Petition für Standardisierung von Open XML gestartet

Microsoft Seit einigen Tagen liegt Microsofts neues Dokumentenformat Open XML bei der Standardisierugsorganisation ISO zur Beurteilung und Überprüfung vor. Um Druck auf die für die Ratifizierung Zuständigen auszuüben, versucht Microsoft derzeit verstärkt für ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also ich finde das Format gut. Hab direkt mal mit "petitioniert". Wolln mal hoffen das es ISO-Standard wird.
 
@DennisMoore: Und ich hoffe, dass denen das Gebären Microsofts auf den Sack geht und sie kurzen Prozess machen und das Anliegen Microsofts, das Dokumentenformat Open XML als ISO-Standard zu ratifizieren, ablehnen. Es gibt einen ISO-Standard und das reicht!!
 
@roots: OK, wenn einer reicht, dann nehm ich den von MS. OpenDocument kann dann weg. :P Anyway: Sie sind ja schon recht weit und ich denke das es auch durchkommen wird. ECMA-Standard ist es ja auch schon geworden.
 
@DennisMoore: Tja was soll ich dazu noch sagen.Mir fällt zu dir echt nichts mehr ein.bin sprachlos umpf!
Könntest du mir erklähren warum du ein geschlossendes format einem offenden vorziehst ?Ich meine hatt ms nicht schon genug geldmaschinen ,direct x usw. Willst du auch noch für einen weiteren überflüssigen standart bezahlen?Kopfschüttel.Ich hätte ja nichts gegen den ms standart wen er wirklich offen währe,aber so, ms nein danke!
 
@Geisterfahrer: Man kann proprietäre Daten einbetten, das ist richtig. Aber man kann es auch lassen. Ich finde das Format stellt eine gute Ergänzung zu den anderen Microsoft XML Formaten dar. Ich denke da z.B. an XAML. Alles in allem halte ich das MS-OpenXML Format für besser geeignet um in einem MS-Workflow eingesetzt zu werden als das ODF. Umso besser wenn dieses Format dann auch noch Standard wird und man Planungssicherheit beim Entwickeln von Lösungen im MS-Umfeld hat. Sollte es kein ISO-Standard werden hat man wieder Scherereien Leuten, die unbedingt ein standardisiertes Format haben wollen, Lösungen zu verkaufen. Wär schön wenn über dieses Format sämtliche Komponenten vom großen B2B System bis zum Client zusammenarbeiten könnten und man die Austauschdaten auch noch als Drittanbieter verwerten kann.
 
@DennisMoore:Wolltest du mir damit jetzt sagen das mann in einer ms Arbeitsumgebung ms standarts braucht!?Von mir aus können die das ja auch in ihrer umgebung so machen, sie sollen aber bitte alle anderen nicht mit ihrem Standart belästigen.Und wie du schon richtig erwähnt hast können und werden sie in ihren proprietären standart alles zu ungunsten aller auser sich selber ändern wenn es dann alle benüzen.Und das dieses so kommen wird da bin ich mir aus leidlicher erfahrung sicher.
 
@Geisterfahrer: Ich bin ja so ziemlich deiner Meinung - aber trotzdem heisst das "Standard". Bitte! Und ja - hoffentlich geht Open XML den Bach runter und wird abgelehnt. Auch ich vertrete die Meinung, dass Microsoft dieses Format dann als Standard durchsetzen darf, wenn es vollständig offen ist. Ansonsten ist es kein Standard, sondern Geldmacherei.
 
"... mit den Schlagworten "Wahlfreiheit" und "Interoperabilität" zu ihrer Zustimmung bewegen." >>> Der war echt gut. Mircosoftformate und Wahlfreiheit!!!! Welche Wahlfreiheit hat man denn noch, wenn seine Dokumente einmal im MS Format vorliegen? MS ist sich selbst echt für nichts zu schäbig mehr!
 
@DennisMoore: Oh Gott, wie kann man so etwas auch noch unterstützen? Es ist ja schon schlimm genung, dass Microsoft OpenDocument quasi boykottiert hat, nein, jetzt müssen sie auch noch einen forcierten Antrag zur Standardisierung für ein Format stellen, das erstens nicht offen ist und somit von anderen Office Applikationen nicht ohne weiteres implementiert werden kann, und zweitens mit OpenDocument bereits vorhanden ist (warum also das Rad neu erfinden?). Ich unterstelle Microsoft aus gutem Grunde hier wieder nur mit ihren Office Produkten möglichst viel Geld machen zu wollen! Lies mal http://tinyurl.com/2vre55 und http://tinyurl.com/3y38hg
 
Noch ein Standard und wir sind wieder da, wo wir vorher waren. OpenXML kommt zu spät und ist alles andere als 'open'. Für einen Standard ungeeignet.
 
Mir gefällt die Passage "Um Druck auf die für die Ratifizierung Zuständigen auszuüben,..." sehr gut. Da zeigt sich wieder Microsofts Firmenphilosophie eindrucksvoll...:-)
 
Fürchte fast dass sie es schaffen werden. Ist ja genug Druck dahinter. Leider ist es tatsächlich so, dass das Format nicht wirklich offen ist und im Format gekapselt (nicht lesbare) Binärdaten geschrieben werden. Weiters ist die Dokumentation unübersichtlich und vorweist auf nicht offene Dokumente - Open XML ist daher NICHT OFFEN.
Es gibt bereits einen ISO Standard, Open Document. Nur dass MS nicht daran mitarbeiten wollte und nun vor dem Problem steht einerseits nicht alle (MS) Funktionen in diesem Format wiederzufinden und zweitens, dass immer mehr Regierungen und Organisationen nur mehr standardisierte Dateiformate verwenden wollen um auch auf Dauer die Daten lesen zu können (ohne lästige Importfunktionen). Beispiel Office 97 Dateien in Office 2003..
MS war wohl der Meinung, dass sie auf Grund der Verbreitung bereits einen (Quasi-)Standard erreicht hätten - nun aber müssen sie schnell handeln um nicht ins Hintertreffen zu geraten. Man stelle sich nur mal eine Welt vor, in der MS einen Importfilter für OpenOffice bereitstellen müsste. Und der auch noch täglich genutzt würde..
 
Damits im nachhinein doch proprietär verunstaltet wird? Nee MS. Zum einen sehe ich keinen Grund OpenXML zu unterstützen, wenn es nicht 100% offen ist und schon gar nicht dann, wenn es OpenDocument gibt. In diesem Sinne: Leckt mich am Ar***!
 
@Brand10: genz richtig :)
 
Ich finde, MS müsste die Doku ausführlicher schreiben und dann auch die Binärdaten dokumentieren, sodass auch andere Produkte (wie OpenOffice) die Chance hätten die Daten zu lesen und endlich auch verschlüsselte oder schreibgeschützte Dokumente zu öffnen und evtl. sogar (die wichtigsten) Makrofunktionen zu unterstützen. Dann denke ich würde das MS-Format evtl. eine faire alternative bieten. Und was die ISO betrifft: MS wird ihr Format doch sowieso in den Markt drängen. Ob da die ISO mit einverstanden ist oder nicht ist für MS nur ein kleiner Unterschied.
 
@CiM-9: JEIN! Es macht einen Unterschied für manche Regierungen und Firmen.
s.o mein Kommentar
 
Standard bedeutet, dass es nur *einen* geben sollte, nicht mehrere. Das M$ aber noch nicht kapiert, die wollen ihren eigenen Rotz durchdrücken. Die hatten die Chance, bei ODF mitzuarbeiten, haben es aber verweigert. Ich bin der Meinung, die EU sollte M$ eine Frist setzen, ODF als Standardformat in Office zu integrieren. Lassen sie diese Frist verstreichen, tritt ein Verkaufsverbot von Office in Kraft.
 
@kahless: weißt du wieviele standards es gibt? geh mal in die bibliothek und guck dir ma so tabellenbücher ein, da gibt es für eine sache dutzend unterschiedliche ISO/DIN Standards für das gleiche teil. Für unterschiedliche Anwendungen, unterschiedliche Varianten.
 
@DevSibwarra: z.B.?
 
@ DevSibwarra: Wie mein Vorredner schreibt, bring mal ein Beispiel. Ist aber auch egal, z. B. das deutsche A4-Format hat sich weltweit durchgesetzt, nur nicht in den USA und Kanada. Die haben sogar mehrere unterschiedliche Papierformate für den gleichen Zweck. Aber gut, die Amis haben auch noch Meilen, Yards, Gallonen und den ganzen Mist. Ist halt ein rückständiges Volk :-)
 
@kahless: Das Beispiel mit dem Din A4 Blatt untermauert ja wohl DevSibwarras Aussage. Es gibt ja nämlich ,DIN A3,DIN A5,DIN A6,etc...völlig unnütz, es sind ja alles Normen für EIN BLATT Papier. Völliger Quatsch sowas, da reicht doch eine Norm...:-)
 
NORM != STANDARD
 
@omg123: Sorry, Du bist ein Dummschwätzer. A3 ist doppelt so groß wie A4, das hat schon seinen Sinn. Ich rede von den schwachsinnigen Letter-Formaten etc., die nicht mal korrekt vergrößert oder verkleinert werden können, weil das Seitenverhältnis dann nicht mehr passt. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man lieber die Schnauze halten. Lies mal das, dann kannst Du mitreden: http://tinyurl.com/y7bf
 
@kahless: Ironie sollte man schon verstehen..gelle? :-)
 
So ein Quatsch. Ein ISO Standard Entsteht doch nicht durch Petitionen, Bitten oder sonstwas. Es kommt ganz und gar auf das Produkt an. __~~~~
 
@CyborgMax: ...oder auf ein schön designtes Kofferset...
 
@omg123: mit so kleinen Papierschnipseln drin....
 
Es gibt bereits einen ISO-Standard, das OASIS Format [Open Document Format for Office Applications (OpenDocument)]. OpenOffice und Koffice berherschen das OASIS Format bereits. Wenn jetzt noch 2 Dutzend "Standards" hinzukommen, ist es nicht mehr EIN_STANDARD. Zudem behauptet Microsoft, dass dies Microsoft Format "offen" sei, was aber wohl nicht ganz stimmen soll, denn in den Spezifikationen gibt es wiederum Teile, die auf geschlossene (geheime) Spezifikationen hinweisen, zudem behält sich Microsoft vor, ohne Ankündigung das Format abzuändern und dann ist die Frage, ob Microsoft dann mal schnell die eine oder andere Inkompatibilität einbaut, was bei Microsoft ein offensichtlich schon lange bewährtes Geschäftskonzept ist. Gruß, Fusselbär
 
Wer zum Henker braucht Open XML. Es wäre wohl sinnvoller, wenn M$ sich an den gültigen Standard halten würde und sich auf die Enwicklung eines Vernünftigen OS konzentrieren würde. Denn, wer überall mitspielen will, kann zwar alles, aber das nicht richtig. Siehe Vista!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte