Microsoft gibt erste Windows Home Server CTP frei

Windows Microsoft hat heute eine neue Testversion des kommenden Windows Home Server für Betatester zur Verfügung gestellt. Dabei handelt es sich um ein so genanntes Community Technology Preview (CTP) mit der Build-Nummer 06.00.1371. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und wenn man linux als client benutzt?
 
@micropro: Dann wird man damit wenig anfangen können, jedenfalls nicht ohne viel viel Anpassungsarbeit auf dem Linux Client, und auch dann nur eingeschränkt. Aber Linux Clients zu verwenden, und darüber einen Windows Server ist ohnehin nicht sinnvoll finde ich.
 
komisch, ich bin betatester aber über connect ist davon nichts zu finden??
 
@gl4di4t0r: hab auch noch nix
 
@gl4di4t0r: CTP-Versionen bekommt man doch nur als TechNet-/MSDN-Abonnent, oder täusch ich mich da?
 
@gl4di4t0r: echt?? und das is ja blöd, ich dachte als beta tester der beta 2 darf man auch mehr als nur die 1 build testen -.-
 
@gl4di4t0r: sowohl bei connect als auch bei technet ist noch nichts zu finden, ich bin auch beta tester und hab Zugriff auf technet
 
@gl4di4t0r: Naja, Community Technology Preview Versionen sind eigentlich nicht für den "öffentlichen" Beta-Test gedacht. PS: Hab grad geguckt, als TechNet-Abonnent krieg ichs auch (noch?) nicht :)
 
@gl4di4t0r: nein, die bekommen nur leute im Insider Q- und MVP programm. und diese build steht unter strenger geheimhaltung im moment. diese bilder sind illegal hier und auch die informationen, sie verstoßen grade gegen ihren betatester agreement. normale betatester sollen es erst nach ausführlichen tests bekommen.
 
@LoD14: weisst du wie lange die ausführlichen tests dauern?
 
so ein schwachsinn!! das kann jeder bekommen der technet plus hat
 
Was soll das eigentlich mal kosten? Interesannt wäre das auf jeden Fall mal.
 
is da jetzt WSUS drin, oder nicht?
 
@nonyob: Nein !
 
@nonyob: gerade das wäre doch ein kaufgrund gewesen, das erspart einem nicht nur die updates doppelt und dreifach über netz zu saugen, sondern macht auch update packs von "drittanbietern" überflüssig, da man alle updates auf dem wsus server hätte. da dieser home server auch genau diese zielgruppe (haushalte mit 2 oder mehr rechnern) ansprechen soll ist das ein echt schwer wiegender nachteil imho.
 
@nonyob: Also, WSUS ist für den Homebereich völlig überdimensioniert. Bevor du das richtig konfiguriert hast, sind die Pakete auf den paar Rechnern schon 2mal installiert. Wie der Name des Servers schon sagt, er ist für den Homebereich und da glaube ich kaum, daß da irgendeiner, der nicht beruflich in einem größerem Serverumfeld arbeitet, überhaupt mit WSUS umgehen kann. Allerdings muss das nicht heißen, daß es WSUS in Zukunft nicht unterstützt wird. Ich glaub's allerdings nicht.
 
@Guderian: also ehrlich was is denn schwer an WSUS? man sagt ihm für welche betriebsysteme und sprachen welche update kategorien heruntergeladen werden sollen, und wenn man dann noch einstellt dass die updates automatisch zum installieren freigegeben werden sollen, dann muss man den wsus nie wieder anschaun - ich kenn einen admin der hat seinen wsus vor 2 jahren konfiguriert und seit dem nie wieder drauf zugreifen müssen. alles lief reibungslos. abgesehen davon kann man das alles automatisieren - die betriebsysteme kann der home server ja automatisch erkennen, wenn sie sich mit ihm verbinden, standardmässig könnten alle updates heruntergeladen und frei gegeben werden. dann muss man sogar GAR NICHTS mehr konfigurieren. die gruppen einteilung und solche "advanced features" kann man für den Home Server ebenso weglassen.
hast du dich überhaupt schon mal mit dem WSUS beschäftigt? oder hast du nur mal davon gehört dass der für unternehmen sein soll, und meinst daher dass er zu kompliziert ist?
 
@nonyob: Es geht nicht darum, ob du das kannst. Es geht darum, ob es der einfache Mann kann, und WSUS ist eindeutig für den Homebereich überdimensioniert.
 
@Guderian: liest du eigentlich was ich schreib? ich hab grad erklärt wie man den wsus so vereinfachen kann dass man garnichts mehr konfigurieren muss. ich sag ja ncht dass er eins zu eins auf den homeserver soll, aber eine abgespeckte version von mir aus mit anderem namen und weniger features. ein zentraler update server ist aber wichtig um updates nicht mehrfach herunter zu laden, gerade wenn man ein download limit hat und das betriebsystem oft neu installiert. du wirst doch wohl mit mir einer meinung sein dass ein update server (egal in welcher form) im home server eine gute idee ist, oder nicht?
 
@nonyob: /signed und auch im Feedback-Forum bei Connect oft gefordert und laut Entwickler für eine spätere Version vorgesehene (sprich R2)
 
@nonyob: Jo, ein Update Server in abgespeckter Form ist schon nützlich. Jetzt freu dich, daß wir uns einig sind. :-) Über den Rest lass ich jetzt mal nicht aus, ok ?
 
Ein Connect Client für 64Bit wär auch mal was.
 
@karstenschilder: echt mal
 
@karstenschilder: Mit einem kleinen Trick kann man den "Connector" auch auf Windows Vista 64bit installieren. Folgende Dateien befinden sich in der .bin-Datei:
AUTORUN.INF
DOTNETFX20 (Ordner)
SETUP.EXE
WHSSETUP.DAT
WINDOWSINSTALLER31 (Ordner)
Einfach die WHSSETUP.EXE in WHSSETUP.MSI umbennen und darauf doppelklicken. So läuft die Installation und der Betrieb des "Connectors" unter Windows Vista 64bit ohne Probleme.
 
@danwax: Ich kenne diesen Trick. Ist aber nutzlos, da die Backup Funktionalität dennoch nicht läuft.
 
Hätte man nicht wenigstens auch die Desktop-Icons und Buttons und so in Vista-Style umändern können? und net nur Buttons und dergl. in der Konsole da? *g*
 
@Ensign Joe: Was schreibt Mike1000 dir zu deinem Stuss. Zitat: "Vor der Instalation, aber mit der linken Hand umstellen, mit der Rechten schiebst Du dir gleichzeitig ein glühendes Stück Eisen in deine Rückwertige öffnung!"
 
Hätte man nicht wenigstens auch die Desktop-Icons und Buttons und so in Vista-Style umändern können? und net nur Buttons und dergl. in der Konsole da? *g*
 
http://img483.imageshack.us/img483/9152/blait7.jpg
 
@DrecksAzubi: Ähh: Longhorn Server =! HomeServer
 
Hallo,
ich habe noch 2 Biderwünsche:
Remote Acces Homepage und Bei Add-Ins: Available

Danke im Vorraus
K.Martin
 
Aktuell gibt es ja Voucher mit 40% Rabatt für alle Update Prüfungen auf den Longhorn Server von M$, gibt dazu einen Bericht auf it.im-bergischen.de, mal sehen 40% sind ca. 40 EUR gespart.
 
Eine Frage: Kann man diesen Home Server dann auch ohne grossen Aufwand so konfigurieren, dass man auch übers Internet an seine Daten kommt? (Und falls ja: ist das auch gut abgesichert etc. ?) Danke!
 
@parabel: Du kannst vom Internet über eine SSL und Kennwortgesicherte Webseite auf Dein Share zugreifen und Deine Clients Remote steuern (XP Pro, Vista Business/Ultimate als Client vorausgesetzt).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles