Studie: Über 20.000 offene Stellen in der ITK-Branche

Wirtschaft & Firmen Bei IT- und Telekommunikationsunternehmen sind derzeit rund 20.000 offene Stellen zu besetzen. Das ergab eine Studie des Bundesverbands Informations- wirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) zur Arbeitsmarktlage in der ITK-Branche. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dann muss die It Branche ihre ansprüche einfach nur senken.
 
@urbanskater: Werden sie nicht, könnten ja dann zuviele Deutsche in Betracht kommen. Das ganze hat immer den gleichen Effekt. Zu wenige Spezialisten, denn die gibts nur im Ausland. Sind weniger Stellen frei, dann heißt es, die aus dem Ausland sind billiger.
________-
Und in D sollte man mal weniger auf EINSEN im Zeugnis achten. Da gehn echte Talente unter, nur weil der Abschluss nicht gut war.
 
@hjo: Full Ack! Ich hab mittlerweile die ganzen Pappnasen in meiner Berufsschule satt. Die ganzen Auswendiglerner die da drin sitzen und nur einsen schreiben und am Ende fragen sie dich alle 2 Minuten wie denn das und das in der Programmiersprache X gemacht wird. Was ich total erschreckend finde, einige meiner Mitschüler haben solch ein schlechtes Logikdenken, dass sie meist mehr als 10 Minuten für eine Aufgabe brauchen, die normalerweise in 1 Min gelöst ist. Schrecklich aber an irgendetwas müssen sich die Firmen ja orientieren.
 
@frisch85: Da sprichst du mir aus der Seele, bei mir ist es ähnlich. Auswendiglernen kann echt fast jeder aber das Wissen dann anwenden überfordert die meisten. Aber is doch supi, dann habe ich mit (ich sachs mal einfach) besseren Logikkenntnissen und Anwendungsfähigkeiten es einfacher einen Job zu kriegen. Sind ja genug da :-) Hoffe mal das bleibt auch so bis meine Ausbildung beendet ist. Nicht das es dann wieder bergab geht.
 
@urbanskater: Ich kenns von meinem Bruder ... ist einer der besten in seinem Kurs, aber absolut 0 wissen die Typen ... meint C++ zu können (war tatsächlich der beste da im Kurs) und dann kann er das nach 2 jahren schlechter als ich nachm 1. semester, obwohl wir nur C/Java hatten ...
Achja, VBA machen die auch noch ... weis nicht, was das mal werden soll...bin ich froh, keine Ausbildung zu machen sondern zu studieren!
 
Ich bin noch zu haben :-)
 
@saltarello: Als was denn ?
 
Müssen sie einfach besser Ausbilden oder es überhaupt tun. Sollen sie sich nicht wundern.
 
@xxxFrostxxx: Ganz recht. Gab es doch vor einigen Jahren sogar ein Überangebot an Fachkräften, welches die IT-Branche zum Anlass nahm, die branchenüblichen Gehälter in Frage zu stellen. Und jetzt auf einmal gibt es zuwenige Fachkräfte. Ziemlich doppelzüngig unsere Top-Entscheider...
 
@xxxFrostxxx: Zu diesem Thema fällt mir einiges ein............. Die Qualität der Ausbildung ist teilweise sehr schwach. In einer Firma heißt es da oft "mach hin und hör auf Fragen zu stellen" oder "Frag andere, hab keine Zeit". Hatte mal vor Jahren richtig Ärger bekommen, weil etwas 5 Minuten später fertig wurde, nur weil ich einem Azubi etwas erklärt habe.
 
@hjo: Das klingt ja schlimm ... Wenns an 5min gelegen hat stimmt auf alle Fälle was mit der Projektplaung nicht. :-)
 
@ Ruffus2000: In kleinen Popelläden bestimmt keine Seltenheit. Aber hauptsache den Hinweis an der Tür: Wir bilden aus ... Anerkannter Ausbildungsbetrieb usw :)
 
@ hjo: :-) Jaja der schöne Schein ... Die kleinen Läden sind da meist die Schlimmsten.
 
@xxxFrostxxx: Naja, jetzt mal halblang! Ich bin in einem mittelgroßen Unternehmen und ich finde mich hier besser aufgehoben als wäre ich in einem großen Unternehmen! Bei den "Großen" (Bsp. Bosch, HP) ist man doch nur eine "Zahl"! Mein Bruder hat seine Ausbildung beim Bosch gemacht. Er sagt selber, dass er nur eine "Zahl" war. Seinen Chef hat er vll einmal in der Woche gesehen und sein Meister war für XXX Azubis zuständig. Ich sehe meinen Chef jeden Tag und habe jeden Tag zwei Mitarbeiter um mich herum, die mir helfen, ect.! Aber um das geht es doch gar nicht in der News. Es ist nunmal Fakt, dass in Deutschland das Schulsystem fürn A**** ist. Wenn ich mir nurmal die verschiedenen Abschlüße in den Ländern vorstelle ... (z.B. Realschul-/Mittelschulabschluß im Vergleich zwischen Baden-Würtemberg und Bayern einfach nur Krass!) Naja ich weiß auch nicht ... Als letztes möchte ich noch was los werden, was mich schon die ganze Schulezit über beschäftigt: Warum wird in der Schule nicht die Leistung benotet? Meiner Meinung nach wird nicht die Leistung benotet sondern nur ... Kein Plan ... eigentlich null ... Als Beispiel ... Es sind zehn Themengebiete und man kann echt alles bis auf eins! Und dieses eine Themengebiet wird an einer Prüfung abgefragt ... Dann bekommt man eine 5, hat eine 5 im Zeugnis stehn und im Endeffekt hat man eine 5 im Zeugnis, weil man eines dieser zehn Bereiche nicht konnte! Ist denn dann die Leistung benotet? Liebe Grüße ...
 
das ist es ja , wenn jemand eine Chance auf ein Training on the job haben will muss er noch Kohle bringen, dann aber jammern das keine Spezialisten und Fachkräfte da sind und dann Inder etc importieren.

Der Einheimische darf dann aufs Arbeitsamt. Sollte verboten sein so was.
 
Huhu!.... Mail an mich und wir sind im geschäft!... bin noch frei!....
 
Da studier ich ja doch das richtige :D

 
@Morbid: :-) Na dann drück ich dir die Daumen das du dann auch was auf dem Kasten hast wenn du fertig bist.
 
Das Geschrei wird noch größer wenn sie in 20 Jahren nur noch 50jährige einstellen können :). Geschäftsführer und Personalleiter sollten mal lernen umzudenken.
Grüße!
 
diesen beitrag halte ich für unsinn. ich arbeiten in deutschlands größter IT firma (http://www.compunet.de/) und kann dazu nur sagen das anfang letzten und anfang diesen jahres bei uns viele mitarbeiter gekündigt wurden da die auftagslage sich stätig verschlechtert hat.
 
@stf: ist das nicht die firma, die duch dumping preise aufsehen erregt und die mitarbeiter völlig bis an die grenze ausnutzt?
 
@stf: Hmm, auf Eurer Website werden 220 Mitarbeiter gesucht: http://www.compunet.de/karriere/index.shtm.
 
@stf: "deutschlands größter IT firma (http://www.compunet.de/)" rofl ... wie geil. Was für ein gelabber! So long ...
 
Mit IT Spezialisten sind übrigens nicht immer "PC-Cracker" gemeint, wie hier einige vermuten lassen. Vielmehr geht es oft um "echte" studierte Informatiker bzw. technischen Informatiker. Diese Studiengänge sind nämlich oft schon nach den ersten 2 Semestern wie leergefegt, da mehr dazu gehört, als programmieren und einen PC zusammenbastelen zu können. In der Tat beschäftigt man sich gerade anfangs nicht mal die Bohne mit sowas. Mathematik und die pure Theorie der Informationsverarbeitung stehen auf dem Plan. Und diese Akademiker sind ziemlich Mangelware.
 
@picard47: Ich spreche jetzt mal aus Erfahrung, da ich Informatiker im 2. Semester bin.

So - der Studiengang ist tatsächlich schon nach den ersten paar Wochen fast um die Hälfte reduziert worden - einfach weil viele merkten, dass es nichts für sie ist.

Wir hatten im 1. Semester:
- Analysis I
- Diskrete Mathematik/Lineare Algebra I
- BWL
- Programmieren
- Grundlagen Informatik/Theoretische Informatik (reguläre Ausdrücke, Automatentheorie etc.)
- Englisch I

...

2. Semester haben wir:
- Übertragungstechnik
- Digitaltechnik
- Programmierung II
- Analysis II
- Lineare Algebra II
- Englisch II
- Physik
... alles also SEHR Mathematik-lastig. Das spannendste ist sicher Programmierung und Englisch. Der Rest ist alles trockene, teilweise einfach stupide Mathematik.
 
@picard47: wenn man sich umschaut, was so gesucht wird, dann wundert man sich eher, dass die dafür studierte Informatiker wollen. Es gibt viel zu viele Jobs, wo Praktiker gefragt sind und Theoretiker gesucht und einstellt werden
 
@der_ingo: Ja das ist schon geil wie die Firmen ihre Stellen ausschreiben ... die haben meist keine Ahnung von dem was sie schreiben, aber erst mal suchen sie immer dem "Besten". :-) und dann wundern sie sich wenn der Beste für das gebotene Gehalt nicht anfangen will. ... Ich kann euch nur raten bewerbt euch einfach, egal ob die ausgeschriebene Stelle 100% auf euch passt.
 
Also ich weis nicht, was ihr habt ... schonmal versucht einen Hobby-Programmierer oder einen Home-LAN "Admin" in ner Firma unterzubringen?
Wenn man mal einen Informatiker einer Uni mit einem "TAI" vergleicht, dann stellt man doch schnell und leicht fest, dass diese "TAI"'ler überhaupt KEINE Ahnung haben.
Zumindest finde ich, dass diese Leute nicht wirklich die Berufsbezeichnung "Informatiker" verdienen.
Schonmal nen TAI gesehen, der wirklich tiefen Einblick in die Materie hat und einen PC auch mal via Command-Shell bedienen kann?
Die programmieren mit grafischen GUI-Buildern und meinen sie können programmieren ... da bekomme ich Magengeschwüre, wenn ich sowas sehe und höre!
 
@voodoopuppe: Da hast du natürlich recht. Aber wir wollen doch hier keine negativen Wellen verbreiten :-)
 
Juhu! Und im Oktober bin ich Master of Advanced Computing :-)
Aber eigentlich wollt ich noch nen Doktor machen ... Mal sehen was die Industrie so für Gehalt bietet :-)
 
Fachkraft = max 25 Jahre, 5 Jahre Berufserfahrung, Akademischer Abschluss. Ich bin dieses Jahr mit meiner Ausbildung zum fachinformatiker für systemintegration fertig, es gibt so gut wie keine Stellen für mich.
 
@.Omega.: Das kenne ich. Ich hatte auch meine Ausbildung als FI/SI gemacht und mich danach bei so vielen Firmen beworben und immer die gleiche Absage erhalten. blablabla....keine Berufserfahrung...blablabla :-( Naja, jetzt habe ich endlich ne Stelle beim OTTO Versand, zwar erstmal auf 2 Jahre befristet aber egal, hauptsache Erfahrung sammeln.
 
@holybabel: Glaubst Du daran ?? Ich nicht. Ich bin seit über 20 Jahren in der EDV, habe von PCs bauen bis Sicherheitssysteme programmieren alles gemacht. Dafür interessiert sich kein Schwein. Wenn Du Berufserfahrung hast, bist Du automatisch zu alt .... Zu meiner Lehrzeit gabs keine IT Jobs, ja noch nicht mal den Begriff "IT". Die fetten Firmen sind auch net von Informatikern oder rein studierten gegründet worden, sondern von Leuten, die eh nix zu verlieren hatten und mit viel Spaß und Liebe ihre Firmen zu einer Zeit (mit viel Risiko) groß gezogen haben, als man das Thema EDV noch respektiert hat. Vor wenigen Tagen erhielt ich ein Jobangebot von einer "IT Firma" deren Kunde mit dem T anfängt. Der Bereich gehörte schon zu der "gehobeneren" Sorte, also nix mit Hilfsarbeiter zum Strippenziehen. Die Bezahlung war eine Frechheit und man wollte mir noch 3 Monate Praktikum auf kostenloser Basis anbieten, damit man sehen würde, ob ich auch weiß, was ein PC ist .... Sorry, ich habe mich nicht über 20 Jahre (mangels Scheine) ausbeuten lassen, um dann auch noch Geld zu bringen. Moderne Sklaverei sieht anders aus. Jetzt mache ich "Mein Ding" eben wieder selbst.
 
Wenn ich sowas lese koennte ich direkt kotzen. In Deutschland haben wir keine Spezialisten, deswegen werden die im Ausland gesucht. Was sind denn fuer die Firmen "Spezialisten"? Die sollen nicht immer irgendwelche Begriffe in den Raum werfen, die mal irgendwo in ner Managerzeitschrift gestanden haben, sondern mal lieber wirklich sagen was die Leute koennen sollen. Dann hoert sich das naemlich schon nicht mehr so unheimlich wichtig an.

Das schlimmste bei diesem ganzen Gelaber ist, dass die Firmenchefs und Entscheider selbst absolut keine Ahnung von dem Thema IT haben. In der letzten "Firma" in der ich gearbeitet habe, waren Vertriebler die von PC's ueberhaupt keine Ahnung hatten und den Kunden Geräte verkauft haben die gar nicht funktionierten. Die Geschaeftsfuehrerin war gelernte Arzthelferin und hat sich wahrscheinlich hochgelschlafen. Überstunden wurden nicht bezahlt, mussten aber geleistet werden. Ebenso wie unbezahlte Samstagsarbeit.
Die Vertriebler hatten aber alle durchweg auf ihren Visitenkarten den Begriff Vertriebs-, Produkt- oder sonstige Manager-Beschreibungen stehen, waren aber zu daemlich nen VGA Anschluss von nem Seriellen Anschluss zu unterscheiden.
 
Wir haben Spezialisten, diese werden aber nicht gewollt, weil die ein gehalt (extra klein geschrieben) haben wollen. Idealfachmann: 22 Jahre alt, impotent (wegen der Sekretärin, die gehört dem Chef), 2 Studiengänge hinter sich, alle möglichen Scheine, keine Zunge (damit kein Widerspruch oder gar Verbesserungsvorschlag kommen kann), 10 Jahre Berufserfahrung und 4,95€ Stundenlohn (Brutto natürlich). Das erinnert mich an ein Bewerbungsgespräch mit einem IT Profi, der u.A. auch mit Stellenvergabe zu tun hatte. Der wusste noch net mal, wo sich sein Resetknopf befand .... Ich glaube, morgen ist ein guter Tag mal wieder einen HP Drucker Berater beim Mediamarkt zu nem Canondrucker zu überreden .... *grins*
[Tante EDITH] Klammer vergessen .... [/ONKEL EDITH]
 
Das größte Problem was wir hier in Deutschland haben ist einfach das die Firmen nicht die Löhne bezahlen wollen die ein Spezialist haben möchte, ich bin gelernter Fachinformatiker Systemintegration 7 Jahre Berufserfahrung (33j) und habe auch sämtliche Scheine (MCSE03, LPI Lv1, CCNA, CCNP) und hier in Deutschland bekomme ich entweder keine Antwort auf meine Bewerbung oder ich bin zu überqualifiziert. Im Ausland wird mein bemühen auf wissen wenigstens vernünftig belohnt und so sollte es auch aussehen. Ich raten jeden der eine Vernünftige Ausbildung hat oder ein Studium, der sollte das Land schnellst möglich verlassen. Ich werde hier kein Geld mehr lassen, sollen diese Politiker sich doch den Finger in den ***** Stecken und sich dabei freuen, sie machen das Land noch kaputt, aber laut deren aussage geht es uns doch immer besser, ist klar die Arbeitlosen zahlen sinken und warum? Weil alle die, die in einer Weiterbildung sind, nicht mehr Arbeitslos zählen… So macht man die Zahlen auch wieder schön… Macht euch über unser Land einfach mal Gedanken und Schaut wie es in unseren Nachbarländern aussieht (Job und Gehalts mäßig)… Es gibt schon gründe warum die meisten Facharbeiter das Land verlassen… Na ja wünsche euch noch einen schönen Abend…

Gruß ExCaLi3uR
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles