Physikbeschleuniger bald auch für Laptops & PCIe

Hardware Mit seinen PhysX getauften Zusatzkarten will die Firma AGEIA die CPU bei der Berechnung Physik-lastiger Spiele entlasten. Bisher konnten sich die Produkte jedoch wegen ihrer relativ hohen Preise und kaum vorhandenen Flexibilität nicht durchsetzen. ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kann mir doch nicht vorstellen das sich diese Karte mal durchsetzen wird, sofern nicht der Preis um einiges sinkt. Und solange meine CPU noch nicht zu 100% ausgelastet ist sehe ich keinen Grund, eine Physikkarte zu nutzen, zumal ich in naher Zukunft für das auch meine alte Graka nutzen kann.
 
@CiM-9: Yo! Solange sich in meinem System 1 (od. später 3 - 7) Kern(e) "langweilen", werde ich mir sowas nicht kaufen! Am besten SLI bzw. Crossfire und dann noch Physx? Vielleicht könnten wir noch bestandteile vom Sound ausgliedern und eine Zusatzkarte anbieten, oder vom RAM und das ganze auf 2 zusätzlichen Mainboards verbauen. Vorsicht! Sarkasmus und Ironie enthalten!
 
@Bösa Bär: Bestandteile von Sound wurden schon ausgegliedert (auch mit RAM, X-Fi z.B.), doch diese wurden von Microsoft in Vista ebenfalls wieder 'ausgegliedert', DX10 rechnet ja wieder softwaremässig, damit deine Kerne nicht wieder einschlafen müssen *roll*
 
@Bösa Bär: Sowas von mit..... Das sehe ich genauso. Wenn die CPU und damit meine ich nicht ne 1800er Duron CPU sondern was schönes mit 2 Kernen bei einem Spiel als Leistungsbremse fungiert, dann sehe ich evtl. Bedarf irgend etwas auszulagern. Vorher nicht. Zumal ich mal wieder einen Stromanschluß und 300€ dazu benötige. Von PCI Steckplätzen mal abgesehen. Ich hoffe AGEIA wird es als alleinige Lösung NICHT schaffen. Lieber was mit bei, aber noch nicht so wie es jetzt der Fall ist.
 
@TheRock & Vancleeve: Habe noch lange DX9 - weiterschlafen! ,-))) Es gab schonmal SLI & Crossfire, (3Dfx Voodoo 2) wobei noch eine 2D-Karte benötigt wurde. Die Physikkarte gab es vor Jahren auch schon mal, mir fällt aber der Name einfach nicht mehr ein: scha.de
 
Das ist wie früher bei den 3D-Beschleunigern von 3DFX (so hiessen die doch, oder?). Die waren am Anfang auch extrem teuer. Und heute ist 3D-Beschleunigung einfach mit dabei. Das dürfte mit den Physik-Beschleunigern auch so verlaufen. Irgendwann in naher Zukunft, werden diese Chips zum Standard-Equipment gehören.
 
@Snofru: Prinzipiell hast du schon recht, aber ich glaube nicht, dass Physikbeschleuniger Standard-Equipment werden. Ganz einfach aus dem Grund, weil sie nur von nem gewissen Anteil der PC-Nutzer benötigt werden. Grafik braucht jeder - allein schon für die Oberfläche des Betriebssystems sind ja heutzutage (Je nach OS und gewählter Oberfläche) relativ komplexe Berechnungen nötig. Physik wird aber nur in Spielen oder irgendwelchen Simulationen benötigt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Tante auf ihrem Büro-PC physikalisch korrekt runterfallende Desktop-Icons haben will :)
 
@demi:
Du gehst davon aus, dass das Look & Feel der OS Oberflächen so bleibt wie es heute ist. Das muss / wird aber nicht sein. Win95 bzw. frühe SuSe Varianten sahen auch anders aus als Vista und Ubuntu mit Beryl/Compiz (den 3D Desktops).
Was ist z.B. wenn die Datenverwaltung am Computer der der Realität angeglichen wird und Dokumente gestapelt, umgeworfen, durchstöbert werden können. Noch dazu mit photorealer Grafik. Klingt unrealistisch? Warten wir es ab. Heute "braucht" der Normalbenutzer zusätzliche Rechenpower im Physiksektor noch nicht, aber früher waren auch 200 MHz mit MMX Extension das non plus ultra.
 
@demmi: Naja deine Tante kauf sich auch keine mittel oder highend Grafikkarte. In ihrem "Büro PC" steckt warscheinlich nicht mal ne Grafikkarte drin. Aber das ein Physik chip auf mittel und highend Katen standart wird ist gar net so abwegig zumal die Dinger haupsächlich zum spielen sind.
 
@Snofru: 3DFX hättest du vielleicht nicht als Beispiel nehmen sollen, oder vielleicht doch? PhysX wird ein ähnliches Schicksal haben, bei Multicore ist das einfach kein Thema mehr.
 
@Snofru: Du hast vollkommen recht, denn bei z.B. der GeForce 8000 Serie werden dedizierte Shader für die Berechnung der Physik verwendet, insofern sind Physikbeschleuniger die Zukunft und die Physikbeschleunigungskarten werden sich wohl nicht auf Dauer am Markt durchsetzen können. Sie dienen höchstens zum Übergang auf die neuen Grafikkartengenerationen. Ich hab mir schon überlegt mir so eine Karte für mein Notebook zuzulegen - wenn der Preis stimmt. LG Loki
 
Wenn das Ding mal unter 100 &$8364: kostet, dann kein Problem, aber im Moment kostet so eine Karte übertrieben viel Geld.
 
@ephemunch: http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=149195 ^^
 
Schliesse mich mal den Vorrednern an, der Preis ist def. zu hoch.Und soooo viel bringen die Karten im Game auch NOCH nicht.Denke, wenn es ausreichend Blockbuster gibt, der Preis durch höhere Nachfrage gefallen ist, dann kommt so eine Karte ins Gehäuse. Was mir jedoch lieber wäre, wenn die Spielemacher mal ein "wenig mehr" auf 2 Kern CPUs eingehen würden. Hier und da mal ein,zwei Prozesschen reicht mir nicht. Denke in der Beziehung werden erst voll kompatible Games kommen, wenn bei Aldi der 32 Kern Protz mit dem nächsten Windows bereit liegt.
 
Die Karten sind eine Totegburt. Durch die Mehrkern Prozessoren die sich in Zukunft solche Aufgaben geschickt einteilen (1 kern Physik 1 Kern Ki usw) und auch noch relativ günstig sind werden sie überflüssig.
Die CPU hat nunmal bald überhaupt keine Schwierigkeiten mehr damit.
 
Ist doch Schwachsinn der ansatz - der Kram wird doch in Zukunft sowieso gleich mit der Graphikkarte realisiert - man muss sich nur mal die Möglichkeitsbeschreibung des G80 durchlesen. Da kann man nur hoffen, dass Ageia irgendwann aufgekauft wird, so dass nicht alle ihren Job verlieren
 
@JoePhi: Das denke ich auch, diese Zusatzkarten werden sich nach meiner Meinung nicht durchsetzen und die Chips werden sich mit Sicherheit auch auf der Graka plazieren lassen. Daher ist das alles erst mal Geldmacherei bis sie merken das es sich so nicht verkaufen lässt. Danach müssen sie diesen Weg gehen und mit Grakaherstellern zusammenarbeiten.
 
neben der teueren physikkarte benötigt man ja noch eine leistungsstarke grafikkarte die fallende objekte dann auch darstellt. am liebsten wäre mir wenn ati und nvidia jeweils eine zueinander kompatible eigenentwicklung in sachen physik in ihre grafikkarten einbauen - oder diese chips bei agaia kaufen und dann auf ihre grafikkarten hauen. schlecht finde ich diese physikberechnungssache nicht, aber es gibt auch einfach noch wirklich kaum spiele die davon gebrauch machen. mit der revolution der 3d beschleuniger karten würde ich das auch nicht vergleichen - diese karten bringen dafür einfach zu wenig.
 
Hallo!
Crazy Machines II arbeitet mit diese Engine.
Eigentlich dachte ich die wären schon längst pleite.

Gruß
svenyeng
 
@svenyeng: Naja, nicht nur das Game arbeitet mit dieser Engine. Es gibt jetzt wohl eine Hand voll, die dieser Physikengine verwenden, aber trotzdem nicht genug.
 
Portable Playstation Notebooks
 
Für die die sich mal etwas mehr informieren möchten über die Karten, das SDK und die Spiele die es einsetzen: " http://personal.inet.fi/atk/kjh2348fs/ageia_physx.html ". Die Zeit wird zeigen, was aus AGEIA wird. Ich für meinen Teil schätze, dass es zwar länger dauert, aber es wird sich auf längere Zeit halten können und nicht in 2 oder 3 Jahren vorbei sein.
 
Ich sag mal noch nicht ja oder nein zur Physx Graka. Noch etwas abwarten.
 
Habe es schonmal gesagt, nennt Grafikarten in GAME-Cards oder wie auch immer um, baut dort die Chips für KI, Physik und Grafik drauf und gut ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.