Microsoft will von der EU Vorgaben für Lizenzierung

Microsoft Der Streit zwischen der Europäischen Union und Microsoft wegen angeblicher Wettbewerbsbehinderung durch den Software-Konzern schwelt mittlerweile seit Jahren. Nachdem die Redmonder einige Forderungen der EU bereits erfüllt haben, geht es derzeit um ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Finde ich richtig, wenn die EU schon über die Höhe der Lizenzgebühren meckert soll sie auch sagen was sie für angemessen hält, "zu hoch" ist ein relativer Begriff.
 
@swissboy: Das wird die EU-Kommission aber nicht tun. Schliesslich ist MS seit Jahren ein Goldesel für die EU.
 
@swissboy: Die Gebühren sollen NACHVOLLZIEHBAR sein! Also ist MS in der Pflicht, ihre Preisgestaltung zu begründen.
 
@shiversc: "nachvollziehbar" ist ebenfalls ein sehr dehnbarer Begriff.
 
@swissboy: Ja, so wie Ms das Verfahren betreibt schon. Man müsste nur die richtigen Papiere auf dem Tisch legen, dass wird Ms aber nur machen, wenn sie gezwungen werden, weil man dann unter Umständen, das nächste Verfahren im Haus hat wegen Wucher. Es leigt also nur an MS, die EU ist mit Sicherheit bemüht rechtsmäßig zu arbeiten.
 
@swissboy: "... die EU ist mit Sicherheit bemüht rechtsmäßig zu arbeiten. " Das bezweifle ich stark.
 
@swissboy: Lol, wenn die rechtsmäßig arbeiten täten tun würden, dann wäre es um die Demokratie oder was das sein soll , geschehen. :-)))
 
@Guderian: Danke für das erste Lächeln am heutigen Tag. Das ist wirklich einer der besten Kommentare, die hier jemals veröffentlicht wurden. Einfach der Hammer :D
 
@swissboy: Kann es ein, dass das was in re5 steht einfach nur deine art des trollens ist?
 
Ich versteh nicht, wieso sich die EU da überhaupt einmischt.
Das ist eine Angelegenheit zwischen MS und den anderen Firmen die Zugang zu diesen Protokollen haben wollen. Und wenn ich MS wäre würde ich auch viel verlangen. Ich wäre ja schön blöd meine Schnittstellen für anderer Drittanbieter offen zulegen, die dann mit ihren Produkten den Meinigen Konkurenz machen. Klar besteht dadurch die Gefahr eines Monopols, aber das hat Microsoft eh schon.
 
@Cykes: Und weil die schon ein Monopol haben dürfen sie es noch stärken?
 
Es wär doch so einfach. EU sagt: Eine Lizenz für die Schnittstellenbeschreibung zum SMB-Protokoll darf höchstens x Millionen Euro kosten, Punkt. Nein, es muß ja wieder alles schwammig formuliert werden damit auch ja keiner weiß woran er ist. Wenn MS dann die Preise gesenkt hat wird wieder gemeckert das sie immer noch zu hoch sind. Ich denke auch das es mal eine richtige Diskussion zwischen MS und der EU geben sollte und nicht nur schwammige Forderungen.
 
@DennisMoore: Genau darum haben sie es so formuliert das sie nachher immernoch raklamieren können! MS hat das einzig richtige gemacht!
 
@DennisMoore: was auch immer man über Microsoft meckert oder sagt, aber hier ist mir Microsoft der sympatische Part ... wie auch immer, ich finde auch, dass die Preisgestaltung allein dem Anbieter überlassen werden sollte. Ganz nach dem Motto "Angebot und Nachfrage regeln den Preis" ...
 
@der_da: Du verwechselst nur eines: MS ist Monopolist und kann den Preis nach belieben bestimmen, wenn keine Maßregelung erfolgt. Dies hat zur Folge, dass Firmen und Privatleute immer mehr geschröpft werden, da es kaum nennenswerte Softwarealternativen mit Support auf dem CISC-basierten OS- und Office-Markt gibt und eben die Interoperabilität verschiedener Systeme (noch) nicht 100 prozentig funktioniert. Die Masse nutzt MS und wenn ich dann eben einen Datenaustausch mit der Masse haben möchte, brauche ich selbst auch MS. Und gerade darum dreht sich das Ganze auch. MS weiß um seine Stellung und verkauft daher seine Lizenzen zu Wucherpreisen, damit man ja so wenig Möglichkeiten wie eben möglich hat zum "Fremdgehen".
 
@ffx: Auch als Monopolist kannst du für ein Desktop-Betriebssystem keine 1000 Euro verlangen, wobei noch zu erörtern wäre ob MS ein Monopol hat oder nicht, und vor allem bei was sie das haben sollen. Jedenfalls macht der Kunde irgendwann nicht mehr mit. Freie Preisfestsetzung ist also schon mal nicht drin. Oh,und wenn du einen Datenaustausch mit der Masse haben willst (und wirklich nur reine Daten meinst) dann kannst du bei Dokumenten OpenXML oder ODF nehmen und bei Datenbankverbindungen ODBC.
 
"...hatte Microsofts Verhalten in dem Verfahren als "inakzeptabel" bezeichnet, da Microsoft seinen Marktanteil weiter ausbauen konnte."
soll das heißen, dass microsofts erst dann die richtige preispolitik hat, wenn der marktanteil nicht mehr größer wird !? *wtf*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen