Google Web History verfolgt Weg durch das Internet

Internet & Webdienste Google hat am Wochenende angekündigt, sein Angebot um die Funktion "Web History" ausbauen zu wollen, mit der Nutzer dauerhaft ihre Bewegungen im Internet nachvollziehen können sollen. Bei Datenschützern stößt dieses Konzept auf Ablehnung, da sie um ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wäre mal wieder ein Schritt mehr, den Google geht um mehr Daten von uns zu sammeln. Irgendwann reicht es, denke ich. So wird man zu transparent.

Außerdem sehe ich den Nutzen nicht ganz. Die History-Funktion von meinem Browser reicht mir eigentlich um nachzuvollziehen wo ich überall gesurft habe.
 
@Executter: Naja eigentlich stellt ja Google nur seine Technologie jetzt für die Benutzer selbst zur Verfügung... Sammeln tun sie das ja schon länger. Irgendwie werd ich mich wohl langsam auf die Suche einer Alternative machen...
 
@Master1791: Klar stellt Google nur seine Technologien zu Verfügung. Google Analytics z.B. - das Tracken von Besuchern der eigenen Internetseite. Sehr nützlich für einen selbst und natürlich benutzt auch Google diese Daten für interne Forschung. Nur den Nutzen für einen selbst bei dem hier erwähnten Feature sehe ich nicht. Ich sehe hier nur den Nutzen für Google.
 
@Executter: Ja auf jedenfall hat Google einen Nutzen, weil sie dann wieder mitbekommen, auf welche Info man öfters zugreift... Der einzige Nutzen, der mir dazu einfällt, den der User dann hat, ist, dass man von überall auf seine History zugreifen kann. Allerdings zahlt sich das für mich auf keinen Fall aus.
 
@Executter: "Unter anderem soll es dann möglich sein, alle Volltextsuche über alle jemals besuchten Webseiten durchzuführen." nutzen für dich dass du einmal besuchtes nicht wieder verlierst, irgendwie so.. :-)
 
And again... siehe http://www.winfuture.de/news,31323.html Kommentar [o1]
 
Googles Sammelwut ist schon nicht ohne, jedoch finde ich das zumindest in diesem Fall die User freiwillig ihre Privatsphäre aufgeben. Wenn man kein Bewegungsprofil von sich wünscht, meldet man sich eben nicht mit seinem Google Account an, bevor man etwas sucht.

Um Dimensionen schlimmer finde ich beispielsweise die Sammelwut unserer Regierung, ich sag nur Vorratsdatenspeicherung. Die wird einem aufgezwungen und hat weit größeres Potential mißbraucht zu werden.
 
@kaelron: ähm das stimmt so nicht ganz! Google speichert jetzt schon dein Bewegungsprofil und passt die Ergebnisse dementsprechend an! Also sobald du Google verwendest, wissen die auch, wo du sonst noch so unterwegs bist... Die stellen dir dieses "Feature" nur für deine Nutzung auch zur Verfügung.
 
@kaelron: aber das können sie nur einer IP adresse zuordnen, sobald sich die ändert , bin ich wieder "jemand anderes". Oder hat man auch für die normale Googlesuche eine Nutzer Id über Cookies ? Das wäre mir zumindest neu
 
@kaelron: also welche Daten wie gespeichert werden, weiß wohl Google nur selbst. Aber theoretisch könnte die Ip über Logfiles beim Provider einer Person bzw einem Haushalt oder was auch immer zugeordnet werden. Nur halt nicht für immer, sondern nur für eine bestimmte Zeit.
 
Was für paranoide Menschen sich hier herumtreiben.
 
Customize Google und fertig ist das Brett...
 
... und die Ehefrau kann dann direkt nachvollziehen auf welchen Nackedeiseiten Ihre bessere Hälfte war? Pfui - sowas kommt mir nicht ins Haus :-)
 
Zeig mir dein Gesicht, zeig mir wer du wirklich bist. * sing *

BIG BROTHER IS WATCHING YOU ^^
ein mal auf ne PopUp seite geraten die nicht ganz legal ist und schon hast das BKA vor der Tür :-)
 
mmh.. vorhin die News wegen YouTube, jetzt das mit Web History.. naja, wenn die unsere Daten sammeln wollen, können sie das auch so tun, und niemand kriegt das mit.. Aber man kann es auch in Features verpacken.. Aber ich weiss nicht, ob das ganze nützlich ist.. die Datenschützer werden sich freuen..
 
eBay - Paypal - Google - u.a.m. = die Achse des Guten? Führt man die dort bereits jetzt vorhandenen Daten zusammen, hat man längst den gläsernen Bürger. Und wetten, dass öffentliche Stellen mit berechtigtem Interesse längst Zugriff auf diese Daten haben?
 
Schon wieder die Toolbar... war das nicht freitag schon???
 
[edit]
Schuldigung, habe den ersten Satz nicht "wahrgenommen" Google will NOCH ausbauen.
[/edit]
Der einzige Satz, der da von wahr ist, ist der hier: "Google kann mit Hilfe der Daten von Web History zudem die Ergebnisse von Anfragen bei seiner Suchmaschine den Gewohnheiten des jeweiligen Nutzers anpassen." Wo bitte schön kann man denn seine besuchten Websites einsehen, die nicht von Google gesucht wurden?!!? Kann mir das mal einer erklären?
 
"Wer Web History nutzen will, muss zunächst seine Zustimmung abgeben. Außerdem muss die Google Toolbar installiert werden, die für verschiedene Browser angeboten wird." was regt ihr euch da so auf... müsst es ja nicht aktivieren
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen