"100-Dollar-Laptop" für Entwicklungsländer verspätet

Hardware Der vom Massachussetts Institute of Technology entwickelte "XO" wird oft auch als "100-Dollar-Laptop" bezeichnet, weil der Preis auf lange Sicht auf rund 100 US-Dollar fallen soll. Das Gerät ist speziell für Schüler in Entwicklungsländern gedacht ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
eigentlich könnte man da ja dann auch ein VISTA für 3$US dazutun, ist ja auch ein Entwicklungsland.
 
@urbanskater: vista auf einem laptop mit 433 Mhz, 256 MiB DRAM und 1024 MiB FLashspeicher ... nene, das wird nix
 
@urbanskater: floerido hat 100%ig recht, warum sollte man vista soweit abspecken, dass es auf diesen geräten läuft? so gut wie alle features, die vista zum beispiel von xp unterscheiden setzen halt einfach gute hardware voraus. im grunde genommen ist vista doch eine typische weiterentwicklung denn hier wird die neueste hardware von der software genutzt. ob es nun shice ist oder nicht, das bleibt jedem selbst überlassen. ich wüsste gar nicht warum man unbedingt vista auf diesen maschinen laufen lassen sollte? was sollte das ziel sein? davon ab bin ich auch der meinung, dass die ganze geschichte mit den 100$ notebooks eine super sache ist. vielleicht hier und da verbesserungswürdig aber mal ehrlich was weiss ich schon? nicht viel wenn es um so ein projekt geht :)
 
@urbanskater machs besser als MS :) dann darfst du meckern und wer mit Windows richtig umgeht hat auch kein Problem damit :P
ansonsten@topic bisschen schade... aber besser als gar kein Produktionsstart termin ...
 
@Grivel: ja mann... :P
 
Was habt ihr alle, man kann doch Vista auch drastisch abspecken, dass es auf nem 433Mhz Board läuft, ein versuch ists doch wert, oder hast dus schon versucht du besserwisser? Hä?
 
@urbanskater: Nur mal so nebenbei..Vista ist scheiße! Naja, allegemein MS Windows und MS...Open Source ist da schon die richtige Wahl :)
 
@urbanskater: Wenn du Vista so weit modifiziert wird das es zu diesem Laptop passt, dann hat es gar nichts mehr mit dem uns bekannten Vista zutun und kann als quasi eigenständige Entwicklung angesehen werden, ob sich dann für MS der Stückpreis von 3$ pro Lizenz lohnt ist fraglich (quer Subventionen mal unbeachtet), man muss auch noch eine angepasste Version von zB. MS Office kommen, weil MS sicherlich dann nicht die Bündelung mit einem Open-Source Office zulässt usw.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen