World of Warcraft: Blizzard verklagt Goldverkäufer

PC-Spiele World of Warcraft ist wohl eines der erfolgreichsten Online-Rollenspiele aller Zeiten. Vom großen Erfolg des Spiels wollen auch findige Geschäftsleute profitieren, die sich darauf spezialisiert haben, professionell die im Spiel übliche Goldwährung ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
WOW, die greifen durch, ich persönlich finde es gut.
 
@urbanskater: WOW - Who cares?
 
@urbanskater: WOW? Ist das nicht eine der 10 (biblischen) Plagen? ^^
 
@urbanskater: Wie denn, nur die Verkäufer und nicht die Käufer?? Warum haben die nicht selber so eine Art "Bank" eingerichtet?? Könnten damit doppelt Geld verdienen. WOW, bin ich schleu :-)
 
@ mikki0312: Ja klar... erst bannen dann verklagen. Ist klar... und der Aufwand den es Blizzard gibt treibt sie in den ruin. wie "schleu". Aja und dann spielt sowieso niemand mehr WoW.
 
find ich klasse, das hätte schon viel früher kommen sollen... die sollten sich mal mehr dahinter hängen solche "händler" ausfindig zu machen und dann in den boden verklagen :) solche menschen verderben einem das ganze spiel...
 
@shibby: Solch ein Schwachsinn, echt mal! Nur weil Blizzard mal wieder ein auf Marketing macht - tue Gutes und rede darüber - glaub mal nicht, das sich in diesem Abzocker-Game noch Jemals was ändert. Man beißt halt eben nicht die Hand die einen füttert! Was interessiert dieses Goldselling Blizzard, solange die monatlichen Kosten im Überfluss gedeckt werden. WoW ist nichts Anderes als der Esel der Gold schei... und so wie sie sich um die Probleme kümmern, gestaltet sich auch die ganze Community von WoW! Bleibt zu hoffen, das die ganzen WoW'ler schön bei Ihrem Abzocker-Verein bleiben und nicht die Community von kommenden Titeln qualitativ herunter ziehen. Nach gut 2 Jahren kommt solch Meldung von Blizzard - was glauben sie denn wen sie damit noch hinters Licht führen können, außer den dauergeblendeten Spielern derzeit?
 
WoW? Hab ich schon durchgespielt :)
 
@.omega.: wow kann man nicht durchspielen.
 
@MarZ: doch, bis zum nächsten patch. :)
 
@.omega.: War mehr ein Witz, obwohl es für mich die Wahrheit ist. Nachdem ich sowohl Horde als auch Allianz in 4 verschiedenen Klassen hatte wurd es einfach labgweilig da alles schon gesehen war. Ich war halt nie der der das Spiel der Items wegen gespielt hat, mir gings um das Erlebnis der Welt. Deshalb - durchgespielt :) Auch das Addon hat mich nur wenige Wochen zum Weiterspielen gebracht.
 
@.omega.: Alle vier Klassen beider Seiten? Nun... dann fehlt Dir aber noch einiges :)
 
Selber Schuld, wer solchen Quatsch mitmacht. Wer es nicht anders will, soll doch Geld für eine virtuelle Währung ausgeben.
Ich finde es einfach nur clever, wenn solche "Geschäftsideen" funktionieren. Angebot und Nachfrage bestimmen nun mal den Markt. Und wer noch klar denken kann, der läßt sich auf sowas gar nicht erst ein...ist meine Meinung.
 
wieso denn? is doch ne tolle sache.... ich waer auch gern angestellter in japan
bei so einer firma! einfach angenehm so eine 60 stunden woche nur am pc zu verbringen und gold zu sammeln....abwechslungsreich, viel pause und eine super bezahlung...... *tilt*
 
@reaktionskanone: Nö ? Wieso sollen sich andere für ihre Kohle den Arsch aufreißen und er soll sowas dürfen ? Nichts da...
 
@DF_zwo: Wenn ich jemanden bezahle, dass er mir mein Auto putzt, dann geht das doch auch. ,-) Also Geld regiert nun mal die Welt. Trotzdem ist der WoW-Goldhandel ja verboten und gehört deshalb verfolgt (von der extrem nervigen Werbung im Spiel dafür mal ganz abgesehen).
 
@reaktionskanone: wenn du wüsstest, wieviel so ein "chinafarmer" verdient würdest du es nicht machen. hast du schon mal reportagen etc. darüber gesehen? gabs schon paar mal ... die sitzen zu 10-20 in einem kleinen raum an einem billig PC...spielen 12 stunden, schlafen, spielen usw. ... die haben nicht mal freizeit .. die leben nur um zu spielen und schlafen.
 
@archiv: falsche aussage!!!! das sind nämlich bots die das gold sammeln und die laufen immer im selben muster rum :-). wir haben uns schon den spaß gemacht diese bots zu jagen und zu bashen, bringt zwar nicht viel, aber spaß macht es trotzdem. des weiteren gibt es schon einige gilden die sich zur aufgabe gemacht haben solche bots zu jagen :-). da sitzt also im endeffekt niemand mehr vor dem rechner und spielt, sondern die bots machen das automatisch :-)
 
@Sirius5: Dann schau dir mal die traurige Wahrheit an http://www.youtube.com/watch?v=81cmmJiHEGI
 
auch schön, oben der Artikel gegen die Goldverkäufe und rechts leuchtet die Ebay-Werbung auf "WoW 1000 Gold ab 1EUR"

da hat Blizzard ja noch was vor sich
 
@Blaubeersammler: Auch gerade gesehen :)
 
@Blaubeersammler: Tja, Adblock bewahrt vor Dummheiten :)
 
gut das is ja schön das die da mal was machen. Aber was mich besonders interessiert ist, woher die "händler" das ganze gold haben. Bei silkroad genauso, egal welchen server, egal wieviel... Ich dachte erst das wären mitarbeiter die da noch was geld verdienen wollen oder so.. Aber wenn die verklagt werden? Die können doch unmöglich das ganze gold server sammeln im spiel oder?
 
@DF_zwo: Man bedenke immer folgenden Satz:" Jeder ist seines Glückes Schmied."

Es gibt noch leider viel zu viele Menschen die sich auf andere Menschen verlassen und völlig unselbstständig sind.

Zu der Klage: Wird Blizzard eh nicht mit durchkommen, weil es ein Privatverkauf über Ebay war, in dem auch noch jeweils beide Parteien damit einverstanden waren und da das Gold auch noch von dem Spieler erspielt, nachdem er mehr als 10 € im Monat dafür investierte, wurde, ist der Besitz von dem virtuellem Gold auf dem Spieler übergegangen und hat privat bei Ebay den Besitzer gewechselt. Sollte es dennoch zur Verurteilung kommen, zeigt es aber mals mehr das die Regierung entweder käuflich oder bestechlich ist.
 
@aedmin: das stimmt nicht, weil Blizzard nicht die accounts verkauft sondern nur zur verfügung stellt. gold,items und accounts gehören blizzard und nicht dem spieler der den account spielt.
 
@aedmin: und nein es ist nicht immer ein Privatkauf bei ebay. es Gibt seiten dafür mit warenkorp usw.. die genau sowas für viele spiele verkaufen.
 
@aedmin: Das Sprichwort ist hier fehl am Platz, das ist nunmal Marktwirtschaft und hat mit Unselbständigkeit nichts zu tun, es gibt ja eine Gegenleistung die man sich auch erarbeitet hat.
 
@bstyle: stimmt, und außerdem was schadet das denn Blizzard? ob die jetzt ein char selber gesammelt hat oder eben ein anderer...
 
@aedmin: Blizzard gehört der komplette Content im Spiel... auch das was die Spieler "erspielen". Das gehört nicht den Spielern, sondern nach wie vor Blizzard. Und somit kannst du ohne Zustimmung seitens Blizzards gar nichts aus dem Spiel verkaufen. Höchstens deinen Account. Zudem verbietet Blizzard ja in den Nutzungsbestimmungen den Verkauf von Spieleinhalten. Wurde bislang nicht weiter verfolgt, was ich persönlich schade finde.
 
Ich hab mal mit so einem Chinafarmer gechattet ^^ Der meinte, er müsse mindestens 150 Gold pro Tag machen - was schon ziemlich krass ist... (war noch vor Burning Crusade).

Ich persönlich habe aus Zeitmangel aufgehört zu spielen - meine "studierenden" Kumpels haben durch ihre enorme Zeit mich soweit abgehangen, dass es für mich kein Spaß mehr macht da rum zu ideln. Aber ansonsten fand ich WOW echt nicht schlecht und wenns nicht so teuer wäre, wäre ich als Gelegenheitsspieler auch jetzt noch online :)
 
@Executter: Die meisten können überhaupt kein Deutsch oder Englisch...habe mal versucht mit einem Chinafarmer auf Englisch zu sprechen...der hat aber immer mehrere Minuten für eine 'Antwort gebraucht und das dann auch nur in sehr schlechtem Englisch ... als ich ihn fragte wieviel er verdient, meinte er 600. Ich weiß jetzt net wie genau die Währung bei dennen heißt, aber ich glaube umgerechnet in € ist das ganz wenig^^ Er dachte wohl ich wäre auch ein Chinafarmer...denn er fragte mich daraufhin auch wieviel ich verdienen würde.
 
@archiv: Wenn es Yuan waren und das pro Monat, dann ist das für unsere Verhältnisse verdammt wenig. 600 Yuan * 0,095 = 57 Euro... jetzt stellt sich eben nur die Frage ob pro Stunde, Tag, Woche, Monat oder Jahr :)
 
@Archiv: Ja der hat auf Englisch gechattet. Hat auch zum Teil ewig für ne Antwort gebraucht. Ich hatte ihn auch nach seinem Verdienst gefragt und es umgerechnet... aber ich weiß jetzt nicht mehr wieviel das war... ich glaube das waren so 300 € oder so... ich fragte ihn ob das genug sei für seinen unterhalt, er meinte das das gerade so ausreichen würde.

Naja However. Ich mach feierabend :D
 
Weiß jemand, auf welcher Rechtsgrundlage Blizzard klagen will?
 
@twinky: Afaik steht in der EULA, dass nicht mit Spielinhalten gehandelt werden darf.
 
@ lennartb: Die Eula steht nicht auf der Verpackung, daher in Deutschland nicht wirksam.
 
@twinky: peons4hire sind aber nich von deutschland =P
 
Was aus dieser News nicht hervorgeht und was hier nur wenige verstanden haben ist, dass Blizzard keinesfalls gegen den Verkauf von Ingame-Gold vorgeht, sondern nur gegen den InGame-Spam, mit dem man zugeballert wird.
 
@Sm00chY: Dies stimmt so nicht ganz. Laut einem GM (GameMaster = Service Mitarbeiter im Spiel), mit dem ich vor einiger Zeit über p3ons4hir3.com gesprochen hatte, nimmt sich Blizzard zum einen dem SPAM an, als auch dem Verkaufen von Ingame-Items und Gold. Blizzard muß dies auch aus einem anderen Grund tun, zu viele Leute ertragen die Werbung nimmer und hängen WoW an den Nagel. Es gibt zwar Spamfilter, aber dort ist es etwas anderes als beim typischen Mailproggy. Es gibt keine automatischen Updates der Filter was den Schutz "etwas" aufwendig macht.
 
@Haggi20: Dafür gibt es ja seit 2.1 die "Spam melden" Funktion, die mittels Rechtsklick auf den Namen im Chat bzw. im Briefkasten rechts oben verfügbar ist. Was dir ein GM erzählt und was Blizz wirklich macht, sind 2 Paar Schuhe.
 
Warum richten die nicht einfach "cheater-server" ein. Alle Spieler die Gold kaufen oder sonstiges können dann auf diese Server verbannt werden und ein einsames Dasein unter ihres gleichen fristen. Dann könnten alle zufrieden weiterspielen und würde Blizzard sogar noch Geld an der Sache verdienen^^
 
Eine knifflige Sache mit den Goldstücken. Ich kenne das Spiel zwar nicht, aber ich würde es so wie sehen, daß man "Gewinne" doch durchaus weiterverkaufen kann, im realen Leben ist dies schliesslich auch legal.
 
so 1. Wow gold verkaufen ist nicht illegal.
2. sind diese goldwerker selten bots. Schaut mal ingame in Straholme und in Sklavenunterkünfte wieviele magier da drin sind die Loveyangs Loveyan Lôveyan usw heissen.
3. WTF wehn intressierts ? das gibts in jedem MMORPG
 
wie schon xxxFrostxxx sagte is gold verkaufen nicht illegal solange im kleingedruckten steht dass das eigentum noch von blizzard ist und der preis nur den zeitaufwand des farmings wiederspiegelt, von daher....
das ist wie im RL eine dienstleistung
 
Weils grad so schön passt:

http://www.olnigg.de/jahr2007/olg138.htm

Vielleicht denken dadurch manche Leute die das Goldkaufen so verharmlosen nochmal über ihre Einstellung nach :)
 
@Lobo09: Lol, was für ne Schrott-Seite mit Schrott-Inhalt....
 
macht sie alle blizz . die spams usw. gehen mir e schon auf die nerven
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

60 Tage Game Time Card im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles