Bundesinnenministerium setzt weiterhin auf Microsoft

Microsoft Microsoft stellt seit Jahren im Rahmen eines sogenannten Select-Vertrages Software-Produkte für die Nutzung durch die öffentliche Verwaltung in Deutschland zur Verfügung. Jetzt hat das zuständige Bundesministerium des Innern die Zusammenarbeit mit ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie soll das auch anders sein? Eine Umstellung auf Software anderer Hersteller würde zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Und Zeit ist Geld.
 
@Sandokan: Oh du armes Würstchen !!!
Monopolist gibt niemandem etwas umsonst oder günstig ab.
Die Franzosen haben das einzig richtige gemacht und das macht sich bezahlbar langfristig 5 Jahre oder mehr.Die anderen sind sehr oft besser und mindestens gleichwertig. Nun Mensch ist Gewoncheits Tier und alles neue wird erstmal abgelehnt.
Die Entscheidungsträger sind oft (Opas) 60+ und Sie haben nichts anderes kennengelernt.Armes Deutschland.

 
@alois: Hallo anscheinend nicht mehr junger alois. Ich habe doch nicht gesagt, dass der Monopolist günstiger ist. Du musst schon richtig lesen. Ich bin nur auf die Zeit der Umstellung (Umschulungen usw.) eingegangen. Naja, für dein Alter kann ich sowas sicher verzeihen und ein armes Würstchen bin ich auch nicht (soweit ich weiß :)).

Gruß
Sandokan
 
@Sandokan: Für die öffentliche Hand ist Zeit kein Geld. Wenn es politischer Wille ist, gilt der Grundsatz: 'Sparen, koste es was es wolle!'
 
" tritt zu Anfang Juni 2007 in Kraft und gilt bis Mitte 2007" würde für mich von 1-30 juni bedeuten, oder sehe ich da was falsch :-)
 
@fineliner: Normal. Heutzutage macht man befristete Monats-Verträge und verlängert die dann entsprechend lol
 
@nim: "Der neue Vertrag tritt zu Anfang Juni 2007 in Kraft und gilt bis Mitte 2007" Demnach gilt der Vertrag also ca. einen halben Monat ?? Irgenwas stimmt da wohl nicht mit den Zeitangaben.
 
....habt ihr keene anderen sorgen....
 
wer microsoft versprechungen glauben schenkt, glaubt auch an den weihnachtsmann. wie oft mussten wir erleben, dass man auf microsofts versprechungen nichts geben darf? ich hoffe unsere schlaue bundesregierung hat diese "versrpechungen" auch schriftlich. gut ist, dass man jetzt auch mal übern tellerrand schaut. es gibt noch hoffnung, denn diese monokultur in zeiten von würmern und hackern, sollte man sowieso irgendwann mal abschaffen.
 
Der Vertrag gilt nicht bis Mitte 2007, sondern vom 1. Juni an bis 2010. Ein bisschen mehr Sorgfalt beim Schreiben der Artikel wäre nicht verkehrt. (Quelle: http://www.pc-magazin.de/common/nws/einemeldung.php?id=51560)
 
@JeanDupont: So sieht´s aus. Wäre nicht schlecht, wenn das mal im Artikel berichtigt werden würde. Der Vertrag läuft dann höchst wahrscheinlich bis Ende Mai 2010.
 
Die Beamten sind nur unfähig, um mit anderen System klarzukommen. Linux ist doch ganz anders. Das wird alles ausmachen.
 
Da ist wenigstens die Kompatibilität der eigenen Rechner mit dem Bundestrojaner gewährleistet...:-)
 
Gut das hier soviele Bescheid wissen, was alles nach Linux hätte portiert werden müssen. Einfach mal reinquatschen und den Senf abgeben...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen