Aktuelle Mac-Lücke betrifft auch Internet Explorer 6/7

Software Im Rahmen einer Konferenz für Sicherheitsexperten wurde in der vergangenen Woche eine schwerwiegende Lücke in Apples Multimedia-Software QuickTime entdeckt. Zunächst ging man davon aus, dass nur der Apple-Browser Safari und Firefox von dem Problem ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wollte nicht kürzlich Microsoft mit den anderen Browsern zusammenarbeiten. Wäre doch die Gelegenheit mal ein Problem gemeinsam anuzgehen, oder???
 
@BigMama: Hier gibt es für Microsoft nichts anzugehen, diese Sicherheitslücke kann nur bzw. muss Apple patchen.
 
das ist ein problem von quicktime und nicht von den jeweiligen browsern..

glaubst du apple legt jetzt den quellcode für quicktime offen..damit alle Browserhersteller nach dem Fehler suchen???
 
Juhu, wenn es bald ein neues QuickTime gibt dann auch ein neues iTunes. *FREU*
 
@urbanskater: Ja genau - und wenn Mircosoft Ihren MovieMaker patchen gibt es auch immer eine neue Version des MediaPlayers. Mein Gott - Du bist echt ne Birne!
 
lück hier lücke da.. linux hat ne lückte eine neue mac lücke ooo firefox hat auch noch welche...
okee ist ja gut... wenn das update kommt ist gut wenn nicht auch egal. was soll ich aufhören ins internet zu verbinden ?
 
@prp1445: ne. Aber sobald eine Lücke in einem MS-Produkt auftaucht, kannst du es tun wie viele hier: sich wichtig machen, indem man dem Trend "lasst uns auf MS rumhacken, weil es cool ist, auf MS rumzuhacken" folgen. Ist jezz kein Angriff auf dich, sondern ein Kommentar zum Thema Lücken.
 
Was mir nicht so ganz klar ist: Warum soll das was mit Quicktime zu tun haben, wenn letztlich empfohlen wird, Java zu deaktivieren? Das sind doch zwei verschiedene Paar Schuhe, oder?
 
@Marcel_75: Ok, konnte mir die Frage soeben mehr oder weniger selbst beantworten: http://www.shiftzwei.de/wordpress/?p=151
 
Witzig: Es scheint nur intel-Macs zu betreffen, aber nicht PPC-Macs. :)
 
lol quicktime itunes mac aac drm ipod... das suckt doch voll.... (sry 4 sinnlos post, musste mal raus)
 
Apple muss ja unbedingt sein widerliches Quicktime puschen, das unter Windows nichteinmal in der Lage ist, die Grafikkarte als Renderer für HD-Videos zu benutzen (wie es der Media-Player bzw. Quicktime auf dem Mac kann). Wohlgemerkt, ich rede hier von Grafikkarten, die auch in Macs verbaut sind (der Code dafür existiert also bereits). Und wenn ich dann noch sehe, dass sich Quicktime wirklich bei jedem Start des Players in den Autostart von Windows einschreibt, dann würde ich sagen, Apple kompromittiert meinen Rechner ohne mein Wissen oder meine Zustimmung ... warum klagen die Amis nicht einmal dagegen?
 
@der_da: jap, dafür ein (+)... ich bin so froh, dass der VLC Player auch Quicktime Movies abspielen kann, dann kann ich auf dieses Machwerk an Programmier"kunst" verzichten. Ist genau wie mit iTunes... irgendwie verträgt sich Mac-Software mit Windows nicht so recht..
 
@der_da: Das ist ganz meine Meinung! Der Quicktime-Player ist langsam und ne richtige Seuche. Außer die Codecs vom den Ding hab ich noch nie etwas davon gebraucht. Wozu trägt der sich dann also ständig in meinen Autostart ein??? Kann mir jemand was über dieses Quicktime-Alternative erzählen? mfg
 
@der_da: "warum klagen die Amis nicht einmal dagegen" Weil Apple ne heilige Kuh ist. Das Mac-Lager ist doch wie eine Sekte. Alles was Sektenführer Steve Jobs macht wird unkritisch für gut befunden.
 
Leute Leute, Quicktime ist MEHR als lediglich ein Mediaplayer wie VLC, mPlayer etc.!!! Professionelle Programme setzen auf dieses Framework, u.a. die komplette Final Cut Studio Suite. Mag sein, dass es unter Windows relativ sinnlos ist (da es hier Final Cut Pro etc. nicht gibt), aber es immer so darzustellen, als wär's lediglich ein simpler Mediaplayer, ist einfach nicht richtig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!