Frankreich: Neue Behörde überwacht DRM-Nutzung

Internet & Webdienste In Frankreich wurde in der vergangenen Woche eine neue staatliche Behörde eingerichtet, deren Aufgabe es sein wird, Kontrolle über die Nutzung von digitalem Rechtemanagement durch die Inhalteindustrie auszuüben. Damit will die Regierung ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hat es allen Nörglern, Paragraphenreitern, DRM-Hasser, Windows-Jüngern, IPod-Sklaven, MP3-Tauschbörsen-Sammlern, Schwarz-Rippern, Medienverweigerern, Konsumlämmern die Sprache verschlagen? Ich dachte bei der News zuerst dass es in F jetzt eine staatliche Behörde zur Verfolgung von DRM-Delikten eingerichtet wurde. Dass es in etwa andersrum ist, finde ich bemerkenswert. Vive la révolution, vive la fratèrnité, vive la France!
 
Mal sehen... wenn ich eine Privatkopie eines DRM-verkrüppelten Mediums erstellte, ist diese Kopie auch DRM-verkrüppelt. Wenn das DRM-System die Kopie irgendwie nicht mag (z.B. weil Windows mal wieder neuinstalliert wurde), braucht man die Mithilfe des Herstellers. Der Hersteller kann irgendwann pleite gehen. In diesem Falle hätte es die Kopie illegalerweise zerstört. Ich sehe nicht, wie man dieses Problem lösen könnte, ohne auch nur wenigstens den Anschein eines sicheren DRM-Systems zu wahren. Mithin dürfte wohl jedes solche DRM-System eindeutig illegal sein. __ Was nützt mir da eine Behörde, die lediglich dafür sorgen will, daß die DRM-Systeme untereinander interoperabel sind? Denn es scheint nicht so, als würde sie DRM-Delikte dieser Art verfolgen.
 
Ein Schritt in die richtige Richtung. Da die Konsumenten anscheinend nicht in der Lage sind mittels Kaufverzicht gegen die kundenfeindlichen DRM Machenschaften der Medienindustrie vorzugehen, ist die Gründung einer solchen Behörde begrüßenswert. Diese klopft dann wenigstens mal der Medienindustrie auf die Finger. Aber es ist schon traurig ,dass viele Konsumenten bereitwillig ihre Verbraucherrechte in den Wind schreiben und sich ohne Murren DRM infizierte Inhalte antun. Denn machen wir uns nichts vor...mit DRM ist nur der ehrliche Kunde der Dumme, denn er hat Einschränkungen, nicht aber der Raubkopierer. Ich würde eine solche EU weite Behörde begrüßen, die für den gesamten europäschen Binnenmarkt zuständig ist. Naja kommt vielleicht noch...wenn nicht DRM vorher zu Grabe getragen wird, was ich bevorzugen würde...
 
@omg123: Nun, scheints kommen viele Kunden mit dem DRM gut zurecht oder haben zumindest keine Probleme damit. Insofern stellt sich die Frage, welche Klientel und wieviele damit Probleme haben bzw. nicht haben. Sind nur die "PC-Freaks" diejenigen, die Probleme damit haben? Oder auch "normale" Musikliebhaber oder eben doch nicht? Sind es die "kreischenden Teens" die Probleme mit DRM haben oder eher nicht? In Internetforen, wie diesem hier, in dem ich eher die "PC-Freaks" ansiedle, ist das Geschrei um DRM immer groß. Sind diese Leute, die sich DRM geschützte Musik antun dumm oder nicht? Dürfte eine Grundsatzdiskussion sein, weil "Wer ist schon dumm und was ist dumm?" Wer keine Probleme mit DRM hat und gut damit leben kann ist nur in dessen Augen dumm, wer dies nicht kann oder im allgemeinen ein Problem mit "solche Dingen" hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen