Sony bietet erstes Notebook mit Flash-Festplatte an

Hardware Der Elektronikhersteller Sony hat jetzt angekündigt, dass ab sofort ein Notebook mit Flash-Festplatte bestellt werden kann, vorerst aber nur in Japan. Dabei handelt es sich um das 12,1 Zoll kleine Modell "Vaio Type-G" - mit 898 Gramm das leichteste ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und das ist es wieder. Wie soll Vista seine Stärken ausspielen, wenn alles drumherum zu teuer ist
 
@hjo: lol Vista und Stärken? witz des tages :)
 
@ andreasm: Danke :)
 
@hjo:

teuer? da hat mal wieder jemand überhaupt keine ahnung.
 
@ fli7e: da fehlt ja jetzt wohl was... vervollständige mal dein Kommentar
 
Wieviel Speicher hat es dann?
 
@freshphil: Ich glaub die 64GB-Platte von Samsung soll um die 400€ kosten...
 
@freshphil: steht doch im text...32 GB, aber vielleicht stand es vorhin noch nicht drin
 
Ist das von Haus aus ein Rootkit drauf? Nur Spaß, aber für mich ist Sony seit der Rootkit Geschichte keine Option mehr.
 
1,2Ghz . na super. :=(
 
@urbanskater: und dann auch noch celeron... -.-
 
Alles Neue ist am Anfang teuer. Ich für meinen Teil bin aber froh, daß man endlich langsam weg von den rotierenden Speichermedien kommt.
 
Was will ich denn mit so einem alten Prozessor oder irre ich mich da?
 
Wer hier über Dinge wie einen "alten Prozessor" meckert, hat entweder die Kenndaten dieses Notebooks oder seinen Zweck nicht ganz verstanden. Meine Herren, hier handelt es sich um ein Subnotebook im Format 12,1". Diese Dinger werden gerne von Geschäftsleuten gekauft, damit sie ein kleines und leichtes Notebook mit voller OFFICE-FUnktionalität überallhin mitnehmen können. Und nein, ein Celeron ist kein "alter Prozessor" sondern lediglich die preiswertere Alternative für all diejenigen, die ihren Rechner weder zum spielen noch für Videoschnitt, CAD oder Rendering etc. benutzen.
Es steht zwar nichts über die Akkulaufzeit da, aber wenn ich mir die Daten der SZ-Modelle von Sony so anschaue, dürfte auch dieser Zwerg bestimmt 4h benutzbar sein, bevor er an die Steckdose muss. Und bitte, jetzt hebt mal jeder sein Notebook hoch. Wenn das stimmt und Sony es geschafft hat, ein Subnotebook mit einem Gewicht von knapp 900 Gramm auf den markt zu bringen ohne die Verwendung von Kohlefaser etc., was einen Preis von 1027 Euro (in Japan) ermöglicht, dann möchte ich sie beglückwünschen. Kosteten bisher vergleichbare Modelle aus exotischen Magnesium- oder Titanlegierungen bzw. Kohlefaser doch zumeist das doppelte - als Einstiegsmodell.
EDIT: dennoch sind 400 Ocken Aufpreis ziemlich herb für 32 GB, wenn der oben genannte Preis für die Samsungplatte stimmt...
 
Das ist ein lächerlicher "Fortschritt". Anfang 2003 (sic!!!) hat Sharp mit dem MM10 ein zwar langsames, aber ultraleichtes, vernuenftig nutzbares lüfterloses subnotebook auf den markt gebracht, das 900g wog und an der dicksten (!) stelle unter 2 cm dick war. sony indes brachte später das x505 auf den markt, das kaum zu bezahlen war. später trumpfte sharp mit einen update auf, das einen efficeon- statt crusoe-prozessor hatte. auch der war langsamer als die konkurrenz, aber es geht hier um textverarbeitung und webbrowsen. die sharp-notebooks waren stets finanziell attraktiv und gut verarbeitet: auch wenn, um nachteile zu nennen, die 512 gb ram nicht erweiterbar waren und die grafikkarte teile des ram nutzte. die reihe wurde leider nicht fortgesetzt. ich habe gelesen, dass angeblich leute schon die 1,8" platte des efficeon sharp notebooks durch eine SSD-platte ersetzt haben. was hat sich seit anfang 2003 getan? nichts. lüfterlose laptops mit unter 2cm dicke, unter 1kg gewicht, und ohne schreckliche glossy widescreen-displays sucht man im wesentlichen vergeblich. und die tastaturanordnung der x505 ist eh ein witz.
dass sony nun den type G als große neuerung präsentiert, grenzt wohl an veralbern der kundschaft...
 
A propos Flash-Platten... CF-Karten haben doch eine IDE Schnittstelle, da müsste man doch seine eigene Platte bauen können.

 
400 eier für 32 gb klingt fast nach grober abzockerrei, aber so teuer ist hardware nun mal leider am anfang. Aber hut ab vor sony für die 900 Gramm, das is echt verdammt wenig!
 
das gibt es doch schon länger ein notebook mit flash platte von Sony! Kostet 2999 Eier mit 32GB Platte und Vista. super news!!!!
 
Und Vista verbraucht schon 20GB... Wenn dann ähnlich wie bei XP noch 10% Platz für den Papierkorb reserviert sind, und für die Systemwiederherstellung noch ein paar GB, Office noch 1,5 GB, da ist nicht mehr viel Platz für nützliche Daten...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen