Microsoft erhält Patentstrafe über 1,1 Milliarden Euro

Wirtschaft & Firmen Der Softwarekonzern Microsoft wurde in den USA jetzt vom Bundesgericht in San Diego wegen der Verletzung von Patenten zu einer Geldstrafe in Höhe von 1,1 Milliarden Euro (1,53 Milliarden US-Dollar) verurteilt. Geklagt hatte das Unternehmen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist schon zynisch, dass das Unternehmen, das so vehement auf Patente pocht, jetzt wegen Verletzung solcher verklagt wird. :D
 
wie heisst es so schön: fressen und gefressen werden...
 
klagt euch mal alle gegenseitig kaputt mir euren dämlichen patenten.
 
Warum meldet sich Microsoft selbst als betroffener obwohl nur andere Firmen angeklagt sind? Versteh ich nicht
 
Immer wieder diese krassen Patentstrafen. Das ist mitlerweile voll die Kinderkacke. Ist zwar vollkommen inakzeptabel wenn eine Unternehmen Geld mit Entwicklung anderer macht, aber ich hab das Gefühl, das manche Unternehmen extra Patentfuzies oder ähnliches engagiert die den ganzen Tag nichts anderes Tun als Patentverletzungen aufzuspüren. Geht mal gar nicht. Fangt mal wieder an zu leben Leute.
 
Patente als kapitalistisches Pendant zur kommunistischen Fortschrittsblockade. Aufn Müll damit!
 
@dataCore: gesoffen? mein geistiges eigentum sollte auch meines bleiben. ich nehme auch gern dein auto, dein haus etc....
 
@Bobbie25: a) Was genau ist denn dieses "geistige Eigentum"? Wenn ich mir (sozusagen in meinem Geist) vorstelle, etwas gehört mir, ist dann mein "geistiges" Eigentum? b) Was bitte hat dieser ganze Patent-Unsinn mit materiellen Gütern zu tun? Wenn Du das Auto Deines Nachbarn einfach nimmst, hat das weder mit Patenten noch mit "geistigem Eigentum" zu tun. c) Es gibt das Urheberrecht und noch einige andere Schutzformen für Erfindungen oder andere erbrachte Leistungen, wo genau ist also der Mehrwert von Patenten außer zur Marktabschottung und Behinderung des Fortschritts? .d) Wie kommst Du auf "gesoffen", gehst Du da von Dir aus? Bleib doch bitte auf dem Teppich .... MfG Drachen
 
@dataCore: Patente unterstützen "Pioniereffekte" (falls Dir das was sagen sollte). Damit wird der Fortschritt eher unterstützt und nicht behindert.
 
@Drachen: Geistiges Eigentum umfasst Ideen, Erfindungen, Konzepte, geistige Werke, Informationen, welche nicht rechtlich, jedoch durch Patente, Urheberrechte, ... geschützt sind. http://de.wikipedia.org/wiki/Geistiges_Eigentum Ganz einfach xD
 
das isst mal richtig
 
@urbanskater: Stimmt, wir haben ja schon Mittag.
 
Du investierst 100 Mio Euro, forschr 10 Jahre an einer Sache, hast es endlich fertig und dann darf es jeder Gratis benutzen? Wie würdet ihr euch fühlen? Patentrecht hat im gewissen Rahmen eine mehr als verdiente Existenzberechtigung.
 
@sreveth: Mach Dich nicht lächerlich. Einerseits fängt kein Forscher bei Null an, es wird also immer von vorhandenen Ideen und Erfindungen profitiert. Wie lange muss man Deiner Meinung nach warten, ehe eine auf Menschheitswissen oder Allgemeinwissen aufbauende neue Idee ihrerseits in Allgemein- bzw. Menschheitswissen übergehen darf? Das sattsam diskutierte Thema der Erfindungshöhe erspare ich mir mal. Und was genau ist der Vorteil von Patenten gegenüber Urheberrecht usw.? Ich habe nichts gegen Patente, aber die derzeitige Praxis der Patentierung selbst klitzekleinster Variationen bestehender Ideen ist entwicklungs- und fortschrittshemmend, von Auswüchsen wie Patenten auf genome mal ganz abgesehen. Patente solllen nur auf bahnbrechend neue Ideen bzw. Lösungen erteilt werden und nicht auf jeden Pup oder jedes Detail. Ohne Patentportfolio zum tauschen braucht man heute kaum noch anfangen, denn nahezu jeder Schritt auf dem Weg zu neuen Lösungen ist pauschal von schwammig formulierten Patenten vermint, echte Innovationen sind damit faktisch illegal und bestehende Patente sind Lizenzen zum Geld drucken und keine Sicherung der Erstverwertungsrechte mehr wie früher mal angedacht. MfG Drachen
 
@sreveth: Auch wenns ein wenig Off Topic ist, die jetzigen Patente erinnern mich ein bischen an die vergangenen Diskussionen des European Song Kontest, ich hoffe ich habe das jetzt richtig geschrieben. Da gab es in der Vergangenheit auch immer wieder Diskussionen darüber das ein Song geklaut ist nur weil 4 Noten in Folge halt gleich mit einem anderen Song waren. Und das ist ja das blödsinnige dabei. Wenn ich ein sehr langes Programm schreibe, oder eine grosse Webseite oder so, dann ist die Wahrscheinlichkeit doch recht hoch dass sich 2-3 Zeilen im Code doch einem anderen Programm gleichen. Das liegt einfach in der Natur der Sache. Begrenzter Befehlssatz und halt ellen langer Code.
 
@sreveth: Hier geht es vorrangig um Softwarepatente, um Trivialpatente.
Man kann hier nämlich alles Patentieren, meist werden hier nur reine Theorien bzw. Ideen patentiert, ob eine Umsetzung vorliegt spielt meist keine rolle.
 
Ich klau also was, verticke es ins Ausland und bin aus dem Schneider? Klasse...
 
@rallef: Nein, im Ausland sind dann deine ausländischen Tochterunternehmen (oder wie das bei MS heißt -also Microsoft Deutschland GmbH) haftbar. Zumindest denk ich dass das so ist, kann mich auch (wie immer) täuschen.
 
@rallef: So habe ich das aber auch verstanden. Aber ich finde es sehr bedenklich wenn ein Unternehmen wie MS immer so auf Patente pocht und sich selber alles nimmt was es kriegen kann ohne diese zu bezahlen. Und wenn dann mal einer sein Recht einforderd winden die sich wie ein Aal um aus der Sache raus zu kommen. Ich habe son bischen das Gefühl als wenn MS gerne über allem stehen würde.
 
Da warst du nicht aufmerksam genug. MS hat damals ja entsprechende Gebühren entrichtet, war sich jedoch nicht im Klaren darüber (wie viele andere auch), dass da noch jemand die Finger an MP3-Technologiepatenten hat.
Ist vergleichbar mit Bill Gates erstem "Coup", als er IBM sein MS DOS in großen Stückzahlen verkaufte (30000dollar gewinn), welches jedoch ein cp/m-derivat darstellte. IBM war daraufhin gezwungen, mehrere hundertausend Dollar an Digital Research zu zahlen, welche hier entsprechende Rechte geltend machten. IBM wusste zum Vertriebszeitpunkt eine Kleinigkeit nicht, welche dann viel Geld kostete...
 
Ich denke Microsoft bekennt sich deshalb zu dem Scheiß um Dell & Co zu schützen. Denn wenn Dell & Co. nicht mehr so gut mit Microsoft verstehen dann gehen Microsoft bestimmt ein haufen Aufträge aus un die Verlieren viel mehr Geld wie sie durch die Patentverletzung zahlen müssen.
Aber es stimmt, die ganze Sache mit Patenten ist schon ein scheiß und das mit dem Ausland ist auch nicht korrekt. Wieso sind die aus dem Schneider wenn sie die Patentverletzung im Ausland begehen?
 
Alle 4 Minuten verhungert ein Mensch!
 
@haxy: 1) Kannst Du diese Behauptung mit fundierten Zahlen belegen und 2) wo ist der Bezug zum diskutierten Thema? Reissackbeiträge wie Deinen kann man faktisch überall einbringen, wenn man nicht gewillt ist, zum Thema an sich beizutragen. Informiere Dich doch bitte mal über themenbezogene Diskussionen und wildes Um-sich-Werfen mit unsinnigen Wortmeldungen, ggf. ach als Spam bekannt. MfG Drachen
 
@haxy: Männer denken alle 15 sekunden an Sex. Von daher könnte man viel mehr Menschen zeugen als einem wegsterben könnte.
 
@Junktyz: Nur theoretisch, die Austragungszeit ist noch immer 9 Monate :) Aber da unser Weltbevölkerung eh stetig steigt ist das wohl irelevant. Und das verhungern ist halt die natürliche Auslese solange wir das nicht lösen können (So hart es auch klingen mag).
 
@haxy: Alle 4 Minuten werden 576 Menschen geboren. Und nun?
 
@haxy: Ich hab Hunger.
 
Typisch Microsoft. Gut gemacht, Richter Rudi.
 
"erhält" ist falsch in der Überschrift. Die erhalten ja keine 1,1 Mrd. Euro als Strafe...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr