Deutsche Telekom will Orange Niederlande kaufen

Wirtschaft & Firmen Wie diverse Medien heute berichtet haben, möchte die Deutsche Telekom die niederländische Mobilfunktochter seines Konkurrenten France Telecom übernehmen. Im Gegenzug dafür will man seine spanische Breitbandtochter ya.com an die Franzosen verkaufen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich glaube die sollten erstmal in der eigenen bude aufräumen..
 
Statt einer Expansion auf neue Märkte sollte man lieber die alten Märkte besser bedienen. Dann klappts auch mit den Kundenzahlen in der Heimat.
 
Hier zu Lande flüchtet ja langsam jeder vor der Telekom...

Gabs nich schon ma nen Größenwahn mit anderen Ländern... ^^
 
@Thommy_Cool:
Flüchten Sie in der Handysparte oder im Festnetzbereich?
 
@hochdahler: Da die Telekom sich in mehrere Geschäftsfelder unterteilt, bezog ich mein Posting auf die allgemeine Telekom Situation. Es steht ja nicht in der Meldung, dass T - Mobile Orange Niederlande kaufen will sondern die Telekom. Und der laufen ja nun bekanntlich und unbestreitbar Kunden weg. Wenn man nur den Mobilfunkbereich anschaut sieht es zwar nicht so aus das die Kunden schwinden, aber

http://tinyurl.com/3x6yxo

so rosig sieht es dann auch wieder nicht aus.
 
@Thommy_Cool: Da T-Mobile ja wieder integriert worden ist, muss es ja auch Telekom bzw. T-Com bzw. T-Home (ja wie denn nun?) heissen :-)
 
war ja klar, dass das jetzt wieder kommt.
 
Die sollten lieber aufpassen das sie selber nicht auf gekauft werden.
 
huch?! wusste gar net, dass DT und Franz Telekom konkurrenten sind... dachte immer "Telekom", aha, eine Firma... wieder was gelernt
 
@Ensign Joe: ich hoffe mal da war etwas Ironie drin :-)
 
@Ensign Joe: ohgott... es heißt ja auch nicht "france telekom" sondern "france telecom" ein c ist kein k und telekom ist eigentlich eine abkürzung für telekommunikation, auch in frankreich ist telecom eine abkürzung und steht für telecommunication, das ist einfach eine marktbezeichnende marke, wie "topstar cola" und "coca cola" nur weil beide cola heissen sinds nicht die selben firmen du alter dummbatz :)
 
Das Wasser steht der Telekom bis zum Hals mit ungelösten Problemen. Es wäre doch wohl angebracht, diese Probleme erst einmal vorrangig zu lösen ehe man zu einem Kauf einer anderen Gesellschaft blinzelt!

Oder alles wieder Größenwahn der ehrgeizigen Manager mit Profilneurose?
 
Jetzt weiß ich auch wieso durch Auslagerung von Arbeitskräften in Servicegesellschaften Geld gespart werden soll! Damit wird der Aufkauf anderer Firmen finanziert. Das dadurch logischerweise die Kaufkraft im eigenen Land schwindet dürfte ja auch die Telekom schon an den schwindenden Zahlen in der Festnetz und DSL Sparte gemerkt haben. Den wer weniger in der Tasche hat nimmt sich das günstigste Angebot am Markt.
 
Dazu passt dann das wieder wie die Faust aufs Auge bezüglich Kriegskasse füllen zum Einkaufsbummel:

http://tinyurl.com/2l6whk

MfG Thommy
 
es geht eben nur noch um fressen oder gefressen werden.... unsere gesamtes wirtschaftssystem ist doch irgendwie krank..... wennn n manager den börsenkurs erhöhen will, muß er nur leute entlassen.... wir bewegen uns weg von der sozialen marktwirtschaft hin zum neoliberalismus der amerikaner... da zählt ein mitarbeiter eben nix mehr....hire and fire... der börsenkurs ist wichtiger als alles andere.... die seele der "alten" industrie, wo ein unternehmen sich auch am wohle der mitarbeiter definierte gibts nicht mehr.... schöne neue welt... wir sind nur noch nummern und billige arbeitsroboter..... managern gehört nicht mehr die firma so wie es früher eben eigentümer gab, die sich mit ner firma identfizierten... deren lebenswerk es war.... ein manager ist heute ein angestellter irgendeines fonds und die wollen eh nur noch alles soweit aussaugen wie es geht...
 
Anscheinend hat man ja genügend Geld. Telekom schießt sich immer weiter selbst ins Knie o.0. Blöd nur wenn man ne riesen Firma hat, sich aber dann keine Mitarbeiter mehr leisten kann.
 
Deutsche Telekom will orange Niederlande kaufen........oha
 
lustige kommmentare von vielen hier. die teledoof macht die groessten gewinne im ausland, in der heimat siehts iwe bekantn eher duester aus. wenn sie nicht weltweit expandieren, verlieren sie global den anschluss und werden dann selbst einmal uebernommen. und von wegen "mit dem geld der deutschen mitarbeiter wird dann im ausland investiert" ->voellig lachhaft! die haben seit JAHREN versaeumt den laden aufzuraeumen und stehen nun vor einem scherbenhaufen. die teledoof ist/war ein staatsunternehmen, kann sich ja jeder ausrechnen, wie verkrustet dort zum teil die beamtenstrukturen waren/sind
 
Können wir bisherige Kunden nicht halten, kaufen wir eben welche aus dem Ausland dazu........
 
Aufruhr auf dem Campingplatz nebenan: "Die Deutsche Telekom will die Niederlande kaufen !"
 
@yobu: woah echt jetz junge?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!