Neuer Amiga-PC kommt im Sommer für 490 US-Dollar

Hardware Seit Jahren ist die Zukunft dessen, was in den Achtzigerjahren unter dem Namen Amiga große Erfolge feiern konnte, unsicher. In der letzten Woche kündigten Amiga und deren Software Partner ACK Controls jedoch zwei neue Hardware-Konfigurationen an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und was mache ich dann mit so einem verhältnismäßig leistungsschwachen, überteuerten Rechner? - Kein Flame, ernstgemeinte Frage *grübel*
 
@lazlou: nur weil der prozessor nicht mit 8ghz berieben wird muß er ja nicht langsam sein.....
 
tolle spezikikationen. man weiß weder was für ein prozessor drin arbeitet noch wieviel ram der nun hat. oder besteht der amigapc nur aus einem mainboard? was man damit machen soll würd mich auch interessieren.
 
@_rabba_u_k_e_: Was man mit einem AMIGA machen kann, das kannst du mit dem Suchbegriff "Amiga OS" ergooglen. Der alte AMIGA hatte einen 68k - Prozessor, genau wie alte Macs. Schätze, dass jetzt ein Power-PC - Prozessor drin werkelt.
 
@_rabba_u_k_e_: Steht doch da? Is nen Freescale Prozzi. Meines Wissens wurden diese zumindest früher von Motorola hergestellt, also sind sie mit den PPC-Prozzis verwandt.
 
Schon seit einer ganzen Weile ist bekannt daß durch Mhz-Zahlen nicht unbedingt auf Leistung schließen kann. Wichtig hierbei wären Indikatoren zur eigentlichen Leistung, soll heißen Integer und Fließkommaberechnung. 667 Mhz heißt nur das er ganz simpel in einem Takt 667.000 pro Sekunde Befehle verarbeitet... wenn Du weißt was MMX oder SSE ist, weißt Du da aus diesem Grund 667Mhz in Sachen Leistung ganz unterschiedlich ausfallen können... Erinner Dich mal an den Amiga 500... was der mit seinen paar Mhz konnte... das lag an der Architektur... Vielleicht hast Du damals Scala gesehen... solche Blenden muß man heute fast immernoch berechnen, rendern um sie so sauber und schnell hinzubekommen.... was ich eigentlich nur sagen will... Es hängt von der Software und der Architektur ab, was ein System leisten kann... dort ist kein 667 Mhz Intel Celeron verbaut.... sondern was anderes... und genau deswegen kann man diese 667Mhz nicht mit nem Intel-Celeron vergleichen.... PS: Selbst nen Xeon hätte mit 667Mhz ne andere Leistung... Du weißt also absolut überhauptnicht ob er Leistungsschwach ist... Weiß nicht ob Du jemals was aus der Amiga - Demoscene gesehen hast... Grafikbrüller, 15 Jahre alt, das ganze ohne DirectX... und so fett das man heute auf dem PC ne relativ fette Grafikkarte haben muß um ähnliches hinzubekommen... die Architektur isses, nicht die Mhz.
 
@Jupsihok: wir werden sehen.
 
@werosey: Nein: Wir sehen bereits oder wir haben schon gesehen! Es gibt doch nun wirklich viele Beispiele, bei denen man sieht, daß die GHZ nichts aussagen. Athlon64 und C2D sind trotz gleicher Taktung unterschiedlich schnell. Und was PowerPC-Prozessoren leisten können, zeigt die Apple-Schiene doch deutlich.
Aber an die Performance der alten Amigas werden die neuen nicht rankommen, das liegt schon allein am OS. Das alte OS war so optimiert, daß alle Funktionen, inkl. gafischer Oberfläche, Multitasking etc. in ein 1 oder 2 MB großes ROM passte, da lagen nicht mertere GB nur für das OS auf der Platte .....
Ich befürchte, das wird ein kleines Strohfeuer, einige alte Fans werden sich die Systeme holen, aber nennswerten Erfolg wird es wohl eider nicht haben.

 
Sorry, aber ich sehe keinen Sinn darin, hier solche Meldungen zu posten, wenn der Autor keine Ahnung hat, was im Amiga-Bereich abgeht. Fakt ist, dass in den letzten Jahren etliche Hardware - auch von ACK - angekündigt wurde, von der nie eine erschienen ist. Die aktuelle Ankündigung ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nur Taktik in Zusammenhang mit der Klage gegen den AmigaOS-4-Hersteller Hyperion Entertainment.
 
Ich vermisse die Zeiten, wo Amiga und PC-User sich in den Haaren hatten. Wo man noch über DOS-Spiele lachen konnte usw...
 
Das war auch bei Apple schon immer so: niedrigere MHz-Angaben bedeuteten da noch lange nicht, dass ein Macintosh-Rechner langsamer war, als ein PC. Die beiden Systeme waren i.d.R. ebenbürtig, arbeiteten die Mac-CPUs halt genausoschnell oder sogar schneller, als die PC-CPUs.

Ist wie beim Strom. 220 V klingt viel, aber wichtig ist auch das Zusammenspiel mit Ampere und Watt. :)
 
http://www.youtube.com/watch?v=eUv0jSYRBZo Ein Amiga Realtime 2006... nur mal zum Thema keine Leitung... :)
 
@Jupsihok: wow sind maximal 4 fps.
 
@Marz: Kollege, erst denken dann schreiben... 2006... was ist das wohl fürn Amiga? Und Du hast es Dir bestimmt nicht komplett angeschaut, außerdem ist es ein Video... und das noch auf Youtube... sagt also über die FPS auch nix aus... du willst doch nur deinen Senf ablassen... hast auf alle fälle den super Peil. Wasn da wohl für ne Graka drin? Jetzt sieh es mal im Kontext zur News, bzw. dem bemängeln von 667Mhz. Und vergiss nicht wieder worum es geht... kann Dir nicht jeden Post extra erklären...
 
@Jupsihok: Zur Klärung. Bei der Kiste handelt es sich um einen Amiga4000, der Standartmässig mit 25mhz werkelt(Man kann den A4000 aber auf 75mhz hochzuchten). Hinzu kommt der AGA Grafikchipsatz der keine 3D Beschleunigungsfunktionen aufweist, und zudem auch noch weniger Farben darstellen konnte als VGA. Onboard Speicher = 2mb. Dieser konnte auf Maximal 16mb aufgerüstet werden. Im Bezug zu gerad auch diesem Demo...wer hier von Leistungsschwach spricht, der hat wenig Ahnung..dennoch möchte ich hinzufügen das alles was nach dem A4000 kam, auch aktuelle Konzepte, weder mir noch der Amiga Community gefällt. btw. hat Apple geklaut? :) http://www.youtube.com/watch?v=c5kuYfTCGLg
 
schön mal wieder was von amiga zu hören, mein letzter war nen A1200 mit ner apollo A1240 turbokarte mit 40Mhz und 32MB ram mit ner 1,7gb HDD und nem budda IDE fix express adapter in nem Micronik 1200 Tower das gute stück hatte mich damals fast 1000Dm gekostet.
und hat so manchen M$ jünger ins staunen versetzt. in bezug auf leistung und benutzter freundlichkeit des Betriebssystems. wo PC user noch mit DOS werkelten, hatte amiga schon längst klicki buntie :-). und das beste: mein amiga läuft heute immer noch, er ist derzeit der büro rechner von meiner mutter.
 
Zustimm! Der Amiga hat aufgrund seiner Architektur nen Vorteil... heute müssen die ganzen hirnverbrannten Modder und HardwareOverdozer möglichst ne Zahl mit 3 Nullen auf dem Prozzi stehen haben. Dann sind se Inn und besonders Cool! Was die Zahl aussagt wissen die wenigsten, und quaken trotzdem noch durch die Gegend. Schade das Unwissen nicht auch stumm macht... denke ich hier soooo oft...
Warten wir mal die ersten Benchmarks ab... und wenn se dann immernoch rumquaken, dann haben se wirklich garnichts begriffen, und dann gehts auch nicht mehr um richtig oder falsch, sondern nur wer am penetrantesten quakt! ...
 
Die Zeiten vom AMIGA sind leider vorbei. Einzige Chance wäre noch das AMIGA-OS auf einer Playstation 3! Die wäre eine würdige nachfolge Hardwareplattform.
 
@ Powerprobot Du bist so Weise, die PS3 baut auf nem Cell auf... der Amiga auf nem PPC... also andere Architektur... Die Zeiten sind vorbei.. ja, genau zu dem Zeitpunkt wo 2 neue Systeme die noch keiner in der Hand hatte rauskommen.... Meinste nicht das das totaler unsinn ist was Du schreibst? PS: Wenn die PS3 nicht bald erheblich besser verkauft wird... ist die Playstation ein sterbendes System... also keine würdige Nachfolge.... sondern höchstens der Anfang vom Ende... Außerdem ist Amiga kein Betriebsystem sondern ein Computer und dessen Architektur... Amiga-OS auf ner Playstation... mmh.... zwar nicht schlecht, aber würde jegliche Progressivität verhindern. An ner PS3 wird sich die nächsten 5 Jahre nix ändern.... und ob jemals ne PS4 rauskommt... keinen Plan.... Du etwa?
 
@Jupsihok: Nein es ist kein totaler Unsinn, ich habe die Geschichte vom Amiga mitgemacht und verfolgt. Der Amiga setzt normalerweise auf einen Motorola 68000 auf. Der PPC hat nicht mehr viel Gemeinsamkeiten mit dem MC68000 außer das er den emulieren kann. Außerdem hatte der Amiga eigene Chips (Agnus, Paula & Denise) die heute keine Rolle mehr spielen, außer in der Einzigartigkeit und genau das ist die Playstation3 auch. Das AmigaOS wurde verkauft und weiterentwickelt. Wenn man dann mit dem Gedanken Spielt das Amiga-OS auf INTEL Prozessoren laufen zu lassen, dann kann man auch Cell-Prozessoren nehmen. Ich denke das die Cell-Prozessoren mit ihrer Skalierbarkeit besser für das Amiga-OS Konzept geeignet ist als andere. Mein Beispiel mit der PS3 war als Grundlage gedacht, das man in einen Tower steckt und dann erweitern kann. Immerhin läuft auch Linux auf PS3 und das Amiga-OS baut ja auch auf Unix auf. Also, wo ist das Problem?
 
PS3 mit amigaOS never!!!!!!
dann sollen sie den amiga lieber ganz in der versenkung verschwinden lassen. weil ein da sein als reine zweit klassige daddel kiste, mit der man vielleicht noch was anderes machen könnte. hat er einfach nicht verdient, weil dazuwar sein technik einfach zu weg weisend als das man ihn jetzt erst wieder beleben und dann vor die hunde gehen lassen solte.
 
Guck Dir doch Linux auf ner PS3 an... super Sache... gerade die Performance und die Restriktionen sind super... denke das würde dem Amiga-OS richtig gut bekommen... das ist so als würde man Vista auf nen Nintendo portieren.... es passt einfach nicht zusammen. Es war eine innovative Hardware... und kann es auch wieder sein... nur die Viva Blipblop Daddel Klingelton Kiddies die in Ihrer "alles wovon ich keinen Plan habe is scheiße, aber Pokemon is cool"-Welt leben.... denen zu erklären, was nen Amiga war, und wieder sein könnte... naja, da rennt man auf alle Fälle gegen verschlossene Türen. PS3... is gerade cool... morgen is egal, weil ich habse und du nich... Echt fürn Eimer dieses rumgelaber....
 
Ich nenn' das "Leichenfledderei". Der Amiga ist tot, aber ein paar Überschlaue versuchen immer noch, die Leiche hübsch zu machen und an paar Deppen zu verkaufen, die ganz romantisch an ihre Jugendzeit denken, wo sie Pickel hatten und noch keine gescheiterte Ehe und einen Arsch voller Schulden. Amiga-User halt.
 
@Alter Sack: Ahhh... da spricht einer von sich selbst....
 
@Alter Sack: Der Amiga ist tot, aber ein paar Überschlaue versuchen immer noch, die Leiche hübsch zu machen.. da kann ich dir zustimmen
 
@Alter Sack + werosey: Warum müssst Ihr das eigentlich so oft posten? Wollt Ihr es Euch unbedingt selbst einreden? Eure ständigen Wiederholungen klingen nach einem Turmspringer, der vor sich hinmurmelt: "Ich habe keine Angst, ich habe keine Angst ...."
KLAR sind die "Nostalgiker" die Hauptzielgruppe, klar wird das Ding nur ein Nischensystem, aber wenn das neue System auch nur einige Features des alten Amigas beherrscht, die selbst aktuelle Windows-Versionen immer noch nicht beherrschen (z. B. echtes Multitasking, bei dem z. B. Disketten-Formatieren nicht den Rechner ausbremst), könnte es einige Einsatzgebiete geben, bei denen ein Windows-PC schlechter aussieht. Und mit einem C2D-System für 500 Euro (also mit Onboard-Grafik und Shared-Memory) kann das System leistungsmäßig vielleicht sogar mithalten.
 
ich freu mich :b0ing: würde wenn die hardware günstig ist sogar meinen alten a1200 aufrüsten als am pc zu gammeln. gerade im soundbereich immer noch 1a und selbst mit wenig megaherz auch heute noch unendlich viel möglichkeiten.

finde es schade dass die alten 68k nicht unterstützt werden. hoffe auf ein günstiges aufrüstkit wobei kickstart 3.1 rulz :P
 
1Gb Ram und 667mhz, wow für den Preis, vielleicht bekomm ich für meine n 1,8Ghz prozi noch 1500€. HIHIHIHIHHI
 
Mal im ernst jetzt...Architektur hin oder her. Ich glaube NICHT, dass der Amiga mit seinen 667 MHzchen schnell ist...von den Erweiterungsplätzen ganz zu schweigen. Das ist alles schrott ! Da bekommt man fürs selbe Geld einen viel besseren Desktop PC mit C2D leute
 
@DF_zwo:
sry aber dann hast du keine ahnung.
 
@DF_zwo: Da bekommt man fürs selbe Geld einen viel besseren Desktop PC mit C2D .__ Da bin ich auch deine meinung... Der Amiga ist tot, aber ein paar Überschlaue versuchen immer noch, die Leiche hübsch zu machen [12]
 
@DF_zwo: Lass doch die Nekrophilen ihre Sachen machen :)

Außerdem finde ich es herausragend lustig, wie man sich hier über ein Produkt unterhält und dessen Leistung, was noch kein Mensch gesehen hat, oder arbeitet ihr alle für Amiga?

Erstmal das Gerät ansehen und dann kann man immer noch entscheiden obs Leichenvergewaltigung oder ne Wiedergeburt wird...
 
Ja, nen Core2Duo mit Speicher, geiler Grafikkarte, geilem Board, Gehäuse usw... genau so einen Brüller PC kaufe ich mir auch für 470 Kröten.... Eyh wo lebst Du... du bezahlst schon für die neue Nvidia 700 Takken... guck in die News...
 
Ich glaube kaum das Vista oder XP ähnliche Perfomance auf einem C2D zeigen : http://www.youtube.com/watch?v=yk9LMdEof-A ........ Und 6 Sekunden für einen Warmstart -> RESPEKT.........
 
Geiles Video.... aber da muß trotz geiler Features noch einiges gemacht werden... stateoftheart ist das noch nicht... mit doom kann man niemanden mehr beeindrucken... allerdings bin ich überzeugt das sie auf dem richtigen Weg sind....
 
da kann die architektur noch so dolle sein....ich bezweilkfe, dass eine single cpu mit 667 MHZ und ner pci-grafikkarte auch nur annähernd an ein 4x3ghz system mit ner 8800er dual-nvidia heranreichen kann.
ich weiß, dass mhz nich glecih mhz is...aber 667mhz erscheint mir als reiner unsinn. zumal sich kein normalsterblkicher son ding kaufen wird. bestenfalls als "100 $"-PC.,.....für die dritte welt. alles andere ist unsinn. da kann mir einer mir gleit und fließkomma, flops und architekturgelaber kommen....vielleicht bin ich n sturer "pc-freak",aber mir macht keiner weiß,dass n 667 "amiga" selbst mit powerpc-cpu nen aktuellen pc-boliden plattmacht.gree'z
 
@obiwankenobi: Natürlich werden die Systeme nicht an das von Dir beschriebene System rankommen, schon allein vom Preis her nicht, oder kriegst Du das System für 500 Euro? Davon dürftest Du man knapp eine der genannten Grakas kriegen.
Leistungsmäßig werden die Amigas, gerade das kleine Modell, nicht mithalten können, preis-leistungs-mäßig kann es aber interessant werden!
 
Ich würde sofort wieder auf Amiga umsteigen wenn dieser an die heutigen Power rankommt. Ich habe damlas von C-16 bis zum Amiga 1200 alles mitgemacht und ich war begeistert.

Ich finde die Idee echt super und ich hoffe das Sie wieder nach oben kommen zwar nicht mehr so wie damals aber immer hin würde es eine Nische für Sie geben. vorallem für uns Älteren :)

 
Mein erster Computer war Anfang 1990 ein C64, 1991/92 gefolgt von diversen AMIGAs und seit 1995/96 Macintoshs ... :) Tja, was soll ich sagen? Der AMIGA war dank seiner Custom-Chips sehr stark im Grafik-Bereich und später dank Zorro-II- und Zorro-III-Slots sogar im 3D- und Animationsbereich! Einfach mal nach "Great Valley Products" oder "VideoToaster" suchen, dann wisst ihr, was ich meine (Lightwave wurde ursprünglich für den AMIGA entwickelt, Real 3D war das erste Programm mit Splines usw.). ABER: Das alles ist (leider) Geschichte!!! Schon 1993/94 war abzusehen, dass Commodore es einfach nicht gebacken bekommt, denn sie verstanden den AMIGA immer nur als "Spiele-Computer" und brachten dann solchen Quatsch wie einen AMIGA 500+ oder AMIGA 600 heraus, auch das CDTV und CD-32 waren Rohrkrepierer. Und selbst ehemalige Entwickler sagen, dass der AMIGA 1200 und 4000 mit seinem AGA-Chipset eigentlich nur eine Notlösung war ... "Echte" 24 Bit gab es fast ausschließlich von Fremdherstellern (die Commodore-Grafikkarten kann man mal getrost unter "ferner liefen" verbuchen) und dann auch nur für die "großen" AMIGAs, also 2000, 3000 und 4000. Das Hauptproblem war dann (und erst Recht nach der Insolvenz von Commodore im Frühjahr 1994), dass es keinen vereinheitlichten Grafikkartentreiber-Standard gab und so konkurrierten jahrelang Lösungen von Drittherstellern (CyberGraphics vs. Picasso '96), denn EGS (was von Commodore präferiert und z.B. von GVP unterstützt wurde), kam nie mehr aus seinem Beta-Status heraus ... Selbst Dave Haynie (der u.a. mitverantwortlich war für die damals genialen Zorro-Slots) musste später eingestehen, dass PCI so ziemlich das war, wonach er und seine Kollegen jahrelang gesucht hatten. Nur war Commodore eben bereits pleite und so hielt PCI auch nur über Dritthersteller Einzug in die AMIGAs. Und vom AMIGA OS will ich erst gar nicht reden - das hatte in seinen Grundzügen durchaus gute Ideen und Voraussetzungen - doch was nützt "preemtives Multitasking", wenn es keinen Speicherschutz gibt (deshalb die häufigen Guru Meditations, die für schnellen, zuverlässigen Speicherschutz nötige MMU hatten nur die "großen" AMIGAs), keine Mehrbenutzerverwaltung inkl. Rechtesystem etc.
Ja noch nicht einmal einen TCP-IP-Stack gab es im AMIGA OS.
Wenn man das AMIGA OS z.B. mal mit dem damaligen Mac OS 7 (und meinetwegen auch Windows 3.1) vergleicht fällt auf, dass einige für den professionellen Bereich nötigen Features im AMIGA OS einfach fehlten. Warum wohl haben sich die Macs im grafischen Gewerbe eher durchgesetzt? Nicht nur dank Photoshop, Pagemaker, Freehand etc., sondern auch und vor allem, weil sie von Haus aus eine Netzwerkschnittstelle besaßen und schon damals SUPEREINFACH zu vernetzen waren (drei Klicks waren dafür nötig). Und selbst bei Windows konnte sich das AMIGA OS einiges abgucken ... Die tollen Demos, die man auch heute noch auf diversen Wettbewerben bewundern kann, sind einzig und allein den Custom-Chips der originalen AMIGAs zu verdanken (und der Tatsache, dass einige wenige Programmierer deren dokumentierte wie auch undokumentierte Funktionen in- und auswendig kennen und die Hardware deshalb direkt auf Maschinensprachenebene ansprechen können). Von daher hat Powerprobot (Beitrag 9) gar nicht so unrecht wenn er sagt, dass der heutige AMIGA eigentlich die Playstation 3 ist! :) Denn auch sie ist grafisch so beeindruckend, da sie auf ganz bestimmte Funktionen optimierte Hardware besitzt (wie eben beim AMIGA damals Agnus, Paula, Denise und wie sie alle hießen). Also wenn heute ein "neues AMIGA OS", dann nur auf einer Hardware wie der der PS3 ... :) Alles andere ist eher wie ein 0815-PeeCee + irgend ein Linux dazu ... :) Naja, genug gelabert (sorry) ...
 
PS: Dieses Demo war es, das mich Ende Dezember 1991 nachhaltig beeindruckte: http://www.youtube.com/watch?v=G_JH2CrUOQQ&mode=related&search= (Intro) + http://www.youtube.com/watch?v=rbUgbhBoiI4&mode=related&search= (Mainpart) Das ganze lief auf einem Amiga 500 mit 512 KB RAM (2 Disketten á 880 KB).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles