Dell liefert Laptops auf Wunsch mit Flash-Festplatte

Hardware Im Notebook-Bereich kündigt sich derzeit eine kleine Revolution an. In kürze werden immer mehr Geräte mit sogenannten Solid State Disks erhältlich sein, die statt der bei herkömmlichen Festplatten üblichen Speicherplatter auf Flash-Speicher setzen, ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Leider noch viel zu teuer um den Standarduser anzusprechen! In naher Zukunft aber sicher eine Alternative wenn nicht sogar ein kompletter Wechsel von HDD zu SSD...
 
@Slave: ja auf jeden fall, die preise werden da auch purzeln, ich koennt mir gut vorstellen ne soliddisk fuer das betriebssystem zu haben und dann fuer die speicherung anderer sachen dann halt normale hdd, ich finde die entwicklung von denen echt bemerkenswert und preislich mit 400 euro zwar recht reuer, aber wenn ich mir anschau was ein hd oder bluray brenner kostet ein echtes schnaeppchen...
 
@Slave: Man spricht ja vorher auch erst den Administrator an, der dank SSD dann zum Super-Duper-User wird. Wer will sich denn mit Standardusern abgeben ? :-)
 
Ich fände folgende Kombination nicht schlecht: Flash-Speicher für Systempartition (also Windows) - und ne "normale" HDD für alles andere - so gibts massig Platz für Daten. Zudem sollten sie einen Flashspeicher für dieses Ready-Boost (das per USB-Stick geht) gleich fest integrieren!! Denke das wäre doch ne gute Kombi oder?
 
@chris1977: Das sind sogenannte Hybrid-Platten, die sind schon in der Endphase der Entwicklung. ReadyBoost geht mit denen direkt, auch ohne extra USB-Stick o.ä.
 
2'000'000 Stunden Laufzeit = ca.220 Jahre ist das möglich??
 
@hirzli: ist doch ok. Dann haben deine Enkel von deinen MP3s auch noch was ^^
 
@hirzli: Ja, ich denke theoretisch schon, aber interessant sind die Schreibzyklen, die derzeit bei SSD's zwischen 100.000 und 5.000.000 liegen - je nach Qualität. Außerdem gehts hier nur um die Gesamtlaufzeit - wenn der Kontroller "merkt", dass die ersten defekten Reservesektoren entstehen, schaltet er die Platte in den Nur-Lese-Modus.
 
Warum sind solche SSD und/oder Hybrid-Festplatten eigentlich nur für Notebooks gedacht? Der Vorteil bei sowieso schon schnelleren 7.200 Festplatten (gegenüber 5.400ern) mag vielleicht nicht so groß sein, aber 10% sind da scho drin und das wär ja schonmal was.
 
@fubsle: Nicht nur, aber zzt. hauptsächlich, da sie ja wie gemacht sind für die Anforderungen an ein Notebook. Die Akkulaufzeit verlängert sich, nicht nur weil die Platte weniger braucht, sondern auch weil weniger Hitze im Notebook entsteht, die Ladezeiten verkürzen sich, Erschütterungen können dem Datenträger nichts mehr anhaben.
 
Für mich werden die SSD's erst ab 100-200GB interessant - aber dann werd ich wohl meinem Notebook eine gönnen - bin gespannt, wie sehr sich das auf die Laufzeit des Akkus auswirkt.
 
@TinWhistle: Glaube nicht dass du dann deinem Notebook eine "gönnen" wirst. Die wird dann einfach schon eingebaut sein, so wie heute ComboDVDBrenner.
 
Kleine SSDs (z.B. 4GB) wären doch auch als alleiniger Datenträger für Auslagerungsdateien sehr interessant. Das (Windows) Pagefile könnte somit schneller geschrieben/gelesen werden, vor allem noch parallel zur Aktivität der herkömmlichen Festplatten.
 
na ja, also die 220 Jahre wird das Ding niemals schaffen. Musst dir mal im Internet die Eigenschaften von Silicium durchlesen. Silicium hat nämlich im verarbeiteten Zustand keine hohe Halbwertzeit.
 
@jaeger: laut deiner theorie wäre silizium dann radioaktiv o_O
 
@jaeger: also ich komm auf über 600 Stunden (bei täglich 8 Std Nutzung), ich weiß ja nicht, ob du deinen Laptop zum Saugen von Filmen ausm Internet benutzst, aber ich lass meinen nicht 24/7 laufen
 
achja noch was: Früher hat man ja auch behauptet, dass (gebrannte) CDs 100 Jahre halten, und wie lang behaupten sie jetzt? 5 Jahre? Mal schauen ob meine 1999 gebrannte CD immernoch lesbar ist, lag die ganze Zeit im Schrank in ner Hülle... Glaub ich aber eher weniger
 
@ Ensign Joe: kommt auf den rohling drauf an, aldi bzw. lidl rohlinge kommen mir nicht mehr ins haus. länger als 2 jahre schaffte es keiner. hab aber noch alte fsc rohlinge vom jahr 2000 und die kann ich immer noch ohne probleme lesen... \\EDIT: ich kann sie nicht lesen, aber mein laufwerk^^
 
Da kann ich doch nur Lachen! ...die Preis Leistung, stimmt überhaupt nicht. Setze ein Notebook mit SSD disk ein. Kann jedem nur sagen, kauf dir für das geld, besser, mehr MEM oder einen besseren Protzi. Ich merke fast nichts vom perfomance zuwachs. wenn es keine Programme geben würde die es im ms messen könnten, könnte man so eine Behauptung garnicht belegen. Für den User ist der Unterschied so gering, dass es mehr ein psychologisches marketing blabla ist als was anderes. Das geld hätte ich besser wo anders investiert.
 
Die D420 & D620 sind Business Notebooks und nicht für Normalos erhältlich...
 
Hab seit einigen Wochen so eine SSD in Betrieb. Obwohl der PC ein 1,2GHz alter Athlon PC ist fühlt sich das System super schnell an! Die Geschwindigkeitsvorteile kommen natürlich nur zum Tragen, wenn man ein Betriebsystem darauf installiert.
Wenn die Dinger mal günstiger werden und sich die breite Masse sowas leisten kann, würde ich das mal als kleine Revolution der Computerwelt bezeichnen.
 
@cago: LOL, träum weiter! von einer Revolution, kann mann da sicherlich überhaupt nicht reden. vermutlich hast du einfach 1 gig mem mehr eingebaut!
Nutze mit vista ulti. und kann meinen Comment bis zum heutigen tage nur noch stärker betonen. SSD scheint mir logisch, jedoch kann man die performance kaum spüren.
Was meiner Meinung nach eine Revolution bringen würde, wäre wenn mann statt der scheibe, nur speicher verwendet. Da geht dann die post ab, prototypen sind schon im umlauf, mehr infos: http://www.notebookjournal.de/news/614 alles andere ist kalter kaffe!
1.2Ghz Athlon, da scheint ja wirklich jedes OS flüssig zu laufen.....
 
xion: Es ist eine echte SSD mit 32GB Speicher von Samsung! Also keine Platte, nur Speicherchips... Im Vergleich zu der normalen HD im Athlon ist der Geschwindigkeitsvorteil bei jedem Klick spürbar. Würde ich das Ding in einem Notebook betreiben kämen noch weitere Vorteile hinzu: geringerer Energieverbrauch, keine Wärmeentwicklung und absolut Crashsicher. Zumindest ginge die SSD zuletzt kaputt. Naja, Revolution ist eine Frage der Interpretation, aber in Anbetracht der laschen Entwicklung der letzten Jahre im Speicherbereich kann man da sehr wohl von einer sprechen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.