Bundestag: Öffentliche Diskussion über Killerspiele

PC-Spiele Der Bundestag bzw. dessen Unterausschuss Neue Medien diskutiert am Donnerstag, 26. April 2007, in einem öffentlichen Expertengespräch den Umgang mit gewaltverherrlichenden Computerspielen. Es soll geklärt werden, ob gesetzliche Änderungen nötig ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
schwachsinn -.- die sollen sich lieber um wichtigere Sachen kümmern -.-

Nächster Schritt ist wohl das das Spielen auf 3 Stunden begrenzt wird?^^
 
@phreak: Womit (etwas wichtigerem) sollen sich die "Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien", "Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle" und der "Bundesverband Interakt. Unterhaltungssoftware" deiner Meinung nach denn befassen?
 
die frage is doch eher wozu es so viele anstalten gibt die sich mit dem thema befassen müssen/wollen, und danach kommt wieder der kommentar von phreak ins spiel :)
 
@phreak: Im Bundestag gibt es bestimmt wichtigeres als über irgendwelche Spiele zu "streiten" -.-
 
@phreak: "Für die Anhörung sind zwei Stunden geplant. " Oh mein Gott Zwei Stunden! In der Zeit könnten sie garantiert alle Renten-, Arbeitslosen- und Umweltprobleme aus der Welt schaffen. Der Bundestag ist doch eh nur eine Bühne auf der der Öffentlichkeit der aktuelle Status übermittelt wird. Die wichtigen Diskussionen und Entscheidungen finden hinter verschlossen Türen statt.
 
@phreak: Das Problem sind nicht die Spiele, sondern die "organischen Tastaturverlängerungen". Findet Ihr, dass es sinnvoll ist, jeden Tag mehr als 3 Stunden mit daddeln am PC zu verplempern? Macht mal lieber was sinnvolles mit Eurer Zeit - das trifft für ALLE zu! Gewalt oder nicht, die Leute (ob jung oder alt) verdummen mit der Zeit dermaßen, dass es schon weh tut. Und wer gerne Leute absticht oder erschießt, der soll in den Irak gehen und das live machen. Nur dazu sind die meisten Mäuseschubser viel zu feige. Wenn der Gegner dort gewinnt, gibts keinen Button 'neues Spiel starten'. Ich weiß nicht, ob ein entsprechendes Gesetz helfen würde, aber irgendwas muß sich die Gesellschaft schon einfallen lassen, um die momentane Entwicklung zu stoppen. Vielleicht würde eine Sondersteuer auf Spiele helfen. Bei Alkopops hats auch geklappt.
 
@phreak: @peter64: Mich würde es eher stören, das mir das recht genommen würde mehr als 3 Stunden spielen zu können. Wäre wohl auch das Aus für Lanpartys in DE lol. Das mit der Verdummung hat aber auch wesentlich mehr gründe als nur das Spielen am PC. Saufende 16jährige Bälger in der Disco sind glaub ich von der Verdummung eher betroffen. Das beste im Newstext ist ja wohl "Gibt es im Ausland Regelungen, die besser vor gewaltverherrlichenden Computerspielen schützen als in Deutschland?". Die Antwort kann ich jetzt schon geben, Nein es gibt keine besseren, wenn überhaupt welche Vorhanden sind, ABER es gibt auch nicht soviele Sinnfreie Regelungen wie hier in DE. Das was verboten ist, wie Spiele "Uncut" über Patches machen, gibts schon und da bringen auch noch so tolle neue Regelungen nichts. Da hilft nur eins, Erziehung der Eltern damit die lernen ihre Kinder zu erziehen.
 
@phreak: Echt, es gibt viel wichtigeres und was machen die? Die manchn eine kleine Quatschrunde über etwas was ganz normal ist.
 
@peter64: Du sprichst von Verdummung, weil viele deiner Meinung nach zu oft und zu lange am PC sitzen. Das ist total aus der Luft gegriffen. Gibt es dafür irgendeine ernsthafte Studie? Ich bin der Meinung alles kann so bleiben wie es ist, es liegt nicht an den Spielen das es in den letzten 5 Jahren öfter zu Amokläufen gekommen ist. Es liegt wohl eher daran das diese sogenannten Amokläufer psychische Probleme hatten bzw psychisch Krank waren. Klar sollte man drauf achten, das Kinder nicht irgendwelche Metzelspiele spielen und damit ihre Freizeit verbringen. Aber das liegt in der Verantwortung der Erziehungsberechtigten, und dafür gibt es bereits das Jugendschutzgesetz. Man sollte Verkäufer die sich an das Gesetz nicht halten, und trotz der Altersbegrenzung das Spiel an Kinder verkaufen die dafür noch zu jung sind, zu hohen Geldstrafen verdonnern. Ich als Erwachsener lass mir aber ganz sicher nicht vorschreiben was ich mit meiner Freizeit tue, gibt immer noch sowas wie Privatsphäre. Ich spiele seit Jahren Shooter und ich bin noch nie durchgedreht und hab mir Waffen besorgt um blind um mich zu schiessen. In Zukunft wird es sicherlich immer wieder mal irgendwelche Amokläufe geben, aber wie bereits erwähnt das sind psychisch Kranke und die sollte man behandeln. Die deutschen Politiker sollten sich lieber um wichtigere Dinge gedanken machen.
 
@ BSE-asyl: Wie du schon sagst, die ganzen Politiker und Abgeordneten sollten sich lieber mehr Gedanken über das derzeitige, abschlaffende, Sozial-System machen.
Dauernd werden von Erziehungseinrichtungen Personal gefeuert, weil das Geld nicht ausreicht, ebenso geht damit auch die Betreuung von solchen Kindern verloren, dessen Familienverhältnisse gestört sind. Das mit dem "Killerspielen" (der Begriff zeigt gleich wie unnachdenklich und verblödet das Volk geworden ist, es wird einfach hingenommen und gut ist) ist nur eine nebensache die dazu beiträgt. Aber ebenso die Sachen wie Gotcha und und Konsortium können dazu beitragen. Auch gibt es eine Studie dazu, das viele Kinder/Jugendliche aus sozial schwachen Familien mehr kontakt zur rechts-gerichteten szene finden, was eben dazu beitragen kann.
Ich bin der Meinung, es sollte dochmal mehr nachgedacht werden, was einem Tag täglich in den Kopf getrichtert wird und es nicht einfach so hinnehmen und gut ist.
Es wäre ja dann Utopi zu behaupten, Deutschland würde immer schlauer werden, auf keinem fall habe ich davon den Eindruck. Es wird viel zu viel gelabert und zu wenig gehandelt. Aber momentan lebt die Mehrheit unter dem Motto "Jeder ist sich selbst der Nächste." Ich sag dazu nur Aufwachen, es hatte schonmal geklappt. Gut bin etwas abgewichen, aber was ich damit alles sagen will ist dass die heutigen Kinder/Jugendlichen zu wenig gefördert werden, der Trend geht auch wieder mehr zum wenn überhaupt Hauptschulabschluss und warum, ganz klar, da kann man eins und eins zusammen zählen, die Betreuung sei es Schulischer, Nachmittagsgestaltener oder Elternlicher seits ist daran schuld. Aber es sei gesagt es gibt noch Ausnahmen, zum Glück, leider aber zu wenige.
 
@peter64: du tust mir echt leid .... n/c
 
@phreak: Expertenliste:

* Stephan Brechtmann, Bundesverband Interakt. Unterhaltungssoftware
* Mike Cosse, Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter
* Elke Monssen-Engberding, Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien
* Prof. Dr. Christian Pfeiffer, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen
* Dr. Klaus Spieler, Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle
* Prof. Dr. Hartmut Warkus, Zentrum für Medien und Kommunikation der Universität Leipzig.

Alles Leute, die sich damit nicht wirklich auskennen, da sie bestimmt noch nie gezockt haben...
 
kein kommentar
 
@micropro: wolltest du nur ein paradoxon posten?
 
Die einzig Effektive Kontrolle kann nur durch Eltern erfolgen. Aus dem Internet bekommt man alles, auch wenn man es im Laden nicht bekommt.
Langsam geht mir die Diskussion auf die Nerven... aber kann man nix machen. Das ist hald so ein Thema wo alle Politiker meinen sie können groß Punkten.
 
@Skyh4wk: Stimmt! Die aktuelle Gesetzeslage ist absolut ausreichend. Das Problem ist nur, dass sich nicht daran gehalten wird. Die Bewertungs Maßstäbe der FSK sind sehr gut gewählt, nur bringt das nichts, wenn die Spiele in falsche Hände geraten. Ein grundsätzliches Verbot ist somit der falsche Ansatz.
 
Ich hätte nie gedacht, dass mal zu sagen, aber die USK hat mitlerweile fast die "besten Experten", da sie nicht viel verbieten, sondern eine "ab 18"-Freigabe erteilen - zu Recht! Ich möchte aber nicht voreilig urteilen, da ich die hier angesprochenen Experten nicht kenne, zumindest glaube ich das. Aber der Herr Fromm und die Argumente von Herrn Beckstein sind mir dann doch im Gedächtnis geblieben :)
 
Wie währe es den wenn Sie zu diesem Gespräch auch Vertreter der Online Gamer Community einladen würden.
Ansonsten wird es doch wieder ne echt einseitige diskussion.
 
@The UrbanChaos: Das würde ich nicht so sagen. Nicht alle "Experten" sind Experten.
 
@d2kx: kann es Sein, dass du verrutscht bist? :)
 
@blupp1: Nein :) Ich meine damit, dass nicht alle "Experten" "Sofort vom Markt!" - eingestellt sind, z.B. die Bundesprüfstelle, die mit von der Partie ist. Deshalb dürfte es keine einseitige Diskussion werden.
 
am 26. April ist das datum bewusst gewählt oder nur zufall?
 
@TuxMaker: was is das für ne frage?¿ is irgendwas an dem tag oder traust du denen nur keine terminplanung zu?^^
 
26.April.2002: Amoklauf von Erfurt: Robert Steinhäuser betritt seine ehemalige Schule, das Gutenberg-Gymnasium in Erfurt und erschießt 16 Menschen sowie sich selbst @ wikipedia
 
@TuxMaker: Wieder mal Stimmungsmache. Das der jüngste Amokläufer aus Blacksburg KEINE Computerspiele hatte, fällt dabei garantiert unter den Tisch, weil alle nur noch an Erfurt denken und die aktuellen Geschehnisse außer Acht lassen.
 
@TuxMaker: sonst geht's noch? meinen iq anhand dessen zu beurteilen? weißt du wie viele menschen heute auf der welt gestorben sind weil du, du ganz allein anstatt denen geld zu spenden lieber ressourcen aller art verschwendest um hier herumzutrollen? weißt du wahrscheinlichnicht, irgendein unwichtiger tag an dem mal eine handvoll menschen gestorben sind bleibt dir aber ewig in erinnerung, und das nur weil es deutsche waren, weil es in räumlicher nähe passiert ist und nicht irgendwo auf einem anderen kontinent! diesen tag betrauerst du weil er dir wichtiger erscheint als ein beliebiger anderer tag? ein toller mensch bist du, du darfst dir selbst und deinem verdorbenen charakter gleich mal ein dickes minus verpassen anstatt irgendeinen forenmist anzuklicken und zu denken das wäre von irgendwelcher bedeutung...
 
@wieder_zensiert: erst lesen dann Schreiben "da dies hierzulande nicht alle tage vorkommt", nun deinen IQ hast du mir ja gerade bewiesen...und wer hier der troll ist steht ja wohl außer frage...
 
@TuxMaker: Minus an TuxMaker, für die gequirlte Scheiße, die Du hier von Dir gibst. Man sollte immer auch beachten, dass hinter jedem Account hier ein Mensch sitzt. Wenn man aber schon meint, anhand eines Kommentares mit wenigen Zeilen einem anderen Intelligenz abzusprechen, sollte man selbst wenigstens der deutschen Sprache/Schrift mächtig sein.... desweiteren hat wieder_zensiert mit seinem Beitrag immerhin bewiesen, selbst denken zu können, während man von Dir hier bisher nur Parolen im BILD-/Gala-/Bunte-/etc. Niveau gelesen hat ("schrecklicher Tag, den kein Bundesbürger je vergessen darf, blablablabla"). Das einzige, was man Dir zu Gute halten kann, ist die Erkenntnis, dass nicht "Killerspiele" der Auslöser für diese Tragödie waren. Aber möglicherweise hast Du das auch nicht selbst erkannt, sondern musstest es Dir erst von anderen Leuten in irgendwelchen Internetforen vorkauen lassen. So, und jetzt frage ich Dich, an welcher Stelle Deiner Kommentare Du hier mehr Intelligenz als wieder_zensiert bewiesen haben möchtest? Quod erat demonstrandum.... Kann nur hoffen, dass Deinem Beitrag noch mehr Leute ein Minus verpassen, weil wenn ich so eine Scheiße lese, kriege ich das Kotzen.
 
hmm, ich hab nen anderen Artikel gelesen, wo einer behauptet hat, dass Musik Gewalt verursacht xD aber habs nach den ersten 5Zeilen gelassen, war mir zu bekloppt ehrlich gesagt. Musik baut eher Stress ab, wenn sie aggressiv ist oO okay, hat nix hiermit zu tun^^

zum Thema: hmm, wenn sie meinen, dass es wichtig ist, darüber zu "diskutieren", sollen sie es tun :D juckt mich nicht. a) ich zocke sowas selten, b) geht das eh nach hinten los früher oder später(sollte sich das durchsetzen) c) Knut lebt noch XD!

najaa. wie dem auch sei. Medien pushen gerne falsche Tatsachen hoch und Politiker denken, sie machen das "richtige" ^^
 
@StefanB20: Bei den Medien muss mich ich dir Recht geben. Es wird immer alles bis zum erkotzen gesendet und danach hört man kein Wörtchen mehr dadrüber. Dazu kommen dann noch teilweise Falsche Meldungen zu dem sich wieder jeder äußern muss.
Solang der Herr Beckstein da nicht dabei ist kann ja vl. was dabei ruaskommen. Mal schaun was dabei wieder rauskommt. Kann mirs aber eigentlich schon fast denken.

Wird das Gespräch eigentlich wo übertragen ???
 
Es sterben mehr Leute durch Autounfälle, warum gibts da keine Kommision? Es gibt keinen Zusammenhang wischen Shooter und Gewaltausbrüche. Man wird bei 90% aller Jugendlichen solch ein Spiel auf dem Rechner finden, wie man bei Gläubigen eine Bibel finden wird. Laufen die alle Amok? Der Jugenschutz ist ausreichend, ein Verbot kommt einer Bevormundung auch von Erwachsenen gleich. Ich spiele gerne taktische Shooter. Ich spiele auch gerne mal zum Entspannen ein stupides Ballerspiel bei dem man nicht denken muß. Bisher hat jeder der Amokläufer bewiesen, dass er ein Charakterschwein war, und bitte, dass bekommt man durch ein Spieleverbot nicht in den Griff.
 
@mcbit: Ich denke nach den Killerspielen kommt die Metal Musik dran. Dann die Need for Speed Spiele da sich im Jahr ja auch 3-5 Deppen (12-15Jahre) mit Papis geborgtem Audi die Platte abfahren da die Straße kein Gamepad hat. Auch Hugo und Prinzessin Barbie sind bestimmt wenn man lange genug darüber nachdenkt unterschwellig gewalttätig. Beim Motorradfahren sterben zu viele Insekten. Das sollte man alles verbieten (ironie off) Wenn man hier in diesem Land Irre wird dann beim betrachten des Lohnzettels jeden 24. im Monat wenn man oben und dann unten schaut was draufsteht. Das sollte man verbieten und unten mehr als oben reintun, dann strahlen alle Gesichter... :-P
 
" Expertenliste: Dr.Klaus Spieler " - na wenigsten's Einer der da hin paßt. :-))
 
@ErichMielke: Genau das hat ich mir beim durchlesen auch gedacht. Wußte gar nicht das man fürsSpielen einen Doktor Titel bekommt. LoL :-))
 
Ich frage mich bei sowas immer wieder, warum macht sich keiner Gedanken darüber warum die Amokläufer Waffen hatten die Verboten sind? Dazu noch in dem Alter? Und ich spiele diese Spiele ja auch, und wenn ich meinem Chef die Kehle durchschneide, wieso liegt das an den Spielen, und nicht weil mir mein Chef einfach nur tierisch auf die Eier gegangen ist?
 
mhh da fällt mir was ein: Ich formatier meine Festplatte. Installiere Telletubie und Sesamstraße spiele, nen Winnie Puh noch drauf und lauf anschließend in meiner schule amok.... Das wird den Forschern was zu denken geben :D
 
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,478578,00.html
Der hat bestimtm auch nur killerspiele gespielt. Aber Schützenvereine brauchen wir nicht zu verbieten.
 
bei den ASSI Kiddies heute braucht es kein Pc Game mehr um sie gewaltätig zu machen !
 
Die sollten sich lieber mal um das größte Problem die "RELIGIONEN" kümmern! Meiner Ansicht nach der Ursprung der Schrecklichsten Taten dieser Welt aber da passiert nichts da man ja etwas braucht worauf man sich berufen kann.
 
@thabowl: schon mal was von Religionsfreiheit gehört? und das 2. Minus heute von Mir...
 
@thabowl: Religionen ansich nicht, aber ich erinnere mich diesbezüglich noch an die Richterin, die meinte einen Mann frei sprechen zu müssen, der seine Frau verprügelt hat, weil es so in seiner Religion, bzw. in dem dazugehörigen Buch, geschrieben steht. Extremisten worauf du bestimmt anspielen willst, davor ist keine Religion, keine Überzeugung, Politik oder was weiss ich gefeilt. Da bringt selbst der tollste Verbot nichts gegen Religionen
 
Der Peifer hat sich doch schon hinreichend disqualifiziert, damit ein jeder weiß, das dies nur eine Bu||sh!tfarce ist! Verbietet endlich Autofahren, Fahrradfahren, Zugfahren, Flugzeugfliegen und das Alt- und Gebrechlichwerden und das Sterben sowieso! Beim Autofahren, Zugfahren, Flugzeugfliegen, Alt- und Gebrechlichwerden und beim Sterben kommen immer noch die meisten Menschen um. Dagegen ist K!llerp0nterr0rwattepällchenspielen vollkommen irrelevant, was Sterbefälle angeht! Wann kommt endlich das Gesetz gegen die Schwerkraft? Solche Gesetze kommen vermutlich noch, würde mich nicht wirklich wundern, bei dem was Politiker und Politikerinnen sonst so ausbrüten. (Z.B. Bruch des Grundgesetzes, Aufhebung der Unschuldsvermutung und Totaler Lauschangriff auf Bürger sowie Ermächtigungsgesetze) Schönen Freitach noch! Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär:

Da kann Ich dir zustimmen.
Aber Ich glaube es wird eher ein Gesetz kommen das du mit 67 Sterben musst damit du kein Rentenanspruch geltend machen kannst.

Armes Deutschland !
 
@Fusselbär:

Bullshitfarce?? Du bist mir ja ein Held.

Eine öffentliche Diskussion eines demokratischen Parlaments nennst du Bullshit?

So etwas ist eine Zierde am Knopfloch einer jeden Demokratie. Demokratischer geht es ja wohl nicht mehr.
Aber sobald ihr nur das Thema Gewaltspiele und seine Behandlung erspäht, bellt ihr euren immer gleichen Unsinn herunter.
Und dann immer dieser Schwachsinn mit: Autofahren verbieten etc... fast so schwachsinnig wie das.... Brot verbieten geplappere. (jaja...ich weiß, ihr meint es nur ironisch) Trotzdem eine stumpsinnige Argumentation.
"Pfeiffer hat sich selbst disqualifiziert?
Für dich vielleicht, für mich nicht.
Wenn ich hier und anderswo lese, wie manche Leute die kaum einen geraden Satz
in ein Forum schreiben können, einem so verdienten Wissenschaftler am Zeug flicken wollen, kann ich mir nur an den Kopf fassen.
Diese Expertenrunde ist ja wohl ausgewogen zusammen gestellt.
Was erwartet ihr?
Das ein Shooter-Zocker (für manche hier ja der einzige der wirklich Ahnung hat) den Leuten da erklärt wie man am besten seine Waffen nach lädt und wie viel Spaß es ihm macht so etwas zu spielen?!
Natürlich gibt es wichtigere Themen als Gewaltspiele und bei der Politik liegt einiges im Argen.
Aber dann schimpft nicht rum sondern macht den Computer aus und engagiert euch politisch.
Und wenn in einer Demokratie, nach einem Meinungsbildungsprozess, eine Mehrheit entscheidet gegen die schlimmsten Auswüchse(!) der Gewaltspiele vorzugehen, werdet ihr das wohl hin nehmen müssen.

 
@ kugelsicher: Ehrlich gesagt ist es mir absolut egal ob Gewaltspiele verboten werden. Aber zu glauben das du in Dt. in einer Demokratie lebst, in der der Meinungsbildungsprozess von der Mehrheit der Bevölkerung ausgeht, ist doch absurd. Ich finde es gut wenn sich hier die Leute Luft machen, auch wenn sie manchmal keine 3 Satze geradeaus schreiben können. Jeder sollte einen "verdienten Wissenschaftler" verbal ans Bein pinkeln können wenn er das will. Es ist vielleicht an der Zeit nicht alles HINZUNEHMEN wie du!
 
Na toll. 614 blinde Mäuse (so sie denn alle anwesend sein werden) beraten über ein Thema von dem sie absolut keine Ahnung haben (wieder einmal !!). Da kann ja nichts kompetentes bei rauskommen. Allerdings ist es schon bedenklich, dass die heutige Jugend so lange täglich vor dem PC sitzt. In meiner Jugend habe ich im Frühling, Sommer und Herbst täglich mind. 3-5 Std. Fußball gespielt. Hat mir zwar auch kein Geld eingebracht, aber immerhin die Figur in Schuss gehalten...
 
Oh der "feine" Herr Pfeiffer, der sich nach dem letzten Amoklauf so sicher war, das "Killerspiele" daran schuld sind. Gefunden wurde bei dem "Killer" nicht ein Spiel.
 
Gerade das Verbot von "AufPixelSchiessSpielen" wird einige zum Amoklaufen bewegen lol :). Btw, die Realität kann viel viel schlimmer sein (man muss nur die Nachrichten verfolgen), als so ein Spiel in dem rote Pixel den Bildschirm füllen.
 
Wenn die Politiker Shooter, oder sonstige Killerspiele verbieten wollen, da sie annehmen, dass einige Personen durch diese Spiele zu Gewalttätern werden, dann müssten die Politiker auch Fussballspiele(n) verbieten, wegen der Hooligans ! - Und sicherlich gab es schon bei allen Sport- und Spielarten Tote, wenn einer kein guter Verlierer war ! - Und den (religiösen) Glauben muss man auch verbieten, wegen all der Toten, die bei den Glaubenskriegen umgekommen sind. - In Amerika kann sich legal jeder einfach Schusswaffen besorgen, und dennoch ist nicht jeder gleich ein Killer ! - Und wenn man vor hat jemanden wirklich umzubringen, dann braucht man ja auch nicht unbedingt eine Schusswaffe, - dann genügt auch etwa ein Pkw. Also müssten Pkws auch verboten werden ! (Ironie aus)
 
Die Politker suchen verbissen nach den Schuldigen. Killerspiele alleine können nicht die Ursache von Gewalt oder gar Amokläufen sein. Wer Realität und Virtualität nicht auseinanderhalten kann, bei dem stimmen ganz andere Sachen nicht.

Nicht die Kinder und Jugendlichen sind das Problem, unsere Gesellschaft (u.a. Eltern und Medien) ist das Problem, vor allem was Kindererziehung betrifft. Es ist immer bequemer, die Verantwortung anderen zu übertragen, z.B. an die Schule. "Die sollen das machen", wenn ich viele Eltern so höre. Zudem kommt es nicht selten vor, dass beide Eltern arbeiten (müssen) und aus Bequemlichkeit die Kinder gerne an PC's oder anderen Spielekonsolen "abschieben", um ihre Ruhe zu haben. Während der Sprössling am PC spielt, muss man sich nicht darum kümmern. Dies höre ich persönlich häufig. Da stellt es mir die Haare zu Berge.

An derartigen Defiziten muss die Politik arbeiten, nicht am Sympthom. Klar, Killerspiele gehören nicht in Kinder- und Jugendhänden, aber diese Verantwortung tragen zum größten Teil die Eltern, die meine Meinung nach kontrollieren MÜSSEN, was ihre Kinder am PC machen. Aus Bequemlichkeit oder auch Desinteresse wird dem nicht nachgekommen.

Killerspiele müssen nicht verboten werden, nur der Zugang zu diesen Spielen muss erschwert werden. Händler müssen einfach mal härter bestraft werden, wenn diese derartige Spiele an Minderjährige verkaufen und Eltern sollten dafür haften, wenn diese Spiele genutzt widerrechtlich (Verstoß gegen FSK-Freigabe) werden.

________________

Liebe Frauen und Herren Politiker, ich weiß, es ist mit sehr viel Arbeit verbunden, die Ursachen des Problemes zu bekämpfen. Arbeit macht nicht immer Spaß. Killerspiele verbieten ist eine einfache und faule Lösung. Vielleicht sollte man auch das Internet verbieten, es gibt im Netz viel zu viele gewaltverherrlichende und -verbreitende Seiten. Auch hier ist der Kampf dagegen sehr mühsam, also verbietet doch einfach das Internet, damit wäre das Problem auch gelöst.
 
bis zum 26. is ja noch n bischen zeit. vielleicht sollten sich die herren u. damen die an der debatte teilnehmen mal vorher spasseshalber dieses video reinziehn... http://www.2xfun.de/6217-Traurig+aber+wahr.htm
 
am ende kommt doch eh nur wieder raus das man bei cs auf alte oma's mit raketenwerfern schiest: wie es das letzte mal schon war. kotzt einen echt nur an, wenn die leute 'experten' behaupten sie hätten sich informiert und so. wie die herrn und damen es in der politik es auch getan haben. und son nonsins wie gleichstellung wie beim vergewaltiger hervorzubringen, ist einfach nur dumm°°°
 
@peter64 ja bei den alkopops hats auch geklappt :) nu gibts flatrate saufen !!!
 
Ich bin auch strikt gegen Killerspiele. Kann doch nicht sein, dass die Kiddys den ganzen Tag vor der Kiste sitzen und virtuell Krawall machen. Was ist auch der guten, alten ECHTEN Gewalt geworden? *lol*
 
jugendliche waren schon lange bevor es first person shooter gab, agressiv und zu grausamen taten fähig. es wäre in meinen augen snnvoller alle schusswaffen zu verbieten (dann braucht auch niemand mehr eine waffe um sich zu verteidigen), aber das ist utopisch.
ich finde es gut dass man sich jetzt halbwegs wissenschaftlich mit dem thema auseinander zu setzen versucht. leider wird man die breite öffentlichkeit nicht so leicht von ihren vorurteilen abbringen, denn wie kann etwas das "KILLER"spiel heisst, schon harmlos sein?! allein diese reisserische bezeichnung hat viel dazu beigetragen dass die diskussion bisher sehr einsitig geführt wurde...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles