Verbot von MP3-Playern im Straßenverkehr gefordert

Der Auto Club Europa hat angekündigt, dass er sich für ein Verbot von MP3-Playern im Straßenverkehr stark machen will. Durch den Musikgenuss über die Kopfhörer seien die Verkehrsteilnehmer vom Geschehen auf der Straße abgelenkt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So wie ich das in Erinnerung hatte, sind Fußgänger auch Verkehrsteilnehmer... Darf ich dann auch keinen MP3-Player mehr benutzen, wenn ich auf die Straße gehe ?
 
@crashXP: Fussgänger haben ja auch nichts auf der Straße zu suchen :) dafür ist ja der Gehsteig :)
 
@crashXP: Jepp, wird wohl so hinauslaufen. Du darfst auch nicht betrunken rumgeiern an der Straße... @doomlein: Der Gehsteig gehört, falls Du es noch nicht gewusst hast, genau wie der Radweg zum Verkehr.

 
@doomlein: um jetzt bisschen auf besserwisser zu machen... der gehsteig gehört genauso zur straße, nur sind eben die autofahrer (hoffentlich) auf der fahrbahn unterwegs und fußgänger auf dem gehsteig... jedoch gehört dies alles zur straße dazu... fußgänger sind verkehrsteilnehmer, brauchen aber nicht so viel konzentration wie aktive teilnehmer wie pkw, lkw, motorrad-fahrer,... deswegen dürfen die, die stöpsel im ohr haben, nebenbei telefonieren und rauchen :) mfg fil
 
@crashXP: Also bei manchen währe es besser, wenn ich an die dumme Tusse denke die mir gestern nur durch eine Vollbremsung nicht vors Auto gehopst ist, weil sie nichts gehört hat (ich dafür ihren MP3 Player durchs offene Fenster) würde ich ein Solches Verbot begrüßen. Vor allem weil man als Autofahrer wahrscheinlich trotzdem mit dran ist wenn wegen sowas etwas passiert.
_____________________________________________________
Zumindest sollte in solchen Fällen (wie genau wie bei Radfahrern und anderen die sich oft an keine Verkehrsregel halten) die "Selbst Schuld Regel" ziehen, die besagt das auch wenn man als Autofahrer mit einem "Schwächeren" Verkehrsteilnehmer zusammenrauscht in so einem Fall eben keine Teilschuld anzunehmen ist. Ich bekomme immer grauen Haare wenn ich an einer zu überquerenden Kreuzung hier in der Stadt ( Jeweils drei Spuren + Abbiegerspur pro Fahrtrichtung) Radfahrer ohne zu gucken, meist noch Musikhörend oder Telefonierend einfach bei rot rüber brettern. Ich frag mich aber genau so warum da nie Polizei steht, die könnten ein Vermögen an der Kreuzung machen. Pro Rotphase mindestens 5 Radfahrer
_____________________________________________________
PS: Nein ich bin kein Radhasser, ich fahre selber 2-3 mal die Woche damit zur Arbeit, jedoch halte ich mich an die Verkehrsregeln
 
@ cathal...

na so eine alte Leier vom bösen Radfahrer und ach so armen Autofahrer. Wenn du weißt, dass sich die Radfahrer wie von dir beschrieben verhalten, dann richte dich doch darauf ein. Wenn ich mit dem Rad durch die Stadt husche, dann kann ich auch mal die Bremse betätigen, falls mich ein Autofahrer mal nicht sieht. Kommt leider viel zu häufig vor. Und wenn mir als Autofahrer ein Radfahrer mal die Vorfahrt nimmt, was leider auch viel zu häufig vorkommt, dann kann ich auch meine Bremse betätigen. In der nächsten Sekunde hab ich das schon wieder vergessen. Leider ist es häufig zu beobachten, das an sich friedliche Menschen im Auto und auch Leute auf dem Fahrrad, zu Tieren ohne jegliche Hemmungen mutieren, die selbst einen Verkehrsunfall riskieren, nur um ihr Recht wahrzunehmen, wie zum Beispiel bei einer Vorfahrt oder beim Abbiegen oder was auch immer. Was soll die Polizei gegen solche Zeitgenossen schon ausrichten. Bleibt nur das Prinzip Hoffnung, denn mit Vernunft ist solchen Deppen kaum beizukommen. Ich hatte 2005 einen und 2006 zwei Unfälle mit dem Rennrad, die jeweils meinen Flitzer komplett zerlegt und mich entsprechend viel Haut und ein paar Tropfen Blut gekostet haben. Bei allen Unfällen war ich nicht der Verursacher, sondern einfach die Unachtsamkeit des anderen. Der letzte Unfallgegner war schlicht ein Verkehrsrowdy, dem einfach die geistige Reife für das Auto fehlte, obwohl schon 15 Jahre im Besitz eines Führerscheins. Der musste ziemlich viel blechen und war 3 Monate Fußgänger.
 
@crashXP: Vor einigen Jahren wurde ich einmal Zeuge, wie ein Junge im Teenageralter von einem Stadtbus angefahren wurde. Alle Rufe der Passanten wie pass auf, oder bleib stehen blieben ungehört, weil der Walkman voll aufgedreht war. Wäre er nicht so vertieft in seine Lieblingsmusik gewesen, hätte er die Gefahr bestimmt wahrgenommen. Man muss heute im Straßenverkehr einfach immer aufmerksam sein, und auf jede Situation reagieren können. Dazu braucht man auch ein freies Gehör.
 
@crashXP: Man muss für die Dummheit der Anderen mitdenken. Aber ich muss zugeben auch manchmal dumm zu sein, nicht genau hinzuschaun, wie früher als Radfahrer so auch heut als Autofahrer, wo ich auch schon die ein oder andere Vollbremsung hatte, teils aus meiner Unachtsamkeit, teils aus der Dummheit anderer. Bis jetzt hatte ich immer 100%ig Glück, dass die meisten in diesen Situationen für meine Dummheit mitgedacht haben...
 
Dann kann man gleich danach noch die "Musikanlage" im Auto abschaffen.
 
@secarius: sign! lenkt auch vom straßenverkehr ab,.. und wenn ich so einige leute "höre" die mit ihrer soundanlage nen stadion beschallen können sollte man das auch verbieten! edit: dass soll nich heißen ich bevorzuge das,...
 
@secarius: @ über mir:
nur weil DU nich mit soner anlage klarkommst muss sie noch lange nciht verboten werden.
 
@Alexlg89: Ironie müsste man verstehen können :)
Nächstes mal schreibe ich es dahinter, denn es kommt bestimmt, wenn das "Verbot von MP3-Playern im Straßenverkehr gefordert" durchgesetzt wird.
 
@secarius: Ich muss widersprechen. Es ist trotz allem ein Unterschied, ob du mit deiner Stereoanlage Musik hörst oder mit z.B. Inear Kopfhörern. Ich höre mit meinen Inears keinen Ton mehr von der Aussenwelt - und kann deshalb wirklich nicht empfehlen diese beim Fahrradfahren eingestöpselt zu haben. Bei einer Musikanlage ist das etwas anders - egal wie Laut du sie drehst, eine Hupe von hinten ist eigentlich kaum zu überhören.
 
@secarius: blos nicht! ^^ wenn ich aufdrehe höre werder ich, noch die autos in meiner umgebung (zb. an ampeln) irgendwelche hupen oder so^^ augen aufhalten ist da aber pflicht
 
Und als nächstes darf man nur noch alleine im Auto sitzen, da eine Unterhaltung ja auch ablenkend sein kann, wenn man(n) sich z.B. mit seiner Frau streitet :). Ich habe auch gehört, dass man Unfälle komplett vermeiden kann, wenn man nicht mehr Auto fährt. Also was kommt als nächstes. Zugegeben ich persönlich halte nichts davon sich Kopfhörer im Auto aufzusetzen (reinstecken, ...) aber muss man denn immer gleich solch einen Gesetzesentwurf verlangen, der "unschuldige" gleich mit bestraft. Btw. was ist eigentlich dann mit Freisprechanlagen (z.B. Headsets) soll man die dann auch verbieten?
 
Ich denke es sollte lauten: "Verbot von Kopfhöhrern im Straßenverkehr"
 
@TinWhistle: Bitte nicht! Dann rennen noch mehr Idioten mit laut aufgedrehten Handys und Musik, die keiner hören will, durch die Gegend!
 
Das Verbot gibt es aber bereits...
 
Ich denke Musik im Auto ist Pflicht! Wenn ich ne Stunde zur Arbeit auf der Autobahn unterwegs bin dann lenken mich ohne Musik alle möglichen Geräusche ziemlich ab. Von LKW-Luftdruckgezische bin hin zu lauten Motoren und dem eigenen Motorgeräusch. Ohne Musik würde mich das total bekloppt machen. Zu laut ist natürlich auch nich richtig. Frage mich nur wann die auf den trichter kommen "aggressive" Musik zu verbieten weil sie ANGEBLICH zu aggressiven Fahrverhalten führt!? Ein Haken hat das ganze aber, was wird aus diesen ganzen Vollidioten die Tag ein Tag aus die Straße rauf und rutner fahren und extremst laut ihren Hip-Hop-Ich-Bin-Geil-Aber-Hauptschüler-Dreck hören müssen? Das kann man in meinen Augen ruhig verbieten :-)
 
@doneltomato: Statistisch gesehen passieren die meisten Unfälle sowieso beim Hören klassischer Musik. Ob das jetzt daran liegt, weil es Musik ist, die überraschen kann - oder daran, weil viele Senioren-Autofahrer das hören mag dahingestellt sein. :P
 
@doneltomato: Vllt. weil klassische Mukke so einschläfernd is. Aber stimme dir voll zu, donel, ohne Mukke die ganze Zeit das Motorengeräusch is sehr konzentrationshemmend, weil es so monoton ist, ein noch größeres Problem als Tempo-120 in der Monotonie. Das bestätigt dir jeder Wissenschaftler, dass solche Monotonien sehr gefährlich sind.
 
Also bei manchen Kommentaren...es geht hier darum, dass Leute sich BEIDE Ohren zustöpseln und vom Verkehrs um sich herum nichts mehr mitbekommen und dadurch andere Leute gefährden und z.T. sogar verletzen. Das ist bei Freisprecheinrichtungen, die nur ein Ohr betreffen, nicht der Fall. Dennoch, auch dort, ebenso wie beim Rauchen (eine Hand belegt), beim viel zu lauten Hören über eine Anlage oder auch Essen während des fahrens wird das Risiko einen Unfall zu bauen deutlich erhöht, sollte man also vernünftigerweise lassen oder zumindest einschränken, und zwar von sich aus. Leider sind Bürger oftmals ein wenig eingeschränkt denkfähig, daher muss wohl ein Gesetz her.
 
@stw500: In anderen Worten: Was man zu exzessiv treibt schadet nicht nur einem selbst, sondern womöglich auch anderen, unbeteiligten Personen. Wobei ich Kopfhörer im Auto generell verbieten würde, da man noch eher von der Umwelt abgekapselt ist also ohne. Hier reicht auch schon relativ leise Musik, um von der Außenwelt nicht mehr viel mitzubekommen. Besonders die In-Ear Kopfhörer und jene, die dafür ausgelegt sind die Außenwelt effektiv abzuschirmen. Insofern kann ich das nur unterstützen... lediglich die Überschrift ist schlecht gewählt und das Argument mit "dem normalen Musikhören" im Auto sei das gleiche. ___ Lieber wäre mir aber eine Gesetzesverschärfung bei telefonieren ohne Freisprecheinrichtung... vorallem wenn das auf der Autobahn auf der linken Spur erfolgt. 500 Euro Strafe und 1 Monat ohne Führerschein halte ich für angemessen. Das ist wirklich lebensgefährlich (im Gegensatz zu sog. "Killerspielen") und sollte auch entsprechend geahndet werden.
 
@stw500: Ich habe schon genügend Autofahrer gesehen, die mit einem Knopf im Ohr Schlangenlinien gefahren sind. Insofern ist JEDE Beeinträchtigung der Aufmerksamkeit beim Fahren (Auto, Rad, Motorrad) zu unterlassen. Ob einfache Geldbußen ihren Zweck erfüllen, kann ich nicht beurteilen - man denke an Porschefahrer, die richtig Schmott haben und denen 500 €uro eigentlich nicht wehtun. Aber Fahrverbote, die mit der Häufigkeit der Verfehlungen immer länger werden und bis zum Führerscheinentzug führen können - das würde sicherlich jeden schmerzen . Ist nur die Frage, ob sowas auch konsequent durchgesetzt würde (!! Gerichte !!).
 
Die Überschrift ist wirklich schlecht gewählt. Man hätte "Musik" statt "MP3-Player" schreiben müssen. btt: Zum Glück bleib ich meine ganzes Leben lang nur Beifahrer. :)
 
Man darf doch nur mit einem Knopf im Ohr im straßenverkehr teilnehmen oder irre ich mich ?
 
@xxxFrostxxx: nein meines wissens darfste keinen knopf im ohr haben. ich kenn n paar mitschüler die anner schule von der polizei angehalten wurden und 10€ oder so latzen durften

das problem ist jedoch auch:
wenn man ein headset fürs handy im ohr stecken hat, könnte man ja fälschlicherweise darauf kommen dass da n mp3 player dransteckt
 
@GL: Was bei moderneren Handis ja auch der Fall ist. Übrigens kann Deine Ansicht nicht stimmen. Das Benutzen eines Headsets (Knopf im Ohr) im Auto ist ja schliesslich die einzige erlaubte Möglichkeit ein Telefonat WÄHREND der Fahrt zu führen.
 
@Melonenliebhaber: man darf auch eine fest installierte Freisprechanlage nutzen oder die Freisprechfunktion im Telefon.
 
Die gleiche Diskussion gabs doch auch schon als die tragbaren CD-Player groß rausgekommen sind. Ich bin mir sicher, die gabs auch schon bei den Walkmans. Was soll das Theater also wieder?
 
@karstenschilder: Genau so ist es. Ehrlich gesagt hätte ich aus dem subjektivem Rechtsgefühl heraus vermutet, dass es dieses Verbot schon mindestens seit 1980 gibt. Zumindest für Radfahrer. Im übrigen macht es einen gewaltigen Unterschied bezüglich der Fähigkeit zur Wahrnehmung von Aussengeräuschen aus, ob man nun Radio im Auto (ganz normal über Lautsprecher) hört oder Musik über einen Ohrhörer. Erst bei sehr hoher Lautstärke verhindert das normale Radio, dass man bspw. ein Hupen wahrnimmt. Auch ein Telfongespräch über Headset ist mit dem Musikgedödel (MP3 gibt halt nicht mehr her) nicht vergleichbar.
 
Wenn man daran denkt, dass Verkehrsunfälle zB. für Kinder und Jugendlich die Todesursache Nummer 1 sind, dann sind solche gesetzliche Maßnahmen schon überlegenswert und vernünftig. (sowohl für die Autofahrer als auch für die Passanten!) Schon sehr traurig, wie viele Meschen wegen solchen Dummheiten wie Alkoholkonsum, Handytelefonieren, lautes Musikhören, Medikamentenmissbrauch oder ganz einfach nur Übermüdung schwer verletzt werden oder sogar sterben. :(
 
Wie wäre es wenn man das Rauchen im Auto auch noch verbieten würde.
Nach Handy - MP3 Player wäre das doch der logische Schritt.

Wie wäre es wenn man gleich das Autofahren verbieten würde?
 
@Riddler: Wäre mir alles egal, solange ich mir im Auto während der Fahrt einen bl..... lassen kann. :-)))))
 
@Guderian: Kannst du nicht, denn das ist in DE ebenfalls schon verboten worden!
 
@doneltomato: Dann halt in Polen. :-)
 
@Guderian: Dafür extra nach Polen fahren? Dann doch lieber in DE strafbar machen! :-)
 
@doneltomato: Stimmt, da haste auch wieder recht, Da sind dann die Verluste nicht so hoch. :-)
 
@Guderian: Vorsicht! Mundraub! Wer weis, was die dann damit macht...?
 
ich bin vom autofahrer angefahren worden weil der genüsslich mit dem handy telefonierte
Und ich war ohne MP3 player unterwegs kommt jetzte die Todesstrafe.
Sorry stimmt war mein fehler das ich bei Grün über die strasse gegangen bin.
 
@schniepel: Es geht ja nicht wirklich darum das es Sinn oder Unsinn ist. Vielmehr finde ich das affig sich dauernd was neues zu suchen um Aufsehen zu erregen. Wir wissen doch heute schon was alles die Fahrtauglichkeit beeinträchtigt. ABER tut einer was dagegen? Nö! Diese hunderte von Dingen werden unter den Tisch gekehrt und Stück für Stück herausgekramt um sie für vorgeheucheltes Interesse zu missbrauchen. Sich mal ALLER potenziellen Probleme anzunehmen, sie zu prüfen und zusammengefasst je nach Bedarf zu verbieten das könnte ich nachvollziehen, aber das hier finde ich lächerlich und reine Publicity.
 
Vielleicht sollten die es auch verbieten ins Auto zu steigen wenn man erwartet innerhalb von 30 Minuten auf die Toilette zu müssen. Man stelle sich vor wie man drauf ist wenn man während der fahrt voll einen sitzen hat. Da ist mit konzentrieren wohl nicht mehr viel los :-)
 
Die wissen aber schon, dass Kopfhörer in Autos zu tragen bereits verboten ist, oder?
 
Ich hab nen besseren Tip für die Leutchen vom Auto Club Europa. Sorgt dafür dass man den Führerschein erst ab 21 bekommt und ihn alle 2 Jahre auffrischen muss (und zwar zusätzlich mit einem psychologischen Profil). Dann nehmen auch die Unfälle ab.
 
@Islander: Ab 21 ist zu spät. Heutzutage ist man immer früher auf den Lappen angewiesen. Ob beruflich oder privat. Hätte ich keinen mit 18 bekommen wäre ich jetzt arbeitslos! Das mit dem nachfrischen ist aber tatsächlich sinnvoll. Allerdings nur wenn die Kosten dafür gering bleiben. 50€ alle 2 Jahre würde ich ja noch zahlen mehr aber net.
 
Es heisst nicht "Martinshorn" sondern "Martinhorn" ... Klugscheissing am Morgen ...
 
@maltic: Martinshorn oder Martin-Horn ist beides Umgangssprache. Ergo ist beides als korrekt anzusehen. Richtigerweise müsste man von Folgetonhorn sprechen.
 
Wenn sich jemand die Ohren zustöpselt, hat es einen Grund. Ich selbst kann den ganzen Müll um mich rum auch manchmal einfach nicht mehr hören
 
Also wer im Auto als Fahrer Musik mit Kopfhörern hört, der hat etwas sowieso generell falsch Verstanden. Die sollen einfach das hören über Kopfhörer als Fahrer verbieten und fertig ist. Der Fahrer hat sich auf das Verkehrsgeschenen zu konzentrieren und nicht auf das gedudel aus dem MP3 Player. Radio usw find ich ok aber sowas nicht.
 
Bei Auto- und Fahrradfahrern ist das Verbot (in Deutschland) ja schon Fakt, es geht also nur um Fußgänger. Nunja, ich habe auch schon entsprechende beobachtungen gemacht von Fußgängern die dank Handy am Ohr oder Musik im Ohr den restlichen Verkehr stark behindert haben. Hat mich auch geärgert, aber hier muss man auch mal weiterdenken ... Stichwort Behinderung. Was ist denn mit den 100tausenden Gehörlosen oder stark eingeschränkt Hörfähigen? Bekommen die Hausarest weil sie überhaupt nicht mehr am Strassenverkehr teilnehmen dürfen, selbst als Fussgänger nicht mehr? Also bitte, nicht so einen Quatsch. Lieber mal ein paar mehr Polizisten einstellen die an die Schulen gehen und den Kindern erzählen das es um ihr Leben geht wenn sie nicht hören was um sie passiert und auch einfach mal wieder einen Polizisten an die Strasse stellen der solche Leute aufgreift und ihnen ins Gewissen redet (bzw bei tatsächlicher Behinderung des Verkehres ein Knöllchen schreibt).
 
Gegenforderung: Verbietet alle Autos und Motorräder, dann brauchen die anderen auch keinen MP3 Player gegen die akustische Dauerbemüllung.
Soviel zum Thema "Denken fällt heute aus".
 
OK, dann verbieten wir gleich die Luxusklasse der Automobile, denn die sind so gut schallgedämmt, das man auch nicht von Straßenverkehr mitbekommt. Es gibt andere Sachen die dringender wären, z.B. Ein Test für jeden der das 50. Lebensjahr überschritten hart ob der noch fähig ist ein Fahrzeug zu lenken. Versteht das jetzt nicht falsch, ich kenne genug die besser fahren als mancher 20-Jährige, aber es ist manchmal erschreckend wie manche um die ecke schleichen, weil sie kaum noch was sehen oder derart in ihrer Bewegung eingeschränkt sind das eine schnelle Reaktion auf ein z.B. vor´s Auto springendes Kind gar nicht mehr möglich ist. Wie sieht es dann mit Motorrädern aus, durch den Helm und die eigenen Motorengeräusche bekommen die ja auch nix vom verkehr mit. Das mit den Playern ist klar nicht optimal, aber solange immer noch viele beim Fahren das Handy am Ohr haben solle das erst mal unterbunden werden, z.B. durch eine pflicht der Autohersteller Freisprecheinrichtungen serienmäßig zu verbauen. Das könnte man jetzt fast endlos so weiter führen.
 
@Sssnake: Auf dem Motorrad bekommt man wesentlich mehr mit, als in einem Auto! Selbst wenn es kein Luxusauto ist, ist das Sehvermögen und das Hörvermögen im Auto wesentlich stärker eingeschränkt als bei Motorradfahrern, selbst wenn Motoradfahrer dabei einen Helm aufhaben. Klar ohne Helm kriegt man noch mehr mit. Ich durfte es bei einem Auslandsaufenthalt noch erleben, das man dort ohne Helm Motoradfahren durfte! :-) Eine Brille muß man aber schon alleine wegen dem Fahrtwind und der Gefahr, das man sonst Insekten in die Augen bekommt, aufsetzen. (Habe dann aber sehr schnell doch den Helm wieder freiwillig aufgesetzt) Wer sich selbst am meisten das Seh- und Hörvermögen verschlechtert, sind die Autofahrer, mit dem vielen Blech drumherum, Schalldämmung und der oft mangelhaften Rundumsicht! Jeder der mir was anders erzählen will lügt, oder hat keine Ahnung, möglicherweise auch keine Vergleichsmöglichkeit: LKW vs. Auto vs. Motorrad vs. Fahrad vs. Inlineskates vs. Kettcar (hehe) vs. Tretroller (noch die klassiche Version mit Luftreifen und Bremse!) vs. "Schusters Rappen2 (Gewöhnliche Schuhe). Gruß, Fusselbär
 
ich habe noch einen weiteren Vorschlag. Fordert doch für alle nichtmotorisierten Verkehrsteilnehmer Sturzhelme und Lederkombis, damit die Heinis in ihren Autos beruhigt dösen können beim Fahren.
 
Wieviel solche neuen Verbote nützen sieht man ja an den Leuten die immer noch nach dem 5. Bier selber nach Hause fahren, oder den Gurt nicht benutzen, das Licht nicht einschalten, die Brille nicht tragen, usw.. Da die Verkehrskontrollen sicher nicht mehr werden ist das nur ein weiterer Grund um Strafen zu verteilen.
 
In der hiesigen Tageszeitung war auch ein Artikel mit fundierten Informationen über MP3-Player :))

http://img81.imageshack.us/my.php?image=mp3cz0.jpg
 
Mit Kopfhörern Auto fahren sollte verboten sein. Wenn der MP3 Player ans Autoradio angeschlossen ist soll es erlaubt sein meiner Meinung nach.
 
@Mardon: Genau darum gehts doch "Durch den Musikgenuss über die Kopfhörer seien die Verkehrsteilnehmer vom Geschehen auf der Straße abgelenkt."
 
Wenn ich mich recht entsinne, ist das doch bereits verboten? Steht doch auch in der News.
 
Hörgeschädigte Leute bzw. Gehörlose Menschen dürfen doch auch Autofahren bzw sich im Verkehr bewegen. Wird das dann auch Verboten?? Dürfen die dann nicht mehr auf die Strasse??
 
Now playing: Wise Guys - ich schmeiß mein Auto auf den Müll :)
 
@besserwiss0r: Jo, deine Nuckelpinne will ja auch keiner mehr haben.
 
Ich hab nicht mal ein Auto.
 
hm, naja. mal schauen ob es durchgesetzt wird, ist nicht verkehrt find ich.
Manche übertreiben regelrecht mit der Lautstärke oO die müssen schon taub sein, meiner Meinung nach. Aber wenn man danach geht, lenkt VIELES ab, Events, im Sommer Frauen mit Röcken usw^^ geile Autos, die man nicht jeden Tag sieht, ne Menschenmasse. Man darf sich als Autofahrer nicht ablenken lassen und immer aufpassen und mit Fehlern anderer Rechnen :D dann kann fast nix schief gehen xD
 
Verbote, Verbote und nochmals Verbote.
Erst mal haben wir in Deutschland schon genug davon. Und zweitens bringen Verbote nichts, wenn man se nicht großflächig überprüfen kann.
Ich seh z.b. jeden Tag Autofahrer mit Handy am Ohr. Was hat das Verbot also gebracht. So gut wie nichts.
 
naja er hat recht.ich war selber Roller fahrer und hab auch ganz gerne den MP3 player drin gehabt weswegen ich damals auch meine fast tödlichen unfall hatte!!!!
also raus die dinger beim fahren !
 
@razze:
Aber dafür brauchen wir kein Verbot. Der gesunde Menschenverstand sollte genügen.
 
Wie soll ich es den aushalten Pizza aus zufahren? Haben doch kein Radio die Autos.
@razze man muss es nicht übertreiben!Du kannst z.B. nur ein Ohrstöpsel ins Ohr stecken oder leiser machen. Sowas ist unverständlich für mich.
 
Meine Güte, was ist das denn für eine üble Trollerei von diesem Auto Club Hirnen? Es ist doch schnurzpiepegal ob mp3 Player oder ein klassischer "Walkmen" für klassische Audio-Compactkassetten oder was auch immer. Radler müssen Strafe zahlen wenn sie mit Stöpseln im Ohr erwischt werden, Autofahrer auch. Fußgänger dürfen besoffen rumlaufen und sich Stöpsel mit Musik in die Ohren stecken. (ist aber wenig empfehlenswert, das auf einer Straße zu machen!) Autofahrer dürfen auch nicht Handulieren, aber sie tun es einfach trotzdem, dauernd sieht man Autofahrer mit dem Handy am Ohr. Inlineskater zählen übrigens als Fußgänger, vieleicht sollten das die Auto Club Heinis mal endlich lernen. Und das vor einigen Tagen eine alte Autofahrende Oma wohl dank mangelhaftem Sehen volle Kanone in eine Familie mit Kindern hineinpflügte und dabei die Mutter auf dem Fahrad und eine Tochter auf Inlineskates tötete, wird auch nicht durch solche halbhirnigen Äußerungen von Auto Club Profileuren wiedergutgemacht. Die obendrein wohl vergessen, das, so vorhanden, der Bürgersteig und die Fußgängerzone das typische Lebensumfeld des gewöhnlichen Feld- Wald- und Wiesenfußgängers ist, wo Autofahrer ohnehin nichts verloren haben, genausowenig wie Autofahrer einfach Fuß- und Radwege blockieren dürfen, was sie aber trotzdem einfach tun. Also einfach nur albern, diese Äußerung von dem Auto Club Fritzen! Soll mal lieber dafür sorgen, das Autofahrer vorsichtiger fahren! Gruß, Fusselbär
 
Im Auto mit Kopfhörer Musik hören ist nicht nur unverantwortlich sondern auch ziemlich blöd.
Man ist völlig abgeschnitten von der Aussenwelt. Ein Unfall ist vorprogrammiert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles