Google Gears macht Webdienste auch offline nutzbar

Internet & Webdienste Web-Anwendungen erfreuen sich zunehmend großer Beliebtheit. Dank neuer Programmiertechnologien können viele Aufgaben, die bisher nur mit einem Desktop-PC erledigt werden konnten, auch über das Internet durchgeführt werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für wikipedia usw. sicherlich recht nützlich...
 
Da bin ich mal gespannt wie das umgesetzt wird, ob man die Seiten im Prinzip herunterläd und alles, was damit verknüpft ist oder ob das mit einer Software passiert, die man zuvor noch braucht.
 
@nim. voraussetzung, net vorraussetzung
 
@Doozy: 1. find ich in den comments selber umgangssprache nicht (net) schlimm....oder auch mal nen rechtsschreibfehler.....der artikel selber sollte aber fehlerfrei sein.....2. warum benutzt du den blauen antwortpfeil (net) nicht?
 
Ich benutze Google nur noch über mehrere Anonym-Proxy-Server
 
@hjo: Wieso? Bist du pervers und hast was zu verbergen? :) Deine Suchanfragen will ich besser gar nicht erst wissen.
 
@hjo: Kennst du eigentlich Wayne?
 
@hjo: Solche kenne ich, die haben auch den ganzen Tag die Fensterläden unten weil die Stasi-Agenten ihm auf der Spur sind. Er hat auch keine Freunde, weil die das petzen könnten wenn er sich mal in der Nase popelt.

So, und ich schließ mich jetzt wieder im Wandschrank ein, hoffentlich findet mich da auch keiner...
 
@ grafzahl: Du hasts gut, in meinem Wandschrank sind Klamotten. Die kommen aber demnächst auf den Sperrmüll. Dann ist da Platz :D
 
Mal wieder typisch. Da mag jemand nicht wenn er "ausspioniert" wird und daten über ihn gesammelt werden. Und schon kommen irgendwelche die das ins läächerliche ziehen...
 
Ich versteh nur noch nicht ganz, den Sinn der Technologie. Runtergeladen wird doch beides, wenn ich einmal die Seite öffne. Für weiteres öffnen der Seite gibt es ja einen Cache.
Kann mir vorstellen das dabei das System nur noch mehr zugemüllt wird und noch mehr Informationen der Benutzer und Google übersendet werden. Und da sowieso fast jeder eine Flatwarte oder sehr großen Volumentarif hat seh ich da echt keinen Sinn drin

Meine Meinung
 
@theonejr83: Bzgl. der Datenübertragung an Google: Dir ist schon klar, dass es sich um OpenSource handeln wird? Erst lesen, dann schreiben!
 
Ich vermisse in dem Bericht den Verweis auf Adobes Apollo Projekt. Setzt Apollo auf Google Gears auf oder wie ist das zu verstehen? Habe mich bis jetzt weder mit dem Einen noch dem Anderen genauer beschaeftigt, vielleicht weiss von euch ja jemand mehr.
 
Google kann hiermit zwar im Desktop-Bereich etwas Konkurrenzdruck auf Microsoft ausüben, aber zum Thema "Google will mehr Daten über seine Nutzer sammeln" (http://winfuture.de/news,31907.html) wird das wohl ein Schritt zurück sein aus der Sicht von Google, da sie offline nicht mehr auf die Daten der User zugreifen können (zum Glück).
 
@TheRock: Siehe Beitrag 6 Antwort 1 !!
 
@HumZ: Die letzten beiden Worte in Klammern meines Kommentars dürften doch reichen um meine Aussage zu unterstreichen oder nicht!?
 
LEUTE lernt lesen!!! Es geht nicht ums normale Internetseiten! Sondern um Web-Andwendungen! Google Maps wäre z.B. eine. Office Online wäre eine, usw. usf.
 
@sushilange: ja und Google stellt zahlreiche Web-Anwendungen bereit, welche etwas über ihre Nutzer sammeln könnten, im Online-Betrieb zumindest...
 
@nim: kannst du bitte einen link zu gears.google.com einfügen?^^
Noch eine kleine Frage von mir :p, bist du der nim der sich auch im woltlab-beta-forum tummelt?^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen