VideoLAN Client 0.8.6b Beta 1 - Audio- & Video-Player

Software Gestern ist eine neue Version des beliebten Multiformat-Media-Players VideoLAN erschienen, der aufgrund von bereits integrierten Codecs nahezu alle Formate abspielen kann. Das Programm steht unter der GNU General Public License und ist somit ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja meiner Meinung nach ist das der beste allround Player für Video Dateien. Gab bisher nichts das er nicht abspielen konnte bei mir.
 
@Darclite1985: *zustimm*
 
@Darclite1985: auch rel und quicktime files?
 
@onny: ja auch rel und quicktime :)
 
Also ich konnte bisher alles genauso gut mit dem MPC abspielen. Und der fühlt sich meiner Meinung nach einfach besser an als der VLC.
 
Nach meiner Erfahrung spielt der VLC vieles genauso gut (Ressourcen, Qualität, etc.) ab wie der Media Player Classic, einiges aber nicht. Darum benutze ich im Normalfall letzteres.
 
@Darclite1985: MPC hat soweit ich weiß auch einige Codecs integriert. z.b. kannst du mit mpc direkt dvds abpielen, wo der wmp abspackt, weil der erst noch einen codec installiert braucht. Den MPC hab ich auch gerne benutzt, jedoch verbraucht der mehr CPU leistung als der VLC oder mplayer (cmdlineplayer), weil diese die GraKa zum berechnen nutzen. beim mplayer finde ich sehr gut, dass man bis zu 1GB vid einfach in den arbeitspeicher laden kann. Besonders im lap von vorteil, da es ein wenig strom spart!
 
Der MPC ist ein DirectShow-Player und zeigt somit die Video- und Audioinhalte an, die diese Schnittstelle mit den entsrechenden DirectShow-Filter/Codecs liefert. VLC ist ein Standalone-Player, der auf eigene Codecbibliotheken zurückgreift (seit 0.6 auch WMV). Der MPC hat alleine rein gar keine Codecs implementiert, nicht einmal einen MPEG2- oder MP3-Decoder. ffdshow greift ungefähr auf die gleichen Bibliotheken zurück wie der VLC, mit dem Unterschied, dass ffdshow alle Medieninhalte via DirectShow rausbuttert und somit mit jedem DirectShow-Player kompatibel ist (auch WMP). ffdshow kann ich nur jeden empfehlen: keine tief in das System integrierten dlls, keine unnötigen Installationen, kompaktes Paket. Wer also ein Pendant zu VLC sucht, sollte ffdshow und die Standalone-Version des MPC benutzen (http://tinyurl.com/322gb6 und http://tinyurl.com/326r2).
 
@dandjo: Der MPC hat einen Mpeg1, Mpeg2, Mpeg Audio, AAC, AC3, DTS, Vorbis und VP62 Decoder integriert.
 
@Overflow: Ah ja... Warum spielt mir die mplayerc.exe dann auf einem frisch installierten Windows XP keine DVDs, (S)VCDs oder Vorbis-Files ab? Plugins wie dtsac3source.ax und ähnliche werden im guliverkli Projekt separat als Download bereitgestellt, sind also definitiv nicht in die Executable des MPC kompilliert worden.
 
@Darclite1985: Aber leider keien .rm dateien ...
 
@dandjo: Tja, also auf einem frisch installierten System werden MPEG1/2 Dateien bei mir problemlos vom "integrated Mpeg Decoder" abgespielt...
 
@Overflow: Dann verwenden wir entweder verschiedene Player oder Betriebssysteme, anders kann ich es mir nicht erklären.
 
Leider kann man die Player nicht miteinander vergleichen, denn der MPC ist ncihts weiter als ein (nebenbei guter) DirectShow Player, der auf im System installierte Codecs angewiesen ist. Der VLC hingegen braucht keinerlei Codecs, sondern bringt eine eigene Bibliothek mit.
 
@picard47: Oh, du warst schneller, zu spät gelesen. ^^ Ausführlicher von mir unter [o1][re:8]. :)
 
Changelog: "Mac OS X Interface crashes" ... ist das jetzt ein behobener Fehler, oder tritt er erst seit dieser Version auf und wird nächste Version wieder behoben?
 
@der_da: Ist sicher behoben worden, aber wo gibts denn die beta1 fürn mac bitte? auf der vlc seite steht da nix von und sonst kenn ich halt die nightly builds.
 
@dornadeluxe: hab's halt in dem Changelog hier oben gelesen, hatte mich etwas irritiert ... ich fragte, weil meine derzeitige Version auch selten, aber abundzu abstürzt und ich mir die neue Version mal anschauen wollte.
 
naja der helixplayer benutze ich auch gern für realplayer anwendungen.
Aber letzten endlich kommt der helixplayer auch aus dem Hause von Opensource
 
finde den vlc suuuper,einziges was nervt das er nicht als standart anwendung für Streaming-Filme benutzt werden kann. oder kann mir da einer helfen???
 
@sm0k4: Meinst du das Browserplugin oder einfach die Verknüpfung mit z.B. rtp:// ?
 
@dandjo: als browser plugIn. komme mit den einstellungen echt nicht klar...
 
@sm0k4: Wenn du bei der Installation das Plugin mitinstallierst, sollte es eigentlich keine Probleme geben. Das Plugin ist halt nur auf nacktes Abspielen von Inhalten ohne jegliche Steuermöglichkeiten beschränkt, das ärgert ein wenig. Ansonsten müsste es funktionieren.
 
In der Beta ist jetzt auch der Vista Schnittstellenbug gelöst und man hat auch ohne änderung sofort Bild. Ich liebe diesen Player einfach :)
 
@Sash?!: Probieren geht über studieren!
 
läuft diese beta stabil? Mich interessiert vor allem DVD support mit aktivieren spdif passthrough.
 
Er Player ist nicht gut nur weil er viel abspielen kann.
Kann der vlc denn mittlerweile echtzeit helligkeitsverstellung?

Oder muss man immernoch das Video anhalten, verstellen und neu starten um den Unterschied zu sehen? Nach wie vor ein großes Manko.

Auch kann im Vollbild nicht "vorspulen" oder doch ? also per Maus und Playanzeige, dir wird ja extern angezeigt, dazu musste man bisher immer minimieren.

Gut ist aber die Tonspurauswahl, beim WMP hab ich entweder ka wie es geht, oder es ist normal das er beide Tonspuren sofern vorhanden gleichzeitig übereinander abspielt, sehr schwach.
 
@Spik3: du kannst die erweiterten einstellungen per default aktivieren, musst dann nur noch die erw. einstellungen einblenden und kannst in echtzeit gamma, helligkeit usw. einstellen. kein problem. manko ist sicherlich dass man im vollbild keine bedienelemente hat - da hast du recht. ich wart auch noch drauf ...
 
@McNoise: Also zumindest unter MacOSX hab ich Bedienelemente im Vollbild...
 
"Das Programm steht unter der GNU General Public License und ist somit kostenlos." Diese Schlussfolgerung ist nicht allgemeingueltig.
 
MediaPlayerClassic und VLC ... was wären wir ohne diese player. mehr braucht man nicht ... na vielleicht noch 'n anständigen audio-player.
 
Mal ne etwas allgemeine Frage:
Warum spielt z.B. VLC Dateinamen mit chinesischen/jap./koreanischen Zeichen nicht ab? Bennent man sie um (indem man den Namen auf lateinische Buchstaben reduziert) laufen sie ganz normal - aber das ist natürlich ziemlich unsinnig, bzw unerwünscht. Jemand ne Idee, wie man dieses Problem umgehen kann, oder welche Programme da keine Zicken machen?
 
eine gute alternative ist neben MPC auch mplayer der wie VLC ebenfalls auf libavcodec basiert d.h. es kann genau so wie VLC so gut wie alles abspielen und verändert das system nicht. es ist eigentlich nur command line, es gibt aber viele GUIs wie z.B. MPUI (http://mulder.dummwiedeutsch.de/home/?page=guestbook&app=mplayer&file=full-pack&mirror=brhack)
 
es gibt auch noch den kmplayer der au verdammt gut ist
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles