Google Desktop-Suche 5 mit einigen Verbesserungen

Software Der Suchmaschinenbetreiber Google hat heute unerwartet seine Desktop-Suche in der fünften Ausgabe zum Download bereitgestellt. Überraschend ist auch, dass zeitgleich mit der englischen Version die übersetzten Varianten verfügbar waren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja, nun sieht die Desktop-Suche genauso aus, wie die Version für Mac OS X
 
nachdem die regieurng die geheime onlinedurchsuchung gestoppt hat, könnte das google ja auch tuhen :P
 
@Kalimann: das wär ja was, wenn die das tuhen. dann tuhe ich mir auch keine paranoia mehr antuhn.
 
@kabuko: sei doch wenigstens so fair, und schreib einfach, dass dort irgendwo ein "h" zu viel ist. :-)
 
@Kalimann: Gabs bei dir/euch heute TUHNfisch? ^^
 
@thefab: ich hoffe Kalimann hat das so aufgefasst wie es auch gemeint war. lediglich ein scherz am rande ohne ernst zunehmenden tadel^^. p.s. ich hasse das wort "tun"...lol
 
@kabuko: das wort gibbed auch eigendlich garnicht ^^
 
@Wotan: thunfisch schreibt man "THUN" und nicht "TUHN. wenn du ihn schon verarscht, dann richtig lol
 
@Kalimann: da ich einen clown gefürhstückt habe, mach ich mal gleich weiter....."eigentlich" weiß ich ja, dass es das wort "tuhen" nicht gibt^^
 
@ Erazor84: Das war eeeigentlich Absicht... "thun" hätte ja nicht auf "tuhn" gepasst... Ironie? Sarkasmus? -> Intelligenz?
 
@Kalimann: Natürlich gibt es "tun"...
 
@Kalimann: ich muss jetzt zur arbeit tuhen -.-
 
Leider nicht umsonst aber bei FindOnClick muss nicht ständig ein Programm im Hintergrund laufen, der sämtliche Änderungen aller Dateien mitprotokoliert. http://tinyurl.com/3cwdhv . Bei google Desktop, Copernic und wie sie alle heißen nerven diese Ressourcenbomben im Hintergrund -.- ... Ich weis nicht wie es FindOnClick genau anstellt, aber 3 Partitionen voller Dateien zu durchsuchen dauert nichtmal 4 Sek.
 
@webmaster_sod: Der GoogleDesktopDaemon (unter Mac OS X) benötigt schlimmstenfalls 1,7% der Gesamtleistung bei mir - im Regelfall jedoch weit darunter.
 
Nett, aber wenn man eine Ordnung in seinen Dateien hat, überflüssig.
 
Weic jemand ob GoogleDesktop Exchange Öffentliche Ordner und Netzwerklaufwerke durchsuchen kann - und KEINE Daten an Google dazu weitergibt ? Oder hat jemand ein anderes Tool was alles das kann. Lookout konnte das alles prima, läuft nur nicht mehr mit Outlook 2007. MSN Search 2.x und 3.x sind Mist, Copernic macht keine öffentlichen Ordner von Exchange.. hab schon einiges durch...
 
@Healey: Vielleicht hilft dir das Programm Colibri weiter? http://colibri.leetspeak.org/
 
Wer sich Google-Desktop-Suche läd und das auch noch tatsächlich installiert ... armes Sch.... Bundestrojaner powered by Google. Dieser Schmutz ist ein No-Go, das kommt mir nicht auf den PC. Die beste Festplatten"suche" ist Ordnung halten, dann brauch man derartige (für Google) nützliche Tools nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen