Microsoft kritisiert Kauf von DoubleClick durch Google

Wirtschaft & Firmen Der Markt für Online-Werbung befindet sich seit einigen Monaten weltweit im Aufwind. Da ist es dann auch wenig verwunderlich, wenn wie in der vergangenen Woche geschehen, mehrere milliardenschwere Gebote für einen Vermarkter wie DoubleClick abgeben ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn sie es doch kritisieren und meinen Google könne jetzt fast alle machen, warum haben se dann mitgeboten xD Klingt so als könne man dort nicht verlieren ...
 
@CologneBoy1989: vielleicht um zu verhindern das google an soviel macht bekommt? ist wirklich schon beängtigend wo google alles seine hände drinn hat, will garnet wissen was die über mich wissen, bin gespannt wie lange in deren aktienpapieren noch "don't b e evil" steht ..
 
@domkishi: Um es zu "verhindern" ... was hätte denn dann Microsoft nach nem Erfolgreichen Deal getan? Wohl sicherlich die Firma plattgemacht ...
 
@CologneBoy1989: MS hat schon die absolute Macht bei Betriebsystemen und jetzt noch Internet ? nein Danke. Klasse das dieses an Google gegangen ist.Konkurenz ist immer gut.
 
@Alois: es gibt aber keine wirkliche konkurrenz bei der online werbung
 
Heulsusen. Wenn es an Microsoft gegangen wäre, wäre natürlich aaalles in Ordnung.
 
@Sesamstrassentier: Lol Flamer. Dir ist schon klar, das Double Click in Verbindung mit Googles Marktmächten ganz andere Möglichkeiten zulässt? Das ist problematisch! Du musst auch mal die Umstände beachten. Google != MS Sie haben Macht in unterschiedlichen Bereichen. Die Bereiche von Google sind in diesem Fall viel fataler, als die von MS.
 
Und wer soll deiner Märchenstunde Glasuben schenken? Lass mich raten, Microsoft ist die gute Seite der Macht "lol", Flamer...
 
War doch irgendwie klar! Wieso können die "Großen" der Branche nicht einfach mal eine Niederlage eingestehen und mit dem Leben, was vom Kuchen übrigbleibt? Ich denke aber, dass es anderherum das gleiche Theater gegeben hätte.
 
Ja und die machen sich sorgen um die Privatsphäre der User.Das ich nicht lache wo doch Winbescheuert bei allen scheiss nach hause telefonieren will
 
@RedBaron: Was genau passiert da und welche Infos werden da übertragen? :)
 
@RedBaron: Realität und Gerüchtewelt sind zwei paar Stiefel.
 
@hjo: 1. WMP falls nicht umkonfiguriert, fragt standardgemäß die Informationen von abgespielten Medien bei Microsoft Servern nach - Die dabei übertragenen Daten könnten gespeichert das Film- Musikkonsumverhalten der Benutzer dokumentieren...für Werbezwecke und Statistiken bestimmt nicht schlecht! ____2. Der Windows Defender übertragt die Adressen aller besuchten Seiten an Microsoft Server um von dort zu erfahren ob die Seite vielleicht eine Phishingseite ist. - Die dabei übertragenen Daten könnten gespeichert das Surfverhalten der Benutzer dokumentieren...für Werbezwecke und Statistiken auch nicht schlecht! ____3. WGA überträgt Informationen von verbauter Hardware an Microsoft - Diese Daten gespeichert könnte das Hardwarekaufverhalten des Benutzers dokumentieren...für Werbung und Statistiken bestimmt auch nicht schlecht! ____4. Der MSI Installer fragt bei Microsoft nach ob es für entsprechende Programme Updates gibt und das schon direkt bei der Installation - Speichert man die übertragenen Daten hat man das Softwarekonsumverhalten des Benutzers...für Werbung und Statisitken wiederum sehr nützlich! ____5. Zusammenfassend: Microsoft hat die Möglichkeit große Datenbestände über Benutzer anzulegen. In Kombination mit dem WGA Check, der einen PC eindeutig identifiziert, um zu verhindern das eine Lizenz mehrfach genutzt wird, würde eine Datenbank entstehen ,in der die Datensätze einem entsprechenden PC und den daran arbeitenden Personen zugeordnet werden könnten. Daraus würde dann der von der Industrie begehrte gläserne Kunde entstehen...
 
da gibts bzw. gabs noch mehr ... Bsp: der alte MSN-Browser. Siehe Speicherung der Favoriten...

Ja, MS "könnte". Double-Click tut es. Scheint aber wesentlich unwichtiger zu sein. Egal was andere sammeln und verwerten, hauptsache es ist nicht MS ........ so kommt mir das vor
 
@hjo: Dir ist anscheinend entgangen das Microsoft ebenso DoubleKlick kaufen wollte? Glaubst du etwa Microsoft der gerechte barmherzige Ritter hätte die Datenbestände von DoubleKlick gelöscht, wenn sie den Zuschlag bekommen hätten? Wenn ja ,solltest du dich vielleicht einmal fragen wie man gegen Konkurrenz erfolgreich bestehen kann...genau man muss besser sein als die Konkurrenten. Der Kauf von DoubleKlick hätte sollen Microsoft den Einstieg auf den umkämpften Werbemarkt bringen, der zurzeit von Google dominiert wird. Microsoft beliebäugelt den Erfolg von Google in gewissen Bereichen schon länger und will ebenefalls ein Stück vom Kuchen abhaben. Wäre nun der Kauf zugunsten Microsofts ausgefallen ,hätten diese einiges tun müssen um Google Kunden abjagen zu können. Sie hätten müssen ein besseres Angebot dem Kunden bieten. Datenbestände über Benutzer könnten sie haben, kombiniert mit denen von DoubleKlick wären sie sehr interessant. Das jedoch hier auf Winfuture of genannte "Killer-Feature" wäre Microsoft's WGA. Google verlässt sich zur Identifizierung der Benutzer auf eine GUID in einem Cookie. Die Identifizierung klappt jedoch nur solange erfolgreich, bis der Benutzer den Cookie löscht. Verweigert der Benutzer jedoch die Erstellung des Cookies, hat Google nichts mehr. Wurde Microsoft jetzt sein WGA ins Spiel bringen, das einem PC eindeutig einer Lizenz zurordnet, um Raubkopien zu verhindern, wäre es da nicht viel Effizienter den Kunden damit zu identifizieren? Seit Vista ist WGA Pflicht, es hat also jeder. Beim WGA Check wird die Kommunikation mit dem Microsoft Server über Cookies abgewickelt, die auch eine GUID enthalten. Diese ändert sich zwar auch bei der Löschung des Cookies und erneutem Check, aber wenn man jetzt eine Datenbank hat in der man zusätzlich zu den WGA Daten, die definitiv gespeichert werden, jeweils die GUID des Cookies einträgt, dann wäre ein Benutzer eindeutig identifizierbar. Diesen Cookie hätten dann die DoubleKlick Ads ,wenn Microsoft den Deal bekommen hätten, auslesen können, um daran den Benutzer zu identifizeren um passgenaue Werbung einzublenden und das besser als Google. So hätte Microsoft eine gute Chance gegen Google gehabt, sprich der Eintieg in den Webemarkt wäre vielversprechend gewesen, aber so...Ich weis weis das du nur sagen willst das andere Firmen auch böse sind. Ja da geb ich dir recht, Google ist auch nicht koscher. Aber zu glauben Microsoft würde es Google nicht gleich tun ist naiv. Da wo viel Geld im Spiel ist ,ist alles möglich. Gier weckt die dunkle Seite im Menschen...
 
@ omg123: Mir is da nix entgangen. Weiter unten hatte ich es geschrieben: "Ok, wenns MS gewesen wäre, dann Gute Nacht. Aber ist ja zum Glück nicht so. Jetzt sollte sich eher Google mal etwas anhören müssen"

... und auch bei dir ist zu erkennen, dass du dich auf MS versteifst. Ich glaub bestimmt nicht, dass MS so sauber ist, aber jetzt hat google DC und mit DC sollte man sich auseinandersetzen und dann google "verurteilen". Das geht doch total unter hier ... Wie "toll" viele MS finden, liest man ja fast täglich. Und was MS wollte und nicht bekommen hat ist ja jetzt egal. Tatsache ist: DC und google ... nicht gut.
 
gerade microsoft regt sich über die marktbeherschende stellung auf? ... wie paradox
 
@guggug: ms ist nur beleidigt, weil sie den zuschuss nicht bekommen haben. nun fangen sie damit an den gewinner schlecht zu machen. microsoft style eben.. kennen wir doch schon.
 
@guggug: Ja echt, total lächerlich.
 
@guggug: MS hat einen enormen Vorteil im BS-Markt. Aber das was Google tut ist etwas anderes. Durch eine Kombination ihrer Angebote können sie Benutzer sehr genau zuordnen und und Daten relativ einfach kombinieren. Durch diesen Vorteil kombiniert mit der Marktmacht eines solchen Unternehmens können sie durch die Erkennung des Nutzers viel spezifischere Werbung machen. Dadurch haben sie einen Vorteil, den Konkurenten niemals erreichen können. Das ist den Leuten, die Werbung machen wollen klar und sie wären blöd nicht google zu nehmen. Bei MS Betriebssystemen ist das anders. Eine Firma kann eine Menge Sachen auch auf Linux machen. Aber außer mit Betriebssystemen und MS Office hat MS keine Marktbeherrrschende Stellung. Alle Punkte in denen Google eine marktbeherrschende Stellung hat lassen sich verknüpfen und verstärken diese Macht. Im Übrigen hat MS die Wettbewerbsbehörden sowieso schon am Hals, die kontrollieren sie sehr genau, das wäre bei Google auch langsam nötig. Ich glaube, das die Kombination Suchmaschinenbeherrscher + Werbungsbeherrscher sehr ungünstig ist. Im Übrigen sind solche niederen Neidgefühle garnicht nötig. Wenn die nicht etwas rationaler wären wären sie nicht da, wo sie heute wären.
 
Macht das MS mit seinem Vista nicht anders?!?! Die wollen doch auch so viel wie möglich kontrollieren und sich unter den Nagel reisen.
 
Ein normaler Ablauf und die EU wird sicher wieder mitmischen.
 
M$ macht sich einfach mal wieder lächerlich. Wenn es um ihre Marktdominanz bei Windows geht haben sie taube Ohren. ich weiss nicht warum die jetzt rumheulen, sie hatten die Chance DoubleClick zu kaufen und wollten nicht mehr als ein Betrag X hinlegen. Aber warten wir mal ab bis swissboy wieder alles ins rechte M$ licht rückt :-)
 
finds lustig das google ms "überboten" hat ^^
 
@Fux: Google hat liquide Mittel in höhe von 11 Milliarden Dollar. Die wussten anscheinend nicht wohin mit der Kohle.
 
Zitat: Desweiteren könne Google nun einen noch tieferen Einblick in die Privatsphäre der Nutzer erlangen

also ich weiß nicht was ich von dem halten soll...
wenn sich microsoft schon aufregt, dann sollten sie mal schaun was sie selbst eigentlich über die privatsphäre der user wissen!?!?
die stehen google um nichts nach!!!!!
Natürlich wird Google mittlerweile schon ziemlich groß, und hat schon einen großen teil des internets unter kontrolle, zumindest im wirklich kommerziellen teil, aber was solls, ändern können wir nichts!!

Um noch mal auf die Privatsphäre zurück zu kommen, Google, erhält die Informationen über die User über diverse bots, und natürlich über die suchmaschine selbst, aber das meiste davon gibt der user selbst und freiwillig preis, da er googles angebote nutzt,

Nur bei M$ Windows Vista, hat man zb keine andere Möglichkeit als sich zu überwachen lassen, ich finde darüber sollten die Leute aus Redmond nachdenken, bevor sie den Feind noch schlechter machen!!!!
 
@winhirs: Wieso hat man bei Vista keine andere Möglichkeit, als sich überwachen zu lassen?!?!?
 
@hjo:

nun gut, vielleicht beschäftige ich mich mittlerweile zu wenig mit windows vista, oder windows allgemein seit meinem umstieg auf ubuntu und gentoo,
aber irgendwie gibts ja noch nicht wirklich eine möglichkeit, die aktivierung zu umgehen, oder liege ich da falsch?
und es war auch bei xp schon so, dass immer wieder durch irgendwelche hintertürchen(firewall hin oder her) nach hause telefoniert wurde!? bin mir sicher dass das bei vista noch verschärft wurde, und dass finde ich nicht in ordnung...
natürlich will M$ verhindern dass ihr Produkt ohne lizenz verwendet wird, aber man sollte doch gewisse grenzen kennen...

vielleicht liege ich ja komplett falsch..bin wahrscheinlich zu wenig informiert weil ich mehr mit linux zu tun habe in letzter zeit, lasse mich aber gerne eines besseren belehren, aber es ist halt meine meinung
 
@ winhirs: Vergleich mal deine beiden Kommentare. So entsteht Panik ......... obwohl man sich gar nicht sooo 100% sicher ist.
Ahso, die Umgehung ist (noch) möglich.
 
mei da hjo will wieder für alles, was man eigentlich nich mitbekommen soll, beweise^^'' hätte man dir in den 50er jahren mitgeteilt es gäbe eine geheime staatliche organisation zum auswerten und verbreiten von nachrichten, hättest du geschrien "beweise" "i glaub nix"... oder wenn man dir von globaler massen auswertung von email- und datenverkehr erzählt hätte, würdest du es wohl auch nicht glauben, ohne beweise dafür zu haben? man jungschn^^ für vieles brauchste einfach keine beweise, es IST einfach so :PPP aso die lösung :D wir nutzen einfach keine googletools/bzw deren onlinedienste wie zb onlineablage/speicherung von daten egal welcher art^^ und vista sowieso nicht :D
 
@clearvision:

danke!! ja so sehe ich es eigentlich auch..
man kann nicht alles beweisen, weil man einfach keien einsicht hat,
aber die grossen konzerne zu dir sehr wohl... tja was solls, lass ma de diskussion
man wird wohl nie auf einen gleichen nenner kommen....
 
@ clearvision: Wie kommst du darauf, dass ich Beweise will?!?!?! Das war ne normale Frage ohne Hintergedanke.
 
ja, du hinterfrägst (wie in deinem beitrag darüber - und da verlangst du nach beweisen) auch nur weil du es nicht glauben kannst... oder willst.. das du :] der unbescholltene brüger, der sich ja nie etwas zu schulden kommen lässt und deswegen keiner observation gerechtfertigt ist, ohne bewilligung kontrolliert (viell in maßen), aber ausspioniert wird und das passt dir nicht..?! bzw, das würdest du nicht akzeptieren wenn es so wäre, weisst nciht was du tun solltest und verlangst deshalb nach beweisen^^? um der böswilligen vorurteile nicht zu erliegen und deren angst und zweifel viell zu teilen, hinterfrägst und formulierst du es so, als würde man auf einen gedanken der überwachung garnicht kommen können oder dürfen?! :/ najo... mögn ja alles vermutungen/böse vorurteile sein ... aber ich glaubs auch ohne beweise das ich der gläserne user bin, der ich eigentlich nicht sein will... und wie glasig ich schon bin, möcht ich garnicht wissen!
 
@clearvision: Hier wird Double-Click mit der Aktivierung verglichen und auf MS rumgehackt. Das ist in meinen Augen an dieser Stelle einfach falsch, weil die Ziele nicht identisch sind.
 
ich denke das war ein bsp. doubleklick mit der aktivierung zu vergleichen.. dennoch ist der vergleich der beiden unternehmen in deren "aktivitäten" des users private daten zu erschnüffeln und davon soviele wie möglich auch zu sammeln und zu archivieren, doch gerechtfertigt, oder nicht? ob es bei google denn nun der kommerzielle ruf des werbeträgers ist und bei ms nicht, ist doch dabei egal, oder? was haette ms mit dem aufkauf von doubleklick denn gemacht, doch genau das, was sie nach "verlorener" auktion, google überlassen muessen.. und dann kommen von ms^^ "wettbewerbsrechtliche Bedenken" und fordern lautstark "den Kauf von DoubleClick durch Google genauestens prüfen" ? .. also da gefällt mir die auffassung von calberix schon um einiges besser^^
 
Aus meiner Sicht (auch wenn sie falsch ist) sind die Daten bei MS weniger interessant, als die Daten in der Double-Click Datenbank.

Aktivieren ist ja nicht gleich Registrieren. Obs bei Vista auch so ist, keine Ahnung........... Ok, wenns MS gewesen wäre, dann Gute Nacht. Aber ist ja zum Glück nicht so. Jetzt sollte sich eher Google mal etwas anhören müssen
 
Denkt ihr wirklich MS is so ein schlechter verlierer? Ich glaube das zumindest nicht und diese albernen Kommentare, dass MS gegen die Privatssphäre der User verstößt. Diese Problemberichte und nach hause telefonieren erfüllen ihren Zweck und helfen Fehler und Probleme zu beheben. Immer das runtermachen von MS und dabei den Kopf nicht einschalten. Einfach nur dreist und völlig kindisch. Als wäre MS ein unseriöses Unternehmen!!! Erst einschalten, dann labbern!!!
 
"Desweiteren könne Google nun einen noch tieferen Einblick in die Privatsphäre der Nutzer erlangen. " Dieser Satz von MS ist doch lächerlich. Google beschulden das sie in die Privatsphäre der Nutzer eindringen. MS hat doch genug Spionagetolls die angeblich keine Nutzer-daten senden....
 
@Ramm: Beispiel: - {HAU REIN}
 
Microsoft sorgt sich um den Datenschutz... dumme Menschen könnten das fast glauben, ganz dumme Menschen hingegen würden da auch kein wirtschaftliches Interesse seitens Microsoft vermuten und die wirklichen IQ-Einsteller würden dann sogar behaupten, Microsoft gehört zu den "GUTEN" ... Dabei ist es einfach nur der letzte Versuch von Microsoft, den Kauf von DoubleClick durch Google zu verhindern, indem nun eine Armee von Advokaten gegen Google eingesetzt wird, die dann schwer Bewaffnet mit Wettbewerbsparagraphen und Geldkoffern Google den unheiligen Krieg erklären. Doch wer ist nun gut oder böse? Ganz einfach: Keiner von beiden, so etwas gab, gibt und wird es in der freien Marktwirtschaft nicht geben, denn sowohl für Microsoft, als auch für Google geht es einzig und allein um Geld&Macht, legitim, der Löwe frisst die Gazelle schließlich auch nicht aus Hass, sondern um des Überlebens Willen :).
 
@Calberix: Der elementare Unterschied zwischen dem Löwen und dem Menschen ist aber, dass der Löwe aufhört zu fressen, wenn er satt ist. Menschen gleichen da eher Viren, die eben nicht aufhören, bis der Wert aufgezehrt ist und dann zum Schluss selber absterben, weil sie sich den eigenen Boden unter den Füßen weggefressen haben (nur eine dezente Anspielung an die Matrix...)
 
@ Santa666: Ein Unternehmen als solches kann rein philosophisch betrachtet als Superorganismus verstanden werden, und als solcher hat es keine menschlichen Verhaltensweisen oder ethische Grenzen, sondern orientiert sich an einem strengen Muster von Zuständen, die dem Superorganismus eine Reaktion abverlangen, um den stark umkämpften Lebensraum zu verteidigen oder zu erobern. Verglichen mit real existierenden Superorganismen in freier Natur können aus der Sicht des Darwinismus Parallelen gezogen werden, so würde eine Ameisenkolonie unendlich expandieren, ungeachtet der Folgen für die Umwelt oder der eigenen Spezies. Wir Menschen mögen als Individuum gewissenhaft und moralisch Handeln, als Teil einer organisierten, groben Masse wie innerhalb eines Staates reduziert sich das Handeln aber auf äußerst primitive Aktionen und Reaktionen, wie zum Beispiel Krieg (Verteidigung oder Eroberung von Lebensraum und Ressourcen). Zwar mögen die diplomatischen und politischen Verflechtungen wie die neusten Religionskriege kompliziert wirken, aber dennoch dienen sie alle nur den tatsächlichen, wenigen primitiven Zielen.
 
Da Google die Firma gekauft, hat, heult Microsoft. Wenn Microsoft sie gekauft haette, wuerde Google jammern. Ist doch immer dasselbe Gelaber.

Allerdings wuerde ich auch mal gerne die original Quelle lesen, da bei ner Uebersetzung doch viel verloren geht, oder einfach was dazugeschrieben wird. Vor allem wenn hier irgendwelche News ohne Quellenangabe stehen. Erinnert mich hier langsam ein wenig an Shortnews...
 
MS sollte anderen Unternehmen keine Vorwürfe bzgl. einer Monopolstellung machen...
 
@james_: Aha, und warum nicht? Sorry, dafür gibts keine Begründung.
 
ich kann mir diese art von geschäften einfach nicht erklären, bzw. ich verstehe die geschäftsroutine nicht ganz. kann mir das mal einer erklären, wie doubleclick 3,1 mrd dollar wert sein kann und vor allem wohin das virtuelle geld denn eigentlich wandert? das ist mir ein bisschen zu hoch^^
 
Wie hat man das jetzt zu verstehen, ist das einfach Zynismus oder so eine Art Realparodie?
 
@ooohaaa: Berücksichtige: "System"voraussetzung ist die Gedächtnisleistung des Menschen 2.0 - also gar keine. Wer nur in der Gegenwart lebt, hat keinen Maßstab für die Dämlichkeit dessen, weil er keinen Vergleich mit der Vergangenheit anstellen kann (in diesem Falle ist es einen Tag her...).
 
Juhu, unser Obermonopolist hat gesprochen. Wie peinlich für Microsoft. Gratulation Google.
 
@willi_winzig:
wollts gerad auch schreiben ...
wo die doch so viele marktzanteile bei den OS haben ... oh man .. wenn die zuschlag bekommen hätten, hätten die auch nichts weiter gesagt zu google... lächerlich .. wer teilweise so miese touren fährt - wenn auch in anderen wirtschaftl. bereichen, sollte sich da echt nciht beschweren ..
 
Seh ich genauso. Spricht sich gerade DER MONOPOLIST überhaupt gegen sowas aus. Google tut wenigstens ordentlich was für Open Source und schmeißt unzählig kostenlose Tools und Programme raus. Da hat sich MS mal wieder selbst ans Bein gepinkelt. Peinlich!
 
@noneofthem: schon mal drüber nachgedacht, dass google diese tools zur datensammlung prima nutzen könnte? ... anscheinend nicht
 
@Eiskalter Engel: Schon einmal drüber nachgedacht das MS mit WMP,Defender,WGA und anderen Tools zur Datensammlung prima nutzen könnte? ...anscheinend nicht! Google und Microsoft haben beide die Möglichkeit Datenbanken mit Userdaten zu füttern. Das Google auspioniert könnte man noch verzeihen, da ihr Angebot kostenlos und freiwillig ist.
 
@omg123: Theorie vs. Praxis, würde ich da mal sagen. Oder wieso hat wirklich JEDER Ottonormaluser, der sich über Datenschutz in der Regel keine Gedanken macht, die tolle "Google Toolbar" installiert, ohne sich überhaupt bewußt zu sein, dass jemals installiert zu haben (weil es einem beim schnellen Installieren von Software *untergeschoben* wird)? Und wieso macht jeder von diesen Leuten erst mal Kuhaugen, wenn ich denen erzähle, was mit dieser tollen kleinen Software so alles möglich wäre/ist? Natürlich ist das freiwillig, aber eigentlich nur für Leute, die sich mit der Materie befassen. Wäre der Haken für "Google Toolbar installieren" standardmäßig NICHT gesetzt, sähe die Sache nämlich etwas anders aus. Nur meine Meinung...
 
Hm, die Wortgruppen allein passen schon nicht: "Microsoft", "Privatspäre der User "und "zu viel Macht". Schlechte Verlierer und viel Lärm um nichts, weil MS gerne auch noch mitgemischt hätte, so wie sie überall mitmischen. Wenn Google jetzt noch ein eigenes Betriebssystem auf den Markt bringt, gibts endlich mal Konkurenz :)
 
"Microsoft äußerte bereits wenige Stunden nach Bekanntwerden der Übernahme wettbewerbsrechtliche Bedenken." Ich dachte schon Microsoft äußert "patentrechtliche" Bedenken, da ich mir vorstellenen kann das Microsoft bereits ein Patent auf "Den wettbewerbswiedrige Ausbau der Marktmacht" in seinem Portfolio hat...:-) Spaß bei Seite: Solche Kritik seitens Microsoft hat irgendwie etwas von Real-Satire...
 
Im Endeffekt tut Microsoft genug für die Sicherheit bzw den Datenschutz, ansonsten hätten wir sicherlich mehr Probleme mit unseren Daten, da sowieso 80% aller Windows User sind. Und da es immer nur von Usern gejammert und angeprangert wird (bedingt nur von der Wirtschaft), sollte man auf das dumme Gelaber jener nix geben. Also hat Microsoft schon recht .. aber bei vielen ist Google sowieso das tolle und Microsoft das schlechte, wenn man nur mal wüsste, was Google alles für Daten von den Nutzern hätte, dann würden viele anders denken und auch da mal rumjammern.
 
Die Leute die meinen, Microsoft geht vertrauenswürdig mit den Daten der User um, sollten sich mal fragen, wieso es Microsoft interessiert welche Software ich installiert habe und wieso Microsoft standartmäßig Interesse an meinem Musikgeschmack hat. Es ist schlichtweg eine Schande was dieser Konzern alles für Daten sammelt. Wenn die Daten alles so unwichtig sind, möchte ich mal wissen, wieso sie überhaupt gesammelt werden. Microsoft wollte ebenfalls DoubleClick kaufen und basht jetzt rum weil sie es verpatzt haben.
 
was ist denn aus den plänen von M$ geworden, ein BS für 0$ auf den markt zu bringen, daß sich nur durch WERBUNG finanziert?
da hätte sich doubleclick ganz gut machen können....LOL
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles