Apples Mac Pro jetzt mit 8 CPU-Kernen erhältlich

Hardware Der Computerhersteller Apple hat ab sofort den Desktop-Rechner Mac Pro auch mit acht CPU-Kernen im Angebot. Dabei handelt es sich um zwei Xeon-Prozessoren von Intel, die jeweils mit vier Kernen bestückt und 3 GhZ schnell sind. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
4000 Dollar sind ein ziemlich stolzer Preis, ob dieser 100%ig gerechtfertigt ist, wird sich herausstellen. //edit: Danke für den Tipp du Klugscheißer :-P
 
@HumZ: Ich würd mich freuen den für 400 Dollar zu kriegen. Ein QuadCore alleine kostet ja fast schon 1500 Dollar :D ___ Spaß beiseite. Apple hatte ja schon immer stolze Hardwarepreise. Schätze mal man könnte sich einen ähnlich ausgerüsteten PC für 500 bis 700 Euro weniger bauen (nur so im Kopf überschlagen).
 
Also wer vernünftig zb Musik produzieren will der kommt um einen Apfel nicht drum rum. OK der Atari läuft auch noch mit Cubase nebenher :).
Stolze Preise hatten die Geräte schon immer aber halten auch was sie versprechen.
MfG
 
@Carp: Warum braucht man dafür einen Apfel-Rechner? Was kann der denn besser als andere Computer?
 
@DennisMoore: Probier doch mal einen aus dann wirst du es sehen. Irgendein von deinen Kumpels wird doch einen haben.
 
@Carp: kompletter dummfug was du sagst. der rechner hat nix mit der musik zu tun. professionelle audiointerfaces gibt es für beide systeme - genauso wie softsynth oder mix-software usw. ... gerade bzgl. softsynth ist imho das angebot auf windoofs seite größer!
 
@Carp:
Ja das sind nachgeplapperte Relikte aus den 90er Jahren. Damals war es tatsächlich so, dass AtariST und Mac sehr gute Soundmaschinen waren.
Heutzutage ist diese Aussage sinnbefreit :)
 
@Carp: Die Zeiten sind wirklich vorbei, Amiga hatte da ja auch ein Wörtchen mitzureden. Bin Grafiker und nutze auch schon lange keinen Apple mehr. Gottseidank, die Brieftasche dankt mir.
 
@mellowyellow: Wir haben hier einige auf der Arbeit und darum frag ich auch warum man einen Apfel dafür braucht, weil ich beim besten Willen keinen Grund finden kann. OK, einen vielleicht. Wenn man als Musiker hip, cool und "independent" sein will, stellt man sich einen Mac hin, aber sonst...
 
@ DennisMoore : weil man am apple seine zeit mit arbeiten verbringt und nicht mit system optimierung bis der kram endlich läuft. ich mache seit 20 jahen musik und video und lebe davon. du kannst mir glauben das es 100 gründe gibt als profi auf den mac zu setzten. es ist ja nicht so das nicht "man" hier und da versucht hätte einen pc einzusetzten weil es günstiger "scheint", naja aber es scheint aber eben nur so. aber neuerdings gibt es nur noch ein argument: warum ein system kaufen das nur eine sache kann, wenn es eins gibt das beides kann ? apple hat eben ein händchen for multimedia sachen und das was am pc eher schmerzhaft ist ist am mac eben ein klacks. abgesehen davon wei zu oft gesagt : der mac hat ne ganz andere halbwertzeit und somit einen "etwas" höheren wiederverkaufswert, weil sich irgendwo auf dem welt immer eine grafikagentur findet, die noch "einen alten mac" braucht. und während es dafür jederzeit "schönes geld" gibt , kannst du asu deinem pc bestenfalls nocht das netzteil verwenden, vorausgesetzt du bist kein versionjunkie und brauchst alle halbe jahre 1,5 frames mehr in deinem lieblingsgame :) btw: 8core -> muhahaha hehe :P
 
@macfly2k5: Ja schön... Apple spricht die dummen user auf dem markt an, die schlicht und einfach ne panikattake kriegen, wenn mal etwas nicht so geht wie sie es wollen. Dehalb haben sie auch erfolg mit dem iPod. Weil eben die grosse Masse aus dummen leuten besteht. Lieber ein einfaches system und dafür auf funktionsumfang verzichten. Lieber keine ahnung von der Hardware die drin ist, aber viel dafür bezahlen. Wenn ich einen mac kaufen würde ware das für mich ein eingeständnis dafür, dass ich dumm bin! Nur mal so nebenbei: im leben läuft auch manches nicht so wie man es sich wünscht. trotzdem muss man mit den Problemen fertig werden. Ich habe bloss meine Meinung gesagt, finde aber nicht dass meine Meinung die einzig richtige ist!
Gruss Bona
 
@pcbona: neach deiner rechnung sind nur gut 6% der menschen dumm -> marktanteil...
 
@toco: beim iPod siehts da anders aus...!
 
@pcbona:
naja weißte ich hab mir nu 3 PCs zusammengestellt und was hats mir gebracht, dass cih weiß wie was geht ? ich weiß was kaputt ist, wenn ich das teil im auto gefahren hab und meine netzwerkverbindung nicht mehr will .. wer produktiv arbeiten will, ist mit einem mac meiner meinung nach ziemlich gut bedient... die gehen halt auch nicht kaputt .. man kann auf eBay immer noch die iBooks mit 300 Mhz kaufen aber nicht für 50&$8364: sondern für 200 weil die imemrnoch gut laufen .. und der user an sich, kennt sich auch beim PC nicht aus ... hab ma n praktikum hier im ort gemacht inder Centrale von Bohlen und Doyen (ca. 250 Mitarbeiter) und die hatten garkeine ahnung(die user) .. in der IT war immer stress und der Dell Techniker war in den 2 wochen wo ich da war sciher 3 ma da ^^ also alles kann man eh nicht selber machen .. von daher kannste dir auch gut nen mac holen, wo gleich alles funktioniert..
MfG
Warlord ( PC-User)
 
@warlord2909: Wenn du keine Beine hast, kannst du auch nicht umfallen!
 
@pcbona: Was hat das mit Dummheit zu tun? Ich will das mein System läuft und nicht daran rumfrickeln bis endlich alles gescheit läuft. Ich muss mit dem Ding arbeiten können um Kohle nach Hause zu bringen. Soll ja Leute geben denen sowas Spaß macht sich Stundenlang mit ihrem Computer zu beschäftigen, ich hab da Persönlich andere Hobbys.
 
@pcbona: Es zeugt nun wirklich von Intelligenz Mac User als dumm zu bezeichnen. Warum ein intuitiveres Betriebssystem verwenden, wenn man sich auch mit Dingen herumschlagen kann, die in der heutigen Zeit selbstverständlich sein sollten. Das ist doch wirklich dumm! *kopfschüttel* Jemand, der ein Unix-System gelernt hat zu lieben und zu verstehen, weiß wovon ich spreche. Ich verwese hier gerne auf folgenden Artikel: http://tinyurl.com/yktzxg
 
@pcbona: Gut zu wissen, dass das nur DEINE Meinung ist. Lass mich mal meine Meinung zu deinem Post sagen: 1. Ich bin mir sicher, dass du noch nie mit einem Mac gearbeitet hast, sonst wüsstest du, was macfly2k5 mit "weil man am apple seine zeit mit arbeiten verbringt und nicht mit system optimierung" meint. 2. (und auch für alle anderen die glauben, Mac wäre zu teuer): Habe gerade mit einer halbwegs vergleichbaren Maschine von Dell verglichen: Precision 690 Dual Quad 2,66 4 GB RAM und 300 SAS, vs. Apple Dual Quad 3,00 4 GB RAM und 500 SATA. 7.080€ Dell vs. 5.922 € Mac. Und sage mir bitte nicht, dass die 1158 €, die sich der dumme Mac-User spart, an der SAS-Festplatte und dem dazugehörigen Raid-Controller liegt, eher noch an den Grafikkarten, obwohl ich da auch mit den Quadro Grafikkarten experimentiert habe.. Der Preisunterschied von min. 1.000€ bleibt mehr oder weniger der selbe.. Nebenbei fehlen dem Dell noch Firewire 800 Schnittstellen, für dich als Technikexperten: IEEE1394b.
3. Apropos BS: Windows und Linux haben sicher einen riesigen Funktionsumfang.. Aber was nutzt es, wenn eine Software irgendwie alles kann, aber nichts einfach, richtig und effizient? Vergleiche mal Office 2003 (ich weiss es gibt 2007) mit iLife06, dann weisst du auch was macfly2k5 meint.

Nochmals möchte ich bemerken: kauft euch bitte was ihr wollt, aber toleriert die Entscheidungen anderer Leute ohne unqualifizierte Vorurteile.
Das ist meine Meinung, die Meinung eines dummen, technisch überhaupt nicht versierten Mac-Käufer, der den ganzen Tag nichts anderes zu tun hat, als technischen Support für 400 zufriedene Kunden mit insgesamt um die 1000 PCs und 50 Server (ja Windows-basiert) zu leisten.

P.S. Wenn du schon so viel gescheider bist als die dummen Mac-Käufer, hast du sicher noch genug Zeit, dich um die Rechtschreibung in deinen Posts zu kümmern..
 
@pcbona: was bist du bitte für ein geistiger nichtschwimmer...? ich habs mir im dezember erlaubt auch mal dumm zu sein - und hab mir 'nen mac gekauft. und bisher hab ich nichts bereut. klar, jedes system hat seine vor- und nachteile - ich hab auch noch 'nen pc um hin und wieder mal 'n bisschen was zu zocken, aber wenn ich deinen bullshit hier lese, könnte ich kotzen. wenn der iq negativ sein könnte, wärst du garantiert einer der ersten kandidaten, die so 'nen wert erreichen würden.
für audio-kram sind macs nunmal das ideale - da kannst du in jedem größeren studio nachfragen - und ich hab selbst kontakt zu vielen musikern und einigen produzenten, die mir das bestätigt haben. und wenn dann so ein kleines licht wie du ankommt, und mac-user als dumm bezeichnet, kann man dich eigentlich nur als saublöd bezeichnen, weil mir dine aussage zeigt, dass du soviel von computern verstehst wie ein stück brot von der deutschen rechtschreibung.
wieviel verstand du hast, zeigt mir auch dein querverweis zum ipod marktanteil, der mit 'nem mac soviel zu tun hat wie deine ein posting von dir mit etwas *qualifiziertem, halbwegs intelligentem*.
ich bin normalerweise niemand, der gleich beleidigend wird, aber wenn arschgeigen wie du ankommen und alle mac-user als idioten hinstellt, platzt mir der kragen. schade, dass sich heute niemand mehr an leuten wie dir die finger schmutzig macht...
wie gesagt, ich bereue es nicht mir 'nen mac gekauft zu haben - selbst wenn er etwwas teurer ist - aber warum soll ich mir den stress machen probleme mit windows zu lösen, wenn ich es nicht nötig hab und mir was anständiges leisten kann....? (sorry, ist wohl etwas zu hoch für dich...)
 
@mellowyellow: PCs laufen also nicht, oder nicht so gut wie ein Mac? Das glaub ich nicht. Das kann ich einfach nicht glauben weil ich Mac OS X 10.1, 10,2, 10.3 betreut habe und jetzt 10.4 betreue. Zusätzlich noch 50x XP-Rechner. Ich sage: Wenn Rechner erstmal eingerichtet sind, dann laufen sie rund und zuverlässig, egal ob Mac oder PC.
 
@dandjo: Wobei du bei diesem Artikel, den du verlinkt hast, auch das entgegengesetzte Spiel treiben könntest. Alles hat Vor- und Nachteile, die Frage ist nur, wer diese besser verkauft. Das wahr wohl Microsoft, was am Marktanteil abzulesen ist. Ich denke aber allgemein, dass es kaum einen unterschied machen wird ob man nun einen PC oder einen Mac benutzt, auch bei multimedialen Programmen. Was Apple bisher klar voraus hat ist, dass sie wirklich high-end Systeme verkaufen, was bei Windows ja nicht zu kontrollieren ist. Und das merkt man. Bei mir am Arbeitsplatz steht ein Mac G5 und ein PC, Zuhause ebenfalls ein PC. Es fällt nicht schwer festzustellen, welcher von den Maschienen nun - von der Performance her - der Beste ist: der G5. Doch wenn man nun einen PC mit 2 dual core Prozessoren und 2/4GB RAM ausrüsten würde, würde ich behaupten, dass die Leistung etwa gleich wäre. Natürlich hat Mac noch den Vorteil seine Hardware zu kennen und sich nicht gross daran anpassen zu müssen. Aber grundsätzlich ein Satz den ich allgemein mag: We're all the same behind of face. Sinngemäss übersetzt: Hinter dem Äusseren befindet sich bei allen (Menschen/Computern) dasselbe... Zuhause bleibe ich noch lange auf PC, bin halt ein Gamer =D
 
@.k038i: Ich finde diesen Artiel sehr objektiv. Er stellt schön die Vor- und Nachteile von OS X und Vista vor und kommt zur Erkenntnis, dass OS X das für den Endverbraucher intuitivere und freundlichere Betriebssystem ist. Wer nun was wie und wann besser verkauft hat, darüber kann man streiten. Ich behaupte noch immer, dass Microsoft mit Windows das Rennen gewann, da man Windows kopieren und auf jeder erdenklichen Maschine installieren konnte und Apple weiter Hard- und Software koppelte. Dass das UI von Vista sehr an Apples Tiger angelehnt ist, was wohl niemand mehr leugnen kann, zeigt, dass OS X es wert is es zu kopieren und ferner, dass es einfach moderner und bedienungsfreundlicher ist.
 
@dandjo: Nun, dann fragt sich wieso Apple diese Hardware-Ankopplung überhaupt vornimmt, wenn Mac damit Windows "überholt" hätte. Um die stabilität des Systems zu gewärleisten? Glaub ich nicht, denn wenn es Geld gegen Qualität steht, bin ich mir fast sicher, wählt auch Apple das Geld... Oder es hat einen ganz anderen Grund, der mir bisher vorenthalten blieb? Bezüglich des Interfaces bin ich einverstanen. Ich finde/fand jedoch schon immer die Startliste von Windows bequemer als das Dock/Schreibtisch/Systemsteuerung des Mac's, aber ist ja auch wieder Geschmacksache.
 
@.k038i: Die Kopplung Hardware mit Software hat den Sinn, über die Hardware und das Design, sowie über eine fixe Integration von mancher auf spezieller Hardware aufbauender Software in das Betriebssystem entscheiden zu können (Stichwort Blackmagic, Firewire 800, diverse Hardware im Audiosektor, aber auch iSight udgl). Der Design- und Hardwarewildwuchs in der PC Welt ist ja nicht gerade stabilitätsfördernd für ein Betriebssystem. Darüber, ob Apple ein gewinnorientierter Konzern ist und ob dieser auf Qualität setzt, möchte ich gar nicht spekulieren, das liegt doch auf der Hand. Zeig mir ein Unternehmen, das nicht gewinnorientiert handelt und wirtschaftet. Wo steht übrigens, dass Apple mit dieser Kopplung Microsoft "überholt" hätte? Das hatte ich doch nie behauptet!? Von welcher Startliste sprichst du? Taskleiste, Systemsteuerung, Systemeinstellungen? Die Systemeinstellungen sind unter OS X zentralisiert und schön verwaltbar, das Dock als Taskleiste bietet tolle Funktionen, die mir Windows nicht bietet (3 State Handling: offen, minimiert, versteckt), die Autostartfunktion kann man sehr einfach über das Dock regeln. Richtig, das ist Geschmackssache, die Vorteile die OS X gegenüber Windows aufzeigt sollten aber für sich sprechen... //edit: rechdshraipveler
 
Was würde er letztendlich kosten, wenn man ihn direkt dort in den USA bestellt?
Voll das Hammerteil.
 
@hjo: Mit oder ohne Zoll und Fracht ?? :)
 
@pcbona:
..
du mussts ja wissen ...
wer billig rechner kauft verliert ..
so oder so ..

btw:
 
"Der Computer kostet rund 4000 US-Dollar - umgerechnet etwas über 3000 Euro." Falsch, es kostet in den USA rund 4 000 $, also kostet es bei uns nach Umrechnungsart der Technikhändler wahrscheinlich 5 000 €:)
 
Sie ist bestimmt wieder mit einer Einsteigerkarte gerüstet wie die mit 4 Kernen (7300GT)
 
@anti vista: Das ist ja auch kein Zocker-System. Als numbercruncher bspw. reicht die Karte vollkommen. Oder zum Videoencoding. Wer mehr braucht, rüstet eben auf.
 
Nein, die andren 94% sind dafür strohdoof, da sie sich selbst mit dem PC-Ärger schaden.
Selber Schuld. :-)
 
Apple News von Feinsten. Erkenne ich bei den Newsschreiber Apple-Pros? ^^
Zur News selber. Ziemlich teuer und ist definitiv nur an Profi-Anwender gerichtet. Ein Heimanwender braucht dieses HighEnd Gerät nicht.
 
Ich finds immer wieder lustig, wie die ganzen Windowsbasher plötzlich auf Apple anspringen und ihren wichtigen Beitrag liefern, der endgültig beweisen soll, dass Apple aus diesen und jenen Gründen das unterlegene System ist. :-)
 
Mal sehen wie schnell die passende Software dazu kommt.
 
Also macfly... ist wohl der einzige der mich verstanden hat.
Z.B. mit dem Atari der auch immernoch bei mir steht und läuft ist dummfug was ich erzähle mein lieber scholli ich glaube als ich den Atari benutzt habe als Seq da wusstest du nicht mal wie dein Name geschrieben wurde.
Dummfug auch so lächerlich denn ich brauche zum Muckern zb nur das Teil(Atari) um die 101 , Waldorf ... usw ich könnte ewig weitermachen zu syncn.
Mit nem guten alten Hardwaredon.... hehe.
Ok ich nutze auch einen Mac wie ich meinte heutzutage aber glaub mir die rechner sonst sind einfach nicht so und wer mal kommerziell damit gearbeitet hat der hat nen Apfel da steh das ist nicht nachgeplappert das sieht hier so aus und nicht nur hier.
Klar kann man auch was anderes benutzen ohne Zweifel aber schlussendlich führt es auf einem Mac hinaus beim Muckern,
Wer keinen will der kauft keinen stimmt auch soweit denn ich nutze das nur zum Muckern sonst sitze ich an herkömmlichen PCs.
MfG
 
@Carp: Häää?? http://de.wikipedia.org/wiki/Satzzeichen
 
flamewar, juhu! btw: aus performancegründen würde ich in bestimmten bereichen auch lieber zum mac greifen. ich habe den direkten vergleich gemacht: photoshop & co laufen auf nem (aktuellen) mac definitiv intuitiver. der workflow ist auch ein ganz anderer. jeder, der das gegenteil behauptet, hat nicht verglichen oder photoshop cs2 auf nem g4 benutzt.
 
@britneyfreek: Hab Photoshop CS2 auf nem G5 und PC ausprobiert. Beide verhalten sich gleich bis auf die Tastaturshortcuts und die sind eine "Lern- und Gewöhnungssache". Einziger Unterschied: Das Drucken ist meiner Meinung nach beim Mac umständlicher als beim PC.
 
Wo genau ist eurer Meinung nach der Unterschied zwischen einem Mac und einem "normalen" Rechner?
Angenommen man hat im "normalen" Rechner einen Intel...dann haben beide Systeme die gleiche CPU...Ein Kumpel von mir ist Grafikdesigner. Die haben noch einen Mac mit IBM CPU. Sehr geil für Grafikanwendungen, wie er mir immer sagt. Nun gibts aber den Mac mit Intel CPU...Nun sehe ich darin irgendwie keinen großen unterschied....ausser, dass evt Mac OSX besser für Grafikanwendungen geeignet ist, als MS Windows XX.
so long, Sho
 
@Shoran: Die PowerPC Macs sind generell langsamer als gleichgetaktete Intel CPUs. Das ist IMHO auch der Hauptgrund warum Apple von PowerPC auf Intel umgestiegen ist. In unserer MAC-Abteilung wird mit Photoshop, Illustrator, InDesign, Freehand und Quark gearbeitet. Wenn ich da mal zuschaue seh ich absolut keinen Unterschied zwischen MAC und PC. Diesen großen Vorteil den der Mac bei Grafik und Audio haben soll konnte mir bis heute keiner vernünftig erklären. Selbst die User sehen den größten Vorteil am Mac darin das sie die Menüs kennen und die Shortcuts. Na dann...
 
@DennisMoore: Die Vorteile im Kreativbereich beginnen bspw. beim integrierten Farbmanagement und der Farbkalibration des Betriebssystems, gehen über die native Unterstützung von Ligaturen beim Schriftsetzen und enden bei der Bildschirmdarstellen mittels Bildschirm-PDF. Zumindest im Print-Bereich (nur für diesen kann ich sprechen) sind das zwar kleine aber eben nicht gerade unbedeutende Vorteile, weswegen mancher ein OS X vorzieht. Klar geht das auch alles irgendwie unter Windows, aber eben häufig nicht so schön mit Boardmitteln.
 
naja jedem das seine. der eine braucht die grafik und die mutlimedia schnittstellen. der andere will einfach nur im internet surfen, der andere will gamen. Es gibt meiner Meinung nach 2 entscheidene Gründe die gegen einen Mac sprechen, einmal die Inkompatibilität zu den meisten Spielen und der hohe Preis. Aber trozdem ich hatte noch nie einen Mac und ich würde mir liebendgerne mal einen zulegen, aber das Kleingeld fehlt. Denn ich bin der Meinung man darf nie Urteilen wenn man nicht zumindest beides mal getestet hat.

mfg
maxi
 
je cpu 1000€ und für nochmal 1000€ den Rest, das klingt eigentlich fair.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte