Plattenfirmen wünschen sich eine iTunes-Flatrate

Internet & Webdienste Seit Jahren verkauft Apple über seinen Dienst iTunes online Musik. Dabei kann man sich als Käufer entweder für einzelne Titel oder ganze Alben entscheiden. Zwei Plattenlabels haben jetzt Vorschläge gemacht, wie das Angebot lukrativer gestaltet ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist doch mal lachhaft ...
Da habe ich 3 Jahre lang ein Abo, 360€ investiert und wenn ich das Abo kündige verfallen ALLE meine Abspielrechte an den Songs?
Soll ich den Mist dann bezahlen, bis ich sterbe oder wie?

Und was passiert, wenn die dann mit einmal die Preise erhöhen auf z.B. 15 oder 20€? Wenn ich dann das Abo kündige verfallen meine bis dato gekauften Titel ja auch...

Das grenzt doch tierisch nah an Kundenverarsche ...
 
@voodoopuppe: Ja, sowas nennt man "mieten". Ich zahle für meine Wohnung hier Miete. Wenn ich in ein paar Jahren ausziehe, habe ich auch mehrere tausend Euro bezahlt und mir gehört trotzdem kein Anteil der Wohnung.
 
@voodoopuppe: Dann brenn doch eine CD und schon hasst du sie nach deinem ABO weiterhin bzw. kannst du daraus mp3 machen!
 
@TobWen: So kann man es natürlich auch sehen, aber handelt es sich hier je eher um ein Gut, welches man vollständig erwirbt. In deinem Beispiel würde das heißen dass ich diverse Titel auch wieder "abmelden" könnten müsste und andere "fest" kaufen können müsste.
 
@TobWen: Naja, aber eine Wohnung ist wohl etwas anderes, als eine MP3 - oder?
Das kann Microsoft mit Windows ja genauso machen in Zukunft, oder alle Spiele/Softwareentwickler ...

Was ist denn, wenn ich für 10€/Monat diese Flatrate nutze...Danach erhöhen die die Preise auf 50€/Monat... zahlste dann immer noch oder nicht?

Für 10€/Monat würdest es ja verkraften können, aber für 50€?
Tja, kannst das Abo weiter behalten, aber wenn du es kündigst sind alle Songs weg...
 
@ doneltomato: Du gehst bei der Flatrate einen Mietvertrag für die Musik ein, der bei Zahlungsstopp eingestellt wird. Du bekommst lediglich ein temporäres Nutzungsrecht für die Musik und keine "Anteile" am Song oder Musiker, wie z.B. bei Firmen und Aktien.
 
@voodoopuppe: Das kommt auf die Vertragslaufzeit oder die Änderung der Konditionen an. Wenn mein Vermieter mein Bad saniert, darf er Kosten auf mich abwälzen, also die Miete erhöhen. Wenn der Anbieter halt auf 300 kbit/s hochgeht, darf er auch die Kosten der Flatrate erhöhen (im Rahmen der gängigen Vertragsfristen natürlich).
 
@voodoopuppe: Wieso lächerlich? Ich hab sehr lange das Napster-Abo genutzt, knapp 10 € im Monat um soviel Musik zu hören, die ich will. Und nicht nur das. Die Napster-Software ist imho sehr angenehm zu bedienen, es wird das Plattencover angezeigt, wenn ich ein Album abspiele usw. Also mir hat es sehr viel Spaß gemacht, diese Software als Player zu verwenden. Ich würde das eher als eine Art Radio-Alternative sehen, mit dem Unterschied, dass ich hören kann, was mir gefällt, wann und wo ich möchte. Die Lieder können heruntergeladen oder direkt gestreamt werden, sodass ich von jedem beliebigen PC aus hören kann auf dem ich Napster installiere. Und eine DRM-freie Flatrate wird es NIE geben, sonst schließt die jeder für einen Monat ab und saugt sich alle Lieder runter...
 
@voodoopuppe: Aber ich bezahle doch schon die GEZ-Flatrate (!) für solche Sachen....und beim Brenner ist im Kaufpreis auch so eine dubiose Gebühr für die Inhalteindustrie zusätzlich enthalten. Wie oft will man uns noch zur Kasse, für ein- und dieselbe Sache, bitten???
 
@voodoopuppe: Wenn ich mir alle CDs kaufen würde, die ich bei Napster höre, würde es viel teurer sein. Und nach 3 Jahren höre ich bestimmt nicht mehr alle davon und würde mich ärgern. Bei Napster kannst Du immer jedes aktuelle Album hören und die ganzen Alben, die Du die letzten Jahre gut fandest. Außerdem kann man die Songs auf 3 Rechnern downloaden (also theoretisch können sich 3 User ein Abo teilen) und auf jedem (!) Rechner streamen!

Das finde ich eindeutig besser als die CDs zu kaufen...
 
@lazlou: du kannst die napster-software nur auf drei rechner installieren und du kannst jeden monat nur einen autorisierten rechner löschen.
 
@lazlou: Genau, da man ja an alle zukünftigen Lieder somit auch rankommt ...

Dann soll man aber gefälligst den ganzen Kram auch vom Server streamen können. Wo ist der Sinn dahinter, wenn ich Musikdateien runterladen kann, die ich vlt. sogar offline gar nicht nutzen kann?

Sicher, man kann den Kram auch auf CD brennen und runterrippen, aber das sollte doch nicht Sinn der Sache sein.
 
@stylomat: Dessen bin ich mir bewusst, mehr (Windows-)Rechner besitze ich aber privat auch nicht. Du etwa? :) Und brauchst Du die dann alle wirklich zum Musik hören? :) @voodoopuppe: Ich sagte doch, man kann das Zeug auch streamen. Das machts ja so angenehm, man tippt in die Suche ein Album ein, klickt auf hören und es läuft... kein warten, bis es runtergeladen ist usw. Die Server waren auch sehr schnell, als ich es benutzt hatte, kann mich an kein einziges Mal erinnern, wo das Streaming Probleme gemacht hätte
 
Ja, echt Mist, und ich sage auch sofort: Sowas kommt nicht, denn außer dem QuickTime Player Pro (Fullscreen) und den Preisen für Arbeitsspeicher macht Apple nie etwas, was sso dermaßen sinnlos ist.
 
@cmaus@mac.com: Natürlich hast du vollkommen Recht und Apple macht fast alles richtig. Wenn du so ein Apple-freak bist warum schaust du nicht mal hinter die Kulissen deines ach so tollen Apple. Ne schöne Oberfläche ist nicht alles im Leben. Informier dich mal unter welchen Bedingungen Apple in Entwicklungsländern für sich "arbeiten" lässt oder wie sehr Apple unseren Kindern mit ihrer vorbildlichen Umweltpolitik eine "strahlende" Zukunft bereitet. Aber Flamen scheint deine Hauptbeschäftigung zu sein. Und jetzt beschwer dich über QT Pro im Fullscreen.
 
@myc: Wie schon einmal erwähnt, fabrizieren andere Computerhersteller klarerweise auf dem Mond um unsere Umwelt zu schonen und stellen sündteure Mondmännchenarbeiter an um keine Billigarbeitskräfte in China auszunutzen! Seid bitte nicht so naiv.
 
@dandjo: Ja, der Mond, genau das wollte ich sagen. http://tinyurl.com/cc4j9
 
@myc: Du isst auch bestimmt keine Bananen, fährst nicht Auto, beziehst keinen Strom aus kalorischen und atomaren Kraftwerken, wohnst in einem Niedrigenergiehaus, wirfst nie Plasitikmüll einfach so weg, spendest für die Rettung der Wale, hattest noch nie ein Produkt von Panasonic/Toshiba/Sony. Was ich dir damit sagen möchte ist, dass, wenn du keine Apple Produkte besitzt, noch lange nicht dafür sorgst, dass unsere Kinder eine problemlose und saubere Welt vorfinden, denn diese Illusion haben wir durch unseren grenzenlosen Wohlstandswahnsinn schon lange vernichtet. An dem ganzen Übel sind zum allergrößten Teil wir alle selbst schuld, nicht Apple. Klar muss man klein beginnen, aber dann sollten wir uns alle mächtig an der Nase nehmen bevor wir Computerhersteller anprangern, die schließlich auch wieder von unserer Nachfrage leben. Diese Statistik bestätigt ja geradezu meine sarkastische Äußerung. Dass Lenovo hier als einziges Unternehmen aus der Reihe tanzt, sollte dir schon einen Gedankenschub geben (die PVC/BFR Werte sind übrigens auch alles andere als umweltfreundlich).
 
@dandjo: Oha, das ist ja ne menge Tobak den du da ablässt. Schliess nicht von dir auf andere bitte. Obwohl du natürlich in manchen Punkten Recht hast. Was ich nicht mag ist folgendes: "low scores on almost all criteria and NO PROGRESS". Die stehen mit Abstand ganz ganz unter auf der Liste und haben gar nicht vor sich zu bessern...das kostet. Sowas verteidigst du gerade. Und wenn wir schon mal so viel durch unseren Wohlstandswahnsinn kaputt gemacht haben, können wir ja weiter machen, gibt eh keine Hoffnung mehr. Was anderes wollte ich hier nicht sagen und das Thema auch nicht breittreten. Mit den 3. Welt-Arbeitern fangen wir jetzt auch nicht an. Schönes WE :P
 
@myc: Wo schließe ich von mir auf andere? Ich verteitige Apples Produktionspolitik nicht, ich will und wollte nur aufzeigen, dass Apple nicht als einziges Unternehmen schlecht dasteht und dass diese Argumentation "Apple beschmutzt unsere Nachwelt, kauft lieber von anderen Herstellern" dadurch obsolet wird. Wir könnten nicht nur so weitermachen, wir machen auch so weiter. Bist du bereit all deinen Wohlstand für das Wohl der Menschheit in 100 Jahren aufzugeben? Wenn du die Frage nicht mit "ja" beantwortest, handelst du moralisch genauso wie Apple. Gibt dir das nicht zu denken? Was anderes wollte ich widerum nicht vermitteln. Wenn wir noch ein bischen länger so weitermachen, gibt es tatsächlich keine Hoffnung mehr...
 
@dandjo : wieso soll man all seinen wohlstand aufgeben, um die welt zu retten? selbst jesus hatte eigene (öko?)sandalen, lieber dandjo von der inquisition^^. es geht doch um die qualität des "wohlstandes", nichts tun hilft da nicht. oder spreche ich mit einem frustierten konsumverweigernden ökorevoluzzerapostel? wenn ich einen apple kaufte, folgte ich moralisch dem schlechtesten, nix schwarz/weiß. hoffen wir, daß viele dem grünen pfad der gerechtigkeit folgen, liebe brrrüder und schwestern, und apple auf dem irrweg umkehrt. amen.^^
 
@snemelc: Lieber snemelc, der mich nichteinmal ansatzweise verstanden hat. Warum seinen Wohlstand aufgeben? Du produzierst pro Tag soviel ökologisch unabbaubaren Müll wie ein in Afrika lebender Ureinwohner in 10 Jahren. Wohlstand impliziert Lebensqualität, das ist richtig, jedoch unterscheidet sich dieses Gedankengut von Region zu Region und ist sehr zeitabhängig. Ein afrikanischer Ureinwohner ist glücklich, wenn er etwas zu essen findet und am nächsten Morgen noch lebt: du bist wahrscheinlich glücklich, wenn du ein möglichst unnötig großes Haus mit Garten dein Eigen nennen kannst. Siehst du die Differenz? Du sprichst auch nicht mit einem frustrierten konsumverweigernden Ökorevoluzzerapostel (aber Respekt für diese intelligente Anmaßung), sonder mit einem realitätsnahen ganz normalen Durchschnittsbürger, der sein Leben auf das Wesentliche und Nötigste reduziert hat und damit glücklicher lebt als vorher! Kannst du das von dir behaupten? Wenn du ein Produkt von Apple kaufst mögest du vielleicht moralisch dem Schlechtesten folgen, kaufst du aber LGE, Sony, Toshiba, Panasonic, Acer, HP, Samsung, Siemens oder Motorola, dürftest du ebenfalls kein reines Gewissen haben. Du hast mit 100%iger Sicherheit ein Gerät Zuhause umstehen, das von einem dieser Hersteller stammt. Das hat rein gar nichts mit den Aposteln, Schwarz/Weiß oder dem grünen Pfad zu tun. // Achja, bevor ich die tolle versteckte ironische Botschaft der Greenpeacestudie vergesse: Kauft alle nur mehr Produkte von Lenovo, denn sie fördern unsere Umwelt!
 
die idee einer flatrate ist echt gut, traut man den plattenfirmen garnicht zu, aber wenn schon dann drm freie musik
 
Super! Ich sehe schon das gejammere von den Firmen kommen. Noch vor ein paar tagen habe ich bei Planetopia Online gesehen das das was hinter dem Lautsprecher ausgang an Musik herrauskommt ganz legal mitgeschnitten werden darf. Also Adapterkabel in Output und das andere ende in Mic eingang. So is es sogar "noch" legal und die abspielrechte verfallen nich. Es währe dann in etwa das selbe als ob ich mit einem Recorder vom Radio aufnehmen würde.
 
@dracuide: LineIn bitte, nicht den Mic Eingang benutzen, es sei denn man steht auf schlechten Klang :)
 
@dracuide: na dann hoffe ich mal,dass du mit der "schlechten" qualität leben kannst. An eine CD kommst du da einfach nicht ran...aber da ja radio mitschneiden erlaubt ist, derzeit, ist auch Internetradio noch erlaubt...da hast du ab und ann sogar ne gute qualität bei. Aber das analoge Signal aufnehmen, da hast du nicht lange freude dran, glaub mir...
 
@dracuide: sag jetzt nicht, dass du nix mehr mitschneiden würdest, nur weils nach dem Gesetz "illegal" wäre?
 
klar ich habe diverse Titel aussem Radio aufgenommen ganz legal, schneide mir die Tracks dann zurecht und schwups habe ich einen neuen Song. Die Flatrate wäre interessant wenn kein DRM vorhanden ist, mit DRM ist das alles Quatsch. Dann bleibe ich lieber bei Dance-Tunes, Audiojelly und Konsorten.
 
@sxshane: ja, mach das mal weiter so! Wenn dir die Zeit, die du mit 10 Euro für ne Flat sparen könntest keine 10 Euro im Monat wert ist, ist das ja dein Problem. DRM-frei wirds das eh nicht geben, dann müsste nämlich der Großteil der Kunden so fair sein und einen angemessenen Betrag freiwillig bezahlen und das wird leider nie der Fall sein, weil "Geiz ja so geil ist".
 
@shaddy2005: Was wäre "angemessen"?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich