wie es ist: Setze 20% der Bevölkerung auf die Strasse ,damit es den Unternehmen gut geht. Wer wird das Bezahlen? Wächst das Geld aus dem Himmel? Nein , es wird über Steuer usw. wieder eingefahren, und das Unternehmen muss mehr Steuern bezahlen ( Die Bevölkerung natürlich auch __-> Konsum wird eingeschränkt ). Also müssen sie wieder mehr entlassen, und wieder und wieder und wieder. Also defakto wer sich auf das Spiel einlässt ist engstirnig.
 
Mein Onkel hat ein kleines Unternehmen. Er hatte bis vor kurzem 5 Mitarbeiter. Auf Grund von Auftragsmangel musste er einen entlassen. Das entspricht 20% der Beschäftigen. Warum heult keiner von euch rum?
 
@candamir: weil Du es nicht gepostet hast
 
@candamir: Der arme arme Mitarbeiter...., aber jetzt mal im Ernst. Wenn es nicht mehr lukrativ ist bzw. die Auftragslage es nicht mehr zulässt die vorhandene Mitarbeiter zu beschäftigen, dann muss nunmal umstrukturiert werden. Die jetzt so laut schreien, würden es nicht anders machen wenn sie einen eigenen Betrieb haben.
 
Die linken, Arbeiter und Kinder regen sich hier alle künstlich auf. Wenn ihr mehr 3000 Euro PCs kauft, können die Tausenden Arbeiter sicher auch weiter finanziert werden und haben ordentlich zu tun. Wenn ihr aber Aldi PCs oder nur die Komponenten im Hardwarehöcker kauft, dann sind in solchen PC-Produktionsbetrieben halt auch mal Leute über, die freigesetzt werden. Das ist der natürliche Lauf der wirtschaft. Irgendwo ist man überflüssig, woanders kann man seine Arbeitskraft wieder einbringen. Zur Not muss man sich fort- oder umbilden. Unternehmen sind keine sozialen Einrichtungen, die einem aus Spaß das komplette Leben samt Haus, Auto, Urlaub finanzieren.
 
@modelcaster: Da gebe ich dir Recht! Es ist immer schade, wenn Leute Ihre Stelle verlieren und ich kann auch ihren Ärger verstehen, aber viele müssen auch endlich begreifen, dass in der Privatwirtschaft immer zuerst das Unternehmen kommt, bevor der Einzelne! Jeder will es so gut wie möglich haben, aber wenn ein Unternehmen in Deutschland verlangt, dass die 40 Std, Woche wieder eingeführt wird, schreien alle auf und gehen demonstrieren! Im nahen Ausland wie z.B. der Schweiz arbeiten die Leute im Durchschnitt sogar 42,5 Std. die Woche! Um ein Unternehmen wieder in Deutschland fit zu machen, wären hier nichtmal 1% bereit für die Sicherung ihrer Stelle etwas zu machen, es ist doch so viel einfacher die "Bosse" schuld zu geben, wenn es den Bach-ab geht!
 
@modelcaster: Die Rechten, Arbeitgeber und Möchtegernerwachsenen regen sich hier künstlich auf. Ich weiss gar nicht, was manche Leute hier Stimmung gegen den stinknormalen Arbeitnehmer machen, der einfach auf die Kohle angewiesen ist, um sein Leben bestreiten zu können. Mag ja sein, dass Du Multimilliardär bist und Dir nen Ast über die Normalos lachst, aber das Leben besteht nunmal für die meisten von uns aus Lohnarbeit, und ob Du es nun willst oder nicht, ohne das Fußvolk kannste den Laden dichtmachen.
 
@modelcaster & @Helena

3000€ macht (netto) für viele einen monatslohn aus und ist somit (nach abzug aller monatlichen ausgaben und belastungen) indiskutabel. Zudem wissen wir doch alle das selbst die allerneueste und teuerste hardware schon allerspätestens nach 6-9 monaten zum unverkäuflichen alteisen gehört. Wozu also soviel löhnen? Zumal man bei SO einem preis und dem namen DELL ohnehin die hälfte nur für den ach so "guten namen" zahlt - und somit den vorständen UND aktionären, ihre ohnehin schon dicken brieftaschen noch besser füllt. Ist wie bei BMW oder DB... Wenn "man`s hat" ist es ja schön und gut und dann auch kein problem. Aber wenn nicht, ist sowas eben auch nicht drinn - und selbst das herablassendste und verachtungsvollste gesülze wie das deine über den einfachen bürger, ändert nichts an den tatsachen für otto normalverbraucher und seinen finanziellen möglichkeiten bzw. spielraum. Ihr verlangt nach konsum? Dann bezahlt auch entsprechend! Und redet euch nicht ständig über die harte, drohende konkurenz aus fernost heraus! Das kauft nämlich längst keiner mehr ab! Die asiaten habens vielleicht mit der billigen massenherstellung drauf - aber nicht mit der GLEICHzeitigen qualität dabei. Stimmt: Unternehmen mögen keine sozialen einrichtungen sein. Das waren sie noch nie. Und würde es nach den vorstellungen einiger gehen, wären wir (von den löhnen und arbeitsbedingungen) bald wieder da, wo alles einst mit der dampfmaschine und der industriellen revolution begann. Aber unternehmen haben prächtige gewinne. UND -soweit ich das richtig verstanden habe (und unsere ach so schlauen politiker betonen es ja immer wieder)- tragen eine soziale verantwortung, da sie ja menschen auch in massen beschäftigen WEIL sie von ihrem wissen und fähigkeiten profitieren. SOFERN wir also überhaupt noch eine soziale marktwirtschaft haben sind sie also in der pflicht... Ach nee...das war ja gestern! Wir haben ja jetzt die (asoziale) globalisierung welche den arbeitnehmer immer mehr unter druck setzt und mit immer weniger verdienst da stehen läßt, während ringsherum zunehmend alles teurer wird und immer mehr flexibilität und mobilität verlangt wird. Bin ich eigentlich mensch - oder schon maschine??? Und von was soll ich meine mobilität finanzieren wenn die sprit- und energiepreise nur EINE richtung kennen, während meine brieftasche im laufe der jahre aber immer leerer wird??? DAS sind die wahren probleme der meisten! Aber das schehrt weder so leute wie dich, noch die politiker dieser welt. Und schon gar nicht die wirtschaftsbosse und aktionäre - denn sie sind die momentanen (finanziellen) gewinner dieser entwicklung. "Es ist immer schade, wenn Leute Ihre Stelle verlieren und ich kann auch ihren Ärger verstehen," ... ist das so? Nein, es ist nicht schade... Es ist für die allermeisten eine KATASTROPHE! Denn man macht für gewöhnlich im leben nur EINE lehre nebst lehrzeit. Und die zeiten da mal so ganz nebenbei für was anderes gelernt oder umgeschult werden konnte sind mittlerweile AUCH vorbei denn deine aktuelle arbeit fordert deine ganze kraft und aufmerksamkeit! Und was auch gern totgeschwiegen wird: Bist du erst mal 35/40, zählt man schon langsam zum heißen alteisen das gerade firmenbosse/personalchefs nur noch mit der zange anfassen. So schauts aus, herrschaften! So ganz nebenbei werden von politik und kassen auch die medizinischen leistungen zusammengestrichen, so das du es gesundheitlich gerade mal so über die runden schaffst, bis du in die rente gehen darfst... Dann darfst man noch so ein, zwei jährchen zur ruhe kommen und zack - ist man unter der erde! So soll es doch wohl im "idealfall" für politik und wirtschaft ja wohl laufen, nein!?!? Ein schelm wer jetzt böses denkt... Tatsache ist: Ich seh das ganze mit wachsendem unbehagen. Ich sehe mich zunehmend als verlierer in diesem globalen scheißspiel. Meine wut und mein gefühl der hilflosigkeit wachsen. Und ich fürchte nicht nur bei mir. Wenn all dem nicht mit einem fairen regelwerk einhalt geboten wird, wird es über kurz oder lang ein böses erwachen geben. Für alle.
 
Wenn Dell nicht mehr selber produziert, sondern produzierren lässt, würden die 8800 Arbeiter vielleicht an anderer Stelle Platz finden.
 
Mal so als kleine Anmerkung : Dell hat im 1.Quartal 760 Mio. US$ "verdient" , also nicht Umsatz (14,6 Mrd). Ist schon klar , dass das nicht reicht, und dann schnell Entlassen um Dividendenzahlungen nächstes mal zahlen zu können. Der Vorstand hat auch bestimmt keine Aktien, so das man nicht von Selbstbereicherung auf Kosten der kleinen ausgehen kann. // Ironie aus*
 
@mrrossi: Gewinn muss ins Verhältnis zum investierten Kapital gesetzt werden! So sagt die Höhe nichts aus. Jeder Aktionär möchte pro Aktie die er gekauft hat was abbekommen.
 
genau um das geht es auch um die dividende der aktionäre...damit die weiterhin ihr geld investieren.das ist bei mir auch nicht in dem unternehmen wo ich arbeite anders.ich möchte nicht unbedingt das unternehmen nennen wo ich tätig bin-dennoch kann ich sagen das wir zu 51% dem Land gehören u zu 49% einer großen deutschen fluggesellschaft. da beide ihre gewinne optimieren möchten haben sie bei uns dem arbeitnehmer in den letzten jahren schon 45% abgezogen, und sich selbst bzw ihren beschäftigen natürlich eine gehalterhöung gegeben.heute ist es so das wir malwieder eine gehaltskürzung bekommen haben in form der arbeitszeit verkürzung,dennoch arbeiten wir statt 31 -35 std/woche was der kürzung entspricht 45-50 std die woche,natürlich unbezahlt und auch nicht die möglichkeit diese std abzubummeln.ebenso wurde auch unsere urlaubstage reduziert und das auch nicht unbedingt gering.dem zufolge müßen wir mehr leitsten für wesentlich weniger geld,das soziale bleibt auf der strecke-die meisten mitarbeiter leben gerade einige euro über dn existenzminimum u können sich kaum noch das arbeiten finanzieren demnach,was leider auch bedauerlich ist steigt der krankheitsstand enorm da die kollegen nicht mehr die letzte woche im monat ihre arbeit aufnehmen können aus finanziellen gründen u aufgrund von extremen personalmangel im allgemeinen sind sie völlig ausgepowert.bei uns rennen auch nur noch zeitarbeiter rum die für 600€ brutto im schichtdienst tätig sind u das alles zum wohle für die dividende der aktionäre. ich bitte euch wirklich eure auch so tollen bwl studium aussagen mal zu überdenken-denn was bringt ein unternehmen was zwar gewinne bringt u personal abbaut wenn die gewinnmaximierung auf kossten der restlichen belegschaft umgelegt wird? es folgt was auch völlig legetim ist, der zusammenbruch der restlichen mitarbiter da diese die arbeit der entlassenden miterledigen müssen.u wer sagt das dem nicht so ist,sollte mal wirklich logisch denken.

es geht nur um die gewinnausschüttung für die aktionäre.
 
wir leben in neukaptialismuszeiten wie vor 100 jahren..... da nun die arbeiter eben durch die globalisierung erpreßbar sind... nur.... warum lernt man nichts aus der geschichte.... es wird wieder mord und totschlag geben.... das volk läßt sich nicht auf dauer für dumm verkaufen.... und das volk arbeitet nicht um ein paar manager zu milliardären zu machen.... muß wieder wie in frankreich zur zeiten der revolution, ne ganze schicht geköpft werden? *g*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles