Wirtschaft lehnt geheime Online-Durchsuchungen ab

Internet & Webdienste Die deutsche IT-Wirtschaft lehnt eine elektronische Hintertür zur Durchsuchung von Computern ab. "Verdeckte Zugriffe der Behörden über so genannte Trojaner würden PC-Anwender verunsichern und der IT-Industrie schaden", betont Bernhard Rohleder, ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
der staat braucht doch dafür bekanntlich kein gesetzt.
online durchsuchen hat es bereits gegeben ...

mit einem gesetzt wird das dann nur noch "legal" gemacht und der bürger kann noch weniger was dagegen unternehmen ... super ...
 
@exorzist: nunja der staat sind wir, die regierung ist dafür das das gesetz und die verfassung zu schützen und gesetze zu bilden die der verfassung entsprechen. sie selbst dürfen nicht mal so ebend alles, nach dem motto wir sind die regierung, wir dürfen machen was wir wollen.
 
@Kalimann: ... Soweit die Theorie, die Praxis sieht leider anders aus ... der Politiker als "Volksvertreter" gehört ins Reich der Mythen! ... Faktisch ist der Politiker zum Einen Fraktionsangestellter und zum Anderen Sklave (oder im günstigsten Fall Lohnempfänger) der Loobyisten. Das Problem liegt aber in Erster Linie in unserer Gesellschaft selbst (Zitat: "Jedes Volk hat die Politiker, die es verdient") ... solange die "breite Masse" glaubt, Demokratie sei, wenn man alle paar Jahre ein Kreuzchen macht und damit festlegt von wem man sich die nächste Legislaturperiode auf der Nase rumtanzen läßt, wird sich da auch nichts ändern. Es wird sich erst etwas ändern, wenn in unserer Gesellschaft ein Umdenken einsetzt (das setzt allerdings voraus, das ein Großteil der Bevölkerung - die Bild"zeitungs" Leser allen voran - überhaupt erst mal das Denken erlernet) und wir als Gesellschaft / Gemeinschaft nicht mehr einfach nur alles schlucken, was einem die machtbesessenen Schlipsträger vorsetzten, sondern auch jenseits des Jammerns politisch aktiv werden
 
@exorzist: Im Übrigen sind Abgeordnete von Onlinedurchsuchungen explizit ausgenommen. Ich dachte vor dem Gesetz sind alle gleich - aber da muss ich mich wohl verlesen haben :-)
 
@Melonenliebhaber: ... schon ein Herr Orwell hatte richtig erkannt, dass zwar alle gleich aber einige eben etwas gleicher sind ...
 
@pessoa:

Vielen Dank für den hervorragenden Beitrag! Besser konnte man es nicht formulieren!
 
"Verdeckte Zugriffe der Behörden über so genannte Trojaner würden PC-Anwender verunsichern und der IT-Industrie schaden" __> Genau deshalb ist es auch Schwachsinn!!!
 
ich denke nicht das der Staat das laut publizieren würde wenn sie es tun würde, was sicher schon der fall ist...
 
@PRP1445: mag ja sein ... aber wenn es schon der fall ist, ist es juristisch nicht verwertbar, da gesetzwidrig.
 
@PRP1445: das ist das problem die reden da nur wochen um den heissen brei damit wir abgelnkt sind... @mcnoise -> sei creativ -> pc durchsucht, daten gefunden... nich verwertbar ok.... geklingelt mit n verdacht... in "real" bude durchsucht... die schon von der zentrale erblickten daten gefunden -> zack anzeige... ...staat is genau so abgefu*kt wie jeder andre freagle auch -.-
 
Na das sind mal worte sehr gut dargestellt von diesem IT typen... hoffe das offiziele schnüffeln wird bald mal zu den akten gelegt... hat sowieso kein sinn wer was zu verbergen hat nutzt n inet-caffe und dann is das ding vergessen nur sind die bleibenden blöden die unschuldigen o0
 
Also ich denke, dass wenn die das jetzt irgendwie schaffen abzulehnen, diese Durchsuchungssache, werden die es doch machen, nur wird es keiner wissen. Technisch ist es möglich, warum dan nicht trotzdem machen.
 
Der Vergleich mit der Hausdurchsuchung hinkt ein wenig. Denn in dem Moment, in dem eine solche stattfindet, ist der Täter gewarnt. Weitere Informationen von ihm zu beschaffen, wird schwieriger.

Ich halte Online-Durchsuchungen für wichtig und richtig. Die Frage sollte nicht sein, ob sie stattfinden, sondern nur unter welchen Voraussetzungen. Dass etwa ein richterlicher Beschluss nötig sein muss, halte ich für selbstverständlich.
 
@Levay: Wie willst Du eigentlich sicherstellen, dass es der gesuchte Computer ist, der durchsucht wird? Hat jeder Bundestrojaner eine Personenkennzahl und wird expliziet an den Gesuchten ausgeliefert?
 
@mcbit:

Ich bin Jurist, kein Computerspezialist. Das sind Einzelfragen, zu denen ich nichts sagen kann. Ich schrieb bereits, dass es auf die Einzelheiten ankommen sollte.
 
@Levay: mcbit ich kann dir als IT versichern das es zu jeder Registrierten MAC- Adresse im netz auch ein gesicht gibt
 
@Levay: ... Zitat: "[...]Ich halte Online-Durchsuchungen für wichtig und richtig[...]" ...
Nun als Jurist magst Du das, aus welchen Gründen auch immer so sehen. Ich bin da jedoch völlig anderer Ansicht: In einem "freien" System / Land zu leben bedeutet immer ein gewisses Risiko. Absolute Sicherheit gibt es nie - selbst in totalitären Systemen (Überwachungsstaat, Polizeistaat) bleibt in Punkto staatlicher Sicherheit immer noch ein Restrisiko. Wir sollten froh sein, dass wir in einem Land leben, in dem den Menschen Freiheitsrechte sowie eine unantastbare Privatsphäre per GG zugesichert werden. Ich persönlich finde es schon sehr bedenklich, dass wir immer mehr auf ein System zusteuern, welches mir den von Orwell geschilderten Überwachungsapparat schon als nahezu paradiesisch erscheinen läßt (zugegeben, das ist etwas überspitzt formuliert). Was bringt uns die zunehmende Überwachung? Mehr Sicherheit? ... Wer das glaubt, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann! Hat etwa die massive Videoüberwachung in London (einer der am "Besten" überwachten Städte der Welt) die Anschläge in den U-Bahnen und Bussen verhindern können? NEIN! ... Ganz ähnlich verhält es sich mit der Online-Überwachung. Sie wird in Punkto Terrorismusbekämpfung gar nichts bringen. Diejenigen, welchle man zum Terrorumfeld zählen kann, wissen sich schon zu "schützen". Es hat sich ja bereits gezeigt, dass all die Terrorverdächtigen, die bis dato verhaftet wurden, ihre Online-Aktivitäten stets aus Internetcafés oder von fremden Rechnern ausführten. Alleine schon die Diskussion über den sogenannten Bundestrojaner hat ein weiteres dazu beigetragen, dass diese fundamentalistischen Freaks sich künftig erst recht hüten werden, belastende Dokumente auf einem eigenen Rechner mit Netzzugang zu speichern. Man kann den Terroristen zu Recht vieles unterstellen, dass sie dumm sind, gehört meiner Einschätzung nach nicht dazu!!! Und zur Bekämpfung der sonstigen Internet gestützten Kriminalität reichen die bisherigen Gesetzte / Möglichkeiten völlig aus! ... Der einzige Dumme in diesem Spiel ist wieder einmal der normale Bürger!!! Alles was man durch die Online Überwachung erreichen wird, ist: Das Vertrauen in den Staat und seine Organe (sofern überhaupt noch vorhanden) wird weiter gen Null tendieren. Wir kommen dem gläsernen Bürger mit großen Schritten immer näher - man könnte sagen, das ist die Kehrseite unserer technologisierten Welt! Einmal abgesehen von der Tatsache, dass diese Art Einschränkung der persönlichen Grundrechte des Einzelnen eine Kapitulation vor den Fundamentlisten darstellt. Diese gestörten Religonsfanatiker sehen in einem freiheitlichen System den Gegner ... Unsere Freiheitsrechte einzuschränken heisst demnach, wir haben uns (zumindest habwegs) den Sieg des Fundamentalismus bereits eingestanden: Gratuliere Al-Qaida! Ihr habt euer Ziel dank der tatkräftigen Unterstützung unserer Politiker und Sicherheitsorgane fast schon erreicht!!... Ich persönlich lebe lieber in Freiheit - mit einem gewissen Risiko, als in dem Schily - Beckstein - Schäubleschen System STASI 2.0 !!! Es kann nicht angehen, dass unsere Politiker (ausgerechnet die!!!) und Sicherheitsorgane ein ganzes Volk unter Generalverdacht stellen. Die zunehmenden Überwachungs und Bespitzelungversuche gegen Journalisten sind ein weiteres Signal, welches bei mir die Alarmglocken klingeln lässt!!! Ich könnte jetzt noch Stunden lang fortfahren .......... ENDEN möchte ich mit einem Verweis auf Thomas Jefferson, seines Zeichens der 3. Präsident der USA ... Er hatte bereits richtig erkannt, dass ein Staat, der seine Freiheitsrechte zugunsten der Sicherheit einschränkt am Ende BEIDES verlieren wird (und ein Blick auf die Weltgeschichte gibt ihm recht)!!! ............. NACHTRAG: So langsam ertappe ich mich immer häufiger dabei, darüber nachzudenken, ob es nicht langsam an der Zeit wäre, in diesem unserem Land die Koffer zu packen ... wenn ich nur wüsste, wo es in Punkto Paranoia der Mächtigen (denn letztendlich ist dieser Überwachungswahn nicht anderes als ein Mißtrauen gegen die eigenen Wähler) besser aussieht ... vielleicht wäre ja eine weltpolitisch uninteressante Südseeinsel die Lösung ... man müsste sich doch auch mit dem Ablichten von Urlaubs-Postkartenmotiven über Wasser halten können ...
 
Da es eine ähnliche News heute schon gegeben hat stelle ich mir immer noch die Frage wie das ganze realisiert werden soll. Wenn es um installierbare "Schnüffelsoftware" geht dürfte der Spuk sowieso bald vorbei sein, und wie soll das auf den verschiedenen Betriebssystemen zum laufen gebracht werden, .exe.- .deb.- .usw. zur Auswahl ?. Protokolle Tunneln wenn man Online ist über eine Dynamische IP ?. Heute lasse ich mich auch gerne von euch blöd anhupen wenn ich eine halbwegs verständliche Antwort bekomme.
 
@redox: hierüber wird bisher nur wild spekuliert. Vielleicht bring dieser Artikel etwas mehr Verständnis:
"http://www.pcwelt.de/know-how/sicherheit/76741/index3.html"
Die zuständigen Behörden werden sicher kaum Auskünfte geben, doch ich bin sicher, dass es bald bekannt werden dürfte und es "Gegenmassnahmen" geben wird. Und ECHTE Terroristen werden das nötige Knowhow ohnehin haben, ihre Pläne zu verstecken... Nur der deutsche Michel mit seinen kleinen Gesetztesübertretungen wird dann hängen.
 
@Kobold-HH: HTTP 404: Seite wurde nicht gefunden. Wie auch immer. Langsam bekomme ich den Eindruck das es sich bei der Angelegenheit um einen PR Mist handelt . Jagen wir den Coputerfritzen einfach mal Angst ein, dann machen sie auch keinen Blödsinn mehr.
 
@redox: http://tinyurl.com/36w8k7 verlürzter Link von Kobold-HH
 
@werosey: Danke. Also haben wir es ja. Über den Software hickhack funktionierts ja nicht. Stadtliche Datenstromanalyse über die verschiedenen Provider.
 
Den Artikel 13 wollen se ändern.
Ich schau derweil auf Artikel 20 Grundgesetz, und frag mich, warum PC Anwender aus ganz Deutschland nicht schon längst zum Protestmarsch nach Berlin zu "unserem" Herrn Innenminister unterwegs sind..

________________________________________________________
Auszug aus Artikel 20:
"...
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
..."
____________________________________________________________________________________________

"Angst zerstört Freiheit. Dazu bedarf es keiner Bombe".
 
@BORG41: neee, es bedarf nur die hälfte der Wähler...wenn man es demokratisch machen will. Ist mir auch sympatischer, wie "gezielte" Einzelaktionen irgendwelcher Aktivisten. Bleibt nur die Frage: Wen wählen wir den nun ? Erfahrungsgemäß wird es wieder eine Wahl zwischen Pest und Cholera. Schade eigentlich, das demokratie doch nicht so einfach funktioniert, wie es eigentlich sinnvoll und gut wäre. Dennoch wünsch ich euch ein spionagefreies WE *gg*
 
@BORG41: Einigkeit und Recht und Freiheit ?. Die Freiheit endet bereits wenn du den Schlüssel in das Zündschloss deines Autos steckst. Es ist eine Illusion zu glauben das durch pochen auf die Rechte des Bürgers nur ein Hahn kräht. Der Beweiß steht ja in der News oben.
 
@BORG41: Solltest es mal mit Produkten von CISCO und SUN versuchen,von Kaspersky Symantec und co haben wir uns schon lange verabschiedet.
 
@bladerun:

hehe....
Otto Normalo stellt sich auch CISCO und SUN nach Hause, gelle? Der Otto Schily vielleicht, aber wir reden hier von privaten Haushalten.
Und was läuft da? Auch hardwaremäßig? DAVON mußt du ausgehen.
Ich habs weiter unten schon geschrieben..Ich hatte das Mist-Ding schon.
Hab nen Router mit FW von Netgear (SPI-Filter, NAT, DoS-Blocker usw, der ist auch nach außen für fast alles gesperrt), Desktopfirewall von ZoneLabs, Kasperski AV....... und das Ding kam trotzdem rein. Beim automatischen Antivirenupdate unmittelbar nach dem Start udn Anmelden. Genau auf MEINE T-Offline-Nummer. Was meinst Du, welche Listen die sich von den ISP´s holen, wenn man erst mal im geringsten verdächtig ist.Und ist das Grundgesetz vermurkst, müssen die ISP´s die Listen rausrücken.

Übrigens.... sind die überhaupt schon auf DIESEN Gedanken gekommen?
http://www.heise.de/newsticker/meldung/89039/from/rss09
 
....es wird nur eine frage der zeit sein:schäze mal in 10jahren wird eine onlinedurchsuchung gang u.gebe sein:ähnlich wie strassenverkehrskontrollen heute...
 
Zum ersten Mal hört man was Vernünftiges von der Wirtschaft.
 
http://tinyurl.com/2pf3al Stoppt den Bundestrojaner
 
seltsam, dass sich hier wirklich nur sehr redegewandte und gebildetete user von winfuture melden. finde ich echt klasse, dass man hier mal keine dummen und provokativen sprüche liest.

zum thema: die deutschen sind ein volk, das alles über sich ergehen lässt. uns fehlt es total an zivilcourage. jedes andere volk geht auf die straße wenn ihnen was nicht passt, aber wir protestieren in unseren vier wänden...
 
@Stevie: Öhm, aber nein! Denn die BILD-Zeitung (das selbsternannte Sprachrohr aller Deutschen) protestiert doch für Dich. Warum solltest Du es also selber machen. Ist doch nur doppelter Aufwand.
 
PUNKT 1: Die unfähige Exekutive wird damit nicht fähiger, sondern nur die Möglichkeiten erweitert. Allerdings was nützen einem Unfähigen mehr Möglichkeiten. Spätestens die RAF Diskussion entkräftet alles geheule über mehr Informationsbedarf. Stichwort Informationsfluss und unaufgeklärte Taten und es 30 Jahre nicht zu schaffen etwas herauszufinden... Punkt 2: In Zeiten wo es selbst MS nicht schafft sichere Lizenzschlüssel auszugeben, wie doof muß ein Terrorist sein, um sein Sytsem nicht sicher zu bekommen? Punkt 3: Hat jemand schonmal die AntivierenCD "Volks AntivirenCD" benutzt... das ist absoluter Müll ... und die wollen irgendwas geheimes machen... was sogar funktionieren soll? Ich glaube Schäubli hat voll peil von Software... der guckt langsam schon wie Steve Jobs... Punkt 4: Ist der Author des Trojanerprogramms zufällig nen Neffe von Schäuble und nimmt zufällig an der Ausschreibung Teil? Punkt 5: Ich habe heute einen Terroristen bei Edeka gesehen, da lümmeln sich ja ständig welche rum... und überall fliegen Jagdbomber durch die Luft.... NEIN, ICH BIN ZURECHNUNGSFÄHIG UND HABE KEINEN VERFOLGER ODER PARANOIA.... Punkt 6: Seit 2005 werden ILLEGALE ONLINEDURCHSUCHUNGEN gemacht... WER SIND DIESE VERBRECHER? Achnee, verstöße gegen Gesetze sind ja nur dann nicht rechtens wenn sie von dem FEIND gemacht werden... Ich nenne sie trotzdem VERBRECHER!!!! ES SIND SCHEISS VERBRECHER!!! LEUTE DIE GEGEN DAS GESETZ VERSTOSSEN!!! MENSCH DAS SIND LEUTE DIE FÜR DEN STAAT ARBEITEN... UND HALTEN SICH NICHT AN GESETZE????? HUCH!!! Das ist so als würde man von ner Makaroni verspeist werden. PUNKT 7: Sie bekämpfen also das BÖSE und das UNRECHT mit gesetzesverstößen, und Handlungen gegen das Persönlichkeits und Grundrecht.... Aha... und was hört man, Schäuble läßt das nochmal Prüfen? Die gehören alle für eine mutwillige Straftat in den Bau... seit 2005 ... ich glaube ich spinne.... und nun spricht sich sogar die Industrie ganz brav dagegen aus.... Die gehören ohne wenn und aber direkt in den Knast, wenn sie mutwillig gehandelt haben... und da kann man bei 2 Jahren ja wohl von ausgehen... Weg mit dem Unkraut... es gehört nicht in die Gesellschaft!!! Schäuble kann gleich hinterherrollern... Hinter Betonwänden und mit Gittern vor den Fenstern fühlt sich das traumatisierte Anschlagsopfer vielleicht sicher.... der Quotenrolli sollte sich vielleicht mal in psychatrische Behandlung begeben, bevor Ihm die Entscheidung abgenommen wird... Biometrische Pässe, Onlinedurchsuchungen, Abhören von Telefonaten, Voratsdatenspeicherung, Filtern von Wörtern in Emails... SAGT MAL WARUM IST DIE STASI NOCH MAL BÖSE? ACH JA, WEIL DER OSTEN VERLOREN HAT.... Scheissspiel!!!!
 
@Jupsihok:
nebenbei gesagt, im Moment baut der GESAMTE Staat die Stasi-Version 2.0

Ich habe weiter oben schon aufs Grundgesetz verwiesen und frage mich ernsthaft, welchen WERT dieses Kulturgut für jeden einzelnen bedeutet. Bis 2003 gab es zwar schon 51 Änderungen und Ergänzungen, aber es bleibt das Grundgesetz. Und nun haut man damit die eigene Wohnungstür gänzlich ein. Und wer?
"Unser" Innenminister. Mir kann keiner sagen, daß er diese "Dienstanweisung" seines Vorgängers Schilly NICHT kannte. Der jetzt übrigens im Aufsichtsrat zweier biometrischer Firmen sitzt.
Krank an der ganzen Sache ist eigentlich das (falls Links hier erlaubt sind):
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25046/1.html
____________________________________________________________
Schäubles Symptome
Peter Mühlbauer 10.04.2007

Trüben Traumata die Urteilsfähigkeit des Ministers?
"Um einen Lebenden zu verstehen, muss man wissen, wer seine Toten sind. Und man muss wissen, wie seine Hoffnungen endeten - ob sie sanft verblichen oder ob sie getötet wurden. Genauer als die Züge des Antlitzes muss man die Narben des Verzichts kennen." (Manès Sperber)

In den Blogs wird heftig darüber spekuliert, und nicht nur in den Postings auf Heise vermuten es eine Menge Leser, sondern auch in den Foren von Focus, dem Tagesspiegel und der Süddeutschen Zeitung: leidet Schäuble nicht nur an den körperlichen Folgen des Attentats, sondern auch an einer traumatisierten Psyche, die seine Wahrnehmung entscheidend trübt?

Posttraumatische Belastungsstörung

Obwohl sich keine Ferndiagnosen stellen lassen und das Innenministerium über die Krankengeschichte des Ministers weit weniger umfassend Einsicht gibt, als es der Minister von seinen Bürgern gerne hätte, spricht einiges für das Vorliegen einer sogenannten Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS). Selbst wenn man die recht engen Kriterien der professionellen Psychologie für die Entwicklung einer solchen Störung anlegt - Todesgefahr oder schwere Verletzung -, kommt man im Fall Schäuble zum Ergebnis: das könnte passen. Naomi Breslau nahm in ihrer Studie von 1998 Schussverletzungen sogar als typisches Beispiel der PTBS-Auslöserkategorie "mit Waffe verletzt", die ihr zufolge bei Männern mit einer Wahrscheinlichkeit von 18,1% zu einer PTBS führt.

Würde Schäuble nicht auffällig handeln, könnte man immer noch davon ausgehen, dass mit einer Wahrscheinlichkeit von 4/5 keine Posttraumatische Belastungsstörung vorliegt. Aber Schäuble verhält sich auffällig und dieses auffällige Verhalten passt auffallend gut in die Symptomatik der Posttraumatischen Belastungsstörung. Vor allem die Hypervigilanz, die übersteigerte Schreckhaftigkeit, das Wahrnehmen abstrakter Gefahren als konkret und die dementsprechend falsche Interpretation dessen, was geeignet, erforderlich und angemessen ist. Das von Dr. Markos Maragkos im Interview zu Posttraumatischen Belastungsstörungen genannte Beispiel des durch einen Unfall traumatisierten Autofahrers, der zur Vermeidung der Gefahr das Autofahren ganz sein lässt, erinnert frappant an Schäubles Umgang mit der Verhältnismäßigkeit, wenn es um die Methoden zur Vermeidung zukünftiger Verbrechen geht.

Ein ganz anderes Leben als vorher

Hinzu kommt, dass sich die Wahrscheinlichkeit zur Entwicklung einer Posttraumatischen Belastungsstörung erhöht, wenn der Betroffene nach dem Ereignis ein ganz anderes Leben führen muss als vorher.

Seit Schäuble lebensgefährlich angeschossen wurde, ist er vom dritten Brustwirbel abwärts gelähmt und sitzt im Rollstuhl. Eine erhebliche Einschränkung: keine Sexualität mehr, und ein Angewiesensein auf fremde Hilfe bis hin zu den täglichen sehr privaten Verrichtungen.

Vor dem 12. Oktober 1990 verlief sein Leben in ausgesprochen geregelten Bahnen: Sohn eines Steuerberaters, Jurastudium, Promotion über die "Berufsrechtliche Stellung von Wirtschaftsprüfern in Wirtschaftsprüfungsgesellschaften", Eintritt in die Steuerverwaltung, Bundestag. Zu dieser Zeit interessierte sich Schäuble eher für Finanzen und machte während der Flick-Affäre durch einen Plan zur Amnestierung von Steuerhinterziehern auf sich aufmerksam.

Kurz vor dem Attentat übertrug ihm Helmut Kohl einen neuen, ungewohnten Aufgabenbereich: das Innenministerium mit den Zuständigkeiten für die innere Sicherheit. Das Attentat war der erste große Bruch in Schäubles Biografie - seitdem ging vieles schief für ihn. Kohl benannte ihn als Nachfolger und trat selbst wieder an, in der Spendenaffäre sagte die frühere CDU-Schatzmeisterin gegen ihn aus und der in die Affäre verwickelte Waffenhändler Schreiber beschuldigte ihn des Meineids. Zu guter Letzt scheiterte er sogar als selbsterklärter Kandidat für das Bundespräsidentschaftsamt peinlich an der eigenen Partei. In der Fernsehsendung "Schäubles Fall" führte der gelähmte Politiker die Spendenaffäre auf eine "Intrige mit kriminellen Elementen" zurück. Wer solche Verschwörungstheorien hegt, wird normalerweise nicht wieder in die große Politik vorgelassen - anders bei Schäuble. Die Berufung zum Innenminister im Kabinett Merkel war sein erster Erfolg seit damals - und eine Wiederholung der Ernennung von 1989, der bald darauf das Attentat folgte.

Symptom "Vermeidung"

Will Schäuble tief in seinem Innern eine Wiederholung dieses Ereignisses symbolisch vermeiden? Mit allen Mitteln? Mit dem grundgesetzwidrigen Ausbau der Überwachung, mit Präventivbefugnissen für das Bundeskriminalamt, mit dem Einsatz der Maut-Daten zur Strafverfolgung (mit dem er sich selbst zum Lügner stempelt), mit der unangekündigten Online-Durchsuchung (die alle Bürger in ständige Überwachungsangst versetzt und die freie Meinungsäußerung dementsprechend beeinflusst - bis hin zum Tagebucheintrag), mit bei Ämtern gespeicherten Fingerabdrücken und mit einigen Plänen für Grundgesetzänderungen, bis hin zum Einsatz der Bundeswehr im Innern?

Hinzu kommt, dass die Spekulationen nicht nur von Fremden kommen, sondern auch von Personen, die mit Schäuble persönlich Umgang haben - darunter nicht nur alte Parteigenossen, die meinen, er sei nach dem Attentat ein "völlig anderer" geworden, sondern auch Mitarbeiter von Länderministerien, die hinter vorgehaltener Hand Berichte von sich geben, welche über die gewohnten Spitzen unter Politikern weit hinausgehen: nämlich, dass Schäuble in Ausschusssitzungen "regelmäßig durchdreht" und ein "echt tragischer" Fall sei.

War Schäuble nach dem Attentat in psychologischer Behandlung? Was wurde dort festgestellt? Litt er an einer Akuten Belastungsstörung? Sind etwaige akute psychische Symptome, die nach traumatischen Erlebnissen oft auftauchen, unbehandelt geblieben und haben sich chronifiziert? Über die ärztliche beziehungsweise psychologische Behandlung des Ministers nach dem Attentat schweigt sich das Innenministerium gründlich aus. Dabei wären die Antworten auf diese Fragen besonders im Lichte von Schäubles grundgesetzkritischen Äußerungen der letzten Zeit für die Öffentlichkeit durchaus von Interesse. Auch deshalb, weil sich eine Posttraumatische Belastungsstörung auf die Fähigkeit auswirken kann, Gefahrensituationen richtig einzuschätzen und angemessen auf sie zu reagieren: Die Einschätzung einer Gefahr durch einen Menschen, der an Posttraumatischer Belastungsstörung leidet, ist durchaus anders als die Einschätzung der gleichen Gefahr durch einen Menschen ohne diese Störung.

Klarheit bringen würde die Nennung der Behandlungen nach dem Attentat und eine Entbindung der behandelnden Ärzte von der Schweigepflicht. Ein keineswegs außergewöhnlicher Vorgang, der nicht nur privat Krankenversicherten, sondern auch Bewerbern für besonders sensible Berufe ganz alltäglich abverlangt wird. Warum also entschließt sich Schäuble nicht von sich aus zu diesem Schritt? Weil ihm der Datenschutz plötzlich wichtig geworden ist? Oder weil er Material ans Licht bringen könnte, das seine Eignung als Innenminister in Frage stellt?

Mehr zum Thema: Retraumatisierung und Hypervigilanzsymptome. Ein Interview mit Dr. Markos Maragkos zur Posttraumatischen Belastungsstörung
__________________________________________________________

...übrigens..
Politiker sind "immun". Sie "dürfen" auch Gesetze brechen und Straftaten begehen. Das Verfahren zur Aufhebung der Immunität wegen Anklage ist ein spezieller Akt...
*kotz*

Ach un dübrigens....
Wieviel Menschen sind in Deutschland in den letzten 50 Jahren durch terroristische Überfälle islamischer Fundamentalisten ums Leben gekommen?
Und wieviele durch polizeiliche Willkür und Schlampereien (man kann ja sogar in ner Zelle verbrennen, nur weil niemand den Rauchmelder hört...)
 
Der sog. Bundestrojaner müsste dazu erst mal auf meinem Rechner kommen, per Email unmöglich, durch hardware firewall unmöglich, sicherheitssoftware die nicht von deutschen herstellern ist und somit nicht deutschen gesetzen unterliegen werden unmöglich. Aber das alles sei dahin gestellt ich haben nichts Ilegales auf meinem Rechner oder was interessantes was den BND BKA oder sonstige Futzis interesieren könnte. Jede Anfrage die über das internet gesendet wird, ist so oder so bei den jeweiligen provider gespeichert, allso was soll das theater der sog. Bundestrojaner kann kommen. Um unser netzwerk zu infiltrieren müssten die schon in unsere Firma kommen, dann könnten Sie doch besser gleich die rechner mitnehmen also was soll das ganze der Privatanwender kann sich auch schützen in dem er mit zwei Rechnern arbeitet einem Online Rechner(a) und einem Offline Rechner(b) um daten von a nach b zu transportieren einfach vorher die online verbindung kappen pasta. Den Trojaner will ich sehen wie er daten von b nach a transportieren will, wenn dieser offline ist.
 
@bladerun:
Du Blauäugiger.. :-)
Das Ding kommt mit den Datenstrom, sobald Du das erste mal online bist und das Ding genau auf Deiner Zugangsnummer liegt.
Ich hatte das Scheiß-Ding schon. Oder ne Beta davon.
War herrlich, als beim Anti-Viren Update plötzlich Fehler auftraten und sich irgendwas installierte. Mit Festplatte-Dauerlicht.
Ich konnte nur noch das Kabel ziehen und anschließend meine Möhre komplett neu aufsetzen.
Das beste an der Geschichte ist, daß ich indirekt eine Bestätigung erhalten habe, daß es der Trojaner war.
Genau auf meine Nummer.

....von wegen nur "weniger als ein Dutzend bisheriger Durchsuchungen..."
Übrigens, ich habe ne gute HW Firewall, Desktop-Firewall, Kaspersky.. usw... und des Ding kam trotzdem durch. Im Online Datenstrom.
 
nachtrag: selbst wenn er kommt unser sog. Bundestrojaner so sicher wie das amen in der Kirche wird es auch bald medizin dagegen geben:-)
Traurig das unser minister meint alle negativen ereignisse für seine sch.... Politik zu misbrauchen. Es sind einzelne und daran wird sich auch in zukunft nichts ändern. Aber das ganze Volk für dumm verkaufen zu wollen finde ich eine bodenlose frechheit ja sogar gesetzeswiedrig ein ganzes Volk als Verbrecher und Terroristen abzustempeln nur weil diese einen Computer besitzen und vieleicht nur ein bischen nett über die plattform internet plaudern wollen oder shopen. Aber hier ist jeder grundsätlich unter generalverdacht gestellt der einen PC nutzt oder besitzt.
Ich bin von natur aus ein neugieriger mensch, wer überwacht bitteschön das tun handeln und denken unserer Minister, die ja bestimmt auch einen PC besitzten
 
Also ich freue mich schon auf das Remote-Programm.... möchte zugern wissen was Du auf deinem Rechner hast :) PS: Einschleusen über ServicePacks wäre wohl der einfachste Weg... direkt über MS und und und.... :)
 
Eigendlich sollte man spieß dann rumdrehen was in die eine Richtung geht, geht auch in die andere. Einer der eindringt ist offen wie ein scheunentor. ABER VORSICHT STRAFBAR WEIL SCHWERER EINGRIFF IN EINEN FREMD PC.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles