Patentklage gegen Sony wegen Blu-ray-Kopierschutz

Hardware Als hätten die beiden Lager im Kampf zwischen Blu-ray und HD DVD nicht schon genug Probleme mit dem Kopierschutz AACS, kommen nun neue Schwierigkeiten auf Sony zu, den wichtigsten Befürworter des Blu-ray-Formats. Ein kanadischer Hersteller hat ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich kanns nicht mehr hören Patentklage da und Patentklage da, die sollen sich mal was neues einfallen lassen.
 
@urbanskater: Trifft doch keine falschen. Hätten sie mal diesen Dreck weg gelassen hätten sie sich den ganzen Ärger ersparen können und nicht ihre ganzen Kunden vergrault.
 
Man ey immer diese blöden Patentklagen, die sollten mal lieber zusammenabeiten und was vernünftiges auf die Beine stellen, statt sich die Köpfe einzuschlagen...
 
@KirillSp: jop
 
@KirillSp: Wird nie klappen... sind nämlich Menschen.
 
Anklagen und Recht bekommen sind immernoch zwei Paar Schuhe. Trotzdem hoffe ich endlich auf eine erdrückende Niederlage für AACS, Kopierschutz und DRM.
 
@lord-greg: Recht haben und Recht bekommen sind leider ebenfalls zwei paar Schuhe ^^
 
irgendwann will niemand mehr neue sache auf den markt bringen, weil er dann von min. 5 firmen wegen patenten verklagt wird. oder die produkte werden extra etwas schlechter gemacht, dass die gewinnspanne nicht zu hoch ist, so dass es sich nicht lohnt zu klagen. kranke welt....
 
Ich würde mal vorschlagen, dass man die gesamte Patentdatenbanken löscht, alles Urkunden vernichtet und das Copyright auf allen Produkten entfernt. Die rasante Entwicklung der Technologien würde sich sicher um das 4-5fache steigern und die Preise würden sinken. -> Und jeder hätte etwas davon, weil sich jedermann auf einmal vieles Leisten kann -> Die Kaufkraft würde steigen und fette Gewinne würden diese Idioten trotzdem einsacken.
 
@JeKyll: Das sehe ich nicht so. Es würden kleine innovative Firmen untergehen weil größere ihrer Produkte schneller und billiger herstellen können "den Blick in Richtung China werf" Man sollte einfach nur ein bisschen genauer schauen was patentiert wird und die Regeln enger gestalten.
 
@JeKyll: Die forschenden Firmen würden nichts mehr davon haben und somit nicht mehr weiterentwickeln. Der Fortschritt würde verlangsamt dadurch! Und billiger wird es für Dich dann auch nicht! Patente sind etwas Gutes! Auch Deutschland lebt mit davon, daß hier schon ewig in die Entwicklung investiert wird. Ja, und auch meine Bude reicht Patente ein, damit nicht die Chinesen alles einfach kopieren können, ohne vorher ein bißchen zu tüfteln. zu jedem Produkt gehört normalerweise eine Patentrecherche, ob man etwas verletzt oder eben etwas schützen kann...
 
Ich geb IT-Seppel Recht. Man braucht gewisse begrenzte Spielregeln, an die sich alle halten müssen. Aber ich widerspreche Luxo! Die Argumentation ist nicht schlüssig. Wenn es danach gänge müßte man alles Patentieren, was es gibt. Wie wäre es, wenn sich mal so nebenbei die Erben eines Herrn Euler und Leibniz zu Wort melden würden? Und das sind "nur" Mathematiker gewesen! Da habe ich Newton, Faraday und Co noch gar nicht berücksichtigt. Wenn man Deine Kriterien anlegt, dann würden wir uns heute noch um einen Fetzen Fleisch mit unseren Holzkeulen prügeln. Und die Patentrecherche kannst Du gleich mal wegwerfen! Geheime Patente bekommst Du nämlich nicht zu sehen. Da sorgt dann schon das Patentamt und der Inhaber dafür, das Du Deine Entwicklung einstellst. :)
 
@JeKyll: Ich denke das Gegenteil wird der Fall sein. Einheitsbrei, weil der eine was erfindet und der Rest es kopiert. Dorhen Klagen wegen Patentverletzungen, muss ich mir was neues einfallen lassen und neue Wege entwickeln.
 
Stellt Euch vor Ihr hättet was erfunden und ein Patent (für viel Geld) dafür angemeldet. Ihr würdet auch jeden verklagen, der unberechtigt euer erfundenes Gut benutzen tut, ohne dafür zu bezahlen. . . .
 
@BlueFlagg: Du schmeißt Patent- und Urheberrecht in einen Topf.
 
Hm? Sehr merkwürdig, daß sämtliche AACS-Implementierungen lediglich ECDSA von OpenSSL übernehmen, und dessen Implementierung ist von NIST und NSA als patentanspruchsfrei abgesegnet wurden.
 
@Rika: ? versteh ich jetzt ned... :(
 
Das Problem ist, wieso fällt es den meisten erst Jahre später ein, dass ihr Patent verletzt wurde? In diesem Falle ghier zum Beispiel wäre es doch für die Kanadische Firma ein leichtes gewesen, dass noch vor ein oder zwei Jahre zu machen... Noch schwere wirkt das mit Firewire... Kommen die Kanadier echt über 10 Jahre später angedackelt und sagen zu Sony: "Hey ihr habt da seit 199x so einen Schnittstelle. Da habt ihr nen paar unserer Patente verletzt. *hand aufhalt* Nun mal her mit dem Geld..." Sorry, aber die meisten Patentklagen kommen nur zu stand, weil es der klagendenen Firma auf einmal etwas schlechter geht (bis hin zur Insolvenzgefahr)... Viele Klagen beruhen nicht darauf, dass ein Firma ihre Patente als Risikofaktor angesehen hat (ich sage nicht alle, aber es gibt Firmen, die haben auf EIN Produkt 25 und mehr Patente)... MfG Fraser
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen