Dell-Rechner zukünftig mit Ubuntu-Linux erhältlich

Linux Die beiden Unternehmen Dell und Canonical haben am gestrigen 1. Mai in einer gemeinsamen Pressemitteilung angekündigt, die Rechner des Computer-Herstellers Dell zukünftig optional auch mit der Linux-Distribution Ubuntu 7.04 auszustatten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Südafrika 4 t3h win
 
Nimm mal den Ellbogen vom Nummernblock!
 
@MarZ: Ups, die Roibush Teekanne stand drauf.
 
@MarZ: Endlich kann ich mein Windows 3.11 durch einen neuen Dell Rechner mit Ubuntu Linux ersetzen, darauf warte ich nun schon seit 1990. Auf jedenfall ein Grund mal ein Wechsel zu wagen.
 
@Kenterfie: Aber hol Dir gleich ein vernünftiges Komplettsystem. Habe in der Computer-Bild gelesen, dass es schwierig ist RAM aufzurüsten.
Habe selbst vor 2 Wochen ein ~3000 Euro Dell-System bestellt.
Nachdem ich noch 1 Gb Ram nachträglich dazu gesteckt habe, ging garnichts mehr.
Der Bildschirm blieb schwarz und mir blieb nichts anderes den Rechner wegzuschmeissen.
 
@MarZ: Danke für den Tipp, hatte schon Probleme die Ubuntu CD in meinem alten 5 1/4 Laufwerk zum laufen zu bringen, aber zum glück bin ich ja geschickt mit dem Lötkolben.
 
Computerbild? Das erklärt einiges!
 
@MarZ: köstlich :) @besserwiss0r: sie meinen es ironisch!
 
@MarZ: "Habe in der Computer-Bild gelesen" < an dieser Stelle hast du mich verloren :-) Naja, habe meinen Dell Laptotp jetzt über ein Jahr und bin (bis auf den Akku) zufrieden, mit Ubuntu nun wird Dell noch besser =)
 
Find ich seeeehr schade ...
Ubuntu ist nen Schrott ... nimmt zwar einen Anfänger vieles ab, aber wenn es dann mal ein bisschen "härter" zur Sache geht ist der normale Anwender schon überfordert ...

Die sollten einfach mal die Option "Kein OS" anbieten ...
 
@a.kost: "Einen Schrott"? Ich dachte immer, es hieße "ein Schrott".

Zum Thema: Ubuntu ist für den "normalen Anwender" wohl besser als "kein OS".
 
@a.kost: Ach. Und wenn Windows einen schweren Ausnahmefehler hat, weiss jeder sofort was zu tun ist. "lol".
 
@ sesamstrassentier:
LOL, und was hat das damit zu tun? Stell dir vor, nen Dau hat sich Ubuntu installiert und nun will der nen Gerät installieren, wofür der Treiber aber nicht im Kernel einkompiliert ist ... viel Spaß ...
 
@a.kost: Stell dir vor du willst unter Vista ein älteres Gerät installieren und es gibt keinen Treiber für Vista. Na dann viel Spass.
 
@a.kost: http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,411958,00.html
@sesamstrassentier: seh ich genau so
 
@a.kost: so grossmaul jetzt hör mal zu! hab vista installiert und konnte nicht ins internet da treiber für meinen WLAN stick fehlten und auch nicht auf der herstellerseite verfügbar waren. hab mich geärgert und Ubuntu installiert... zur info: ES FUNKTIONIERT ALLES, SOGAR DER STICK!!!
 
@amorosicky: Kann mich da nur anschliessen. Alles erkannt und funktioniert problemlos! Alles im LIVE-CD Modus ohne install - eine Frechheit :P
 
Danke sesamstrassentier für die Richtigstellung.. =>.
 
Hm naja .. ic hweiß nicht mit Ubuntu kann man scho ne Menge machen ich benutze es auch, wenn ich nicht gerad unter windows CS:S zocke :D
was geht denn mit ubuntu nicht was mit so nem geek-os gehen sollte ?
Aber eine sehr schöne sache ists, ein kostenloses OS mitzuliefern..
ist es eigentlich billiger als die windows version ? sonst macht dell da ja ncoh gewinn mit :D:D
 
hab mir gestern kubuntu 7.04 rauf gehauen (bin kde fan) und gleich beryl dazu gehauen

also bitte. aero is nen furz im walde dagegen...
 
Sehr bildliche Beschreibung, allerdings wär's lieb, wenn du noch Argumente dazu schriebest?
 
@ besserwiss0r: Er hat schon Recht! Schau dir das Video an: http://youtube.com/watch?v=xC5uEe5OzNQ

Kann ich als Tuxer bestätigen.
 
Auch wenn ich "KDE-Fans" grundsätzlich für ein komisches Völkchen halte (bin eher GNOME- und, wenn's mal schnell gehen muss, MWM-Freund (muss es ja auch geben!)), geht's mir nicht darum, ob er Recht hat. Ich kenne beryl/compiz durchaus: nur viele andere Leser dieses Kommentars eventuell weniger. :)
 
@a.kost: Ich als Windows-Benutzer habe mir jetzt interessiert das Video angeschaut, nachdem ja so ein "Hype" ist wegen Linux und Co. . Aber leider kann ich an keiner Stelle etwas entdecken das auch nur entfernt andeutet was ihr hier erklärt (bzw. auch andeutet). Ich sehe da ein extrem verspieltes GUI, mit vielen Farben und Bewegungen die eher an besoffen als an seriös erinnern. Wo bitteschön soll das produktiver oder angenehmer sein? Naja, die Welt ist eine Scheibe wenn man fest daran glaubt, jedem das Seine, ich würde einen Grossteil dieses Unsinns auf jeden Fall deaktivieren bzw. gegen andere Effekte austauschen. Fakt ist, auf diesem Video ist absolut gar nichts zu sehen dass Ubuntu (war es das?) einen Vorteil gegenüber Vista verschafft, zumindest was das Interface angeht.
 
@ Islander: Ich habe nie gesagt, es wäre besser :) Es geht nur darum, Beryl bietet erheblich mehr Spielereien als Vista im 3D Desktop bereich ... ob das jetzt so toll ist, steht auf einem anderen Blatt ...
 
@Islander: Ich sehe da bei dir vor allem viel Ahnungslosigkeit. Linux hat keine GUI. Auf Linux kann man x-verschiedene GUIS aufsetzen, da gibt es keinen Einheitsbrei. Einen "Hype" gibt es ebenfalls nicht. Linux wird definitiv von Version zu Version besser und ist technisch dem Windows weit überlegen. Allein die Sicherheit ist momentan neben Apple konkurenzlos. Für ungeübte User genau das richtige, weil Schädlinge keine Chance haben. Ubuntu hat sigar sehr viele Vorteile gegenüber Windows Vista. Es ist umsonst, man hat keine Standleitung zu MS, es gibt keinen DRM, keinen Registrierungs-vorverurteilungs-wahn und es verbraucht 50 Prozent weniger Ressourcen. Zudem sind die Programm OpenSource und Pakete werden schadstoffrei von sicheren Servern runtergeladen. Na wenn das mal nicht gut tut in dieser verkommen Windowswelt. dann weiss ich ja nicht. Man muss nur den Mut haben ins kalte Wasser zu springen, denn, Intelligenz erlaubt Veränderung. Amen.
 
@Islander: Das Video ist wahrscheinlich auch nicht dafür gedacht, um die Funktionalität an sich darzustellen, sondern einfach nur "Aero vs. Beryl" zu zeigen. Es sind eine Menge Spielereien dabei, aber ein paar Optionen erleichtern dir die Arbeit ungemein. Es macht keinen grossen Sinn diese hier dazustellen, denn wenn man es nicht ausprobiert, weiß man nicht was ich meine. Habe zu Anfang auch rumgenörgelt und nichts weiter dazu gesagt als "Ich brauche dieses KlickiBuntu nicht", aber jetzt bin ich anderer Meinung. Versuch's einfach mal.
 
Na ok, dann anders herum, denn ich sagte ja in bin interessiert. Gibt's denn eine Live-CD vom neuesten Ubuntu? Ich habe bisher leider nur Installations-CDs finden können. Ich kenne übrigens die Nachteile von Windows, da ich damals von AmigaOS umgestiegen bin (und wer das benutzt hat weiss welches der zwei Systeme definitiv besser ist... oder war).
 
Ja, es gibt eine Live-CD. das ist die Desktop CD ooder die DVD. Das was im dem Link zu youtube zu sehen ist, das halte ich nicht für repräsentativ. Es gibt viel schöne Vidos die die Möglichkeiten zeigen. Der große Vorteil zu Vista ist, das man mit Beryl 1. jede Vista Funktion bei Bedarf nachstellen kann und die fast unendlich Möglichkeit an Einstellungsmöglichkeiten der Oberfläche.
 
@S.a.R.S.: Juchu! KDE vs. Gnome Flamewar, der Tach ist gerettet! :-))) Alle Macht der Konsole 1!elf Über70 Millionen Deutsche benutzen keine Konsole! Klick Dich nicht weg!: http://blog.koehntopp.de/archives/1316-Klick-Dich-nicht-weg!.html (Eine Initiative de Bundesamtes für Tastaturbenutzung). Aero ist bloß Luft und riecht manchmal gar nicht gut! *ggg* Gruß, Fusselbär
 
Dieser Ubuntu-Hype ist ja furchtbar! Gut, zugegebenermaßen gibt es weitaus schlimmere Distributionen (SuSE... gruselig!), aber ein Linuxsystem, in das man sich nicht als root einloggen kann, ist für die tägliche Arbeit faktisch nicht zu gebrauchen, weil man jedes Mal mit su hantieren muss, und das kostet nur unnötig Zeit. Und: Dochdoch, auch unter Ubuntu sind häufiger Adminrechte nötig, als man glaubt. Warum nicht Fedora? :)
 
@besserwiss0r: Wäre es möglich sich standardmäßig als Root einzuloggen, würden das zu viele machen. Und gerade heute, wo immer mehr User dazukommen (die halt oft noch keine Ahnung haben), wäre es verantwortungslos, diesen Usern diese Option zu geben. Und selbst für erfahrene User ist es sicherer sich nur als "User" einzuloggen. Ansonsten setzt Du Deinem System ähnlichen Gefahren aus wie bei Windows, wo jeder alles machen kann.

Sicherheit geht vor. Und einmal "su" eingeben dauert nun wirklich nicht lange.
 
@besserwiss0r: Früher habt ihr gemeckert, daß man unter Windows standardmäßig als Admin eingeloggt ist...
 
@besserwiss0r: noneofthem hat völlig recht. Es ist standardmäßig nicht so eingestellt. Klar kann man nachholen, aber ob das Sinn macht ist die andere Frage. Ich denke solch eine Herangehensweise an die Rechte eines Users (auch wenn es eine Linux-Distri ist) ist völlig richtig. Der Gedanke daran, dass man wirklich merken soll wann man bestimmte Rechte braucht und wozu erfüllt den Zweck, darüber nochmal nachzudenken bzw. zu lernen was passiert. Wer meldet sich denn bitte als Root am System an? Wenn du das machst musst du schon sehr gute Gründe oder die Philosophie nicht verstanden haben.
 
@noneofthem: Genau aus diesem Grund halte ich es für Verantwortungslos, dass man UAC abschalten kann. War ja mal geplant, die Abschaltung rauszunehmen. Schade.
 
@besserwiss0r: Dieser Vista Hype ist besser? Dann lieber Ubuntu, weil ausgereifter und Ressourcenschonender, weil kostenlos, weil schadstoffrei. Und über eingeschränkte Benutzer und Rootrechten reden wir erst gar nicht, dass ist nämlich absoluter Quatsch was du hier verbreitest. Erst informieren, sonst ist die Blamage gross. So wie bei dir.
 
"sudo -i" schreiben ist zu viel erlangt um dauerhaft root zu werden? Alles klar.
 
@Zoki: Leider bin ich ein "Spielkind", das heißt ich verbringe einen großen Teil meiner Zeit in diversen Konfigurationsprogrammen. Das ist für mich Grund genug. (-:
 
@besserwiss0r: Nur Spielkinder mögen Linux-Distributionen :). Wenn du oft an Konfigurationen arbeitest wirst du sicherlich auch mit der Console umgehen können. Und ein sudo vor dem Befehl oder ein su sollte da nicht zuviel Arbeit sein. Deinen Schilderungen nach zu urteilen klickst du aber lieber. Dann bist du aber als Spielkind unter Linux falsch. Alles was mit dem System an sich zu tun hat erledigt man am besten und schnellsten über die Console. Und wie gesagt sind da zwei Buchstaben für die Root-Rechte doch nicht zuviel verlangt.
 
Du musst die enorm langen Buchstabenketten des Passworts in deine Überlegungen miteinbeziehen!
 
@besserwiss0r: Hehe, wenn du aber so ein langes PW hast legst du wert auf Sicherheit. Diese gibst du aber gleichzeitig mit dem ständigen Benutzen des Root-Accounts auf. Etwas schizo also :)
 
-phren? Würde ich so nicht nennen, nein. Im Internet rumsurfen mache ich seltenst mit Adminrechten unter Linux...
 
@besserwiss0r: Vllt ist der Ubuntu-Hype deswegen so groß, weil es auf einer kleinen CD-ROM daher kommt und einfach nur ruled. Ich find das so geil, ein klick und man hat Multimedia, ein klick und man hat 3d-beschleunigung, ja ein klick und man hat noch zugriff auf zig Tausend schöne packete die man installieren kann... alles schön einfach. Fehlt nur noch das zocken und aufwiedersehen MS und das bei 40 Leuten... echt heftig.
 
@besserwiss0r: Dein Comment zeugt von Unwissenheit.. In Ubuntu gibt es kein "su", hier wird "sudo" verwendet. Und das halte ich für sehr komfortabel - nunja, jedem das seine.
 
@besserwiss0r: ist schnell erledigt das mit root. einmal su passwd eingeben , danach die gdm.conf editieren,nach den eintrag "allow root login" suchen,und auf true stellen,dauert 30 sekunden alles zusammen und schon hast root login,auch auf der konsole.
mfg
 
Hallo erstmal!

Bin echt froh, dass Dell nun endlich mal mit der Zeit geht und Kundenwünsche annimmt und diese nun auch endlich (hoffentlich) erfüllt.

Bisher war es nur möglich PCs mit dem MS Betriebssystem bei Dell zu kaufen, egal ob man es will /braucht oder nicht. Das war mir schon lange ein Dorn im Auge. Hier einige Gründe:

Mit jedem Windows PC Kauf verdient MS eine geschätzte Summe von ca. 90USD. Das heißt, man zahlt für die Lizenz etwas an MS. Das ist ja auch schön und gut aber:

1. Es benutzt nicht jeder Windows.
2. Manche haben schon (dasselbe Windows) und brauchen keine neue Lizenz. (Bsp. PC geht kaputt, Neu-PC muss her, alte Lizenz existiert aber noch)

In beiden Fällen zahlt der Kunde für etwas, was er nicht braucht. Wenn man dann beim Verkäufer nach einer Erstattung oder einem Rabatt fragt, wird man meist nur doof angeguckt. Das liegt aber auch nicht zuletzt daran, dass in den meisten (vor allem) größeren Geschäften "Verkäufer" stehen und keine IT-Menschen. Die wissen dann leider nur, was ihnen vielleicht im Training erzählt wurde. Mehr aber auch nicht.

Der Schritt von Dell ist ein Schritt in die richtige Richtung. GNU/Linux ist Apple und MS heutzutage fast gleichzusetzen. In manchen Bereichen sehe ich GNU/Linux sogar weiter vorne (Sicherheit, Robustheit, Erweiterbarkeit).

Hier hat sich jemand beschwert, dass Dell keine PCs ohne Betriebsystem verkaufen wird. Das wäre meiner Meinung nach kein verkehrter Schritt. Allerdings kann man Ubuntu ja auch einfach "überinstallieren". Der Punkt ist, dass man für Ubuntu nichts zahlt, weil es nichts kostet. Dem gegenüber steht MS Windows, für das man zahlt ob man will oder nicht.

Ich sage es mal so. Jeder soll nutzen, was er will. Die einen sind mit Windows glücklich, die anderen mit Apple und ich und viele andere halt mit Ubuntu und den anderen GNU/Linux Distributionen.

Der Punkt ist, dass Dell erkannt hat, dass Menschen verschieden sind und die freie Auswahl des Betriebssystems heutzutage wichtig ist.

Wenn Dell das ganze jetzt noch gut umsetzen kann, dann könnte ich mir sogar vorstellen einen PC von denen zu kaufen oder die Firma meinen Freunden und Kollegen zu empfehlen. Bisher hatte ich immer davon abgeraten.

Liebe Grüße...

none of them
 
War abzusehen, da M.Dell auf seinem Laptop Ubuntu auch privat benutzt...
 
WOW - dass DELL eines Tages auch die Option Linux statt Windows anbietet, hätte ich nicht erwartet. Endlich ein bisschen mehr Freiheit in der Wahl des OS.
 
@unikum: du machst da einen kleinen fehler... nicht "statt windows"... sondern "auch linux"
 
Ubuntu ist imho ein wirklich gutes OS. Wer nicht zockt, sollte Windows ganz schnell vergessen und Ubuntu auf die Platte knallen. Wer umsteigen will, braucht noch nichtmal so viel Hintergrundwissen, vieles ist Selbsterklärend und ansonsten hat Ubuntu eine super FAQ und Wiki. Nur die Zocker und jene, die nicht auf bestimmte Windowsanwendungen verzichten können/wollen, werden sich Windows installieren müssen. Für Büroarbeiten und Internet reicht Ubuntu locker aus... da steckt es Windows in die Tasche :)
 
Ein weiterer, kleiner aber längst überfälliger Schritt in die richtige Richtung, nämlich raus aus der frustrierenden Wintel-Sackgasse. Natürlich ist das nur ein winzig kleiner Anfang, der sprichtwörtliche Tropfen auf den heißen Stein, aber damit sich etwas ändert muss der eben auch irgendwann mal passieren. Bleibt nur in Interesse aller zu hoffen, dass dieser Schritt von Erfolg begleitet wird. Eine breite Akzeptanz von Linux, oder besser noch mehr alternativer Systeme, gereicht ausnahmslos jedem in der Branche zum Vorteil, ganz besonders dem Kunden, denn Konkurrenz ist, was vorallem fehlt!
 
Da es für viele scheinbar ziemlich wichtig ist: Auch unter Ubuntu läuft CSS mit Wine absolut perfekt. Bei mir sogar besser als unter Windows (obs daran liegt, dass das System an sich weniger Ressourcen braucht und mehr zum Zocken da sind? :-))
 
Da das ganze ja als Komplettpaket verkauft wird, wird wohl alles perfekt laufen (weil auf Ubuntu/Linux abgestimmt.) Ein bestehendes System mit Ubuntu zum laufen zu bringen, sieht da schon etwas anders aus. Ich habe definitiv nicht die richtige Hardware für Linux ... ATI: Geht 3D, geht kein XGL/Beryl, weil es der Treiber nicht mehr unterstützt, mit AIGLX geht zwar Beryl, aber das 3D ist besch... Mutifunktionsgerät Epson DX5000: Druckt, scannt aber nicht, habe auch noch keine Treiber gefunden. Genauso funktioniert der Drehregler für die Lautstärke nicht. Hoffentlich weist Dell die Kunden darauf hin, das sie beim zukünftigem Hardwarekauf auf Linuxkompatibilität achten müssen, sonst gute Nacht. P.S. Wenn jemand weiß wie ich oben genannten Scanner zum laufen bringe, Ich bin für Links dankbar, weis nämlich nicht mehr wo ich noch suchen soll.
 
@species: ich find das erbärmlich wie betriebsysteme durch grafischen schwachsin verunstaltet werden... da sind ja die linjux oberflächen schon um welten schlimmer als die windows oberflächen.
 
@kalimann: Wie schön, dass es für Menschen wie Dich, die alles andere als sich selbst und das eigene handeln "erbärmlich" schwachsinnig, überflüssig und BÖÖÖÖÖÖÖÖSE finden, auch einfach die Möglichkeit gibt, grafische Spielerein zu deaktivieren. Dann können endlich die Betriebssysteme wieder so sein, wie Gott beziehungsweise Du sie wollten......
 
@Kalimann:Falls du auf Beryl ansprichst, das ist per default ausgeschaltet, und erfordert erst mal etwas Arbeit bevor es läuft. Wers also nicht will lässt es halt, wie sieht das bei Vista aus ?
 
Beryl aknn ich bis zum umfallen pimpen, wie sieht es bei Vista aus?
 
Hoffentlich wird das dem Kunden auch klargemacht das es kein Windows ist sonst kann sich Dell auf Rückläufe gefasst machen.
 
@tuxfire: Am besten wär es wenn der Kunde bei der Bestellung einen Fragebogen ausfüllen muss, was er mit dem Sys vorhat, und ob und welche Hardware ala Drucker, Scanner usw. schon vorhanden ist. Sonst kann sich das Dell Supportcenter auf viele viele Anrufe freuen :-)
 
Ubuntu ist zwar ein System für kleine Mädchen, aber ein Anfang ist es trotzdem, um anständige Systeme auf Komplett-PCs von der Stange zu bekommen. ,-) *sncr* Oder etwas ernster ausgedrückt: selbst wenn es nur Ubuntu ist, so wird dies ein Signal setzen, für Hardware Hersteller, endlich mal auf Kompatibilität zu achten, Spezifikationen der Hardware, die sie verticken wollen, hoffentlich nicht immer geheimhalten zu wollen, damit auch anständige Treiber geschrieben werden können! Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Auf anderen Seiten wird schon berichtet, welche Hardware zum Einsatz kommt. Es stehen gerade mal 3 Geräte zur Auswahl, die musst du nehmen wie sie sind. Auf diesen wird Ubuntu wohl laufen, ohne das groß Treiber geschrieben werden müssen. Auf die Dell Homepage gehen und sich einen PC mit Hardware + Ubuntu zusammenklicken bleibt weiterhin ein Wunschtraum vieler. Ausserdem startet die ganze Aktion erst mal nur in USA, dauert also noch (wenn überhaupt) bis EU mal davon profitiert. P.S. Kleine Mädchen wollen den original ICQ Client, also doch kein OS für sie :-P
 
@Species: Wenn kleine Mädchen nur den orginal ICQ Client wollen, ist das doch höchst verdächtig, die wolllen doch bloß mit ICQ eine Menge Kerle belästigen... *duck_und_wech* :-))) Gruß, Fusselbär
 
Ich finde diesen Schritt von Dell sehr lobenswert. Vielleicht kommen wir ja mal irgendwann dahin, dass ein Komplettsystem wirklich "out of the box" mit Linux läuft, ohne dass man sich lange Zeit durch Foren quälen muss, um das ein oder andere Gerät vielleicht doch noch zur Mitarbeit zu bewegen. Bei ubuntu wird ein Großteil der Hardware bereits gut erkannt, aber einige Peripheriegeräte kriegt man (wenn überhaupt) nur mit sehr viel Mühe und Sachkenntnis zum Laufen. Es gibt viele Gründe, die Linux als Alternative zu Windows oder MacOS interessant machen, aber für die Masse der User ist es einfach noch nichts. Vielleicht wird's in einigen Jahren ja noch was für den Massenmarkt, wenn die Hardwarehersteller mitspielen.
 
@finnischeruhu: Also mein PC läuft komplett out-of-the-box mit Ubuntu, mit Windows allerdings nicht.. Strange.. Obwohl Windows darauf ausgeliefert wurde beim Kauf..
 
hab ubuntu jetzt oben,ich muss sagen es ist einfach klasse. dieses beryl dazu und die neue tolle vista oberfläche ist schon wieder veraltet. (nicht nur spilerei,wenn man diesen würfel gewohnt ist gibt man ihn nicht mehr her,weil er einfach nur praktisch ist) dazu die effekte usw usw usw.. und hardware wurde alles erkannt,am standPC und am laptop. habe acer tracelmate 600er serie und nen athlon 2400 mit radeon 9800 und nforce , wurde ausnahmslos alles erkannt. ahja .. toller schritt von dell
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles