Microsoft: Schlechte Noten für IT an deutschen Unis

Microsoft Deutschlands Universitäten schöpfen die Möglichkeiten moderner Informationstechnologie nicht aus. IT- und Onlineangebot lassen oft zu wünschen übrig. Das zeigt eine Studie von TNS Infratest, die im Auftrag von Microsoft durchgeführt wurde. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja jetzt können sichs ja die Uni's wieder leisten, denn sie bekommenen ja von jeden Studenten 500€ das Semester. Oh ich hab ja den armen Staat und die Professoren vergessen denen alles in den Arsch geschoben wird.
 
@Mrsonei6: Wer keine Ahnung hat sollte lieber mal die Klappe halten. Auch wenn Semestergebühren eingeführt sind, werden auf der anderen Seite die staatl. Zuschüsse zurückgefahren. Es erfolgt also ein Ausgleich, meistens sogar ein schlechterer für die Unis.
 
@Mrsonei6: An unserer FH kostet die Internetverbindung im Monat 65.535 (ich liebe diese Zahl :) ) Euro ...
Wenn hier jetzt 1000 studenten sind, die im Semester 500€ zahlen, dann sind das 500.000€ ... das ganze durch 6 geteilt wären weniger als 100.000€ / Monat ... da gehen schon locker 2/3 für den Internetanschluss drauf ... Professoren wollen bezahlt werden, das restliche Personal auch, Licht, Wasser, Strom ... Instandhaltung der Gebäude genauso ...
Soll ich noch weiter machen?
 
@Mrsonei6: Wie kommt denn diese interessante 65535 zu Stande?
... ja ich weiß 2^16-1, aber ich mein im Bezug auf das Uni-Internet-Gedöns
 
@ voodoopuppe: das ist ja interessant, dass das inet bei euch so teuer ist. selbst studiere ich an der BA Mannheim und glaube nicht, dass wir die gleichen kosten für eine inetleitung haben. unfair finde ich es, dass wie auch 500€ pro sem zahlen müssen, obwohl wir nur immer 3monate an der ba sind, also nur knapp die hälfte der zeit.
back2topic: die IT-sachen an der ba sind in ordnung. könnten aber verbessert werden. zumindest gibt es jetzt fast an jedem ort in der BA WLAN, was aber nicht immer besonders schnell ist. Das internetportal ist größtenteil nur für infos für die studenten. Wünschenswert wäre, wenn die Studenpläne dort verfügbar wären. Sehr positiv finde ich, dass man online seine noten einsehen kann.
 
@ voodoopuppe: juhu, 1000 studenten. ne anständige uni hat mindestens 10000 studenten. und die einahmen sind (offiziell) zusätzlich. die uni hamburg hat ca 40000 studierende. kannst du dir ja mal ausrechneen was da wohlgemerkt (und wiedermal offiziell) zusätzlich bei rumkommt
 
@voodoopuppe, also ich bezweifle mal ganz stark, dass ihr entweder nur 1000 Studenten habt oder dass ihr eine Kategorie >=I15 Leitung habt. Für 1000 Studenten kauft niemand beim DFN keine 622MBit Leitung mit unbegrenztem Trafiic. Für 1000 Studenten reicht lockerst eine 155MBit mit unbegrenztem Trafiic, die nichtmal die Hälfte kostet. Ich kenne FHs, die haben ~2000 Studenten mit einer 34MBit Leitung, die dann nur noch ein fünftel kostet:-)
 
@Mrsonei6:

Ihr Deutschen seid einfach verwöhnt. Karriere kostet nun mal Geld, und für das dass ihr wirtschaftlich während der Bildung nix leistet. Zudem zahlt ihr in anderen Ländern schon lange Studiengebühren.
 
@JTR: Off Topic aber trotzdem wichtig ^^ : Das Problem ist ja nicht, dass die Unis jetzt ca. 500 Euro pro Student und pro Semester mehr bekommen bzw. dass man als Student normalerweise weniger Geld zur Verfügung hat als ein Arbeiter (also so viel zum Thema verwöhnt :)), sondern dass es zu Ungerechtigkeit bei der Bildung führt. Perfekt in Hinsicht auf die Gerechtigkeit bzw. den bestmöglichen Erfolg ist unser Bildungssystem ja sowieso nicht (auch im Vergleich mit anderen europäischen Ländern hängen wir ja zumindest laut Pisa hinterher), da wirken sich die Studiengebühren sicherlich nicht positiv aus. Mit verwöhnt sein hat das nichts zu tun, nur weil wir uns trotz hohem Lebensstandart noch Gedanken machen :)
Außerdem folgt auf ein Studium noch lange keine Karriere.
 
hm basiert das alles auf studenten umfragen ? dann is des ja relativ.. kann ja auch sein, das die quaterbacks aus den USA alle froh sind nen studienplatz zu haben und deshalb nur gute aussagen machn ..
 
@warlord2909: Die meisten amerikanischen Universitäten haben Geld, weil die Finanzierung funktioniert, dass was du meinst, trifft eher auf unsere sozialistischen Systeme zu.
 
Hm ich seh die Chemnitzer Studies eh nur den ganzen Tag im TDC hängen ... also ich glaube die brauchen auch nix anderes.

TDC= Triff deinen Chemnitzer = Stadt Community.
 
Also hier in Ulm sieht's wirklich sehr finster aus. Mache veröffentlichen die Klausuren auf dem Uniportal (da sieht man aber keine Punkte), die Mathematiker auf ihrem eigenen Server (aber mit noten), und alle anderen benützen noch Tontafeln, wenn ihr versteht... So was wie Online Communities gibt es auch nicht.
 
@Hades32: Uni oder FH?
 
@Hades32: as würde mich als Ulmer (uni) jetzt aber auch brennend interessieren, ja das Portal ist erst in der Entstehung, und hat seine Macken, aber über die Infrastruktur kann man sich definitiv nicht beschweren (außer über die Mensa :-))
 
Und wer will da nachhelfen?
Micros***?
lol
 
@cmaus@mac.com: Hast du auch was konstruktives zu posten, Schwachmat?
Geh auf macfuture.de, aber sowas gibt's unter macusern nicht...warum eigentlich?
 
@cmaus@mac.com: Ich besitze selbst einen Mac, aber erstens ist das hier völlig am Thema vorbei, zweitens interessiert das niemanden und drittens schäme ich mich für Leute wie cmaus, die immer nur flamen. Wahnsinn, wie viele sinnfreie Beiträge du schon geliefert hast cmaus. Ein dickes Minus. -sorry für Off-Topic, aber das kann doch nicht mehr angehen...
 
Ob die schlechten "Noten" u.a. dadurch entstanden sind, dass auf so manchem PC Linux läuft? o.O
 
@schmengengerling: die meisten sind eher zu dumm für linux, von daher eher nicht.
 
ich bin diesen artikel eher kritisch angegangen, nachdem ich aber das hier gelesen habe, bin ich mit meiner uni im ösiland wieder vollauf zufrieden.
 
"Das zeigt eine Studie von TNS Infratest, die im Auftrag von Microsoft durchgeführt wurde."

Genau hier hab ich aufgehört zu lesen...
 
Wahrscheinlich haben die nur Unis befragt, die Microsoft Software einsetzen, an meiner Hochschule gabs so ziemlich jedes hier angesprochene Feature. Wurde alles von den lieben Linuxstudenten programmiert. In meinem Jahrgang waren ca 80% der Studenten Linuxuser und wir haben damals zusammen mit ein paar engagierten Professoren. Ein OSS Intranet eingeführt, ein Prüfungsanmeldeportal, ein Forum und noch ein paar nette Dinge.
 
Toll ...

Geht ins Ausland studieren. In D werden ja Leute von "außerhalb" gesucht ...

 
:D naja was soll man sagen? ist halt so...ich studier grad in england und hab auch das gefühl, dass hier technologisch einiges besser ist. letztlich ist es doch nur spielerei. und biertechnisch können dir hier gar nix.
 
Das beste an der Sache ist doch, das jedes Institut und teilweise sogar jeder Prof. sein eigenes Süppchen kocht. Das ist alles keinen Millimeter stukturiert. Hauptsache jeder kann machen was er will.
 
ich dacht erst, man was will ms eigentlich wieder ? aber find ich gut das die das erwähnen, unsere unis kommen mir manchmal so vor wie ein AMT. das ist jedoch ein allg. problem in deutschland, zu recht nicht alles sollte man auf digitalem weg machen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte