Deutsche Telekom mit Gewinneinbruch im 1. Quartal

Wirtschaft & Firmen Europas größter Telekommunikationsanbieter, die Deutsche Telekom, hat heute ihre Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) ist das Ergebnis um 5,8 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro zurückgegangen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wundert keinen kunden bei den preisen. und die preise wundern mich nicht wegen der regulierung. sparen dürfen sie nicht, dann streiken die bekloppten mitarbeiter. man sie sollen froh sein, dass sie überhaupt nen job haben.
liebe güte. die zeit des wirtschaftswunders ist vorbei...
 
@Sprudeldudel: ....und die Zeit des aufrechtgehenden und denkenden Menschen auch !
 
@samsara: Jo hast recht. @Sprudeldudel: Jo.. und dass die Telekom nen Haufen Leute entlassen will, haste schon mitbekommen, oder?
 
@Sprudeldudel:
Selten so viel geistigen Müll gelesen wie von dir!
Der Konzern hat einen Gewinneinruch erlitten. Ich hoffe du weisst was "Gewinn" bedeutet.
Die Mitarbeiter sollen in sogenannte Servicegesellschaften ausgegliedert werden!
Fakt dazu ist, dass schon eine dieser Gesellschaften einen KÄUFER hat.
Es geht hier nicht "nur" um 9% geringerer Löhne und 2 unbezahlte Monate Mehrarbeit im Jahr, sondern um den VERKAUF von fast 50.000 Mitarbeitern.
Die Ausgleiderung ist nur der erste Schritt.
Sämtliche Manager haben sich im Letzten Jahr ihr Gehalt um 16% erhöht! Gut 3-4 JAHRESGEHÄLTER eines "kleinen" Malochers.
Die Kleinen Mitarbeiter fahren im Monat min. 40 Überstunden, die sie NICHT ausgezahlt bekommen, sondern abfeiern müssen.
Und dann stellst du dummer Mensch dich hin und redest diesen Menschen gegenüber von Verzicht und unmöglichem Benehmen!?
Ich habe selten einen so dummen Menschen wie dich getroffen.
Das die Leute eigentlich nur streiken, weil Herr Obermann nicht verhandeln will, ist dir auch nicht klar!?
Zwar ruft er zu weiteren Verhandlungen auf, sagt aber gleichzeitig, dass er NICHT von seinem Vorhaben und den Inhalten abweichen will.
DU bist wirklich mit Abstand einer der dümmsten Menschen in diesem Staat, wenn du dass alles so einfach hinnehmen würdest.
Es geht hier um Gehaltseinbußen die sich im Monat locker auf 600 € Brutto addieren.
Ich weiss nicht im welchem Goldpalast Du lebst aber es gibt viele Menschen, die damit dann zu Sozialhilfefällen werden.
 
@Sprudeldudel: Sobald du nicht mehr von Papis Geld lebst und selber arbeiten musst, werden wir sehen ob du so noch so groß rumtönst.Ich bin zwar nur Student,aber ich arbeite und weiß was harte Arbeit ist.Ich wünschte solche Leute wie du hätten müssten mal 2 Monate bei der Telekom in der IT-Abeitlung arbeiten und bangen.
 
@kartoffelteig: mutmaßung. leider falsch. muss mich aber nicth rechtfertigen.
 
@Sprudeldudel: Das sie jetzt streiken finde ich ja ok. Jeder hat dieses recht.
Aber ich finde es eine Frechheit das Leute die nicht streiken dürfen oder wollen von den Leuten die Streiken so massiv bedroht werden und daran gehindert werden ihren Arbeitsplatz zuerreichen. Wenn jemand nicht streiken möchte ist das genauso sein gutes recht wie das andere es tun.
Wenn die sich vor einen stellen müßte man echt einfach mal drauf halten mit dem Auto. Aber die sind den Lackschaden nicht wert deswegen läßt man sich lieber anpöbeln und sein Auto zerkratzen von dem Pack.
 
naja, solange sich die Manager 100000€ pro Monat als GRUNDGEHALT (Zusätze nicht mitgezählt) reintun, käme ich mir als Arbeiter der mehr für deutlich weniger Arbeiten soll leicht verarXXht vor. Richtig so. Zwingt die in die Knie oder ins Ausland. Dumm nur das man Telefonleitungen nicht in China verlegen kann die in Ger funktionieren. :-P
 
@VanCleeve: manager nutzen einem unternehmen mer als ein dummer arbeiter. es ist einfachtypich deutsch. man willhier vom hohen ross einfach nicht herunter. da zieht man dann gleich lieber alle runter.
100k für nen manager ist NICHT zuviel und international betrachtet EIN WITZ.

das gemecker über "die da oben" ist einfach nur arm.
 
@Nazar: Bei den Zahlen, die Du da vorgibst, müssten die "Normalos" bei der T-COM ja 6000 Euro im Monat verdienen. Da fange ich an, und lasse mir gerne 9,1 % abziehen!*g*
 
Ein harter Preiskampf? Das muss grad der sagen, der brutto 4,7 MILLIARDEN Euro Gewinn macht oO Also nee. Ich find die könnten wirklich mal mehr Geld an die Angestellten abdrücken..
 
@CruZad3r: wer nicht auch gewinn macht, kann sich nicht für die zukunft rüsten. siehe deutsche bank. alle anderen werden gefressen in deutschland - die die profitabel arbeiten können überleben.

wer globalisert, ershcließt nunmal nicht nur neue märlte, sondern konkurriert auch mit ihnen.
 
@CruZad3r: Du bist bestimmt auch so einer, der sich über die Schlagzeile freut "AMD schließt Werk in Deutschland"? Oder schätze sich dich da falsch ein? Ich mein, Konkurrenz ist wichtig. Belebt das Geschäft. Wär doch blöd wenn AMD nicht mit Intel mithalten kann. Tja dann müssen halt Tausende arbeitslos werden, damit du dir deinen neuen PC günstiger erwerben kannt. *pfeif* Man man, es geht nicht immer nur um Gewinn. Wichtig ist, WIE man zukünftig Investitionen tätigt. Man kann auch mit wenig Gewinn mithalten, man muss nur mit Weitblick in die Zukunft schauen. Das ist allerdings bei der Telekom fehl am Platz.
 
@CruZad3r: unterstellung.
 
ich bin das gemecker von "dem kleinen mann" über "die da oben" sowas von SATT.
 
@Sprudeldudel: Dann rechtfertige uns "kleinen männern" mal bitte so ein gehalt! mal ehrlich das die Manager nen Harten Job haben okay. Termin Termine Termine... Den kopf hinhalten für alles... Aber trotzdem sind die Summen die diese Bezahlt bekommen eindeutig zu hoch! Egal ob hier oder woanders auf der welt. Die "kleinen männer" sind halt die das geschäft am leben halten! Was meinst du wo zb. die T-Com ohne ihre angestellten stehen würde?
 
*Jubel*
 
wer 13 jahre schule macht und dann nochmal 5 jahre studium und anschließend noch ne promotion, der war mehr als 20 jahre in ausbildung. gegen nen fachobershculabsolventen mit 12 jahren. da muss man ehr verdienen. sonst lohnt es sich für keinen, so lange auf geld zu warten. dann haben wirbald gar keine schlauen leute mehr in DE und müssen so ziemlich unseren einzigen vorsprung international zukaufen. wissen und bildung.
 
@Sprudeldudel: Gar nicht mal so falsch. Die Aussicht auf Geld hat mich auch Abitur machen lassen, bis hin zum Studium. Ja klar, ein harter Weg und kostet auch viel Zeit, aber danach kann man sich auf viel Geld freuen. Also Managergehalt kann ich noch verstehen, die leben meistens im Dauerstress und wer diesem Stress nicht gewachsen ist, kriegt ernsthaft gesundheitliche Probleme (ich kann aus Erfahrung sprechen, da unser Bürgermeister, der noch zusätzlich Landtagsabgeordneter war, heute beerdigt wurde...).
 
@ CruZad3r : Das mit dem Freuen auf viel Geld war vielleicht mal eine sichere Sache... Stattdessen suchen viele Studierte... und suchen und suchen ... und dann nehmen sie doch einen schlechterbezahlten Job an. Nicht weiter schlimm, aber man sollte auch an die Rente denken. Man fängt in einem höheren Alter an und die Beiträge holen das mit einem "normal"-bezahlten Job nicht auf
 
@Sprudeldudel: Was kümmert mich meine Rente, wenn ich 100.000 € aufm Konto hab, wenn ich ins Rentenalter komm? Ich bin schon immer ein sparsamer Mensch gewesen und werde natürlich auch in Zukunft gut mit meinem Geld handeln. Also selbst ohne Rente, würde ich mit Zinsen, Fonds, usw. noch über die Runden kommen
 
Tjo endlich bekommen sie die Quittung

// für 7xVerbinden mit anschließenden kick aus der Leitung
// für das "es muss an ihnen liegen"
// für "der Techniker kommt morgen"
// für "nein nicht gestern der Techniker kommt morgen"
// für "war der Techniker noch nicht bei ihnen"
// für "der Techniker hat nichts gefunden"
// für "auch wenn der Anschluss nicht funktioniert müssen sie zahlen"
// für "sie sind doch eingeloggt es funktioniert doch alles"
// für "10Millionen disconnects am Tag"
// für "ja wir haben sie schon als Problemfall in unserer Kartei"
// für "bei uns läuft alles problemlos"

// FÜR "4 Monate HICKHACK!!!!!"

FUUUUUUUUUUUUUU nie WIEEEEDDDER

Wechsel zu München-Net __>> Techniker kommt __>> Leitung im Verteiler ausgewechselt __->> alles funzt....

das ganze hat 2 Tage gebraucht !!!
 
@fraggen: einzelschicksal
 
@ Sprudeldudel: TIPP: www.onlinekosten.de/Forum im T-DSL Forum. Das siehst du was Einzelschicksal ist! Das ist fast Standard!
 
@NeroFX: Probleme gibt es überall und die sind nicht auf die Telekom limitiert. Ich hab von fast allen Anbietern schon schlechtes wie gutes gehört. Die Telekom sind servicemäßig noch im besseren bereich. außerdem findet man in meckerforen auch meistens eher problemberichte als lobeslieder.
wer zufrieden ist sagt nix, und wer unzufrieden ist mosert herum. ganz normal.
 
@fraggen: Das ist doch nur dummes gelaber. Klar gibts es bei manchen Leuten Problemen aber ich kenne soviele die seit Jahren T-Com Kunde sind und noch NIE ein problem haben nur weil du ein problemchen hast u dir in die hosen machst... du könntest ja ein wichtiges telefonat verpassen *lol* OH MAN. Ehrlich gesagt habe ich genug kunden die bei fremdanbietern sind und sagen sie wollen wieder zurück. Sie zahlen zwar weniger aber ist der Service dort wirklich besser? Im leben nicht. Wer das glaubt der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.

Es gibt bei jedem TK-Anbieter Probleme und die sind auch nicht zu vermeiden.
Oder willst du behaupten deine Firma hatt noch nie Probleme bei nem Auftrag, Kunden oder sonst wie? Das ist doch jämmerlich... Immer heißt es die böse böse Telekom. Sucht euch doch einfach mal einen anderen "schwarzen Mann".

PUNKT
 
@TingelTangelThomas: Du bist ja ein ganz besonders cleveres Kerlchen: "wichtiges telefonat verpassen *lol* OH MAN" ... Es gibt Leute die sind auf ihren Telefonanschluß und Internetanschluß beruflich angewiesen! Schon mal daran gedacht? So kann nur jemand sprechen der sich im Leben noch um nichts selbst kümmern muß. Sponsored by Papi?
 
@ruffus2000: lol ... naja für was gibt's Handys ^^
 
@ Sprudeldudel sag mal du arbeitest nicht rein zufällig für die Telekom ??? Anders kann ich mir deine Aussagen hier nicht erklären.
 
@molex: Der zuviel Sprudel dudelt...oder Unsinn redet.
 
@molex: Ja was ich gerade so von ihm gelesen hab, bekomme ich den Eindruck das es "sponsored by Papi" ist. Anders kann ich mir soviel Müll-Gelaber nicht erklären.
 
nein tue ich nicht, aber ich bin einer von denen, die eben so viel zeit in ihre ausbildung investieren und deswegen da ein bissl die andere seite sehe. ist ja auch eigentlich kein telekom spezifisches problem.
 
@Sprudeldudel: Am meisten kotzen mich diejenigen an, die sich in Deutschland eine spitzenmässige Ausbildung, auch von den Steuergeldern des kleinen Mannes, finanzieren lassen und dann auf das deutsche Sozialsystem schimpfen.
 
@Sprudeldudel: Dann gehörst du ja zur "Generation Praktikum" ... na viel Spaß! :-)
 
@ruffus2000: nicht mit meinem fach. :-)
 
Tja, also sagen wir's so: der Preis ist nicht der Hit, und im Punkt Service, mit dem sie bei mir vielleicht Punkten könnten, bauen sie immer mehr ab, wieso sollte man also für gleiche Leistung mehr zahlen? Genau, die Manager haben ein kleines Denkproblem...
 
@TPW1.5: exakt deswegen wird umstrukturiert. das auch für service keiner mehr bezahlt sieht man ja. die telekom verliert mehr kunden als irgend ein anderer anbieter. also kürzen sie da wohl eher zurecht.
 
@Sprudeldudel: Oh man. "also kürzen sie da wohl eher zurecht." ... ich drücke es mal so aus: Es ist besonders clever sich die eigenen Beine abzuschlagen, weil man hinterher besser stehen kann. Du hast es drauf!
 
Das ist auch meine Meinung: Ich bekomme die gleiche Leistungg bei einem anderen Anbieter um ein Wesentliches billiger. Das ist der springende Punkt und dieser Sache verleugnen sich die Manager. Es ist doch alles nicht so schwer, von der Hochpreispolitik muß die Telekom herunter, dann hat man auch seinen Kundenstamm.
 
Sprudeldudel da platzt mir die Hutschnur, was bist du für ne Flachpfeife? Also tut mir leid da kann ich nur flamen, du hast in fast 3 Jahren Mitgliedschaft kaum Postings mit diesem Namen .... musstest wohl deinen Zweitaccount auspacken um deine unterbemittelte Meinung zu sagen? Was fürn Recht hat man bei fast 5 Milliarden Gewinn vor Steuern Geld bei den Mitarbeitern zu sparen, die schließlich dafür gearbeitet haben? Wo ist der Manager wichtiger? Weil er "gute" Entscheidungen trifft? Was denkst du wer die Umsätze macht? Das sind die Telekomarbeiter weltweit und nicht die Manager. Die Mitarbeiter haben zur Arbeitszeitverkürzung bereits auf Lohnanteile, Urlaub und Weihnachtsgeld verzichtet und sollen jetzt für längeres arbeiten wieder Geld abgezogen bekommen? Bis zu 30% weniger Gehalt...das findest du fair? Du findest die Situation fair? Man erzählt uns der Telekom geht es schlecht, und dabei macht die 15 Milliarden Umsatz in einem Quartal, bei dem nach Abzügen des Lohns etc. immer noch 4 Milliarden. Die machen trotz weniger Kunden immer noch ohne Ende Kohle. Auch wenn T-Mobile USA groß ist, ist T-Mobile Deutschland immer noch größer .... ich kann stunden so weiter machen und so solltest dich jetzt wieder in dein eingeschränktes, jedoch vor Hochmut strotzendes, Trollloch verkriechen ..... Und im Gegensatz zu dir hat es bei den Arbeiten nichts mit Hochmut zu tun, so wie jeder Mensch auf der Welt, wollen diese Leute nur fair behandelt, so wie du es hier mit auch einer Träne im Auge implizit forderst ....
 
welcher anbieter ist eurer meinung nach der "beste"?
 
@NomiS23: warum werden offiziere zu erst erschossen?
 
@NomiS23: O Mann jetzt kommst du mir mit so einem Vergleich? Was bist du fürn Witz? Aber um das Mal wieder auf die Telekom zu übertragen ... solltest du mal dein Verstand einschalten wirst du festestellen dass die Offiziere, in dem Fall, in einem Jahr manchmal so viel verdienen wie ein normaler MA im ganzen Leben nicht und das zusätzlich zu diesem Fakt noch 15 Milliarden Quartalsumsatz mit Gewinn abspringen, ist dieses Verhalten der Führung nicht nachhaltig und "fair". Vor 2 Jahren schon auf Lohn und Weihnachtsgeld verzichtet zu haben und jetzt für mehr Leistung, weniger Geld zu verlangen ist der nächste Punkt der nicht nachvollziehbar sein darf ... Argumente wie "Das Einstiegsgehalt muss herabgesetzt werden, weil einsteigende 'Verkäufer' im T-Punkt auch so viel bekommen", oder "Finanzinvestoren könnten die Telekom kaufen", die zum diesen Streik führten sind der absolute Witz ...
 
@Sprudeldudel: Sehr viele, die hier bei WF posten, haben aus Preisgründen der T-COM den Rücken gekehrt (siehe vorherige Kommentare). Jetzt tun ihnen angeblich die T-COM Mitarbeiter leid. Wer's glaubt! Mir tun eher die MA von T-COM Konkurrenten leid. Die verdienen nämlich maximal die Hälfte von dem, was der Rosa Riese so bezahlt. Ich sehe das genauso: An den Umstrukturierungen führt mittelfristig kein Weg vorbei.
Das Gejammere der 'Paradies-Arbeiter' hängt mir eh schon lange zum Hals raus. "40 Stunden pro Woche arbeiten, oh weh - das könnt ihr doch nicht machen *heul*". Ich arbeite nicht unter 200 Stunden / Monat (Sa/So/Feiertage inklusive) in Schichten und verdiene erheblich weniger als ein Deluxe Arbeiter bei Opel oder Telekom. Gestorben bin ich trotzdem nicht und jammern tu ich auch nicht. So long...
 
@peter64: Schaun einmal die Belegschaften bei der Telekom und Opel an, da arbeiten viele ältere Kollegen. Wenn du erst einmal 40 Jahre malocht hast, Tagein und Tagaus der selbe Trott, dann bist auch du froh wenn du keine 200 Std. im Monat mehr arbeiten musst.
 
@noComment: bezahlt wird die leistung, nicht das alter. nebenbei find ich nen guten mix aus alt und jung absolut gut. die jungen geben gas und profitieren dabei von der erfahrung der älteren. der mix machts. wenn man sich aber die demographische struktur in DE so anschaut, werden es die jüngeren eh schwerer haben gegen die enorme masse der alten wählerstimmen anzukommen... also mach dir mal keine sorgen...
 
@peter64: Ich arbeit ja auch manchmal gut über 200 im Monat. Nur wenn ich das jedes mal machen würd brauch ich keine Freizeit mehr, keine Sport, keine Frau etc.
Bin ich auf der Welt um zu leben oder für die Arbeit? Die einen lassen sich die Fliesen im Swimmingpool vergolden und die anderen müssen im Monat mit 1000 bis 1400 Euro auskommen.
In München reicht das gerade für die Miete und ein Auto!! Zum Futtern bleibt dann noch 200 Teuros übrig. Super toll oder?
 
Ich kann das mit den überteuerten Tarifen gar nicht nachvollziehen. Hab ne T-DSL 6000 Flat und nen ganz normalen T-Net Telefon Anschluß, führe am Tag ca. 1h Ortsgespräche(allerdings Call by Call) und hab ne durchschnittliche T-Com Rechnung in Höhe von 40€. Die bieten mir in der letzten Zeit ständig das Call&Surf Paket für 49.95 an und ich lehne immer ab weil ich gar nicht auf so einen Betrag komme und die gleichen Leistungen schon habe. Ich finde das nicht zu teuer und erkläre mich auch solidarisch zu den streikenden T-Com Mitarbeitern.
 
@Un4given: Nur mal so eine Frage: Wie kommst du auf 40€ mit DSL 6000 Flat und T-Net Anschluß? Das kostet meiner Meinung nach etwas mehr? Du kannst mich aber gerne eines besseren belehren!
 
Die Teledoof kann sich auf weitere Abwanderungen von Kunden = Umsatzeinbußen einstellen.

Wer so bescheuert ist, eine Serviceverbesserung damit zu begründet, die Mitarbeiter länger arbeiten zu lassen und denen bis zu 15 Prozent weniger Gehalt zu zahlen, sollte sich echt schämen. Da werden die Mitarbeiter natürlich wesentlich motivierter und besser arbeiten und der Service wird sich extrem verbesseren, muahhh...
 
@karacho: ... seh ich auch so ...
 
Aha..... die Telekom hat bestimmt richtig Lust auf negative Schlagzeilen ... DENKT ihr nicht die MAnager haben die Zahlen auf dem Tisch ? Man nur gemeckert wird ....SIE haben einen Job !!! Jetzt versucht man einen Weg zu beschreiten der nicht alle auf der Straße landen lässt und trotzdem sagen alle es ist Mist. Es machen soo viele Firmen komplett dicht die einfach ZU SPÄT handeln. ES GEHT EBEN NICHT NUR BERGAUF.
 
@schramml:tja, negative schlagzeilen bekommt man halt wenn man immer nur eine seite für die managementfehler bluten lässt. der vorstand wird immerhin vom ausichtsrat gewählt, der zu 50% aus vertretern der arbeitnehmer und zu 50% aus vertretern der aktionäre besteht. damit das ganze nicht so moralisch anrüchig ist könnte man ja beide seiten gleich stark dafür bluten lassen.
das das mit der telekom kein gutes ende nimmt konnte man schon absehen als diese völlog überbewerteten "volksaktien" unter das volk geworfen worden sind.
 
Also habe Heute in der Arbeit auf drei vn der Telekom gewartet: einer ist gekommen. War ein Beamter die dürfen nicht streiken, die Andern schon.
Momentane Vorderungen: 1. 9,1% weniger Gehalt 2. Aufstockung von 34Std auf 38 Std. (vor ein paar Jahren wurden die zur 4 Tage Woche genötigt für weniger Gehalt, deswegen nur 34 Std.) 3. 100 !!!!!!!! unbezahlte Überstunden 4. Ausgliederung in drei verschiedene Gesellschaften mit dem warscheinlichen Ziel sie in ein paar Jahren für unrentabel zu erklären und ganz dicht zu machen. Service??? wird dann ausgegliedert an Subunternehmen. UND DIE sind nach meiner Erfahrung über die letzten Jahre nicht mal halb so gut wie die Telekommitarbeiter. Meist von NIX einen Plan. 5. Zu den Preisen es ist euch schon klar das die Preise der Telekom auch deshalb teurer sind weil es die Regulierungsbehörde so will. Da wird Arcor der Preis genemigt der T-COM aber nicht!! Wieso ? keine Ahnung.
Habe selbst bei dem Haufen gelernt und bin dann weg. UND habe auch keine Anschluss mehr von denen. ABER habe noch Aktien und in der Einladung zur Hauptversammlung wird einem dann klar wieso das alles passiert. 3,3 Milliarden nur an Dividenden. Da bleibt nimmer viel übrig. Ergo Kosten sparen!! Aber der Weg den die einschlagen wollen ist der Falsche.
 
Anstatt da Leute zu entlassen bzw. zu mehr Arbeit bei weniger Geld zu verlangen sollten Sie lieber mal an Ihrem Konzept arbeiten. Wieso gehen die Privatleute denn woanders hin? Weil es billiger ist und mehr Service am Kunden stattfindet. Wenn ich bei Arcor ein DSL 6000 bekomme als Kunde und bei der T-Com DSL 1000 (Ja, in meinem Fall echt so) mach ich doch nicht lange rum, vor allem auch noch günstiger. Auf Nachfrage bei der T-Com (Business Kunde) bekam ich die Antwort das mein Gebiet zu wenig wirtschaftlich für einen Ausbau sei. Tja..Wenn die auf Kunden verzichten können, gut, aber dann hinterher nich so ne Aktion reißen wie Sie im Moment in den Medien ist.
 
Mich hat die Telekom für immer als Kunden verloren. 1 Jahr vorher...
... wollte ich von 1000er DSL auf 2000 er DSL umsteigen. Hab bei der Telekom angerufen und der Dame am Telefon gesagt ich werde diesen Wechsel nur vollziehen, wenn ich keine Bearbeitungsgebühr von 50 € zahlen muss und es auch schriftlich bekomme. Sie sagte mir zu. 1 Woche später, kein Internet mehr. 2 Wochen später immer noch kein Internet und Rechnung über insgesamt 79 €. Angerufen mein Problem geschildert, nur ne Adresse bekommen, ich soll es schriftlich einreichen. Gesagt getan... 4 Wochen lang nichts gehört. Täglich angerufen. Nichts, absolut nichts hatte sich getan. Danach alles gekündigt, und weg zu einem anderen Anbieter. Beim neuen innerhalb 2 Tagen wurde alles Freigeschaltet, 10 € billiger, und statt 1000 er gleich eine 6000 er Flatrate + Festnetzflatrate. Den Service musst ich bisher nie beanspruchen, was bei der Telekom Monatlich immer der Fall war. Das beste aber ist, obwohl ich ne Geheimummer bei der Telekom hatte, hatte ich täglich irgendwelche Werbeanrufe. Obwohl diese Nummer nur ein sehr kleiner Freundeskreis hatte und ich es niemals im Inet verwendet habe. Gab da immer meine Handynummer an.
In meinem Freundeskreis sind jetzt ca. 12 Haushalte von der Telekom weg, weil auch sie ähnliche Probleme hatten.
Nie wieder Telekom. Auf mein Geld, das zu unrecht abgezogen wurde, wo ich 3 Monate bezahlt hatte und keine Leistung bekommen habe, warte ich nach 1em Jahr immer noch.
 
@LeBarbar: Das tut mir sehr leid für dich das das so gelaufen ist. Aber ich denke wenn jeder seine persönliche Erfahrung die er mit der Telekom gemacht hat hier postet haben wir bald ne extra www.winfuture.de/telekomfrust Seite hier. Also behalts für dich, andere tun's auch. Denn mit dem Thema "Gewinneinbruch" hat dein Post nun wirklich nicht sehr viel zu tun.
Das der Telekom monatlich hunderttausende von Kunden weglaufen hört sich natürlich auch entsprechnend dramatisch an und lässt das ganze so aussehen als ob es ne Regelrechte Massenflucht wäre.
An die teils extrem aufdringlichen bzw. penetranten Kundenfangaktionen denkt da keiner? Wenn Scharen von Drückerkolonnen von Arcor oder Alice ganze Strassenzüge abgrasen und den Kunden dabei auch sehr viel Scheiß auftischen nur damit die Provision stimmt, dan denkt auch keiner dran.
Es ist ja nicht so das die Kunden alle von sich aus kündigen, die meisten werden mit dem Preis geködert der ja auch tatsächlich günstiger ist. Aber dann wirds auch schon dünn mit den Argumenten. Von Ansprechpartnern die man ausschließlich über Hotlines errreicht wird meistens geschwiegen.
Also viele Kunden werden einfach weggeködert.
Beispiel: In einem Mehrfamilienhaus mit 10 Parteien sind 9 bei anderen Anbietern, die meisten beim gleichen. Aber in der heutigen Zeit schaut man fast auschließlich auf den Preis (was ja auch verständlich ist bei den heutigen Löhnen), kaum noch auf den Service.
Naja, sobald die Telekom dann endlich platt gemacht wurde wird es dann die gleichen Meckerer geben... aber dann spar ich mir die Schreiberei für sinnvollere Momente
Grüße, 2ndPlayer
 
Zum 3.mal wurde mir gestern VDSL angeboten für ein Packetpreis von ca. 69€. Dabei wäre ich schon zufrieden wenn ich die im mein Packet Call&Surf genannten 6000er bekommen würde und nicht 3000er. Aber wenigstens stimmt der Upload.
 
man is das ne hitzige diskussion hier hihi schön zu lesen, muss auch ma n comment abgeben: was die oberen herren von der telekom da durchsetzen wollen ist zwar beschissen für die arbeiter aber meiner meinung nach nur die (leider) richtige konsequenz, war doch vorhersehbar schon seit 3 jahren. die telekom bosse haben scheisse gebaut, sie haben zuviel verlangt udn waren zu unflexibel was den markt angeht, haben sich zuviel ausgeruht, jetzt habens sies gemerkt nun müssen die kleinen mitarbeiter leiden, sowas is scheisse (wie schon erwähnt) aber so läufts im geschäft, es geht hier um provit, nur um maximalgewinn sonst nichts. deutschland hat einen sparkurs durchmachen müssen und nun muss es die telekom, wenn sie die 50.000 mitarbeiter nicht losbekommen und/oder massiv kosten einsparen können, geht die telekom bergab, warum? keiner wird mehr investieren (aktien) keiner wird ihr vertrauen (mehr kunden-kündigungen) etc.pepe leute hört auf hier rumzuheulen, die telekom MUSS wie JEDES andere unternehmen wirtschaftlich denken und NICHT menschlich, so ist nunmal (leider?) unsere welt!
 
@derinderinderin: Ich halte 15 Milliarden Umsatz, der nach Abzug der Gehälter und Löhne noch 5 Milliarden Euro Gewinn vor Steuern abwarf, durchaus für wirtschaftlich .... und keine Begrüdung an dem technischen Personal zu sparen. Sparen könnte man bei Bürokratie, man könnte seine Prozesse weiteroptimieren, nicht 3 T-Punkte in nächster Nähe aufmachen, Fordern das die B-Netzagentur endlich mal aufhört einzugreifen, Dumpingpreise der Konkurrenten verbieten lassen, die nämlich für wenig Geld mit hohen Vertragsstrafen auf den Telekom Service zurückgreifen dürfen etc ....
 
Hallo!

Na ja, ich bin auch kein Freund der Telekom.
Ein Kunde hatte letztes Jahr als die Komplettpakete rauskamen, das Call & Surf genommen und ist damit dann auch in DSL eingestiegen.
Geschaltet wurde das Ganze ziemlich schnell.
Ein Splitter wurde auch geliefert, nur kein Router.
Mehrmaliges nachfragen und nach ich glaube es ware 2-3 Monate wurde endlich ein Router geliefert. Lieferengpass angeblich.
Bezahlen durfte der Kunde, nur konnte er kein DSL nutzen wegen dem fehlenden Router.
Sowas ist doch lächerlich, das ist mir bei 1&1
 
@svenyeng: Klar durfte der Kunde bezahlen. Zur DSL-Nutzung ist ja nicht zwangsläufig ein Router nötig!
 
@Schlappohr: Ich denke er meinte den Router mit DSL-Modem. Ohne den gehts nun mal nicht.
 
@ruffus2000: Das kann natürlich auch sein. Dann nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil. :)
 
Also, ich möchte nicht sagen das ich erwähnenswerte Probleme mit Telecom oder auch t-online habe. Bin seit ca. vier Jahren bei jenen.
Ich bin mit jenen sehr solidarisch und zeige auch in meinem Kaufverhalten so wie ich kann meine Abneigung gegen Geiz ist Geil!

Die Pläne die jetzt realisiert werden sollen, liegen bereits seit gut zwei Jahren fertig auf gewisse Schreibtische. Oder sie sind wieder hervorgehoben worden. Von wem auch immer...
Das diese Modifikation, und anders kann man das nicht benennen, letztens nichts anderes ist als die Globalisierungsfalle zuschnappen zu lassen, wird auch hier in D früher oder später erkannt.

Wer als sogenannter Globalplayer sich aufstellen lässt, und dies mit der vorher bestehenden "genötigten" immer im Bedarfsfall der jeweiligen Regierung, der muss klar den weg der Gewinnmaximierung gehen. Moralische Verantwortung in ad absurdum führen.

Globalisierung hat seinen Preis!!

Soziologisch betrachtet ist es generell ein gleich stetiger weg wenn man "Schichten" vergleicht. Es gibt in der Geschichte kein Beispiel von einer oberen Struktur, die man dafür herhalten lässt.
 
@Theron: Also ich Arbeite als entstörer bei einem Unternehmen, das für die Telekom arbeitet, und ich hab jeden tag mit kunden zu tun, die mir ihre leidensgeschichte der Telekom erzählen. UNd ich kann jeden verstehen, der von diesem Sauhaufen weg geht. Wobei das letztendlich nix bringt, da die wartung des TK-netzes weiterhin in der Hand der Telekom liegt, und man bei allen hardwaretechnischen fragen wieder bei der telekom und ihrem miesen Service landet.
Wir bekommen teilweise Aufträge - welche wir noch am selben Tag entstören - , die aber schon seit 5 wochen gemeldet sind. Welcher Kunde lässt sich das gefallen?
Neulich hatten wir sogar den Auftrag, eine leitung abzubauen, und ins Nachbarhaus zu schalten, obwohl die Teilnehmerin nur ne Umschreibung des im Haus bestehenden Anschlusses, von Ihrem Mann auf sich selbst wollte. Das sind teilweise echt unvertretbare Zustände da.
 
Telekom - Schlechter Service - Schlechte Betreuung. Habe seit Wochen gottverdammte Verbindungsunterbrechungen (ca. alle 1-3 minuten) die laut Angaben der Dame im Telekom Call Center ein "Problem im Verteiler" sind, wo ja ein Techniker hinfahren muss um es zu reparieren, (welche ja bekanntlich Streiken) ..ich meine das stinkt doch zum Himmel. Telekom- YOU SUCK.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles