Forscher denken über "Neustart" des Internets nach

Internet & Webdienste 1969 hätte wohl noch niemand damit gerechnet, welche Bedeutung das Internet später haben wird. Viele Wirtschaftszweige würden heute ohne diese Erfindung gar nicht existieren. Trotz des riesigen Erfolgs ist dieses globale Netzwerk mit vielen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da das Internet das "Gehirn" unserer Gesellschaft ist, wäre dies früher oder später wohlmöglich ein notwendiger Schritt. Allerdings wären die kosten wahrscheinlich gigantisch... aber 15 Jahre sind ja ne recht lange Zeit. Ebenso wie die Sache mit Spammails per Email etc. an viele Dinge wurde damals eben nicht gedacht.
 
@demiurg: Für die Sache mti den Spammails würde es reichen mal endlich ein vernünftiges Email-Protokoll zu bauen.
 
@Tinko: Ich glaube um diese News zu verstehen muss man -ein wenig- weiterdenken als Spammails :)
 
@demiurg: Wenn ich mal genau darüber nachdenke was Für mich das Internet bedeutet so fällt mir ein dass das Internet für mich eine Informationsquelle ist, aus der ich die Informationen raussuche die ich haben will. Mit einem neuen Internet wie es auch immer heissen mag besteht die Gefahr dass gewisse Menschen (Computerexperten wie Schäuble: Stoiber, Schönbohm und Bossbach und deren noch viel Mächtigere Amtskollegen im Ausland) Einflussnehmen wollen auf die Struktur des Internets wenn es denn schon mal neu gebaut wird. Das sehe ich als Gefahr. Die Kommerzialisierung des Internet ist ja keine schlechte Sache, aber ein Steuerbares Internet schon und Genau diese Interessen werden versuchen einfluss zu nehmen auf die neue Struktur und Technik. Das Internet wurde Vom Amerikanischen Militär gebaut und ist in seiner Struktur darauf ausgelegt nicht so ohne weiteres abgeschaltet werden zu können. dieser Vorteil wird dann mit sicherheit nicht mehr gegeben sein weil er von der Politik so auch nicht gewollt ist und nie gewollt war, denn man hat zu anfangszeiten nie gedacht dass Zivilisten und Firmen das Internet nutzen werden. ich kann mir gut vorstellen dass dann in der Zukunft die Amerikanische Regierung die seite von Amnesty International einfach abschaltet obwohl diese vielleicht nach Togo oder so gegangen sind um sicher zu sein vor Zugriffen und Abschaltung. Da wird dann einfach mal ein Zentraler Knotenpunkt umkonfiguriert und nichts mehr aus Togo kommt ins Netz. Grund amnesty klagt Bush wegen Kriegsverbrechen an und die USA sind der Meinung das das nicht so sein sollte. Wollen wir das so haben? Ich nicht!! Lobbyisten, Wirtschaftsbosse und Machtgeile politiker Sind in den Letzten Jahrzehnten immer Mächtiger geworden. Die werden da schon mitreden. Da bin ich mir sicher. Deshalb finde ich es wichtiger ein unkontrollierbares Internet zu haben und nicht ein Internet mit 10gbits für alle oder genug IPAdressen um jede Bescheuerte Kaffemaschine ans Netz zu hängen die in den nächsten 3000 Jahren gebaut wird. Freheit und Unabhängigkeit eines solch wichtigen Mediums wie das Internet sind sind das wichtigste für eine Freie Gesellschaft. Bisschen lang geworden. Aber das sind meine Gedanken.
 
@traumklang: Öhm, tja die Welt wäre schön, wenn es so bliebe wie Du es Dir wünschst. Aber ehrlich: Glaubst Du daran?
 
@ Ken Guru: Glauben tue ich garnichts mehr aber ich hoffe. Und man sollte die Hoffnung nie aufgeben. The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing (EDMUND BURKE). Denk mal drüber nach bevor du dich in dein von anderen gewolltes schicksal ergibst.
 
@traumklang: ich sehe das so ähnlich wie du. der grundgedanke des internets ist ein unabhängiges, freies netz und nicht eine kommerzialisierte und überwachte verdrahtung von computern. nicht umsonst hängen beim "neustart des netzes" die regierungen mit drinn, wohl werden sie es zusätzlich noch als "benutzerfreundlicheres internet" verkaufen wollen, dabei geht es hier nur um noch mehr kontrolle.
 
@traumklang: Mit dem aktuellen Internet ist es leider auch schon möglich (siehe China) und selbst in Deutschland passiert so etwas http://koeln.ccc.de/prozesse/running/censorship/index.xml, http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_B%C3%BCssow (dort die Weblinks)
 
@traumklang: Mal ganz ehrlich: ich teile deine Bedenken. Nur: Wenn es in ein paar Jahren (je später umso besser) zu einem Kollaps im Internet kommt, dann wärst du ganz schön froh wenn man das Internet restrukturiert hätte. Denn dann gäbe es eine Katastrophe dessen ausmaas sich vermutlich niemand vorstellen kann: Jegliche Banken, Militärs, Regierungen, kleine und grosse Firmen sind mittlerweile so auf das Internet angewiesen, dass nachher einfach nix mehr gehe. Als kleines Beispiel habe ich vor kurzer Zeit (im Internet) einen Artikel gelesen, das die Regierung eines Staates in Asien die VOIP-Telefonie verboten hat. Von einem Tag auf den anderen war das ganze Telefonnetz dieses Staates völlig überlastet und viele Firmen hatten ein Chaos, weil Sie ihre (internationalen) Kunden nicht mehr erreichten und diese die Firmen auch nicht. Und man hatte die VOIP-Leitungen ausgeschalten! Das einzige Problem das ich nun schon wieder sehe ist, welche Technik das aktuelle Internet ersetzt. Im Artikel werden zwei genannt: GENI und FIRE. Wird das wie BlueRay und HDDVD? Wie GPS, Galileo und das russische Pendant, dessen Name mir nicht einfällt. Man wendet für beide Technologien unsummern auf, beide Technologien verstehen sich nicht, die Amis surfen mit GENI, Europa mit FIRE, die Chinesen mit weiss Gott was?? Ich denke, wenn schon ein neues Internet basteln, dann müsste diese Entwicklung von einer internationalen Organisation wie die UNO getragen werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass auch die Mehrheit der Staaten auf der Erde das "neue" Internet akzeptieren. Ich danke wenn du bis hierhin gelesen hast und wünsche dir eine gute Zeit. Grz Chris
 
@traumklang: für den Beitrag ein [++] : CiM-9: du bist also einer von denen, die sich anscheinend gerne Bevormunden und Zensieren lassen. Anders kann ich mir deine Aussage ("Mal ganz ehrlich: ich teile deine Bedenken. Nur: Wenn es in ein paar Jahren (je später umso besser) zu einem Kollaps im Internet kommt, dann wärst du ganz schön froh wenn man das Internet restrukturiert hätte. ") nicht erklären. Nichts in der Welt rechtfertigt eine Zensur/Beschneidung, die Nötig wäre, um sowas durchzuziehen! Politiker, die soetwas auch nur vorschlagen, sollte man absägen. Allen voran Schäuble! (Wäre das jetzt "Internet 2.0", würden in 10 Minuten die Grünen vor meiner Haustür stehen, wenn ich das richtig verstanden habe.)
 
@demiurg: Wenn das Internet das Gehirn unserer Gesellschaft ist, ist dieser Neustart dann sowas wie ein Schlaganfall? ^^
 
@traumklang: Öhm, nun gut. Und Du machts jetzt genau *was* dagegen?
 
Massachusetts Institute of Technology (MITS) - aber bitte MIT ohne S, sonst wird aus der Eliteuni eine Firma für Tischrechner.
 
so toll wie das internet ist, aber ich sehe es genau so. heutige möglichkeiten und technologien könnten mit einfließen und eine neue struktur schaffen. IPv6 war/ist im prinzip ja nur der "anfang" vom vernetzt sein aller geräte. jedoch halte ich eine umstrukturierung von diesem ausmaß für utopie... noch.
 
ein kompletter Neuanfang wird es meiner Meinung nach nicht geben. Wie soll das auch funktionieren? Heute den großen Hebel umlegen und dann von heut auf morgen ein "neues" Internet freischalten. Das ist auch nicht nötig. Mit Entwicklung des IPv6 Protokolls wird doch ne Menge Richtung Sicherheit und Zukunftssicherheit getan.
Außerdem hat sich doch laut Bill Gates das Spam-Problem bis 2006 erledigt :)
 
@zivilist: Deswegen soll es ja auch erstmal parallel laufen. Irgendwann wird dann komplett umgestellt. Insgesamt halte ich es für einen notwendigen Schritt.
 
Zumindest von der Überschrift her, wenn nicht gar von Teilen des Inhalts her halte ich diese News eher für einen verspäteten Aprilscherz. Dass sich auch das Internet weiter entwickeln muss ist ja klar, technische Neuerungen sowieso, sowohl in Hard- als auch Software. Aber das Internet mal eben so "Rebooten", so wie es teilweise rüber kommt am Anfang, das ist es bestimmt nicht. Lediglich der Schluß der News deutet auf ein bischen mehr Umfang hin, und das Läuft wenn dann auch paralel ab, so dass die Benutzer davon wohl kaum was mitbekommen. Fazit, wahrscheinlich eher auf eine Aprilscherznews einer Seite reingefallen.
 
@Tomarr: http://geni.net/ und http://cordis.europa.eu/ist/fet/comms-fire.htm
 
@xylen: Ich habe nicht bezweifelt dass das Netz sich weiter entwickelt und das es neue Techniken geben wird, ich habe bezweifelt dass das Internet resetet wird, so wie es oben beschrieben steht.
 
@Tomarr: Da steht nichts von einem Reset, sondern es geht um einen Neustart. Einen Neustart gibt es nicht nur beim PC, sondern viel allgemeiner, im Sinne von Neubeginn.
 
@Tomarr: der Umstieg von BBS und BTX auf "Internet"-Webseiten war imho auch ein "Neubeginn". Warum also nicht nochmal ? __ Viele Unnütze Dinge könnten über Board geworfen werden, Protokolle effizienter und sicherer werden. In 15 Jahren nutzt doch nun wirklich keiner mehr einen Rechner aus 2007. Beim PC haben wir doch auch alle Naselang Neuerungen. Wenn also das Projekt unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit entwickelt wird, halte ich es für eine gute Sache. Im Übrigen dürften ja dann zumindest "Heimrechner" einfach durch Netzwerkkarte nachrüstbar sein ^^ Gruß
Pyx
 
@Tomarr: bin genau deiner meinung. da wurde mal richtig dick aufgetragen und verpackt, aber der inhalt ist eher belanglos. klar entwickelt sich das internet in allen bereichen weiter, software, hardware, übertragungstechnik... z.b. glasfaser bei der übertragung, schnellere prozessoren bei der hardware, bei der software sind es neue protokolle, siehe z.B. http, .torrent., ed2k, gnutella(2), usw usw. (das ist natürlich auch teil der übertragung). diesen kontunuirlichen prozess der auch gerade in diesem momnent und generell immer stattfindet als '"Neustart" des Internets' zu bezeichen kommt einem aprilscherz imo schon recht nahe .-.
 
@All die nicht so ganz verstanden haben was ich meine: Ich lasse jetzt mal den "Neustart" weg. Nehmen wir mal an das Internet würde wirklich einen revolotunären Neubeginn wagen. Das würde ja bedeuten auf alte Techniken und auch auf Abwärtskompatibilität zu verzichten. BTX zu Internet wurde hier genannt, BTX gibt es ja glaube ich gar nicht mehr. Wenn das Selbe mit dem heutigen Internet gemacht werden würde, dann würden ja eine menge Webseiten auf der Strecke bleiben. In der heutigen Zeit, bedenkt man wieviele Menschen vom Internet abhängig sind, wieviele Länder vernetzt sind, undenkbar. Also wie B@uleK schon bemerkte, sehr starkaufgepusht diese News. Ich glaube nicht das es mit der Realität konform geht.
 
*grinZ*__-R-E-S-E-T__-*grinZ*
 
Da würde ich gern mal wissen - was konkret sollte man am Internet "effektiver" machen? Was will man denn nun direkt verbessern?
Warum wird da nie was dazu gesagt?
 
@voodoopuppe: http://geni.net/faq.php ("What are the main technical ideas exploited by GENI?")
 
@voodoopuppe:Ganz einfach,weil Du damit eh nichts Anfangen könntest.
 
@xylen: Was spricht dagegen die quelle immer anzugeben?
 
dies wird dann wohl die totale überwachung und kontrolle der regierungen und deren befreundete Unternehmen sein , dann wird der Gläserne Mensch perfekt sein ! Na dann gute Nacht!
 
@lumen: Das war auch mein Gedanke. Erstmal setzen Schäuble und Co dann durch, dass es prinzipiell immer ein Schlupfloch für die Behörden geben muss, damit man auch immer schön alles mitlesen kann. Außerdem muss dann für jede 0 und 1, die übertragen wird direkt überprüft werden, ob man dafür auch berechtigt ist, die nötigen Lizenzen besitzt und außerdem wird dabei noch der Kopierschutz geprüft der permanent auf der 2. Leitung alles ein- und ausgehende überwacht. Nein Danke!
 
ganz einfach in die eingabeaufforderung reingehen und format internet: eingeben und ein jahrhundert warten

alles neu macht der mai

so jetzt bin ich durch damit
 
@almundi: Ungültige Laufwerksangabe
 
@almundi: Mist, mit meinem Linux kann ich gar nicht mitspielen.
 
@almundi: mkfs.web? Alt-F4?
 
den geld und machtgierigen wird das gerade rechtkommen!
 
das wird die totale abzocke werden
 
@lumen: Du brauchst nicht ständig einen neuen Beitrag schreiben.
Geh auf Bearbeiten und füge einfach einen neuen Spruch hinzu.
 
@lumen: Eröffne ein Blog und schreib da alles rein..
 
"Millionen Programmzeilen". Damit wird man wohl nicht ganz auskommen *gg* :-)
 
klingt vernünftig aber unrealistisch... Leider...
 
Öhm, man möge sich ausmalen was passieren würde, wenn FIRE (Europa) früher einsatzbereit wäre als GENI (Amerika).
 
So da muss sich jetzt wohl auch meinen Senf dazugeben.
Es stimmt ja schon, dass das Internet sehr alt ist und die PC und Netzwerktechnik sich rasant entwickelt hat. Im Beitrag wird aber nicht erwähnt, dass sich das Internet mitentwicklet hat, und laut Auskunft von unseren Dozenten (die sollten es ja wissen :)) sind in den Backbones (Transatlantische Veribindungen etc..) noch Überkapazitäten vorhanden. Wieso soll man da etwas ändern, das Internet funktioniert sehr stabil im Moment. (mehrfach redundant etc etc..)
Ok, IPv4 ist wirklich langsam EOL (End of Live). Aber IPv6 ist ja bereits im kommen. Viele neue Betriebssysteme unterstützen IPv6 ja bereits, es wird jedoch eine Zeit daueren bis sämtliche Router (ja das sind verdammt viele) das neue Protokoll auch unterstüzten werden. Aber da sind einige Provider und Backbonebetreiber meines Wissens auch bereits dran.
Ich persönlich würde gerade jetzt (da IPv6 eingeführt wird) es für völlig schwachsinnig halten das "Internet" neu zu erfinden.

Betrachten wir mal Webseiten (was viele Leute ja für das Internet halten, fälschlicherweise) wer meint das dort nichts mehr gegagen ist seit der Einführung irrt sich gewaltig, viele Webmaster kommen ja gar nicht mehr mit alle Pages nach den neuen Standardts zu gestalten .. Ihr seht also auch ständig ein gewaltiger Umbruch im gange.
Das selbe bei anderen Protokollen > (E-Mail, etc. etc.)
Das Internet ansich stellt ja nur eine Plattform zur Verfügung was darüber läuft ist eigentlich egal.
Die Zukunft geht aber in richtung 1-Netz-Welt. > Sämtliche Dienste über ein Netz: Telefon, TV, Datendienste, WWW, etc.
Ein weiterer grosser Trend ist die vermobilisierung des Netzes. Es exisiteren Pläne, dass es dem Nutzer am Schluss egal sein kann wie er mit dem Netz verbunden ist. (ADSL, GSM, UMTS, WLAN, MAN, etc. etc.) sein Rechner ist immer unter der selben Adresse erreichbar, auch wenn er sich bewegt und unterwegs mehrmals die Zugrifstechnologie wechselt.

Ihr set das Internet ist keinenfalls eine Erfindung die stehenbleibt.... und schongar nicht eine die man "neustarten" kann !!!!
 
@jstch: Stimme dir fast in allen Punkten zu. Nur dass die Webseiten nicht das Internet sind vielleicht nicht so ganz. Die Webseiten selber vielleicht nicht, aber die Techniken dahinter wie HTML, XML, etc. , wie die Protokolle und was dazu gehört, schon. Wobei ich mir jetzt mangels Erfahrung nicht ganz sicher bin ob das jetzt nur Clientseitig, also von den Browsern, oder auch Serverseitig entscheidend ist.
 
@tomarr: ich meine damit das "INTERNET" ist nur ein Computernetzwerk zwischen den Netzwerk (deshalb heisst es ja INTER-Net) Die Webseiten, also auch HTML, XML etc. etc. sind nur ein Dienst des Internets, es gibt aber noch viele andere Dienste die darüber laufen: IRC, MSN, iChat, E-MAIL (SMTP, POP, IMAP), FTP, TELNET, VOIP, etc. etc.

Ich weiss schon das bei viele Leute den Begriff INTERNET verwenden und damit die Webseiten meinen, streng technisch gesehen ist dies jedoch falsch.
 
@jstch: Ja ok, wenn du das so siehst hast du natürlich recht. Um so schlimmer, was soll dann bitte einen "Neubegin", "Restart", "Reboot" oder was auch immer rechtfertigen? Dann einfach nach und nach die entscheidenden Rechner austauschen, wie es wahrscheinlich so oder so regelmässig passiert, ich glaube kaum dass es noch über 30 Jahre alte Rechner sind, neue Software drauf, wobei auch da das selbe gilt wie mit der Hardware, und gut is.
 
@jstch: Einglück, es gibt auf Winfuture auch noch Leute mit Verstand!Danke für diesen Betrag!Besser hätte man es nicht auf den Punkt bringen können!
Gruß
 
@jstch:

Sorry aber du siehst das leider etwas falsch bzw. zu rosig. Man könnte sagen du bist auf die Werbung bzw. die Verpackung reingefallen. Da gehts nicht um veraltete Technik. traumklang hat das Thema schon realistisch angeschnitten.

Wie du selbst gesagt hast bieten die Backbones noch kapazitäten. Weiters ist sowas mit aktueller und kommender Hardware "problemlos" (im Sinne von technisch realisierbar) erweiterbar. Internet 1 kann man ideal skalieren.

Wenn es nun technisch möglich ist, warum sollte man nun ein neues Internet entwickeln? Da kommt nun traumklangs Meinung in das Spiel. Wirtschaft und Politik wollen weit mehr mach über das Internet als sie schon haben. Damit wir die Kröte fressen verpacken sie es halt in veraltete Technik bla bla..

Meiner Meinung nach werden sie es sowiseo machen, Mitspracherecht haben wir hier sowieso keines.
 
@fussi: in gewissen dingen geb ich dir ja recht was traumklang gesagt hat. Die Politiker , Wirtschaftsleute etc, wollen das Internet kontrollieren und dazu können Sie ja etwas neues erfinden, das sagt aber noch lange nicht, dass man das alte Internet so einfach abschalten kann um dies zu erreichen, genau dies hat er ja auch gesagt .. das Internet wurde erfunden und so konzipiert, dass man es nicht mehr abschalten kann. Wenn du wirklich den Informationsfluss konrollieren musst du heutzutage einfach zuviele Knoten in deine Kontrolle bringen, ich denke das ist nicht so einfach möglich.
Das Internet wächst heutzutage gerade explosionsartig und ich denke einfach, dass dies nicht so einfach aufzuhalten ist. Mag sein, dass man versuchen kann Teile des Netzes zu sabotieren, was ja bereits gemacht wird (china, usa..) aber das Netz ist zwar nicht intelligent, aber es wird sich immer irgendwie regulieren, um dies zu erschweren.

Also selbt wenn es gelingt ein neues paraelles Netz oder zu entwickeln (oder ein Dienst über das jetztige Netz), das alte wird warsscheinlcih immer bestehen bleiben. Das ist einfach die Natur des Netzes.
 
interessant, aber wie die das machen wollen bzw. was sie überhaupt danach machen wollen haben sie noch nicht gesagt !?
 
@Blaex: Gibt's da nicht so n Hauptserver, der das alles verwaltet? Einfach Stecker ziehen, neuen Server dran und dann haste Internet 3.0. Naja, oder doch vielleicht Internet 1.0...
 
Der Vorteil am Internet ist doch grade, dass es für langsamere Rechner gemacht und somit heute sehr schnell ist.
Die genannten Sicherheitsprobleme wird auch ein neues Internet nicht beenden, da müsste man schon den Computer an sich neu erfinden - und zwar jährlich.
 
"Neustarten" des Internets macht die Telekom bei uns in der Nachbarschaft doch schon längst. DSL-Ausfall, Neustart, DSL-Ausfall, Neustart.... Die T-Forscher sind uns 15 Jahre voraus ! :D
 
Dann bekommt "Web 2.0" eine ganz neue Bedeutung! :)
 
wisst ihr eigentlich ist es doch ganz einfach..

telnet ssh root@/
password : password

You have a new mail..

init 0 -now

System is shutting down....

Session remotly terminated.

> kann mal jemand am den Schalter wieder einschalten, danke !
 
in 20 jahren wieder das selbe, dann sind die jetzigen rechner veraltet, und es gibt wahrschinlich DSL 200.000. und einen PC mit 27GHZ. bla bla bla
 
Hallo Gemeinde, verteidigt das jetzige Netz mit Zähnen und Klauen. Dieses sogenannte "Chaos" funktioniert aus dem Eff - Eff.
Den großen "Jonny Cotrolletti" können wir aussen vorlassen. Ich bin seit dem Fido-Net dabei und immer wieder hat irgend jemand versuch die Kontrollschraube
zu drehen. Wenn IT-Leue glauben sie müßten ein schnelleres Netz haben? - Gut sollen
sie sich eins schaffen - parallel zum jetzigen Internet gerne.
Sie sollen die User einfach machen lassen und die RIS-Leute.

Also Finger weg vom Internet.

Gruß

Wilfried
 
Dass da europäische Regierungen mit dran rum fuschen finde ich gar nicht gut. Hoffentlich setzt sich ein Konzept der US-Universitäten durch. Die Amis sind ja von Natur aus nicht so kontrollbesessen wie es europäische Regierungen definitiv sind.
 
LOL, der Brüller des Tages. Ich würde mal behaupten da schenken sich beide nichts und eine "Zwangsregistrierung", wo man sich nicht mehr hinter IPs und Proxys "verstecken" kann werden wohl alle sogenannten "neuen Internets" mit sich bringen, schon weil es Regierungen und Lobbys so wollen.
 
1) Internet2?
2) Inter-Net (Vernetztes Netz) GENI soll mal versuchen, sich im Internet zu vernetzen und schauen, wie sich das entwickelt. Aber die Amis werden das eh nicht hinkriegen, sich irgendwo anzupassen.
3) GENI = GEN-i (Gencode-Sammlung-1?)
4) Aaamerika, ihr könnt mich am Aaa!
 
@Dirty Mr Kurti: Sinnlos!
 
Im Prinzip sind diese Zukunfts-Visionen doch alle für die Wurst. In 15 Jahren steht auf unserem Planeten sowieso kein Stein mehr auf dem anderen und die uns heute vertraute Energie zum Betrieb dieser Geräte wird es dann auch nicht mehr geben. Leute, ich kann euch nur sagen:..... "I had a dream".
 
Also das Internet ist ein Zusammenschluss oder eine Vernetzung aller Computer!! Die machen das Internet ja erst möglich.Ergo ist es eigentlich ja schon ein Verbrechen dafür Geld zu nehmen oder Gebühren zu erheben!!Wenn der Staat anfängt seine Finger da reinzustecken heisst das in zukunft wenn ich meine Meinung frei äussern möchte muss ich mit der Knarre an meinem Rechner sitzten oder lernen wie man sich in Sateliten reinhackt oder was geht?
 
wie überall würden neue systeme auch neue probleme mit sich bringen. sagen wir es kurz, keinen vorteil ohne nachteil.
sinnhaftigkeit neustrukturierung = null:
 
Die GENI sind bei Stargate SG1 aber böse :(
 
Wobei dann auch so ein schund wie diese News verschwinden würden :)
 
nur mal so n Gedanke... wie wäre es mit einer Art UnderNET, mit freien strukturen und voll entwicklingsfähig wie bisher, aber eben nicht unter der Kontrolle von Irgendjemand ? ... sollen die doch netze entwickeln wie sie wollen. Ich denke es gibt eine nicht unerheblich zahl an Dienstleistern und Usern, die solch ein Projekt unterstützen würden. Wer sagt denn das es nur ein Infrmationsnetz geben darf. Mal gan davon ab, das es ja eh schon das sogenannte Foschungsnetz gibt, welche sowohl Physikalisch als auch logisch vom herkömmlichen I-Net getrennt ist. ... achja, noch einer zum Nachdenken: "Freiheit, ist immer die Freiheit der anders denkenden"
 
Neues Internet = Kontrolle durch staat, keine freie Meinung mehr... Der staat versucht doch eh schon private rechner auszuspionieren. Auch Ohne neues Internet - darüber stand ein bericht in der zeitschrift PC Praxis drin.
Solange die richtigen belangt werden, wo ist das problem? Wer weiß, vielleicht ist ja mein neuer nachbar ein schläfer und ich weiß nix davon ....
In diesem Fall also keine bombe an den US-Präsidenten senden.
 
@lars2006: Wenn ich dich richtig verstanden habe und es keine Ironie war ist es dir egal ob man alle Rechner durchsuchen kann, weil du hast ja eh nichts zu verbergen? Ich eigentlich auch nicht, trotzdem ist es mir heilig was ich privat auf meinem Rechner habe, und wenn die Zugriff auf den Rechner haben können dann auch andere die diese künstliche Lücke ausnutzen. Und was ist wenn sich die Regeln ändern? Wenn du auf einmal doch etwas illegales auf dem Rechner hast wei sich die Gesätze ändern? Stichwort Ego-Shooter, wo dann auf einmal sogar der Besitz strafbar wird oder so. Vielleicht auch nur ein Rest, eine Signatur eines Ego-Shooters in der Registry? Was ist wenn auf einmal nicht nur Schwerstkriminelle, sondern auch kleiner Dinge so verfolgt und geahnded werden sollen? Wer bestimmt dann was noch was ist? Unsere Gesetze zur Privatphäre werden eh immer weiter aufgeweicht. Was ist wenn das aufschreiben solcher Gedankenspiele mich schon in den Mitelpunkt einiger Ermitler rücken würde? Es ist jetzt alles theoretisch schon möglich, Vieles davon wird schon angwandt, auf jeden Fall mehr als man manchmal denkt. die schlimmsten Diktatoren wie Hitler oder Honeker währen froh gewesen wenn sie die heutigen Mittel zur überwachung hätten, und wir sind kurz davor schlimmeres zu durchleben als es damals durch die Stasi in der DDR praktiziert wurde. Und wenn es so weiter geht ist es in 10-15 Jahren schlimmer als in jedem utopischen SCIFI-Film der jeh gedreht wurde.
 
das internet wird man nie neustarten können. genauso wie man windows nicht wegdenken kann. die wege sind geebnet das auto sieht auch immer noch ähnlich aus wie früher. also es wird niemlas einen reset geben völlig absod. das intenet ist aktuell und wird immer aktueller. wenn man es sich so überlegt gibt es garkein itnernet, es ist eigentlich ein zusammenschluß meherer netzwerke global. das internet ist auch ein stück freiheit ohne feste standards.
 
Mir ist alles egal, solange Microsoft nicht den neuen Netzwerkcode entwickelt. Dann kann man sich die Kosten sparen!
 
Bei den heutigen Umweltproblemen wir es wohl kaum eine Rolle spielen, ob das Internet in 15 Jahren neu gestartet wird oder nicht... da gibts ganz andere Probleme...
 
Wenn Politiker bestimen können wie das "neue" Internet auszusehen hat dann stellen sich die als erstes die Frage " Was kann man wie hoch besteuern " *schauder*
 
Jungs!!!!! Nicht vergessen ne Sicherung zu ziehen bevor ihr da was neu startet!!!! Die letzten Worte des Sysadmins : "Kannst löschen ich habs auf Band!"
 
Öhm, man möge mir helfen. Mit "Internet 2.0" werden von einigen hier die düstersten Zukunftsszenarien heraufbeschworen. Meine Frage: Brauch ich dafür zwingendermassen "Internet 2.0", oder ist dies auch schon mit dem bestehenden "Internet 1.0" möglich?
 
Sicherheit - was ist das denn bitte ... da basteln leute an einem neuen internet, um dies in mehr als einem jahrzehnt fertig zu stellen um nach veröffentlichung dessen wieder fest zu stellen, dass es wieder fündige programmierer geschafft haben, auch das neue internet zu "knacken" ...
man bedenke, nicht nur die programmierung ist sau teuer, auch die neue nötige hardware wird preislich sicher teurer sein. am ende meckern dann alle, dass die kabel zu wenig bandbreite liefern, die pc zu langsam sind, die anschaffung zu teuer ... irgendjemand meckert eben immer rum ...
 
@Tomarr: Soweit geb ich dir ja recht.
Mein geheimnis an der ganze sache ist ein alter PC der "sauber" ist und eben dieser hängt am internet. Während mein neuer rechner für sich alleine ist. Und da beide rechner nur miteiner vernetzt werden wenn zum beispiel updates zur verfügung stehen um diese herunterzuladen, ist der neue rechner halt nur in diesem moment zu orten. Anschließend wird der neue wieder abgeklemmt. Den alten rechner hab ich zwar noch mit einer extra firewall ausgerüstet, aber wieviel die bringt bleibt abzuwarten.

Ansonsten ist nur ein rechner am i-net dran. Und was vater staat nicht sieht, ist nicht vorhanden.
in diesem sinne sonigen tach auch.
 
@lars2006: Naja, ich habe versucht das ganze ein bischen überzogen darzustellen, befürchte aber das es tatsächlich Realität ist und wird. Man braucht da nur die Diskussion in den Nachrichten verfolgen ob die Biometrischen Informationen auf dem Ausweis auch noch zu anderen Zwecken genutzt werden dürfen, oder als sie, ich glaube einen Kinderpornoring hochgehen liessen weil sie von wirklich sämtlichen Kreditkartenbesitzern den Geldfluss beobachtet haben. Ausserdem gabs mal in meinem Forum eine Diskussion über Taliban und Binladen usw. Es dauerte keine 10 Minuten nach dem Beitrag als laut LOG das FBI, der CIA und noch andere Behörden meine Seite besucht haben. Das ganze auch noch recht offiziel, also die IPs waren nicht irgendwie verschleiert oder so. Aber mir macht es schon sorgen dass es so schnell ging. Da kannst du noch so kurz fürs Update den Rechner ans Internet hängen, es ist dann wahrscheinlich eh schon zu spät.
 
Neustart des Internets? Wieso soll ich nen neustart machen?
 
achtung achtung ich drück dann in 2 tagen auf reset.
 
http://tinyurl.com/3d5okb
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles