AMD nimmt 1,8 Milliarden Dollar neue Schulden auf

Wirtschaft & Firmen Wie AMD gestern nach Börsenschluss bekannt gegeben hat, wird das Unternehmen 1,8 Milliarden Dollar neue Schulden aufnehmen. Damit möchte der Chiphersteller zum Einen die Übernahme von ATI finanzieren und zum Anderen sein Tagesgeschäft aufrecht ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Prost Mahlzeit. Ob das nicht alles eine Nummer zu groß wird...
 
@Keith Eyeball:
schon irgendwie schade was da grade abläuft. amd hinkt intel hinterher und ati nvidia :(
 
Wenn das nur gutkommt :-S
 
Da werden wohl wieder Manager wg. Insolvenzverschleierung eingesperrt ...
 
ich glaub nicht, dass es zu groß ist... sonst wär ja z.b. ford schon pleite (okay, sind nicht mehr weit davon) - aber ich rechne damit, dass amd sich fängt (schon allein, weil arbeitsplätze dranhängen, da kann man doch meist auf die politik zurückgreifen *hmm*)
 
@funmen: Naja Ford mit AMD zu vergleichen ist wie ein Düsenjäger mit einem Trabbi zu vergleichen, bei Ford steckt schon ein wenig mehr Geld drin :)
 
@funmen: naja, wie sagt man noch immer gleich "ohne moos nichts los"... ich denke da würde auch die "politik" nich mehr viel machen können... mfg shibby
 
@funmen: bei ford steckt mehr geld drin??? ford besitzt nichts mehr! (falls das in den medien vorbeigegangen ist) ... und ich heiße politische eingriffe bestimmt nicht gut, denn eigentlich muss ein unternehmen sowas selbst schaffen, nur sehn das soooo viele leute anders!
 
@funmen:

Da sprich ein Fachmann :D

Wenn man bedenkt, welche Firmen sonst noch alles staatliche Subvetionen erhalten, und welche politischen Ziele dahinter stehen, wäre es fatal den Geldhahn zu zudrehen. Aber gut, hier darf ja jeder seinen Kommentar abgeben :D
 
Wenn es nun aber doch für AMD schlechter läuft als erwartet, wird Intel wohl auf lange Sicht das Rennen für sich entscheiden können.
 
AMD wird sich schon wieder fangen, die brauchen halt nur was Zeit, sind halt spät dran.
 
hoffentlich trennen die sich bald von ATI, die karten sind ja nicht gerade der Hit, und machen gescheite Prozessoren.
 
@urbanskater: Kaum, ein Teil des Geldes ist ja gerade für die Finanzierung der ATI-Übernahme.
 
Immerhin scheint AMD noch kreditwürdig zu sein.
 
@swissboy: Vielleicht haben die Zukunftspläne (neue Produkte) die Banken so überzeugt, das sie einen Brückenkredit gewährt haben.
 
AMD selbst muss sich trotzdem drehen und seine Werbe und Marketingstrategie offensiver gestalten , die Produkte sind schliesslich nicht schlecht und das sollte jeder erfahren.
 
Hört mal auf^^ amd muss bleiben ich hatte (fast) immer amd und das is auch gut so... ...ich mag die chips ... kann mir eh kein highend cpu leisten, und somit hab ich in meiner preisklasse eh n günstigeren/schnelleren amd zur hand... das soll bitte auch in zukunft so bleiben... man ey wenn ich wieder geld hab kauf ich mir irgendwas im 4600-5000+ bereich das hilft den zwar auch nit aber der wille zählt :D
 
@Billy Gee: Von seinen Fans allein kann AMD nicht leben.
 
@swissboy: ich weis :( leider nich aber wenn viele das machen haben sie wenichstens ne mark um weit zu machen... hoffe sie werden wieder nr1 ... da nur die neuen intel´s schneller sind die ich mir nich leisten kann, is amd für mich eh noch schneller^^
also leute kaufen kaufen....
 
omg. ein unternehmen, was es schon jahrzehnte gibt, vergrößert an einem tag seinen schuldenberg um über 30% oder so, gegenüber einem berg, der über mehr als 10 oder 20 jahre angehäuft wurde. man, was haben die bitte für nen scheiß mit der kohle gemacht? das soll man ein privatman machen oO
 
ououou das hört sich schon etwas krasser an .... wenn das mal gut geht... *daumendrück*
 
Ihr könnt alle euren Beitrag zur rettung von AMD leisten indem ihr alle AMD/ATI Produkte kauft :) (mein nächstes wird AMD jetzt INTEL davor AMD davor INTEL) immer wechseln jedem ne chanze geben :D
 
@BadMax: Das beruhigt vielleicht das Gewissen, aber wie schon oben erwähnt, von seinen Fans allein kann AMD nicht leben
 
@BadMax: ich kaufe nichts zu rettung eines unternehmens. ich kaufe das, was gute leistung bei guter qualität bringt. und der preis sollte auch ok sein. AMD ist im moment nur beim preis vorne, aber was soll ich mit billiger mittelklasse? wenn cih für einen akzeptablen mehrpreis ein deutliches mehr an leistung bekomme?
 
bedenklich finde ich den satz, dass damit auch das tagesgeschäft gesichert werden soll.... also löhne auf pump bezahlen...da fragt man sich wie lange das gut gehen kann...
 
AMD ist einem ja nur sympathisch geworden, weil sie damals schneller und günstiger waren. Intel war teuer. doof und langsam und wurde deswegen verteufelt.
Das Einzige was AMD heute noch einen kleinen Sympathie-Bonus gibt, sind die Produktionshallen in Deutschland, denk ich.
 
@schultz: Ich denke es lag hauptsächlich daran dass AMD recht kleiner war als Intel und sich deswegen all die 'Kleingeist-Rebellen' mit dem Unternehmen sozialisierten. Genau dasselbe wie bei ATI gegenüber NVidia. Ich bin derselben Meinung wie LoD14: Man sollte sich jenes kaufen, was einem am meisten zusagt (Preis/Leistung) soweit es ethnisch vertretbar ist. Denn AMD interessiert sich genauso wenig für den Einzelnen wie Intel.
 
@LoD14
Du wirst Dich dann noch wunder so wie viele andere wenn AMD pleite geht, dass Du dann statt 200 Euro fuer eine CPU dann ploetzlich wieder 1.000 Euro zahlst.
Da kann ich nur sagen viel spass euch allen
 
@Arno78: Wieso ? Wäre doch schön. Dann kann endlich wieder Sachen machen, die man schon immer tun wollte. Rasen mähen, Sex haben, Unkraut jäten, die Schwiegermutter um die Ecke bringen......! :-)
 
@Arno78: hätte den netten nebeneffekt, dass all die kiddis sich keine pcs mehr leisten können, und 50% der trolle ausm inet wieder verschwinden. der computer würde so endlich wieder was für freaks.
 
@LoD14: Du meinst wohl eher CRACKS, denn Freak isn Schimpfwort und CRACKS sind Fachleute, alles klar? Und zu den Trollen sag ich nur:
"Achtung, achtung... Auf der Autobahn, Richtung HH, befindet sich ein Geisterfahrer, bitte seien sie Vorsichtig..."
Ein Autofahrer:"Einer???? HUNDERTE!!!!!!" :D
 
Die 5 FPS beim Zocken reißens raus, oh Kinder kauft Intel. Und wenn das deutsche AMD Werk schließt sind's ja nur 5000 Arbeitslose mehr, abgesehen von festen Lieferanten des AMD Werks. Was machen die meisten User am PC, abgesehen von Leuten die Ahnung haben und PCs vernünftig bedienen? zocken, surfen, runterladen...
ganz großes tennis meine lieben leuts
 
Eigentlich ist AMD nur dafür gut, die Preise von Intel-Prozessoren niedrig zu halten.
 
@Eddies UDDR: ... selten so einen Blödsinn gehört ...
 
Mhm, ich kaufe mir meine PC-Komponenten immer nach meinen Bedürfnissen und nicht, ob ich die Spendierhosen an habe oder nicht. Die Frage sollte nicht sein, welche Marke sondern ob es sein Geld wert ist und bei AMD / ATI hab ich im Moment so meine Zweifel...
 
@bolinux: so sehe ich das auch, voll und ganz deiner Meinung!
 
Totgesagte leben länger... Je weniger man aus AMDs Entwicklungsabteilung hört, desto besser eigentlich. Die Kritiker, die den K6er verrissen haben, waren zwei Jahre später, als der Athlon den Pentium in den Sack gesteckt hat, ganz leise. AMD hat ATI nicht umsonst übernommen. Aus AMDs Entwicklungsabteilung sind schon Dinge rausgekommen, die an Qualität und Kreativität Zeichen gesetzt haben. Vor allem, wenn es dünn aussieht, werden Leute zu Höchstleistungen angespornt. Also mal abwarten und Tee trinken - die Banken legen ihr Geld normalerweise dort an, wo es mit Gewinn wieder rauskommt.
 
AMD spielt schon ein riskantes Spiel, aber mit der Übernahme von ATI haben sie natürlich den einzigen sinnvollen Schachzug gemacht, der sie vielleicht aus der Scheiße zieht. Denn jetzt können sie dann komplett Lösungen anbieten und der Trend geht ja dazu, dass die Leistung der Grafikkarten auch zur Entlastung der CPU bei "nicht" 3D Anwendungen genutzt wird und wenn sie da vorpreschen und vor Intel ne Lösung bringen, dann schwimmen die sofort wieder oben auf. AMD sollte man nicht abschreiben ich bin mir fast sicher, dass die schon was in der Tasche haben und sie deswegen voll investieren um es auch in der nötigen Zeit vor Intel zu entwickeln.
 
ich denk auch AMD fängt sich wieder ^^
drücke denen auch die Daumen ^^
 
Wenn ich bei AMD arbeiten würde, würde ich freiwillig auf das 13. Monatsgehalt verzichten. Es zwar wäre ein kleiner Anfang um auch eventuell Entlassungen zu vermeiden. Hat jemand ne Ahnung wie viel Mitarbeiter AMD Global hat ? gruß Frankie
 
wäre nicht schlecht ein spenden konto einzurichten^^ ick würde wat spenden!!
 
Was mich angeht, werde mir auf jeden Fall eine AMD-CPU in meinen neuen Rechner reinsetzen. Wohl ein X2 5600 welcher zwischen einem Core2 Duo 6400 und einem 6600er. Eine Rolle bei der Fall spielen auch die Boards. Und ich habe extrem gute Erfahrungen mit Nvidia-Chipsätzen. Bezogen auf die klamme finanzielle Situation von AMD/ATI hoffe ich sehr, daß die neuen CPU``s von denen so schnell wie angekündigt sind, denn ein jeder von uns Anwendern hat etwas davon, wenn es 2 in etwa gleichwertige Produkte gibt. Will gar nicht daran denken, wenn es so kommen würde wie es früher mal war, daß Intel den x-86 Markt praktisch diktiert hat was die Preise angeht. Bin damals mit einem 486-DX50 vom Amiga zum PC gekommen. Da war von Konkurrenzfähigkeit von AMD noch keine sonderliche Spur ausser dem 386-40Mhz. Gruß Luxman
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte