Wirtschaftsspione nutzen Lücken in MS Office aus

Microsoft Wie aus dem "Targeted Attacks March 2007"-Bericht von MessageLabs hervorgeht, ist die Zahl der Attacken die Office-Lücken mit Hilfe von speziell veränderten Excel-, Powerpoint- und Word-Dateien ausnutzen im März 2007 weiter angestiegen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zu dem Thema fällt mir nur ein: ECHOLON -> Abhörsystem der NSA -> Erwischt bei Wirtschaftsspionage in Deutschland/Europa! MICROSOFT -> Firma die das Produckt mit der Lücke vertreibt! NSA -> USA ___ MICROSOFT -> USA ! Ein Schelm der Böses denkt!
 
@omg123: Du redest sicher von Echelon
 
@omg123: hui mal einer das das ding erwähnt^^ die ka*kvögel ich hasse die usa und ihre "werkzeuge" -.- hab maln bericht drüber gesehen.... hallen voll mit dingern die HDD´s lagern.... die kleuen jeden tag mehr daten als jeder hack-freagle auf der ganzen welt -.-
 
"Die Angriffe selbst stammtem dabei meist von Rechnern aus Taiwan und China," ... Kommen da nicht auch die angeblichen Experten her, die Deutschland unbedingt braucht?
Wenn ja, gute Taktik. Verseucht ein Unternehmen, bewerbt euch dann und bekommt den Job und befreit das Unternehmen vom Müll ........................................
 
@lazlou: Korrekt heißt es natürlich "dieses Jahres" und nicht "diesen Jahres". In letzter Zeit hört und liest man diesen dämlichen Fehler glücklicherweise nicht mehr ganz so oft. - Übrigens: Zu der News sehe ich keinen blauen Antwortpfeil. Sonst hätte ich ihn auch benutzt.
 
Hab ich nur die News zitiert? Wenn ja, sorry! Aber eigentlich habe ich da noch etwas dazu geschrieben.. @John-C: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod.. Ich weiss.. und übrigens gehöre ich nicht zur "Bildungsfernen Schicht"! BACK TO TOPIC: 716 Mails sind aber irgendwie gar nicht so viel.. Wenn man sieht, wieviele andere virenverseuchte und sonstige Spammails verschickt werden..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen