LG zeigt erstes farbiges E-Paper in DIN A4-Größe

Hardware Der Elektronikhersteller LG.Philips hat ein neues E-Paper entwickelt, das 14,1 Zoll groß ist und damit in etwa einem DIN A4-Blatt entspricht. Bereits vor einem Jahr wurde ein ähnliches Produkt gezeigt, allerdings konnte es damals nur die Farben ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Satte Farben muss man schon sagen.
 
@kenterfie: Echt mal, dieser Kontrast...hammer,.
 
@kenterfie: Es handelt sich um 4096 farben. Also mal nicht übertreiben. Die Farben sind durch die Aufnahme sowieso mehr oder weniger verfälscht.
 
@kenterfie: Auf 4096 Farben haben wir nur gewartet :-)
 
@kenterfie: ja dann bashen wir die 256 farben noobs endlich!!! wie sieht es eigentlich mit der reaktionszeit aus??? *Grins*
 
@Loc-Deu: Die Reaktionszeit der elektronischen Tinte dürfte wie bei der Schwarzweiß-Variante bei 300 ms liegen. Für Bewegtbilder reicht das nicht, weshalb E-Paper-Displays eher für statische Anwendungen wie Text oder Fotos gedacht sind.
 
omG.wieder etwas was niemand brauchen wird.
 
@BiG-BennY: ja wozu handy wenn man doch gar nicht erreicht werden will. wozu taschenrechner wenn man man abakus hat, wozu u-bahn wenn man den kilometer zur nächsten station auch laufen kann ... und zur nächste auch und zu nächsten auch und zur nächsten natürlich auch! und wozu brauchen wir dein kommentar überhaupt? wenn das ding da auch nur einen baum rettet findet das reißenden absatz!
 
@BiG-BennY: rofl er hat omg gesagt lol
 
@BiG-BennY: Ich denke bei der PC maus hams des auch gesagt und nutzen tuns alle. Ned glei blabla machen sondern ersma denken. Für expeditionen wärs bestimmt gut braucht wenig platz.
 
@singlepochi: War das bayrisch oder ist Dein Keyboard defekt?
 
@BiG-BennY: omg er hat omg gesagt xD
 
@twinky: Bayrisch hochdeutsch undn bisserl eignen schmarra XP
 
@ CruZad3r: des heisst ROFL der halt LOL gesagt :D
 
@BiG-BennY: Wie oft druckt man etwas aus, nur als Vorlage für etwas, und schmeisst es dann sinnlos wieder weg? So wird Druckertinte & Papier gespart ! (naja, kommt auch auf den Preis an)
 
@BiG-BennY: *fg* ...die hätten mal lieber Ubuntu nehmen sollen...oder so...lolroflomg(full)ack!!!!
 
Ob man das irgendwann auch knicken und falten kann, so für die Hosentasche?!
 
@Fatal1ty:
lasst sie doch erstmal entwickeln... das kommt alles schon noch...
 
@Fatal1ty: irgendwann is natürlich sehr variabel, aber ich denke mit vordefinierten faltstellen ja! ganz beliebig wohl so schnell nicht.
 
das kannste auch jetzt schon ... dann kannste es danach aber auch direkt entsorgen
 
@markkkk: omg er hat den blauen Pfeil nicht getroffen
 
@markkkk: ein typischer fall von "passiert"
 
@markkkk: oder eher einfach "ignoriert"?
 
@markkkk: so ein Rebell :D
 
@markkkk: rofl er hat entsorgen gesagt
 
@markkkk: omg, der über mir hat rofl gesagt. LOL
 
Das nenn ich Innovation. Schwärme schoin von Büchern und zeitungen auf solchen Dingern. Mit dem PDA ists schlecht für die Augen.
 
Naja Laptop? Ich sehe den Sinn dieses Produktes nicht ganz. Oder nein, eher überhaupt nicht. Einfach ein Display mit Bild? Das macht wirklich wenig Sinn und es wäre wohl sinnvoller weiterhin Bäume abzuholzen. Denn wer braucht ein Blatt Papier, dass sich nie ändert, dass man nicht bedienen kann, aber das leuchtet?
 
wirst dich noch wundern, in ein paar Jahren hat jeder en E-Paper in Zeitungsformat zu hause liegen und bekommt jedentag per WLAN automatisch die neuste ausgabe auf sein Paper und per Tastendruck auf der Seite wird weitergeblättert.
vor 20 Jahren hat auch noch keiner gedacht, dass jeder mal nen PC zu hause haben wird^^
 
@MezzoX: ja, so etwa stelle ich mir das auch vor... Gerade das ist ein Bereich in dem viel stärker entwickelt werden sollte. Wie viele Bäume werden Täglich abgeholzt? Und wie viel Energie wird benötigt um die Zeitungen letztendlich noch zu drucken? Sehr fortschrittlich. Und nicht Jeder will nen Laptop mit sich rum schleppen um im Zug Zeitung zu lesen.
 
ein e-paper aus dem netz zu downloaden wird wahrscheinlich billig, aber erst mal so ein modul haben damit dass man das öffnen kann 100€ oder so bestimmt.
 
@urbanskater: Ich glaube du verwechselst da was mit dem E-Book.
 
Ein Blatt Papier kann ich falten, zerknüllen, es Tagelang in der Sonne liegen lassen, trotzdem kann ich den Text danach noch entziffern. Kann dass elektronische Papier das auch? Nein, und deswegen wird es normales Papier nie ersetzen können sondern ein Nischenprodukt werden. Ich frage mich nur, was das für eine Nische sein wird, denn das Zeug ist ja ziemlich empfindlich, im Vergleich mit Papier.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Schon mal was von Papyrus gehört? Richtig, der Vorreiter des heutigen Papiers. Es war empfindlich, schlecht faltbar und so gut wie nicht widerstandsfähig. Genau wie die erste Generation des E-Papers. Ich schreibe letzterem eine genauso grosse Zukunft zu wie dem Papier, auch wenn die Entwicklung derzeit noch in den Kinderschuhen steckt. Es ist komfortabler, umweltfreundlicher, zukunftsweisender, günstiger und effizienter als normales Papier.
 
@ Zebrahead: Papyrus konnte keine Feuchtigkeit vertragen, ansonsten war es durchaus wiederstandsfähig. Desweiteren hat sich Papyrus nie durchgesetzt. Der Grund war einfach, es war nämlich zu teuer und die Alternative, Wachstäfelchen wahren viel günstiger zu haben (Siehst du wie ähnlich die Sache mit dem e-Papier und dem Normalpapier heute gelagert ist?). Im Frühen Mittelalter gabs übrigens hierzulande so gut wie gar kein Papier, es wurde auf Pergament geschrieben. Das Papier welches wir heute kennen hat mit Papyrus nur wenig zu tun. So gesehen kann man auch nicht sagen, dass unser Papier ein direkter Nachfahre des Papyrus ist. Dazwischen lagen viele Jahrhunderte, in denen man Alternativen benutzt hat. Zum E-Papier und dessen Umweltfreundlichkeit kann ich nur sagen: Die Herstellung der elektronischen Komponenten ist alles andere als Umweltfreundlich, sie frisst nämlich ziemlich viele Ressourcen. Normales Papier lässt sich zu nahezu 100 Prozent wiederverwerten, dieses e-Papier kann man nur verbrennen oder einschmelzen wenn es kaputt ist. Hört sich also nicht sehr umweltfreundlich an.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Danke, ich kannte den Wikipediaartikel bereits. Jetzt stell dir mal folgendes vor: Du kaufst ein solches E-Paper und stattest es mit W-LAN-Modul und Flashspeicher aus. Die Weiterentwicklung hat das Material widerstandsfähiger gemacht und auch die Qualität ist besser geworden. Du kannst nun jeden Tag die aktuellen Nachrichten per WLAN Downloaden (z.B. im Zug, Bus, usw.). Du brauchst nicht mehr eine Zeitung die Du mühselig umblättern musst. Nach dem Gebraucht faltest Du das Modul und steckst es in die Tasche. Was die Umweltfreundlichkeit betrifft: Wieviel Blatt Papier brauchst Du wohl wenn Du stattdessen ein Jahr lang eine Zeitung kaufst?
 
Minority Report lässt grüßen :D
 
@ Nick1

ähm so weit ich das mitbekommen hab iss das bild nit statisch ansonsten würde das ganze ja auch keinen sinn machen^^

in ein paar jahren wollen se das ja soweit entwickelt haben das man sogar vids auf sonem ding abspielen kann

@alle die was dagegen inovation haben
vor ein paar jahren haben auch noch alle gesagt TFT's braucht doch eh keiner und die wederen nie an ne röhre von der qually her ran kommen usw.
jetzt haben über 60% der leute welche :)
 
Ist doch gut geeignet für Werbe Reklamen und auf Zeit bestimmt Billiger als Plakate zu drucken oder für den Supermarkt um Preise anzugeben wäre sowas bestimmt Genial um einige Möglichkeiten zu nennen.
 
@theonejr83: Im Supermarkt werden heutzutage schon Preise auf Displays angezeigt, im real oder so hab ich das noch nie gesehen, aber geh mal in die metro rein (geht nur als Händler) oder frag Bekannte die da rein kommen, die können dir bestätigen, dass dort überall kleine Displays anstatt Zettel die Preise anzeigen
 
Naja es ist insofern schon sehr nützlich, als das dieses Papier ja keine eigenbeleuchtung hat...sprich es verbraucht ja nur Energie wenn sie etwas auf dem Blatt ändert. So kann man schonmal mehrere Seiten im PDF Format lesen...ohne wie bei vielen Monitoren danach Kopfschmerzen zu bekommen.
 
@darksilver: Das mit den Kopfschmerzen kommt davon, weil viele Leute beim Kauf nur auf die Bildschirmdiagonale schauen, und nicht auf die sonstigen Leistungsdaten des Bildschirms. Ist natürlich auch eine Sache des Geldes. Aber auch hier gilt wie so oft:"Wer billig kauft, kauft teuer."
 
Denkt mal an die Zeitung von Morgens die wird dann nicht mehr zur tür geliefert sondern kommt per Internet sofort auf unser E-Display, das werden Millionen von leuten nutzten wollen !
 
Geil, wenn dieses Papier zu haben ist, werde ich es mir hundert mal downloaden, tausend mal ausdrucken und dann millionenfach verkaufen... :-S
 
Eine interessante Erfindung. Wenn das E-Papier dann noch mit Sonnenenergie arbeiten kann, dann ist es sicherlich bedingt konkurenzfähig zu bedrucktem Papier. Aber eigentlich ist's doch nur Spielerei, oder gibt es schon vernünftige Einsatzzwecke (außer in der Werbung)?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles