UltraVNC 1.0.3 RC1 - Fernsteuerung von Windows

Software UltraVNC (Ultra Virtual Network Computing) ist ein kostenloses Programm zum Fernsteuern von Windows-Computern über Netzwerk, also auch das Internet. UltraVNC basiert auf dem bekannten WinVNC und ermöglicht es zusätzlich Daten zu übertragen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja solang es noch "Beta" ist bin ich damit bissl vorsichtig. Warte lieber auf die Final. Aber es ist schön das endlich eine neue Version erschienen ist.
 
Etwas Off-Topic: Gibt es eigentlich ein Viewer der RDP, VNC und SHH unterstützt? Suche schon lange ein Programm für alles. Am besten natürlich Opensource. Kommerzielle Programme interessieren mich nicht.
 
@lord-greg: opensource heißt nicht kostenlos, opensource heißt das der code offen liegt :-) ! warum müsst ihr nur alle denken das opensource = kostenlos ist *kopfschüttel* mfg
 
@Renovatio: naja opensource bedeutet quasi kostenlos... macht ja auch keinen sinn was zu verkaufen, wenn jeder den quellcode haben kann - kostenlos. kennst du ein kostenpflichtiges opensource progrämmchen??
 
@djculan: vbulletin.com
 
@TraXX: Das ist ein Forensytem!
 
Und nicht wirklich OpenSource... OpenSource heißt auch das man das Programm weiter entwickeln kann und auch weiter geben darf.

Beim vbulletin darf man ja nicht mal den code mit einem Hack weiter geben :).
 
@Sebastian2: Heißt es eben nicht. Open Source heißt ausschließlich, dass der Quellcode offen liegt, mehr nicht. Der Rest ist Lizenz-Sache. In 99 % der Fällen ist es aber so, deshalb muss man sich auch nicht wundern, dass das als Pseudo-Synonym für kostenlos ist. Aber ist SAP nicht auch Open Source? Irgendein Video-Tool kannte ich auch einmal, das war kostenpflichtig und Open Source. Der Sourcecode stand aber immer nur für die alte Version zur Verfügung.
 
OpenSource heißt das der Programmcode offen liegt und man damit auch was anfangen kann.
OpenSource bezeichnet jedenfalls kein vbulletin...
http://de.wikipedia.org/wiki/Opensource

Mit OpenSource ist es jedenfalls schwierig Geld für die software selbst zu machen...
 
@Renovatio: omg, ja genau, OpenSource verkaufen. Es gibt Linuxdistris die werden verkauft, aber wohl eher wegen dem Handbuch, den DVDs und dem Support, aber nicht die Software. ...Wäre ja sehr geistreich OpenSource zu verkaufen, kann sich doch jeder selbst kompilieren oder kompilieren lassen.
 
Gabs früher auch schon. Nannte sich nur sub7 :P Als Privatanwender find ichs nicht so interessant, für Firmen ist dann doch eher etwas wie PCanywhere interessant.
 
@pypen: Ich benutze es als Privatanwender ununterbrochen.
 
@pypen: Back Orifice war doch auch sowas, oder
 
@pypen: hehe sub7, das waren noch zeiten. das hat wenigstens noch spass gemacht :-)
 
@pool: Wofür denn bitte? Um Stro's zu flashen oder einfach nur zu administrieren? Wissen die Leute, die du remote "behandelst", dass du das tust? Ich meine, wie viele Rechner administrierst du privat?
 
@pypen: ähhmm natürlich benutzt man ultravnc privat. Ich benutze es mehrmals pro tag. Damit kann ich bequem vom Laptop, der in einem anderen Raum liegt meinen Server benutzen, oder wenn ich außer Haus bin jederzeit auf meinen Server zuhause zugreifen und dort z.b. dateien kopieren oder zu mir transferieren
 
@pypen: Ich administriere genau einen Rechner. Dieser gehört mir. Der Benutzer weis also über alles bescheid. Dieser Rechner steht auf dem Dachboden, läuft 24h am Tag, hat keinen Monior und keine Maus. UltraVNC ist für sowas einfach abgöttisch praktisch warum sollte ich es also nicht nutzen?.
 
Kennt jemand ein Alternativtool welches noch besser ist ?
 
@Dario:

www.teamviewer.de
 
@Dario: jep Dameware. Aber ist nicht kostenlos. Das tolle daran ist, dass man den Service direkt auf den zu wartenden PC installieren kann ohne lokal an dem Rechner sitzen zu müssen. Adminkennung reicht aus :) + Aktualisierungsrate ist schneller als VNC.
 
@Dario: www.tightvnc.com
 
@Dario: was besseres wirst Du wohl kaum finden, das Teil rockt !!!
 
@>ChaOs: wenn ich mich recht erinnere, ist der dienst auf dem client gar nicht sichtbar...
 
@kabuko: bei UltraVNC brauchst auf dem Client gar nichts zu installieren wennst nicht magst - das ist genial einfach und spart Ressourcen! Ausserdem funktioniert es auch ohne Portforwarding bei einem Router. Sehr praktisch!
 
etwas Off-Topic: Ich möchte von Arbeit auf meinen PC zu Hause zugreifen bzw. diesen fernsteuern. Sitze aber hier hinter einem Proxy. Mit der normalen Remoteunterstützung von Windows XP habe ich keine Möglichkeit gefunden auf den Rechner zu Hause zu kommen. Auch Versuche mit RealVNC sind gescheitert. Hat jemand eine Lösung für das Problem, wenn es denn überhaupt ein Problem ist. Vielleicht bin ich auch einfach zu blöd. Danke für Antworten.
 
@sChr4nZi: schau Dir mal ultraVNC single click an. denke, das löst Deine probleme (startet daheim ultraVNC server im listen mode und greifst mit dem tool darauf zu... die einzige frage dabei ist, ob man den server auf autoreply stellen kann - aber das wirst Du sicher herausfinden und uns dann sagen???)
 
@sChr4nZi: Hast Du schon den Netsupport Manager probiert ?
Verwenden wir seit Jahren, ist nicht so träge wie vnc, kann ziemlich viel..
aber kostet leider auch was. Hab die Preise leider z.Zt. nicht zur Hand.
 
@sChr4nZi: Melde dich bei https://www.ntrconnect.com an. Das ist für Privatanwender kostenlos und umgeht jeden Proxy. Damit kannst du von jedem Rechner der Welt mit Internetzugang auf dein heimischen PC zugreifen. Mit Datantransfer und allem was dazugehört. Kann ich echt nur empfehlen. Ich mache es vom Büro genauso, weil ich hinter Firewall und Proxy sitze.
 
Arbeitet das Programm auch mit einem USB-Link-Kabel (Hama) ?
 
@KamuiS: sollte gehen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte