Windows & Co. als kostenpflichtige Online-Dienste?

Microsoft Web-Browser sollen in Zukunft immer stärker zu einer Plattform für aufwendige Online-Applikationen mutieren, so die einhellige Meinung der Hersteller. Auch bei Microsoft stellt man zunehmend auf dieses Konzept ein und wirbt für die Idee eines zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat nur einen Haken die Sache wie komme ich denn an das Online Betriebssystem? Brauche ich da nicht einen PC mit Betriebssystem für...
 
@Mardon: Das gleiche habe ich mir auch gedacht. Normalerweiße benötigst du zugang zu einen Webbrowser. Daher ein BS. Oder es kommt eine Art Konsole raus, mit der du auf das Internet zugreifen kannst und online die Programme holst. Da werden se wahrscheinlich selbst noch an einem Konzept arbeiten.
 
@Mardon: quatsch, man kann jetzt bereits einen PC ohne Festplatte/CD oder sonstige medien über Netwerk booten, und so eine Image die auf einem zentralen Server liegt abrufen und starten
 
@phreak: "quatsch, man kann jetzt bereits einen PC ohne Festplatte/CD oder sonstige medien über Netwerk booten, und so eine Image die auf einem zentralen Server liegt abrufen und starten" Ja nur ist das Netzwerkintern, für ein online-BS mußte ja erstmal eine Internetverbindung herstellen mit deinem pc, was wieder ein BS vorraussetzt. Ob du es nun von einem Netzwerkserver bootest oder vom pc direkt ist ja egal es geht darum das für die Nutzung des online-BS ein BS mit einem Browser nötig ist!
Solltest erstmal den Inhalt der News und meiner Aussagen verstehen bevor du sowas postest...
 
@Mardon: Wenn du über ein Netzwerk verbunden bist (also PC__LAN__WAN ) dann besteht dann dürfte es eigentlich kein grosses Problem sein um eine Image aus dem internet zu booten... das WAN ist eigentlich nur ein grösseres LAN
 
@phreak: Anscheinend hast du die News noch immer nicht verstanden, es geht darum das das online-BS im Browser ausgeführt wird.
Es wird kein image gebootet!
 
@Mardon: *argh* *vonderleitungaufsteh* dann booten man eben ein minilinux vom netz mit einem BS, oder eben eine extrem abgespeckte windowsversion, nur mit einem BS^^ über ein BS ist ja noch schwachsinniger -.- hatte das wohl überlesen :) sry
 
@Phreak: So unsinnig ist das nicht, was Du geschrieben hast. Zukünftig soll ja das BIOS generell überarbeitet (aufgebohrt) werden. Man dachte da an ein Fenster, das sich wie ein Browser gibt. Sollte in diesem Jahrhundert (ja das BIOS-Thema ist nicht sehr neu) das noch so geschehen, wäre es für mich zumindest denkbar, das man in dem neuen BIOS z.B. einstellt "Boot via Internet, CD, HDD". Für mich ist es aber nach wie vor eine Horrorvorstellung, mein BS über das Internet zu booten.....
 
@phreak:Windows PE 2.0 macht es möglich und da braucht man kein MiniLinux.
 
@Sydney: Asus hat für Vista ein Mainboard vorgestellt, das ein kleines 2. Display beinhaltet. Es soll dadurch möglich sein, seine E-Mails zu checken oder einfach nur Musik zu hören usw, ohne den PC/Notebook hochfahren zu müssen. Hängt das mit "Windows PE 2.0" zusammen oder ist das wieder etwas anderes?
 
@BB: Windows SideShow: http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/ms744202.aspx
 
@Mardon: genau mein Gedanke (hab ich ganz unten auch kurz formuliert) ... wenn man Anwendungen auf diese Weise schreibt, heißt das noch lange nicht, dass ich mit meinem 486er mit 8MB darauf Zugriff habe ... nein, der Client muss min. genauso aufwändig sein (schnell, komplettes OS)
 
@Sydney: Danke für den Link, aber mein Englisch ist dafür nicht ausreichend. Ich werde mal schaun, ob MS was in Deutsch hat, ich weis ja jetzt ungefähr, wo ich suchen muss.
 
Angenommen ein Arbeiter arbeitet mit diesem Windows 250 Tage lang (ca. 1 Jahr) und zahlt dabei pro Tag durchschnittlich 1€ (natürlich reine Schätzung). Nach einem Jahr könnte er sich also schon ein offline Vista finanzieren. Hinzu kommt sicherlich noch der zeitliche Verlust, da ein online-OS nicht so schnell sein kann wie eines, das offline Arbeitet. Meiner Meinung nach keine schlechte Idee, nur ist hier definitiv die falsche Zielgruppe angesprochen. Interessant wäre dies eventuell für Internet-Kaffees!?
 
@.k038i: Naja für Internetcafes selber ist es wenig nützlich aber vielleicht für Leute die oft an verschiedenen PCs arbeiten, da man so immer alle Daten online hat und nicht immer alles auf Speichermedien mitschleppen muß. Frage ist nur wie es mit der Datensicherheit an sich bei so einem Online-BS aussieht...
Die Zielgruppe Firmen wird sowas aus Datensicherheitstechnischen Gründen wohl kaum einsetzen...
 
das ist der Traum aller Softwarehersteller :) glaube kaum das sich das im privatem Bereich durchsetzt, aber ist bestimmt interessant für Firmen die dann die ganze Software nicht mehr auf jedem PCs installieren müssen.
 
@sedio: Naja ein Betriebssystem und Sicherheitssoftware muß dann trotzdem installiert werden. Und für Firmen ist das ganze zu unsicher...
 
und wenn mal wieder ne i-net panne ist, funzt auch kein PC, glaube nicht dass dieser weg der richtige ist
 
@phreak: Also ich habe gerade das letzte Internet verkauft und aufgrund Lieferschwierigkeiten wird es kein neues Internet mehr geben. :)
 
Ich hatte gestern etwas gelesen, das man zukünftig Biose mit der Maus steuern kann, und das es dazu einen Webbrowser geben soll, die Zusammenhänge zwischen dem hier und dem Bios würde irgendwie passen. Aber ich wahrscheinlich eher Zufall. Link: http://www.computerbase.de/news/hardware/mainboards/intel-systeme/2007/april/idf_ami_bios-nachfolger_uefi_aktion/ MfG Gothie
 
Will kein Online OS. Will eins auf meiner Festplatte, welches ich auch benutzen kann wenn die Internetverbindung mal weg ist. Mal ganz zu schweigen von dem dann wirklich nicht mehr existenten Datenschutz.
 
Das internet steht eh kurz vor dem Kollaps, dann noch ein Online OS was von millionen benutzt werden soll? na dann gute nacht :D
 
Na ja, viele Firmen haben ja heute schon Arbeitsplätze, die über das Internet per VPN oder ähnlichem mit Serverfarmen verbunden sind und die die eigentliche Rechenarbeit verrichten. Sicherheitstechnisch ließe sich das sicherlich etwas machen und auch die Geschwindigkeit bekäme man bestimmt bei großen Firmen in den Griff.
 
Juchu, endlich begibt sich Microsoft "auf Augenhöhe" mit einem Jamba Klingelton-Abo! *gg* Online OS ist doch ein alter Huth, gibt es doch schon lange. War ein Konzept aus den Computer Anfängen, als rechenstarke Computer für die meisten Menschen unerschwinglich waren, warum wohl, wurde sonst Mutlics (Multiplexed Information and Computing Service) Bild: http://www.multicians.org/mulimg/h6180-doors-open-big.jpg (circa 1976) entwickelt? Für Online Dienst Feeling gibt es hier eine Webseite, die ein Betriebssystem mittels Javascipt im Browser rennen lässt: http://www.masswerk.at/jsuix/ (Tipp: "invaders" eintippen, das rockt!) Zur Zeit ist die Webseite aber nicht ereichbar, aber damit muß man bei Online Diensten eben rechnen! ,-) Gruß, Fusselbär
 
Toll, dann wird die Software als Abodienst mit monatlichen Zahlungen zur Langzeitabzocke, am besten ohne Preisgarantie.
 
Ein Online BS sollte in mittelfristiger Zukunft nur für bestimmte Zielgruppen interessant sein. Solche, die nur ab und zu ein solches BS benötigen oder zentrale Datenverwaltung vorziehen. Aus Datenschutzgründen würde es mir nicht gefallen. Aber wozu online laden? Man könnte doch auch ein Offline BS herausgeben, das sich immer online anmeldet, um voll funktionsfähig zu sein und das man dann genauso nach Nutzung zahlt? Dann wäre das Online und Datenschutzproblem gelöst und der Vorteil, die Zahlung nach Nutzung bliebe erhalten. Das Risiko das Umgehungs-Patches könnte man durch einen Hardwarezusatz mindern, oder was MS sonst so einfällt. In Zukunft wird er meiner Meinung nach sowie so weniger PCs geben, als mobile Einheiten mit Dockingstations, die über eine Flashspeicher statt HDD verfügern. Dann wird das erst interessant. Wo immer man ist, kann man die Dinger entweder mobil beutzen und sich über WLAN einwählen, das BS Authentifizieren, online (Laden oder nur Auth.), und wenn man in Gebäuden ist, kann man es an eine Dockingstation anschliesen mit grösserem Monitor, externer HDD usw. und das dortige BS nutzten, online oder über LAN.
Aber ehrlich gesagt, wenn man auf das Funktionieren angwiesen ist und nicht dauernd Kompatibilitäts- oder Ladeprobleme haben will, so ist mir die Offline Version doch lieber. Da weiss man, was man hat!
 
Dazu sage ich nur eines. Egal ob es technisch machbar is oder nich ich verkaufe meine sele doch nicht an ms .Abgesehen davon könnte ich mein moneten auch gleich in eine schippkarre packen und nach remod schieben.
 
Sehr witzig ... was nützt einem das, wenn man für den Zugang zu solchen Wahnideen einen PC mit einem vollwertigen Betriebssystem brauch???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte