Anteil unlizenzierter Software steigt in Deutschland

Software Softwarepiraterie in Deutschland bleibt ein ernstes Thema. Im Gegensatz zu den meisten anderen europäischen Ländern stieg der Anteil unlizenzierter Programme hierzulande 2006 von 27 leicht auf 28 % an. Dies ist ein Ergebnis der jährlichen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na, an der Studie hätte ich ja gern teilgenommen. Sind die durch die Gegend gelaufen mit 'nem Tonbandgerät "nutzen Sie illegale Software?" oder wie? *g*
 
Nein sowas aber auch.....macht das tatsächlich jemand? Preise runter und fertich.
 
@metusalemchen: Echt mal. Vor allem die Preise für Biofleisch und echten Kaviar könnten mal sinken, dann müsste ich das Zeug nicht immer klauen. Naja, Qualität hat eben seinen Preis – und wer das Geld nicht hat oder nicht opfern will, der muss halt zum normalem Fleisch und zum Lachskaviar greifen. Bei Software isses doch nicht anders. Für fast jeden Zweck gibts günstige oder kostenlose Alternativen. Man muss nur mal den Arsch hoch kriegen und sich umsehen!
 
@ Wurst75: Genau meine Philosophie: Zu 90% gibt es Freeware Ersatz, light Versionen oder ähnliches. Wenn ich etwas ausprobieren möchte, nehme ich Demos. In 99% der Fälle kann ich mit dem Ersatz leben, den ich mir als Freeware oder Open Source lade. (Photoshop__->Gimp)Gibt es von der Software keine Demo, dann ist Sie auch nicht geeignet für mich da ich den Schrott nicht vorher ausprobieren kann. Das Problem sind diese "Sammler Sauger". Haben, haben, haben. Photoshop V0.001 bis V100.111. Alle in einer CD Mappe und nie installiert weil sie nicht damit umgehen können oder es gar nicht brauchen. Wenn man eine Software unbedingt braucht, sollte man sie kaufen, möchte man das Geld nicht dafür ausgeben, Pech, nach Alternativen suchen und die sind vorhanden.
 
Schwer nachzuvollziehen. Ich habe diesen Monat schon Photoshop Elements gekauft, und gestern für den nächsten PC noch einmal Windows XP Pro. Ich denke eher, je länger die Leute PCs verwenden, umso mehr kaufen sie Software. Weil es einfach fairer ist.
 
@Alter Sack: Damit hat das weniger was zu tun. Aber menschen die Photoshop zb. für Professionelle zwecke nutzen kaufen es sich eigentlich auch. Die ganzen leute die Photoshop unr für spielereien verwenden bezahlen da sicher keine 600 $ für. Aber entsteht durch diese Menschen die das Produkt sonst eh niemals gekauft hätten wirklich Schaden ? Ich glaube eher nicht.
 
Photoshop Elements... nicht Photoshop. :) (warum die Leute nicht stattdessen Paintshop Pro kaufen, wenn sie eh zu viel Geld haben, ist mir nicht so ganz klar).
 
@besserwiss0r: Auf einem anderen Rechner habe ich Paintshop Pro X. Übrigens auch tatsächlich gekauft. Allerdings bin ich damit nicht sehr zufrieden. Irgendein Update hat Stress gemacht. Ich kann natürlich verstehen, wenn Hobby-User Photoshop nicht kaufen. Klar, für ein paar Urlaubsfotos. Aber andererseits - wer braucht die ganzen Funktionen? Außerdem denke ich, daß Viele geklaute Software saugen, aber nie wirklich installieren. Es ist der Sammler-Trieb.
 
@Alter Sack: Die meisten Leute die ich kenne, die Photoshop CS2 oder jetzt CS3 verwenden, können nur 5 % der Funktionen nutzen. Man hat es sich halt "besorgt" weil Photoshop überall (zu recht) als das Referenzprogramm gepriesen wird.
Ich verwende Privat Paint.Net, da es meine Ansprüche vollkommen befriedigt.
 
@LeBarbar: Paint.NET ist ganz okay. Ich habe es mal getestet. Aber die Korrekturfunktionen von Photoshop Elements sind genial. Pickel, Leberflecken usw. - einfach "Klick-und-weg". Ich habe mir das Programm eigentlich nur deswegen gekauft. PaintShop Pro hat eine ähnliche Funktion, aber es gab halt mit dem Update auf einem der Laptops Stress. Ich mag sowas nicht. Das Original ist eben immer noch das Original. Und für Fotos gibt es einfach nichts besseres als Photoshop oder wenigstens Photoshop Elements. Corel, die Paintshop Pro übernommen haben, sind meiner Meinung nach mit allen Produkten so ziemlich am Ende.
 
Och, 28% geht find ich aber noch. Wenn ich da so in meiner Gegend umschaue... vielleicht kenn ich auch nur die falschen Leute ^^
 
@Morku90: Richtig. Viele Leute würden mehr Geld für irgendjemanden bezahlen, der ihnen ein Programm + Keks und Anleitung (wie kopiert man nochmal eine Datei?) auf CD gibt, als das Programm eigtl. kostet. Das gilt für kleinere Programme. Für größere kann ich mich DekenFrost anschließen. Ich selber benutze unter Windows größtenteils OpenSource-Software und auch Freeware, wie z.B. Opera, allerdings nicht, weil ich kein Geld zahlen möchte.
 
Tja glaube ich gerne, die Hemschwelle ist hier doch so gut wie nicht vorhanden, vermutlich weil es auch eher unwahrscheinlich ist dafür ärger zu bekommen, wenn man damit nicht hausieren geht. Da spielen auch preise keine rolle, es wird doch geklaut was geht, egal wie teuer es ist und ob man es auch tatsächlich benötigt.
 
Also entweder ist dieser wert hier zu hoch oder der China wert zu niedrig :)
 
@Maniac-X: Wieso? Du verwechselst glaub ich zwei paar Stiefel: Hier geht es drum, wo illegale Software eingesetzt wird. In China dagegen werden 75% Software illegal verkauft, d.h. CDs so kopiert, dass es nach einem Orginal ausschaut.
 
Sehr gut, Raubkopierern gehört die Welt :)
 
klar ist es nicht schön, aber manche menschen die es nicht ausgeben wollen oder können, für die sehe ich keinen anderen Weg, ich hab ein legales xP home. LoL
 
@urbanskater: Ich verstehe auch bei einem Betriebsystem nicht warum es da soviele illegale Versionen gibt. Ich habe zuhause zwei XP Home, eine XP Pro und eine Vista Ultimate Lizenz. Die XP Lizenzen habe ich über PC käufe bekommen und die Vista habe ich mir seperat gekauft. Die hohe Anzahl an Raubkopien kommt nach meiner Meinung auch nur durch das Hamster zustande. Es wird soviel Zeugs geladen, aber ich denke nicht das alles benötigt wird.
 
@Deafnut: Teilweise sogar Bequemlichkeit nehm ich an, während die zahlenden Kunden mit spionierenden Komponenten, DRM, Registrierung und dem ganzen Zeugs zu kämpfen haben ist es auf der "dunklen Seite" (auch wenn man ne Lizenz hat) oft nur ein Klick. Je mehr sie sich ausgeklügeltere "Systeme" ausdenken, desto mehr scheinen sie sich ins eigene Fleisch zu schneiden, siehe auch Starforce was bei manchen Leuten schwere Instabilitäten erzeugt hat oder einfach nicht funktionieren wollte oder was sie mit "High Definition" gemacht haben, man braucht ne "HDCP-Grafikkarte", nen "HDCP-Monitor", nen über 250€ teures komplett neues Laufwerk und um das ganze zu toppen "Revoken" die auch noch ganze Firmwares und Softwarepakete wenn diese "kompromitiert" wurden, so steht der ehrliche Kunde dumm da und wundert sich warum die neue HDDVD nicht anspringen will und muss das Geräte zwecks Firmwareupdate einschicken während es viel bequemer geht.
Oder was Adobe macht mit 4facher Verifizierung, kenne Firmen die haben seit ganzen Softwareversionen nicht mehr updatet weil es für nen Admin viel zu umständlich ist das Zeug auf 1000 Rechnern zu verteilen im Gegensatz zu "Image drüber und fertig".
 
@urbanskater: Oh mein Gott. Dieser Kommentar sollte wirklich in die Hall of Fame der besten/sinnfreiesten Kommentare aufgenommen werden. Leute, die nicht zahlen wollen/können die klauen sich die Software halt? Sag mal was ist denn mit dir los? Menschen, die sich kein Auto leisten können, die gehen doch auch nicht gleich los und "beschaffen" sich eins. Beides ist strafbar und Geldmangel entschuldigt absolut nichts. Wer stiehlt und erwischt wird, der soll dafür "bezahlen", so einfach ist das.
 
Na das sieht man doch noch am besten am Microsoft, denn wer ist den bereit für eine Vollversion von Windows Vista Ultimate über 500€ zu zahlen ... also ich nicht, denn dafür gibt es die SB-Version.

Aber wenn die Hersteller mal die Preise so anlegen, das es sich normale Menschen die Software kaufen können, dann würde es mit der Softwarepiraterie anders aussehen, aber die Firmen kapieren es nicht, sondern überlegen sich Kopierschutzmechamismen oder Aktivierungszwang (siehe z.B. WGA in Vista).

Also auf meinen Server bin ich schon auf Linux umgestiegen, denn M$ wird mir auch zu teuer
 
@basti2k: Ach Quatsch, die Preise sind es nicht. Windows kauft ohnehin kaum jemand als Retail, wenn dann eher als SB und die meisten haben es eh bei einem PC mit bei, das kann es nicht sein. Es gibt zudem von fast allem eine alternative, entweder nutzt man das was man sich leisten kann oder man greift zu einer alternative, oder lässt es ganz bleiben. Illegal muss nicht sein, das mit den zu hohen preisen ist nur eine billige ausrede.
 
@basti2k: Weiß zwar nicht was WGA direkt mit Vista zu tun hat!? Ich will dir ja nichts unterstellen, aber hast du ein legales XP? Wenn ja spielt hier WGA genau so eine Rolle..
 
Sry, aber wie macht man solche Umfragen, daß man einen Anstieg von 27% auf 28% feststellen kann?
...da müssen doch andere "Hilfsmittel" im Spiel sein?
 
Mal überlegen wie solche Zahlen wohl zustande kommen können: freie Fantasie, Diskrepanz zwischen erträumtem Umsatzwunschziel und Realität? Was dabei bestimmt gerne als "Raubkopie" mitgezählt wird, ist der Nichtkauf und das Nichtbenutzen von kommerzieller Software und stattdessen das vorziehen von freier OpenSource Software. Da wette ich doch, das die munter GPL, BSD, Artistic Licence "Beerware Licence"sowie selbstgeschriebene Software usw. als "Raubkopie" wunschfantasiezählen. Link als Quellenangabe und wie solche Zahlen im Detail zusammenfantasiert wurden fehlt ja auch, das sagt dann schon genug über die Seriösität einer solchen Behauptung aus. :-) Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: http://www.golem.de/0505/38110.html weiß es: "Allerdings sind die Zahlen der BSA wie immer mit Vorsicht zu genießen. Die jährliche Pirateriestatistik vergleicht den Gesamtbedarf an Software mit den tatsächlich verkauften Lizenzen und errechnet daraus den Anteil von Raubkopien."
Und BSA gibt diese Verfahrensweise auch bereits im Jahre 2005 an:
"Die jährliche Pirateriestatistik vergleicht den Gesamtbedarf an Software mit den tatsächlich verkauften Lizenzen und errechnet daraus den Anteil von Raubkopien."
Der neueste Artikel von BSA: http://www.bsa.org/germany/piraterie/piraterie.cfm
 
@Kritikus: Also wie ich mir schon dachte: Volltreffer! Reine Fantsiebehauptungen, da wird dann jedes OpenOffice, jede Sleepy Cat Datenbank, jede MySQL oder PostgreSQL Datenbank, jeder Apache Webserver, jeder Thunderbird, jede Gimp, jede MPlayer, jede *Glest, jede *Warzone2100, jede *"Beyound the Red Line", jede Linux Installation usw. brlitzschnell zur "Raubkopie" deklariert. (*Spiele: teils nichtkommerzielle Fan Projekte, teils OpenSource) Waschechte FUD Meldung, das! Gruß, Fusselbär
 
Ich bin der Meinung, wer Raubkopien immer benutzt, nicht einfach nur um ein Prg. zu testen, sollte eine sehr hohe Geldstraffe bekommen, so in der größenordnung von 50000 Euro! Danach sollte sie mehrere Tage mit einem Plakat in ihrer Wohngegend herumlaufen müssen, wo deutlich zu lesen ist, dass er/sie ein Dieb ist! Genau so, wie es in der USA üblich ist!!!!!!!! Viele habe keine Ahnung wieviel Geld und Zeit für manche Prg.-Entwicklungen angewendet wird. Diebstahl sollte niemals als Pagedelle betrachtet werden, wenn es nicht aus der Not entstanden ist. Solche Leute zerstören Arbeitsplätze und sind auch die ersten, die an eine Demo gehe, wenn Arbeitsplätze gestrichen werden müssen! Es ist eine ungeheure Schande, dass es Leute gibt, die meinen dass dies niemanden schadet und sie dazu das Recht hätten!
 
@Helena: Die scheiß Amis und ihre Ideen! Das stört die großen Firmen eh nicht - weil sie merken - dass ihre Produkte illegal benutzt werden, dass sie machtlos sind: andere zahlen dafür [leider]. Selbst Jeff Raikes, Business Group President bei Microsoft sagt (http://winfuture.de/news,30582.html) "...wenn illegal, dann von Software von Microsoft nutzen...". Und wenn da Arbeitsplätze zerstört werden, dann z.B. bei Microsoft oder Adobe in den USA/Kanada und nicht die paar in Deutschland, die aufgrund anderer Einsparungsmaßnahmen gestrichen werden. Wo leben wir eigentlich? 50.000 für eine CD/DVD!?
 
@Sebi1986 : Na klar genau so ist es (Ironie)! Gehe einmal in einen Laden klaue irgend ein Produkt, ich möchte einmal sehen, wie die Polizei bzw. der Richter reagiert, wenn du mit der Erklärung kommst, dass Produkt wird ja in Ausland hergestellt und dass merken die doch nicht, aus diesem Grund darf ich das! Nur zum Nachdenken, es gibt auch in Europa (Deutschland) Firmen die Software herstellen! Diese sind aber deiner Meinung nicht gefährdet!? Man, denke einfach einmal darüber nach, wenn dir dass nächste Mal etwas gestohlen wird!
 
@Helena: Die Firmen machen doch selbst erst eine große Sache aus den Raubkopien. Wen stört es denn, daß Open Source-Software zigmal kopiert und verbreitet wird? Niemanden! Da sind auch Leute in stundenlanger Arbeit darangesessen und freuen sich sogar darüber, daß andere an ihrem geistigen Eigentum teilhaben können. Viele Dinge sind über diese Art der Verbreitung erst bekannt und groß geworden. Allerdings möchte ich hier nicht den Nutzern illegaler Software die Stange halten. Vielmehr verurteile ich die Haltung der Hersteller, die immer noch nicht kapiert haben, daß nicht der einzelne Verkauf, sondern die große Masse das Geld bringen soll, gerade wenn es um Dinge geht, die auch die große Masse benötigt. Was würde passieren, wenn Vista statt für 100 EUR nur für 10 EUR übern Tisch ginge? Es würde mitSicherheit über 10 Mal öfter verkauft werden und Raubkopien würden ad absurdum geführt werden. Die Hersteller haben also auch selbst DAS Mittel in der Hand, den Diebstahl weitgehend zu verhindern.
 
@Helena:
sry, aber wer bagatelle nicht schreiben kann sollte wohl nicht so rumtönen :)
 
@ neo!: Im Grundsatz kann ich deine Überlegungen verstehen. Ich bin aber der Meinung, dass ich, oder jeder andere nicht das Recht haben, etwas zu stehlen (nichts andres ist eine Raubkopie) nur weil ich es mir nicht leisten, oder einfach nur haben will. Wer sich z.B. Vista nicht leisten kann, soll halt Ubutu nehmen. Praktisch für alles gibt es gratis alternativen. Es ist ein altbekannter Vergleich, aber sicher zutreffend, wenn ich mir den Ferrari nicht leisten kann, muss ich mir einen VW kaufen. Ich habe doch nicht das Recht, mir einfach einen Ferrari zu klauen? Wie du selbst in deinem Beitrag im Bezug auf die CPU geschrieben hast, ist es unsere Schuld, den wir bestimmen den Markt! So lange MS mit ihren OS Geld verdienen können, werden sie es auch machen, dies ist einfache Marktwirtschaft. Auch wenn es sich hier viele gar nicht bewusst sind, in der Medizin ist das Verhalten, dass du hier beschreibst noch viel schlimmer verbreitet und dort kostet es sogar Menschenleben, wenn man nicht genügend Geld hat, oder das Glück im richtigen Land mit Krankenkassen lebt! Nur noch im Bezug auf VISTA, die Entwicklungskosten sollen angeblich 6 Milliarden gekostet haben, bei 10 Euro die Lizenz, müsste VISTA 600 Millionen Mal verkauft werden, nur um die Unkosten zu decken. Dazu kommen noch der Vertrieb und die Vermarktung. Ich zumindest bin der Meinung das 100 Euro für ein gutes OS nicht zu viel sind, ich gebe in den 2-3 Jahren wo ich diese OS benutzen werden, für vieles mehr Geld aus, was sicher weniger wichtig und in der Herstellung weniger aufwändig war! Was ich mir nicht leisten kann, klaue ich nicht und wenn ich es doch haben will spare ich dafür!
 
Was ich mich frage ist: Wie stellt man einen Bedarf fest? Ich dachte zu wissen, dass der Bedarf die Summe der verkauften Stückzahlen sind?! Woher wissen die, das ich bsp. einen Bedarf an Photoshop habe? Das Helena Bedarf an Paintshop hat etc. ? Steht uns das auf der Stirn "Ich brauche Photoshop!".. Vermutlich auch nur eine Spekulation "Gesamteinwohner - % an Leuten die das nicht benötigen könnten" = Bedarf?..

Zum anderen kann man sich manche Programme auch gar nicht wirklich leisten.. Wenn ich Privatmann beispielsweise mich an einem Projekt beteilige oder selber eines am laufen habe und für den look professionelle Software brauche werde ich Anzubi mir diese Software nicht leisten können.. Ergo stellt sich mir die Frage, wo da der Schaden liegt, wenn ichs am Ende eh nicht kaufen KÖNNTE(!)?. Klar verleitet es auch Leute dann dazu diese Software illegal aus dem Netz zu laden, die es sich hätten leisten können, aber dies entspricht doch um gottes Willen nicht den Zahlen, die oft auch angegeben werden? Das is genau das selbe wie mit den angeblich illegal kopierten CD's. Verkaufte CD-Rohlinge - nicht erwartungsgemäß verkaufte musik/software = rest Raubkopie.. *Vogel zeig*.
 
@dingZ: Die meisten hochpreisigen Programme richten sich an den professionellen Anwender. Sicher ist der Kaufpreis einer Software von 600 Talern und mehr auch für einen kleinen Betrieb oder einen Freelancer eine Stange Geld. Aber es ist eine Investition. Durch diese Investition kann wieder Geld verdient werden. Heimanwender, auch wenn sie an "Projekten" arbeiten, benötigen in den seltensten Fällen den gewaltigen Funktionsumfang professioneller Software. Da würden sich auch sicher mit günstigen oder kostenlosen Alternativen zeigbare Ergebnisse erzielen lassen. Verdienst du mit deinem Projekt Geld? Vielleicht solltest du deine nächsten Einkünfte einfach mal in entsprechende Software investieren. Wenn's nicht reichen sollte .... dann versuch's erstmal mit OpenSource und arbeite dich hoch. Warum muss es immer gleich das fette Profipaket sein?! Jeder hat mal klein angefangen. Du wirst sehen, es funktioniert.
 
Hy,ich glaube die machen das wie der Ami in Vietnam,jeder de umgelegt wurde war ein Vietkong,da kommen manchmal Zahlen zum vorschein die größer waren als der Bestand der Bevölkerung
Opa
 
Kein Wunder, dass es gestiegen ist, kam ja auch ein neues Photoshop raus!
 
Wow bin begeistert was die Statisten wieder ausgerechnet haben.
Bei den Piraten ging es demokratischer zu als hierzulande. Armes Deutschland, wie tief wird du sinken. Mein Rettungsring ist griffbereit.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles