Yod'm 3D 1.3.1 - 3D-Desktop-Manager für XP/Vista

Software Microsoft hat in Windows Vista zahlreiche Verbesserungen integriert die den Umgang mit dem Betriebssystem so einfach wie möglich machen sollen. Auch nach Jahren der Entwicklung hielt man es aber nach wie vor nicht für nötig, ab Werk eine Möglichkeit ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
gleich mal testen... an sich ist das Programm cool, virtuelle Desktops sind auch viel interessanter, wenn man durch den transparenten Würfel sieht, was auf den anderen Desktops liegt.... NUR: in der alten Version dauerte es bei mir über 5 Sekunden, bis der Würfel überhaupt erschien... das Drehen des Würfels ging dafür dann verhältsnismäßig flott. Aber ich benutze virtuelle Desktops so, dass ich meine Projekte und Privates auf die unterschiedlichen Desktops aufteile, will heißen, ich schalte recht oft um, und da sind diese 5 Sekunden einfach noch zu viel.
 
Mich stört bisher eigentlich nur, dass er das Fenster, dass man verschieben möchte, nach wie vor auf dem Desktop anzeigt - der Desktop dabei auch noch so komisch unscharf wird und beim Loslassen das Abbauen des alten und Aufbau des neuen Fensters relativ lange braucht. Aber das kriegt der Entwickler sicher noch hin - so aktiv wie er im Moment ist.
 
was virtuelle desktops angeht kann ich euch nur http://www.dexpot.de/ empfehlen.
 
@Adojan: danke für die empfehlung, aber ich finds nicht so toll ...
 
@Adojan: was genau findest du nicht so toll? die empfehlung oder das programm?
 
@Adojan: ist mir alles zu hakelig - overfeatured ... was soll eine desktop-slideshow bspw.!? ausserdem verschwindet mein cursor (cursorXP-erweiterung) auf den anderen desktops) ... naja im grunde reichen mir auch 2 desktops (2 monitore) und es gibt ja auch kleine mini-desktop-umschalter. nur im tray 4 kleine buttons und gut (weiss aber nicht mehr wie das hiess)
 
@Adojan: ja gut ich sag mal, dass die desktopslideshow vieleicht ein wenig.... überflüssig ist geb ich ja zu ^^ aber dafür kann das teil 19 desktops "generieren" und zu den problemen die du geschildert hast kann ich leider auch nicht viel sagen... ich bin sehr zufrieden unter win XP SP2
 
Hier ein paar empfehlenswerte virtuelle Desktops:

- DarkDesktop:
2 bzw. 4 virtuelle Desktops (ohne Installation!)

- Dexpot:
20 virtuelle Desktops
 
Sieht toll aus, leider dreht sich bei meiner Dualscreen Lösung nur der Primäre Bildschirm. Die Virtuellen Desktops funktionieren schon für beide Schirme nur der 3D Effekt beim drehen ist halt nur auf einem zu sehen.
 
DX9 ist Bedingung, wird nicht lang dauern dann komm die ersten Geforce 4 Meckertypen.
 
kostet das programm was? wenn ja wieviel?
 
@forum: kostet nix.
 
@forum: lol. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
 
@karstenschilder: lol zurück, stimmt.wer lesen kann ist klar im vorteil. es steht lediglich "kostenloser download". bei jeder shareware z.b. ist der download auch kostenlos - das programm deswegen noch lange nicht. @mcnoise...danke
 
das ding ist immer noch zu lahm (nicht die 3d sache an sich - bis es zur 3d-darstellung kommt dauerts zu lange) ... solange bleibts eine unbrauchbare spielerei
 
oder einfach auf das auf Linux basierende 3D Desktop verwenden... das läuft ohne Probleme, sowohl auf Single, als auch auf Dual Monitor-Systemen.
 
Irgendwie unverständlich das nicht einmal Vista ein Tool an Bord hat um die in Windows schon ewig integrierten APIs für mehrere Desktops zu verwenden. Theoretisch kann Windows das schon seit NT3.51. Siehe http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/ms682573.aspx
 
Mehrere Desktops unter Windows (XP / Vista) sind ja eine sehr praktische Sache, aber in meinem Fall benötige ich hierfür keine 3D-Anzeige mit Dolbysurround-Kinosound usw.. :) Kennt denn wer ein sehr funktionales Multi-Desktop-Tool, das auch ohne solche Spezialeffekte auskommt, wenig Ressourcen frisst und leicht zu handhaben ist? Bin für eure Vorschläge sehr dankbar. Gruß, Lord PS: Wichtig wäre, dass es mit 2 Monitoren zurecht kommt. PPS: Habe soeben "Dexpot" entdeckt, wirkt vielversprechend. Mal testen, hoffe es ist ressourcenschonend. =)
 
Ich weiß ja nicht ... mag ja sein dass der ein oder andere virtuelle Desktops recht nützlich findet, ich halte es eher - erst recht bei derartigen 3D Geschichten - für Spielkram. Welchen Vorteil soll mir das bringen? Auf meinem privaten Laptop habe
ich wenns hochkommt mal drei Programme parallel laufen (Firefox, Thunderbird und
vielleicht noch ne Textverarbeitung) ... Alt+Shift und die Sache ist gegessen! Auch wenn noch mehr Programme laufen ... Wenn schon mehrere Desktops, dann bitte keine virtuellen. An meinem Arbeits-MAC im Studio nutze ich zwei Monitore - auf dem einen Lightroom, auf dem anderen Photoshop - so machts Sinn! ... Ansonsten: Ob ich nun Alt+Shift nutze oder eine derartige virtuelle Spielerei ... switchen muß ich sowieso - nur dass ich mir bei der Ersten Variante nicht noch zusätzlichen Kram auf die Festplatte schmeissen muß!

... Just my 2 Cents ...
 
Wie oben schon erwähnt: immer noch viel zu langsam. Wenn es genauso flink läuft wie Beryl/Compiz, dann immer her damit. Bis dahin bleibts ein Versuch, der mich nicht vom Hocker reißt. Kann man denn kein Beryl/Compiz-Äquivalent für Windows entwicklen? Muss doch irgendwie möglich sein. Also wenn ich könnte, ich würd sofort loslegen...
 
Habs bevor ich auf linux umgestiegen bin ma getestet und finds auch viel zu langsam und unflexibel. Das ist glaub ich auch keine echte 3d anwendung sondern erstellt screenshots von den einzelnen desktops. Einstellungsmöglichkeiten gibts auch kaum. Aber es gut das hier auch für windows solche ansätze gesucht werden =)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen