Vista: 30 Prozent der Firmen wollen nicht wechseln

Windows Vista Erst seit Ende Januar ist Windows Vista für Privatkunden verfügbar, nachdem die Markteinführung bereits mehrfach verschoben werden musste. Firmenkunden können das neue Betriebssystem jedoch schon seit November 2006 erwerben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
richtig so... wenn große nich mitziehen crashen die preise bald *gg*
 
@Billy Gee: Das ist keine Preisfrage. Zumindest nicht vom OS. *g* Teuer werden die neuen Rechner.
 
ich habe mal ne zukuftsstudie gelesen, dadrin stand, dass in 10 jahren mit betriebssystemen kein geld mehr zu verdienen sei.... vielleicht ist ja was dran.... M$ macht und tut, bastelt mit tausenden von leuten 5 jahre an nem betriebssystem und keiner wills haben... und keiner brauchts....
 
@runaway-fan: jo das mal sowieso... weil mehr hardware frisst werd ich mir das auch nich anlachen... mein os kann alles was ich brauche + das es mehr performance hat... @undergroundking: is auch schwachsinn immer neuere os aufm markt zuschmeissen ok ab und an aber eigentlich vermiss ich nix bei meinem win xp ausser -> n beryl würfel^^
 
@Billy Gee: Hast dir schonmal YodM angeschaut? (Desktop Würfel für XP/Vista) hat zwar ned so viele nette Effekte aber immerhin... und vll baut der Entwickler das ja noch ein :)... Ich für meinen Teil bin mit meinem Vista x64 Ultimate System echt zufrieden und werd mir demnächst nen Laptop mit Vista zulegen :)
 
@undergroundking: Sehe ich etwas anders... Die Zeit ist mehr als reif für eine neue Generation von Betriebssystemen, nur Vista ist davon leider meilenweit entfernt. Was da in den 5 Jahren zusammengeschustert wurde, ist nicht mal ein würdiges XP-Upgrade. Für die lange Entwicklungszeit hätte man deutlich mehr erwarten können, und MS deutlich mehr bieten müssen (etwas OT: MS hätte es auch gekonnt, da bin ich mir sicher, ich denke es wurden viele Entwicklungsrichtungen zu Gunsten des Nachfolgers rausgenommen, um die geplanten, verkürzten Entwicklungszyklen erreichen zu können)
 
@Billy Gee: Auch die Großen werden auf Vista umsteigen, ist nur eine Frage der Zeit. Nächstes Jahr kommt die neue Server Version auf den Markt. Genug Firmen sind Longhorn schon mit Vista Clients am Testen. Wenn ich schon mein Netzwerk migriere dann komplett.
 
@Schließmuskel: Die Änderungen, Sicherheitsfunktionen und sonstigen neuen Features, sowie die neue Oberfläche sind meiner Meinung nach auf jeden Fall ein neues Betriebssystem wert. Auch wenn Vista keine neue Betriebssystemgeneration darstellt, ist es doch ein Fortschritt der meiner Meinung nach einen Umstieg rechtfertigt. Den letzten Generationenwechsel erlebten wir wohl von Win98 auf Win2000. Ich denke solch einen Umbruch werden wir trotz der kürzeren Release-Zeiträume auch nochmal erleben.
 
Die Gründe für den Nicht-Umstieg kann ich auf meinem Nicht-HighEnd-Testrechner gut nachvollziehen: XP läuft gut auf dem Rechner aber Vista nicht. Ein Umstieg vor 2008 kommt für mich deshalb nicht in Frage.
 
@Runaway-Fan: nich nur wegen performance warten... auch weils erst mal "zuende" gebastelt werden muss... guck mal wie lang das damals so "super tolle" xp gebraucht hat bis es "perfekt" war... vorher lohnt es doch nich, sich mit bugs fehlenden/halben software/treiber sachen rum zu ärgern ....
 
Sorry, aber das ist normal ... So eine News in paar Jahren würde Bedenken auslösen
 
Und die restlichen 30%? oO
Haben die schon Vista oder was?
 
@Matti-Koopa: 31% meinungsenthaltung :D ich sag auch nie was, wenn mich jemand befragt ^_^ mfg shibby
 
@Matti-Koopa: einerseits wird hier ständig gemotst wenn die Quelle nicht verlinkt wird, wird dies getan liest man es sich nicht durch...
 
Oh ^^
unglaublich das Firmen nicht wechseln wollen. Dabei ist doch vista viel viel sicherer (oh moment da war ja was). Also ich denke das es tatsächlich keine Lust haben ständig neue Software zu verwenden. Es bringt tatsächlich keinerlei Vorteile. Das Vista leider nicht wirklich sicherer ist hat Microsoft selbst zugegeben, auf Grafikspielereien können Firmen auch verzichten und da die Public-Beta-Phase von Vista wohl noch mindestens ein Jahr geht brauchen die Firmen auch noch nicht nachzudenken. Ich denke jede normale Firma, die sich die Frage stellt ob Vista was besseres/Verbesserungen gegenüber XP bringt, muss sich diese ehrlicherweise mit nein beantworten...
 
ich wechsele jetzt wieder von Vista auf Windows XP, Vista oder besser gesagt die Treiber sind noch nicht ausgereift genug. Konnte heute nur 5 minuten (!!!) Herr der Ringe Online spielen danach absturz da mein Laptop überhitzt hatte, ist mir mit Windows XP mit dem gleichen Laptop noch nie vorher passiert...
 
verständlich. in der vergangenheit hat man unter microsoft genug gelitten. die meisten sind froh wenn ihr system läuft und haben keine lust ihre komplette soft- und hardware wegen microsofts gewichtigen vista auszutauschen.
 
gates hat die aura eines buchalters und so wird vista eben auch betrachtet.. kosten nutzen usw....... er ist eben kein steve jobs, der sich hinstellt und bei den leuten einfach das bedürfnis auslöst zu kaufen g*
 
@undergroundking: Das schaffen die Zwei bei mir nicht! :-)
 
das ganze wundert mich persönlich nicht. Immerhin sind Unternehmen auf Gewinn machen ausgelegt und nicht darauf Geld rauszuwerfen...
 
Der Grund ist doch ganz einfach, das erstmal sämtliche Hardware zu Vista kompatibel sein muss (Treiber u.ä.). Desweiteren muss sämtliche Software die verwendet wird umfangreichen Tests unterzogen werden, damit man sicher sein kann, dass die Software fehlerfrei funktioniert.

Firmen und Behörden benutzen meist Betriebssysteme der vorletzten Generation.
 
@freanir: Genau, bei uns läuft Win 2000, und das ohne Probs.....
 
wenn keiner Vista nimmt, vielleicht wird dann der Support von Xp nochmal verlängert. "Ich" denke dass ess so komt
 
hi alle

jeder weisst das MS dies mal mist gebaut hat ,Vista wird mit Firmen,privatnutzer und... viele probleme haben , weil das system unstabil ist und leicht zu knacken ist , von euch haben bestimmt viele schon emu crack oder nicht (ein click __aktiviert) was soll das , das war bei xp nicht so da haben die leute monate gebraucht xp zu knacken..Also Vista ist für mich 2. klasse (Wie.Emulator N64), der läuft bei mir 2 te festplatte nur zum testen und VOLL aktiviert, updates laufen ??? Das soll ein produkt der sicher sein soll, da kann jeder dran , dann treiber probleme noch und und.. wer spielen will (wegen dx10) der kann auch psx 2 für 80 euronen (gebraucht vielleicht..) kaufen , weil neeue grafikart.. auch nicht so billig sind..

Mfg
 
@ado64: Nochmal bitte mit Punkt und richtigem Komma! Da wird man ja ganz kirre! Sorry aber, also naaa, Du weisst, schon, was, ich sagen,..... will! :>P
 
@ado64:

"weil das system unstabil ist"
- hä? wenn dann liegt es wohl eher anden Treibern, das wahr bei XP anfangs auch nicht anders aber ich kenne keinen der Vista bisher zum absturz oder Bluescreen gebracht hat aber geben tuts da natürlich immer welche egal welches BS!

_______

"und leicht zu knacken ist , von euch haben bestimmt viele schon emu crack oder nicht (ein click __aktiviert)"
- die Aktivierung wird immer umgangen werden können, sowohl bei XP als auch bei Vista aber die Systeme an sich sind doch relativ sicher, was hat das mit der Aktivierung zutun?

__________

"was soll das"
- vermutlich wollen sie ohne zu bezahlen an XP/Vista kommen oder sie sind einfach von der Aktivierung genervt!?

__________

"das war bei xp nicht so da haben die leute monate gebraucht xp zu knacken.."
- die Aktivierung konnte schon vor erscheinen von XP Problemlos umgangen werden, musste man doch nur ein paar Dateien austauschen und war auch nie wirklich ein Problem

__________

"VOLL aktiviert, updates laufen ??? Das soll ein produkt der sicher sein soll, da kann jeder dran "
- schön das du so ehrlich bist und das offen zugibst,
- sicher , an eine Raubkopie kommt jeder Problemlos ob nun mit oder ohne Aktivierung oder Kopierschutz aber was macht das System daran nun unsicher außer das du dir vielleicht einen Virus durch den Crack eingefangen hast (dafür gibt es Virenscanner)

_______

"dann treiber probleme noch und und.. "
- die gibt es eigentlich immer bei einem neuen System aber bei Vita sieht das zum glück ja sehr gut aus für den Anfang, was Treiberprobleme natürlich nicht ausschließt

________

"wer spielen will (wegen dx10) der kann auch psx 2 für 80 euronen (gebraucht vielleicht..) kaufen"
- ach, die PS2 unterstützt DX10?

_________

" weil neeue grafikart.. auch nicht so billig sind."
- wer sich eine DX10 Karte kauft gibt sich sicherlich nicht mit einer PS2 zufrieden, dann schon eher die PS3
 
dumme firmen, warum verzichten die freiwillig auf die geilen runden fenster und das tolle flip3d, damit würden sie ihre produktivität um 285,74% steigern!! außerdem vergessen sie die highperformance features wie superprefetch(TM) und readyboost!!!111
 
@atomfred: ne firma braucht keine 3d fenster... die haben sichelich nich mal die normalen xp skins drauf... grau is schon besser fürs auge... is doch kein kindergarten auf arbeit ... hab yodm3d, madotate und topdesk auf meinem (skinlosen) xp rechner -> is nich produktiver nur hüpscher spielkram wenn einem vorm pc langweilig is^^
 
@Billy Gee: wusstest du nicht, dass transparente Fenster die Effizienz und Leistung steigern? Die Firmen die auf Vista down-graden, können sogar Mitarbeiter entlassen, weil der Systemstart des neues Betriebssystems jetzt noch schneller geht. Mit Ready-Boost kann man dann nochmal einige Mitarbeiter entlassen. :-)
 
@atomfred: [/ironie] vergessen xD
 
@faceitreal: nö wusst ich nit... n schnelleren systart hatt ich auch gerne, is aber auch nur ne nebensache... was transparenz mit leistung zu tuen hat weis ich auch nit... hatte meine auch mal transparent, aber das hat mir persönlich nix gebracht ausser das ich immer 2-3 sachen gesehen habe was nich so nice war... super prefetch brauch ich auch nit... bzw is nich zwingend notwendig... ein mal am morgen gerestartet meine kiste und wenn alles auf is bleibts auch so übern tag verteilt... aber es is wie gesagt alles netter spielkram^^
 
ps: n wirklich nettes ding wäre n "echter" beryl würfel aber damit hat weder vista noch xp was zu tuen :(
 
@atomfred: @ ICE ! ne hat ER nicht vergessen... du kennst wohl die berühmten einself (!!111)nicht wa ? :-P
 


mir tun nur die leute vista schon gekauft haben echt,!!!!
 
@ado64: Zitat Dieter Nuhr: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten !"
 
@ado64: deutsch?
 
@ado64: mir tun nur die leute vista schon gekauft haben echt,!!! -> leid?^^
 
@ Billy Gee :

nee: beneiden !
 
@ Slave

Du und die anderen in forum versthen mich (ob kommer oder nicht) da bin ich mir sicher!!
 
@ado64: Pisa läßt grüßen. Nutz bitte in Zukunft den blauen Pfeil zum Antworten !
 
@ado64: Nee nee hier versteht Dich keiner! :D
 
@ado64: Irrtum. Dein Buchtsabensalat ist auf Anhieb definitiv nicht zu verstehen. Wer nicht schreiben kann, sollte es lassen. Wer zusätzlich nicht weiss wie man die Antwortfunktion auf einer Seite nutzt und daher meint man müsse alles zuspammen, gehört gesperrt. Klares Minus auf alle Kommentare.
 
@ado64: Nur nicht unterkriegen lassen. Hier kann jeder schreiben was er denkt.
 
ist ja auch kein wunder große firmen haben auch reichklich drucker zustehen und wenn es kein treiber gibt müssten die auch noch sowas kaufen.
Darum wechseln auch privat nutzer nicht zu vista.
 
@schniepel: Das ist echt mal ein Argument.....lol ! Meinem Projektmanager werde ich von Vista abraten, da ja keine Druckertreiber zur Verfügung stehen. Der wird zwar blöde gucken und und mich fragen, ob ich sie nicht alle hätte, aber das hätte doch was. Selten so gelacht. Argumente für oder gegen Vista gibt's genug, aber mit Sicherheit sind Druckertreiber kein Argument.
 
@schniepel: *LOLOLOLOLOLOL*
 
@Guderian: Wasn das für ne Aussage. In nem Großhandel, der 100te von Druckern betreibt, Vista einzusetzten und nicht sicher ist dass die Treiber 100% kompatibel sind, ist absoluter Wahnsinn.. Da will ich dann deinen "Projekmanager" mal hören wenn nix mehr geht bzw sämtliche Scripte wieder neu angepasst werden müssen ^^lol
 
@ChaOs: "In nem Großhandel, der 100te von Druckern betreibt, Vista einzusetzten..." Ein Großhandel verkauft Drucker und denen ist das egal, ob die Treiber kompatibel sind oder nicht. Außerdem hab ich in keinem Wort erwähnt, daß Druckertreiber nicht kompatibel sein müssen. Des weiteren haben Firmen mit einem vernünftigen Einkauf in der Regel Qualitätsdrucker und bei denen ist kein Problem Treiber zu bekommen - Spezialdrucker mal ausgenommen. Da ihr dauert auf den Druckertreibern rumhackt, kann ich mal davon ausgehen das ihr Ahnung von der Materie habt wie die Kartoffel vorm Pellen. Druckertreiber sind wohl echt das kleinste Problem.....kopfschüttel !
 
@guderian: Der einzige hier der keine Ahnung hat bist du. Und lesen kannste auch nicht. Ich schrieb "Drucker betreibt" und nicht "Drucker vertreibt".
 
@Guderian

OK OK kauf vista, wenn du meinst.
 
@ado64: Mach den Kopp zu und nutz den blauen Pfeil zum Antworten, Kerl !
 

lEUTE IHR VERSTEHT MICH : DA BIN ICH MIR SICHER : WARUM tuen alle so auf einmal ? Thema ist wista gewesen.
 
kein sinn
 
@ado64: "Thema ist wista gewesen" Yoda bist dus ? :-))
 
@species

Mann bist du besch,, Es gibt hier leute hier stat thema nur auf DEUTCHE Deutsche Rechtschreibung konzentrieren , und da kommt man schon von thema weg schade.

Eine frage :

Wenn man hier was schreiben will , muss mann unbedingt deutsche sein ?????

das ist echt traurig!

PS: Ich habe überall in forum gelesen , wenn es um ausländer geht oder schreibfehler gibs immer wieder zoff...

Mfg
 
@ado64: Wenn es ja nur die Rechtschreibung wäre, dein Problem ist aber du kannst kein Deutsch..... Wenn deine Sätze trotz Rechtschreibfehler Sinn ergeben würden, würde sich keiner beschweren. So sind das was du von dir gibst einfach nur Wortfetzen die der Deutschen Sprache ein bisschen ähnlich sehen, mehr nicht. Und unterstelle mir bitte keine Ausländerfeindlichkeit !!
 
Es ist eben noch nicht SP2 da :) Ne im ernst, mit XP und dem ganzen Tamtam rund um SP2 hat Microsoft sich selbst keine Freude gemacht. Leute die vorher nicht mal wussten was ein Service Pack bei Windows ist, reden heute wie gekonnte Wisser daher, dass sie Vista nicht kaufen würden ohne Service Pack. Selber schuld Microsoft!
 
hier ensteht iwie nur ein wirres gefasel und jeder 2te post ist entweder

- vista ist scheisse.. ich nutz win xp weiterhin

-vista ist scheisse.. gibt ja keine treiber

-vista ist scheisse. wegen punkt 1 und punkt 2

außerdem klugscheißt hier wohl jeder gerne rum und hackt dem anderen jeden ach so kleinen fehler an den kopf oder?
das ist eine newsseite und kein schwanzvergleich oder bin ich hier unter nerds die sich nicht anders im RL beweisen können? xD
 
oh nein, die bösen bösen Firmen wollen Microsoft bloß in den Ruin treiben! Und dabei hat Vista kaum anforderungen, neben der DX9 Grafikkarte und den 2GB Ram für ne ordentliche Laufleistung... Also jetzt ma echt Leute, so n Vista Rechner gibts bei Aldi für 400€, da wird nich rumgemeckert, sondern Microsoft des Geld inn Hals geschmissen... Ausserdem bei den tollen Fehlermeldungen die über Vista derzeit immer reinflattern würd ich auch zurückschrecken... Aber spätestens wenn das erste Spiel mit DX10 rauskommt haben alle verloren... Keine Angst, Microsoft wird immer überleben... leider...
 
Das ist doch aller paar Jubeljahre diesselbe Diskussion , erst weigert man sich mit vorgeschobenen Gründen und dann findet man die Software doch praktisch und gut . Obwohl die Argumente aus der News sicherlich teilweise noch nachvollziehbar sind , in Unternehmen hat noch nicht jeder PC über 256-512MB Speicher obwohl in Anbetracht der aktuellen HardwarePreise könnte man fast meinen die sollen mal nicht soviel unglaubwürdigen Geiz vorschieben nur um irgendwelche Ausreden parat zu haben :)
 
@tuxfire: Bei Firmen geht es nicht immer alles um das technisch Machbare, sondern um cost-benefit und des weiteren haben Firmen auch im Hinblick auf steuerliche Aspekte (Abschreibungen) zyklische Investitionsphasen. Cost-benefit heißt auch in diesem Fall, daß neue Systeme auch im Hinblick der vorhanden Middleware und Frontends auf Kompatibilität getestet werden müssen, Wart- und Administrierbarkeit mal außer Acht gelassen. Also, bei Firmen nicht nur auf Hardware- und Betriebssystem alleine schauen.
 
@Guderian: Jep, Kompatibilität ist bei Vista das absolute Killerargument. Wenn man sieht was für steinalte proprietäre Software teilweise noch eingesetzt wird ist klar daß diese unter Vista keinen Mucks mehr machte. Selbstverständlich kann man den Programmierer der damals zufällig vergessen hat das Programm ordentlich zu dokumentieren noch mal aufsuchen, zumindest wenn er noch lebt, aber wenn man sowas erst mal anfängt wird's gleich 5- bis 6-stellig. Ganz besonders wenn dann noch so Kleinigkeiten wie "in SAP sollte man aber auch auf die Daten zugreifen können" kommen. :)
 
Firmen bzw. Unternehmen sind fast zu 100% Girig,Geizig,nur an den puren Profit um jeden Preis,so billig wie möglich um den maximalen Gewinn für den Chef und seine Villa,den Mitarbeitern den minimalsten komfort bei maximaler produktivität,inkompetente IT-Administratoren vom Arbeitsamt statt von der UNI!!!!!! Die richtigen inovationen wurden bisher immer von den Privatleuten etabliert.Microsoft wäre dumm und Naiv wenn sie sich auf die Unternehmen verlassen würde!Weil denen ist was die eigene Hardware anbelangt mit dem die eigenen Mitarbeiter werken müssen nichts billig genug! Pfui,Pfui,Pfui,Pfui,Pfui,Pfui,
 
@lumen: Jedes einzelnes Wort ist geistiger Schwachfug.
 
@ Guderian: nein, genau anders rum: jedes EINZELNE Wort ist ok, nur im Verbund wird es Schwachsinn :-)
 
@Guderian:So ist nunmal die traurige Wahrheit!!! Tut manchmal weh aber Wahr ist Wahr!
 
@lumen: Immer noch Schwachfug und nutz den blauen Pfeil zum Antworten !
 
@Guderian:apropos Firmen!! Diese Dreckschwei.. haben ja des Profites wegen unsere Umwelt zerstört.Aber dein Motto lautet wohl Geiz ist Geil! Oder?
 
@lumen: Immer noch Schwachfug und nutz den blauen Pfeil zum Antworten !
 
@lumen: Mit deinem Einwand dass Mitarbeiter mit billiger Hardware arbeiten müssen hast du vollkommen Recht. Ich kenne genug Firmen die die Sehkraft ihrer Mitarbeiter mit alten flimmernden Monitoren auf Dauer schädigen.
 
ich glaub ich bin auch erst etwa 2 jahre nach dem erscheinen von xp auf dieses umgestiegen. ich hatte es vormals erfolglos getestet und bin dann bei win me geblieben weil da alles super lief. und genau so werde ich es auch mit vista handhaben! ich kann auch gut nachvollziehen das firmen sich da noch zeit lassen. ein nenneswerter grund für vista ist wohl eher die dx10 unterstützung u die ist für gamer interessant. die meisten office rechner werden doch - wie der name schon sagt - für büroanwendungen (excel, word), zum surfen, grafikprogramme und sonstiges verwendet. dafür reicht auch in den nächsten 3-5 jahren win xp sicherlich aus. mal abgesehen davon das unsere rechner im büro unter der last von vista schnell die weiße fahne hissen würden :-P
 
Für Firmen ist bis auf die Sicherheitsfunktionen ja auch nichts interessantes drin. Die Vorteile werden sich wohl erst mit der neuen Windows-Server Serie eröffnen. Ansonsten seh ich die Vorteile eher bei dem privaten Computerbenutzer. Neue Assistenten, verbessere Benutzerführung usw. sind doch eher was für die Privatuser. Wenn Longhorn fertig ist, werden auch mehr Unternehmen wechseln.
 
@DennisMoore: Das sehe ich eher nicht so. Unternehmen sind auf bestimmte Software angewiesen wie z.b. SAP, Oracle ... wenn die Kompatibilität nicht gewährleistet ist. Des weiteren müssten sicherlich einige Unternehmen auch die Hardware teilweise neu beschaffen weil oftmals in Unternehmen (oder auch Behörden) die Hardware nun mal nicht so oft getauscht wird wie sich das einige Hardwarehersteller wünschen .. warum auch wenn für die Arbeit ein Pentium 4, 512-1GB langt oder noch älter .. Das wichtigste für Unternehmen ist und bleibt imho die abwärtskompatibilität .. und hier hat auch M$ Probleme zu seinen eigenen Produkten abwärtskompatibel zu sein :-)
 
auch ich werde bei uns kein vista einführen. gründe: höhere hw-anforderungen = mehr kosten, sw inkompatibilität (noch), drucker treiber. was ich jedoch plane für nächstes jahr ist office 2007.
 
Ich frag mich auch, warum Firmen überhaupt auf Vista umsteigen sollen.
Alles was man zum arbeiten braucht, läuft unter XP. Auch arbeiten sehr viele noch mit Windows 89, gerade weil alles läuft und man zum arbeiten kein DX9 oder 10 braucht. Hauptsache man kann Texte schreibe und mit dem Netzwerkdrucker ausdrucken. Ich frag mich auch was eigentlich an Vista so Toll ist. Das einzige Argument, dass mir einfällt ist DX10, aber sonst gibts es keine wichtigen Erneuerungen. Gäbe es eine Innovation, wodurch man doppelt so schnell arbeiten kann, oder das OS nur halb so viele Ressourcen braucht, hätte ich mir Vista sofort gekauft, aber nein man hat ne "neue" und langsamere (laut Studie, die hier veröffentlicht wurde) Oberfläche entwickelt, die Benutzerkontensteuerung geändert und sonst noch irgendwelche Kleinigkeiten hinzugefügt, die nichts Weltbewegendes sind. Und für die Leute, die immernoch sagen, dass Vista was ganz Neues ist, dann schaut euch mal an, was Microsoft in der Vergangenheit geleistet hat. DOS->WIN 98->XP (jetzt nur grob gezeigt!!) DAS waren Erneuerungen. Nur durch solche "Sprünge" entwickelt sich die Computerwelt! Es ist klar, dass Microsoft das Rad nicht neu erfinden kann, aber man kann aus eine Achteckigen-Rad ein 2097152eckiges machen (Übertrieben dargestellt).
 
Nach dem ersten Servicepack sieht das alles ganz anders aus.
War bei XP genauso.
 
Womit sich genau das bestätigt, was ich hier in unzähligen News gepredigt habe, aber da hat man mich immer als Troll hingestellt. LOL Alle Admins die ich kennen hatten bisher auch noch keinen Bedarf an Vista:-)
 
@[U]nixchecker: Ganz ohne Grund sind die Vorwürfe gegen dich sicher nicht, vieles was du hier so zum Besten gibst, wurde auch wiederlegt! Eine Umfrage von nur ca. 600 Firmen kann man sicher auch nicht als repräsentativ bezeichnen, besonders wenn sie nur in einem Land durchgeführt wurde! Es gab hier in Winfuture auch schon andere News, die gerade das Gegenteil behauptet haben. Keiner Statistik glauben die du nicht selber gefälscht hast.
 
@Ruderix, von so einer News hab ich auf winfuture aber noch nichts gesehen, wenn es sie gibt, sollte es ja nicht allzu schwer für dich sein mir ne Quelle zu nennen. P.S. Ich brauche keine Statistik, ich gehöre zu dieser Gruppe und es hätte mich jetzt einfach gewundert, wenn meine Kollegen das komplett anders sehen als ich.
 
@[U]nixchecker: Hier den von dir gewünschte Link:http://winfuture.de/news,30850.html Wie du darin entnehmen kannst, verkauft sich VISTA besser als erwartet. Dass sich Firmen und Behörden schwer tun mit einem Umstieg hat weniger mit dem OS in sich zu tun. Es ist einfach eine finanzielle Angelegenheit. Es gibt z.B. Firmen, die sogar heute noch mit dem 2000 arbeiten, obwohl XP sicher besser ist. Die hier zum Teil angegebenen Gründen der Kompatibilität hat man auch mit anderen OS. Ist sicher nicht die Schuld von MS, oder z.B. Linux, sondern der Hardware-Hersteller. MS hat immer wieder ihr Hilfe angeboten um die nötigen Treiber für VISTA rechtzeitig fertigzustellen. Aber auch hier ist von den Hardware-Hersteller sicher auch ein Profitdenken vorhanden. In der Hoffnung, dass der Kunde sich neue Geräte kauft!? "Alte" Hardware bringt kein Geld mehr, nur Arbeit, dass ist auch der wahrscheinlichste Grund, warum es im Bezug auf die Treiber immer wieder Probleme gibt. Ich z.B. habe keine Probleme, da ich prinzipiell nur Markenprodukte kaufe. Für meine Hardware habe ich sämtliche Treiber gefunden, die zum teil auch schon über 3 Jahren alt ist, wie z.B. Canon I865 Drucker. Ich benutze die VISTA Ultimate Version und möchte es nicht missen. Seit der Installation läuft alles einwandfrei und das OS ist auch sehr schnell! Ich glaube hier wird zu viel Energie in eine sinnlose Diskussion gesteckt welches OS am besten sein soll. Jeder soll das benutzen, was ihm am besten gefällt und die anderen die ein anderes OS bevorzugen, sollten dies einfach tollerirren (akzeptieren). Egal wieviel Lizenzen MS verkauft, oder Linux gratis heruntergeladen werden, spielt doch für den "Normalo" gar keine Rolle. Jedem das Seine und mir das Meine.....
 
@Ruderix, erstens gehts hier um Firmenkunden, zweitens die Zahlen sind für die Katze, zur Markteinführung von XP gab es weitaus weniger PCs, ich hab alleine 4 zuhause stehen die alle samt Vista fähig wären, zu XP Zeiten wars noch einer. Darüberhinaus muss man sich mal den Satz hier ansehen "Die gestern veröffentlichten Daten beinhalten sowohl die Zahl der an Computer-Hersteller verkauften Lizenzen" nun ist ja mittlerweile bekannt, dass die Hersteller auf ihren Vista PCs sitzen bleiben, bzw, dass sie sich nicht so verkaufen, wie es geplant war, dazu gabs ja auch erst ne News, damit kannst du dann die Zahlen dann sofort berichtigen:-) Und jetzt kommt halt ne Umfrage, die von einer unabhängigen Quelle stammt:-)
 
@[U]nixchecker: Eigentlich wiedersprichst du dich in deiner Aussage selbst. Um sachlich zu bleiben, die NEWS in sich möchte ich gar nicht anzweifeln, da ich sie nicht selbst recherchiert habe. Wie du aber selbst festgestellt hast, gib es einmal Pro News und wenige Tage Kontra News, was hier aber die Wahrheit ist, ist erst ersichtlich am Ende dieses Jahres, wenn die Geschäftszahlen veröffentlicht werden. Ich kenne z.B. die Firma nicht, die diese Umfrage gemacht hat und ich bezweifle, dass du sie kennst. Nochmals, dies Umfrage in sich finde ich zumindest nicht repräsentativ, die gründe habe ich oben bereits geschrieben. Du bist aber ein Hardcore Linux Fan, da ist es immer sehr schwierig, wenn nicht sogar unmöglich die richtigen Argumenten zu bringen. Selbst wenn VISTA Gold schei.... könnte, würden Leute wie du noch etwas daran aussetzen. Nur noch ein kleines Beispiel, gerade kürzlich habe ich bei heise.de gelesen, dass sich VISTA sehr gut verkauft. Was ist jetzt die Wahrheit? Diesmal musst du aber selbst den Link finden, denn für mich ist eine reine Zeitverschwendung mit dir zu diskutieren. Nicht persönlich gemeint, nur sachlich.
 
@Ruderix2007: Jou! Na endlich. Ich lese eure Comments und frag mich, ob ich hier der einzige bin, bei dem Vista problemlos funzt. Ich habe diverse Hardware, die ich unter XP benutzt habe nun unter Vista laufen. Hab einfach die neuen Treiber gesucht und installiert. Ich und auch Freunde und Kollegen haben keine Probleme mit Vista.
 
@Ruderix2007: widerlegen, widersprechen! Denke mal nach und erkäre mir warum du, wenn du ein Unternehmen wärst, Vista einsetzen würdest und ob es sich für dich als Unternehmen wirklich lohnen würde Vista einzusetzen.@swissweb: Von sich auf andere schließen ist immer gut, nicht wahr? Man kann es nicht leugnen, dass viele Treiber von Hardware bis heute noch nicht zu 100% mit Vista laufen. Außerdem gibt es Programme, die unter Vista Probleme machen, die es so unter Windows XP nicht gibt. Ihr könnt schreiben was ihr wollt, es ändert nichts an der Tatsache, dass es so ist! Wozu sollte denn ein Unternehmen in ein neues Betriebssystem investieren, wenn es Probleme macht und wirklich alles noch bei dem vorhandenen läuft? Ein Umstieg auf Vista bedeutet bei Unternehmen Kosten für die Vista-Lizenzen zuzüglich Kosten für neue Hardware, die gegebenfalls ausgetauscht werden müsste (bzw. gleich den Kauf von neuen Rechnern mit Vista),
zuzüglich Kosten für Programmupgrades von diversen Programmen (die oft ihre Vistakompatibilität erst mit neuen Versionen garantieren), die dann endlich mit Vista kompatibel sind (obwohl sie z.B. mit Windows XP einwandfrei laufen), zuzüglich Kosten für die Einarbeitung von Angestellten und Admins mit Vista, zuzüglich Kosten die mir jetzt nicht einfallen, obwohl es wirklich keinen handfesten Grund gibt Vista gegenüber Windows XP einzusetzen. Es ist eher das Gegenteil. Es spricht mehr dafür Vista nicht einzusetzen. Unternehmen können bestimmt 1 und 1 zusammenzählen. Es gibt noch zu viele Probleme mit Vista (ich will jetzt nicht die Schuld auf Microsoft schieben!). Nachtrag: Auch Vista macht AntiMalware-Programme, (Hardware-)Firewalls nicht überflüssig.
 
@ruderix,swissweb: Hier reden wir nicht von Privatusern sondern von Firmenkunden. Hier kommt es auf verlässliche und stabile Systeme an und nicht auf möglichst ein aktuelles Windows. Kompatibilität von alter Software (geh mal in ein Amt und schau Dir an wie alt teilweise die Software ist die eingesetzt wird). Natürlich kann ein Vista auch enorme Folgekosten nach sich ziehen wie z.b. Hardware neu beschaffen, neue Software Versionen von Applikation xy ... da kommen schnell mal ein paar Euro zusammen. Für Privatuser kann es ja ok sein wenn er sich Vista kauft (ich persönlich würde das nicht machen) aber Firmen hängen davon ab das die IT Infrastruktur rund läuft ein Tag ausfall kann sehr schnell einige Tausend Euro Kosten . Ich arbeite zb. in einem Unternehmen mit 150 Leuten und hier ist Vista noch lange kein Thema, warum auch XP mit SP2 läuft ja prima. Mich würde mal interessieren was denn die Gründe wären für Firmen auf Vista zu gehen, derzeit sehe ich keine ?
 
@ruderix ich widerspreche mich gar nicht, ich hab mich immer nur auf Firmenkunden bezogen, du hast aber auf einmal Verkaufszahlen genannt, die nicht Firmenkunden betreffen und selbst bei diesen Zahlen habe ich Argumente gebracht, rum das stinkt. Zu guter letzte solltest du lesen lernen, die Umfrage wurde nicht von irgendeiner Firma durchgeführt, sondern von einer Zeitschrift informationweek, die gibts sogar in Deutsch.
 
@MaLow17: 100% ACK. @Ruderix2007: Wenn sich der Umstieg auf Vista lohnt, dann steigen die Firmen auch um. MS hat es versäumt in Vista das "Must Have" KillerFeature für Firmen zu integrieren. Zur Zeit gibt es halt mehr Gründe für Firmen die gegen Vista sprechen. Ich würde sogar behaupten das die Meisten Firmen auf Vista umsteigen MÜSSEN und nicht weil sie WOLLEN. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Aus meiner Erfahrung heraus ist es so wie die News es beschreibt, ich kenne persönlich keine Privatperson und Firma die Vista nutzt. Wie es woanders aussieht kann ich nicht sagen, es ist mir auch egal, es muss ja jeder selbst mit einem Taschenrechner umgehen können. @ [U]nixchecker: Wundere dich nicht, Ruderix2007 verdreht gern mal die Fakten. Also nicht aufregen! :-)
 
@balu2004: Ich arbeite zur Zeit in einem Amt. Im selben Gebäude hat es noch 3 andere Firmen. Eine davon mit 25 Angestellten hat auf Vista umgestellt. Die hatten nur einmal Probleme mit einem ziemlich exotischen Kartendrucker, ansonsten funzt dort alles perfekt.
 
@swissweb: Also hat nicht das Amt umgestellt sondern eine Firma die im gleichen Gebäude ist. Wenn eine Firma mit 25 Mitarbeitern umgestellt hat, heisst das nicht automatisch das auch grössere Firmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern ohne Probleme umstellen kann. Hast Du dich bei denen mal näher informiert ob z.b. zusätzlich noch weitere Software gekauft wurde (z.b. Virenscanner sind nicht alle automatisch Vista kompatibel), neue hardware gekauft wurde und vor allem was hat unterm Strich die Umstellung für den kleinen Betrieb gekostet? Würde mich echt mal interessieren. Da Du wohl auf einem Amt arbeitest wird Dir sicherlch aufgefallen sein das viele Software schon nicht mehr die neuste Version ist und es auch mit unter sogar noch Dos Progamme geben kann. Denkst Du alle Software die bei euch läuft ist auch vista kompatibel? Welche Ausstattung haben bei euch die Standard PC aufm Amt? .. Wie du siehst sind viele Faktoren die es gilt zu berücksichtigen aber pauschal zu sagen man kann ohne Probleme auf Vista umsteigen ist an der Realität weit vorbei, vor allem Firmen >1000 Mitarbeiter überlegen sicherlich sehr lange bis sie umsteigen bzw. ob sie umsteigen. Derzeit hat mir noch keiner ein Killerfeature genannt warum Firmen unbeding auf Vista umsteigen sollten/müssen ... von Dir habe ich auch kein Argument gehört .. Wenn Du meinst das Firmen umsteigen können, warum?
 
@balu2004: Ja es ist eine Firma im gleichen Gebäude. Mein Freund arbeitet dort. Einzelne Programme wurden neu gekauft. Alles in allem war der Umstieg aber nicht sehr kostenaufwändig. Einzig dieses spezielle Programm musste neu angepasst werden. Der Virenscanner ist der gleiche geblieben, Norton halt. Der Umstieg war nur gering aufwändiger als damals bei XP, so habe ich erfahren. Klar, ein Amt ist kantonal mit den meisten andern Ämtern "verknüpft". Da muss man vorher schon gut abwägen wann man umstellen will. Dies ist aber vorallem eine Preisfrage. Wir sind immer ein paar Monate nach Veröffentlichung eines neuen BS umgestiegen. Nun wird aber dermassen gespart, dass wir sogar den Bezug eines Bleistiftes angeben müssen. Jetzt arbeiten wir noch mit XP SP2. Momentan sind es die Sparmassnahmen die den Umstieg auf Vista verzögern od. evt. ganz ausschliessen. In unserem Amt benutzt lediglich die Buchhalterin einen speziellen PC. Ein Wechsel bei ihr wäre tatsächlich aufwändig, das war aber auch bei XP schon so. Auf unseren PC laufen die üblichen Office Programme, ein Zeiterfassungsprogramm und mehrere kleine Statistik- und Auswertungsprogramme. Total ca. 6-8. Ich habe nie gesagt, dass Firmen umsteigen sollen/müssen. Ich habe lediglich aufgezeigt, dass es bei mir und eben dieser Firma nicht sehr schwer war. Ich habe mich nicht auf alle Firmen bezogen. Es ist natürlich logisch, dass Novartis und Co. da ein anderes Potential an Umstellungsarbeit und vorallem Kosten erwartet. Das streitet keiner ab. Was meinst Du mit Killerfeature?:-) Wir arbeiten bei uns, wir haben keine Zeit zum gamen!:-)) Schau, es ist doch eigentlich einfach: Du bist eher kritisch und ich eher optimistisch. Dadurch bekommst Du die Fälle mehr mit bei denen es Probs gibt und mir fallen eher die auf bei denen es geklappt hat. Ist doch egal, schlussendlich muss jeder selber wissen was er will.
 
@swissweb: jup das stimmt das jeder seine eigene Sicht auf die Dinge hat. Aber wie gesagt es gibt doch eigentlich kein Grund zu wechseln, bei uns läuft XP mit SP2 ohne Probleme und warum soll nun gewechselt werden wenn sogar noch der Supportraum für XP so lange läuft? Mit Killerfeature meine ich nicht was Spiele angeht sondern eher was das normale Arbeiten + Administration angeht. Hier ändert sich eigentlich nicht wirklich viel, abgesehen von der UAC, die aber anscheinend viele einfach wegklicken oder abschalten.
 
naja ich wüsste nichtmal einen Grund für Firmen auf XP umzusteigen, warum dann auf Vista, zumindest bei Office Rechnern, da tut es doch auch Win2000 oder sogar NT4 (wenn das noch Supportet würde wobei das ja vielleicht auch kein großes Angriffsziel mehr ist was es wohl auch etwas sicherer macht)
 
@pakebuschr: Ich kenne persönlich eine Behörde/Ministerium, die haben grad die Migration auf XP abgeschlossen und die Fachinformatiker-Lehrlinge sind damit beschäftigt, bei den ganzen neuen Nootebooks und Thinclients Vista runterzuhauen und XP draufzudrödels :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles