Hacker übernehmen Satelliten des britischen Militärs

Internet & Webdienste In der vergangenen Woche ist es chinesischen Hackern gelungen, einen Fernsehsatelliten zu kapern und für ihre Zwecke zu nutzen. Nun haben die britischen Behörden eine Gruppe von Hackern aufgespürt, die für einen ähnlichen Vorfall verantwortlich sein ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
=bestimmt mit Putty und telnet die Herrschaft übernommen vom Satelliten= "lach"
 
looool die haben doch nicht wirklich einen man in the middle dort mit einem satelliten gerissen? das ist ja mal krass.
 
Mit einem normalen Computer die Signale abgefangen. $lol
 
@MarZ: Wahrscheinlich mit nem Bluetooth stick haben sie Verbindung zum Sateliten aufgebaut *g*
 
ich glaube da steht eine firma jetzt ziemlich blöd da *G*
 
skynet ?! terminator ?? ist es etwa bald soweit ?? =O *panik*
 
@shibby: dachte ich auch gerade dran! :D Also drehen die Computer in Zukunft nicht selber durch und erklären uns den Krieg sondern Hacker sind durch eine Fehlkonfiguration dafür Verantwortlich! :)
 
@shibby: daran habe ich auch gedacht als ich skynet gelesen habe :-) *lol*
 
@shibby: Jo, die Kontrolle des gesamten Militärs soll jetzt an die Skynet-KI übergeben werden, um solche hackerangriffe nicht mehr möglich zu machen :)
 
@raGe`: http://quelle.de/
 
@Guderian: ^^ dafür gibt es ein dickes Plus von mir.
 
@raGe`: Die Quelle allen seins findest du in Mainz.
 
@Kenterfie: wer will den ins ebsche land???
 
@raGe`: eine sehr gute frage! bei heise, golem, netzeitung und spiegelonline weiss man nichts von solchen vorkommnissen.
 
@raGe`: es tut mir leid,wenn es so verwerflich ist, von einer seriösen News-Seite eine oder mehere Quellen als Grundlage von Informationen zu verlangen...
 
@raGe`: Vielleicht hat Winfuture es selbst herausgefunden ^^
 
@raGe`: Ist bei WF ein wenig schwierig. :-) Da sind Suchmaschinen immer noch die beste Alternative. Oder halt bei "The Telegraph", woher die Meldung ja ursprünglich stammt.
 
"Die Attacke soll mit Hilfe einer Anleitung aus dem Internet erfolgt sein..."
Was es nicht so alles gibt im Netz !...kaputtlach
 
@steiner005: stand bestimmt bei tutorial.de mit dabeiXD
 
Die Zugangsdaten vom Satelliten ändern, dann müssten die erstmal den Schlüsseldienst rufen um wieder hinein zukommen:P
 
@crashXP: Die Hacker lassen die Zugangsdaten in ruhe, also name:root passwort:-
 
ich glaub ich weiß jetzt, warum die ollen neandertaler ihre mails lieber in steine geritzt haben...
 
Das alles klingt bereits nach FILM - Reife. Wann kommt denn der Streifen im Kino? ""Rofl"" Greetz m A b U s E ™
 
Mutig waren sie ja, ich vermute mal wenn man die schnappt verschwinden die für immer in einer dunklen Zelle, und kein Mensch wird dort je nach Menschenrechten fragen.
 
@Islander: Meistens landen solche Hacker irgendwo in Sicherheitsabteilungen, bekommen ein super Gehalt und helfen dann dabei die Lücken zu schliessen. Währe nicht das erste Mal.
 
@Islander: Military equipment=terroristischer Angriff! ERGO: Guantanamo.
 
@z@pp@: Offiziel vielleicht, aber intern sieht es anders aus. Solche Hacker werden wirklich oft angeheuert, entweder halt um für die Sicherheit, oder zum Hacken des Gegners.
 
@Islander: Guantanamo sollte verboten werden.
Halte zwar auch nicht viel von den Terroisten aber man kann sie trotzdem mit würde behandeln.
Desweitern wars nen Angriff auf england also EU. Sollen die dummen Amis sich mal raushalten sonst sind bald den ihre Sateliten dran ^^
 
@Tomarr: "aber intern sieht es anders aus" Ich finde es immer wieder interessant, wie x-beliebige User solche Informationen haben wolle. Kannst du vielleicht mal 'ne Quelle nennen? Ansonsten muss ich dich leider zu den "jede beliebige Verschwörungstheorie glaubenden" zählen. Und das man da Vorsichtig sein sollte, hat uns ja Moore erst kürzlich bewiesen. ( http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/14/0,1872,5269166,00.html - im Grunde genommen stellt Melnyk auch eine Verschwörungstheorie auf, aber einer von beiden muss Falsch liegen.)
 
@Islander: ich sage nur CCC. aber als das war, da waren die meisten von euch hier noch flüssig :-)
 
@JMK4189: Es kam halt schon öfters vor und wurde irgendwann offiziel. Auch Microsoft hat ja schon einige Hacker eingestellt. Die währen ja auch blöd wenn sie die einfach nur wegschliessen anstatt sie für sich arbeiten zu lassen. Wahrscheinlich ist es nicht immer so. Für Länder wie China und Co würde ich da meine Hand nicht ins Feuer legen, aber England, Deutschland und die Amis machen das durchaus so. Ist eigentlich mehr ein offenes Geheimnis. Quellen dazu findest du genug im Internet. Einige nicht unbedingt glaubwürdig, aber einige halt schon.
 
@JMK4189: Danke für die Info. 'Hero' Michael ist eben am Ende auch nur ein kleiner besch... typical american moneymaker. Hatte ich schon befürchtet. Schade.
 
Als nächstes übernehmen sie einen Flugzeugträger und fangen einen Krieg an. Was man in seiner Freizeit alles machen kann wenn einem langweilig ist.
 
Fernsehsatelit? MilitärSatelit? Was denn nu?
 
@ThreeM: lesen bildet!!! chinesen = fernsehsatellit!!! engländer = militärsatellit :-)
 
also neid verspür ich auch! gerne würde ich die beweise sehen, die mit sicherheit irgendwo im Netz rumschwieren... *HACK THE PLANET*
 
@xion: HACK THE GERMAN DUDEN FIRST!
 
@peter64: *lach* Hatte den selben Gedankengang.
 
@xion: Hack-e-Peter! :-D
 
Ist Skynet nicht das große riesen Netzwerk, welches laut Terminator die Welt zerstört? ^^
 
@pool: wollte grad sagen :), da war doch mal was mit skynet :)
 
edit: suche immer noch die löschfunktion! :-(
 
War bestimmt wieder Peter Huth der alte Gauner.
 
Das Ganze war wohl eher ein Hoax. Spiegel.de und auch YahooNews haben die Meldung längst wieder runter genommen. Hintergrundinfos, u.a. eine Stellungnahme von Wau Holland vom CCC, unter http://www.fitug.de/debate/9903/msg00010.html
 
Die sogenannten Hacker nutzen einfach nur irgendwelche Lücken im Kontrollsystem.
Wahrscheinlich haben die Leute die das Kontrollsystem programmiert haben einfach
schlampig programmiert. Es ist immer so, es gibt irgendwo Sicherheitslücken, die
Hacker finden diese, übernehmen in diesem Fall mal einen Satelliten und werden dann
angeprangert. Die Institutionen die solche Sicherheitslücken haben sollten froh sein
wenn nur "normale" Hacker diese entdecken, diese Lücken könnten aber auch von nicht befreundeten Geheimdiensten oder richtigen Kriminellen entdeckt werden.
 
Man darf davon ausgehen daß früher Satellitenkommunikation für die breite Masse als zu teuer angesehen wurde und daher die System der Satelliten bislang nicht mit besonderen Sicherheitsschranken ausgestattet wurde. Sprich: Die Dinger waren - schon aus Gründen von Speichermangel und der bewusst einfach gehaltenen Systemoberflächen und deren Steuerung (weil so schnell laufen CPUs da drin auch wieder nicht) somit einfach zugänglich. Behaupte ich jetzt mal.
Nun hat aber jeder Zugang zu einerseits Schüssel, zweitens PCs und drittens damit zu allen nur möglichen Kommunikationswegen und -Netzen.
Man kann nun einerseits in irdische Kontrollnetze eindringen (wenn die nicht sicher abgeschottet wurden oder am Ende gar nur über eine normale Geheimtelefonnummer zugänglich sind, in Amerika und GB traue ich das der Truppe sogar glatt zu das so "einfach" zu haben)...
Und andererseits kann man nen Direktuplink mit Geschick sicher auch
so modifizieren, daß man dann irgendwelche Satelliten "an der Angel"
hat anstelle eines Internetsatelliten.
Letzteres wäre sicher strafbar (Umbau eines Senders der damit mit
sicher nicht mehr mit den dafür vorgesehenen Parametern läuft).
Im Falle von telefonlinks: Selber Schuld, Irgendwelche unbekannten Telefon-Nummern finden sich immer per Bruteforcing mit einem Dialer
"on the fly". Kommt irgend ein unbekanntes Login oder gar eine
Meldung irgendeines Systems das man nicht kennt, so ist man schon
sehr weit nämlich... und beispielsweise bei einem militärisch oder sonstwie offiziell oder auch geheim anmutenden Systemwürd ich mir dann gedanken machen was für Dummheiten man damit wohl anstellen könnte.. Ein Hacker mit genug krimineller Energie würde versuchen in
solch ein interessant erscheinendes System letztlich einzudringen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles