Labels sehen Deal zwischen Apple & EMI kritisch

Wirtschaft & Firmen Seit Jahren bildet Digitales Rechtemanagement (DRM) ein Kaufhemmnis beim Erwerb von Musik über das Internet. Viele Anwender schrecken die Einschränkungen der Wiedergabemöglichkeiten und Probleme mit ihren Abspielgeräten ab. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eigentlich ein kleverer Schachzug, denn 30 Cent pro Lied aufschlag sind kein Pappenstiel und wenn es deswegen kaum Absatz findet, weil es ja übertrieben teurer ist, können die anderen damit argumentieren, dass es keinen Absatz findet, es die Leute also garnicht wollen... Stimmt zwar nicht, aber hauptsache man kann sein DRM behalten.
 
@Aoshi: Hatte den selben Gedanken:-)
 
@Aoshi: @mcbit: DITO
 
Die Zahl der Kopien wird nicht zurückgehen, weil wer kopieren will / bereits kopiert wird es auch weiterhin tun. Warum sollte jemand für etwas das er umsonst bezieht plötzlich geld ausgeben wollen.

Es kann aber sehr gut sein das sich durch die bessere Bitrate das fehlende DRM mehr Leute zum kauf entschließen die bisher aus genannten gründen einfach verzichtet haben. Wobei das auch nur Menschen sein dürften die mit den Begriffen bitrate u. DRM vertraut sind. Sehr viele User sind zufrieden damit einfach musik zu hören und intressieren sich nciht dafür wie das eigentlich funktioniert.
 
@BigBrainbug: da geht es nichtmal so ums kopieren, ohne die lizenz selbst zu besitzen. wenn ich mein MP3 aber nur 3x abspielen darf oder 2x kopieren, weil der blöde DRM schutz so besch***** ist, dann macht das keinen spaß!
ich hab mir NOCH NIE musik über ein online portal gekauft (wegen DRM). wenn aber ein guter market place (also nicht itunes) auch musik ohne DRM anbietet, bin ich absolut dabei!
 
Tja sind es denn inzw. mehr als 320 Kb/s oder VBR?
Kaufe mir dann doch lieber ne CD und rippe sie mir für den Privatgebrauch klingt halt besser....
 
@Mardon: Also bei iTunes sollen es 256kb/s (CBR) AAC Dateien werden.
 
@holybabel: Tja also immer noch nicht lohnenswert da was zu laden...
 
@Mardon: Meines Wissens nach ist AAC 256 kb/s bedeutend besser als MP3 mit 256 kb/s. Der Codec ist einfach um einiges besser und effizienter als MP3. Wobei ich die Preisgestaltung auch nicht so toll finde. Ganze 1,29 Euro für einen Song (bei iTunes) sollte mindestens Loseless drinnen sein. Am Beispiel Album ist es ja noch um ein Stück heftiger: 9,99 Euro für den Download, und um knapp 14 Euro alles schön auf CD, mit Cover und keiner Komprimierung.
 
meiner Meinug nach sollten die DRM abschaffen und dafür die Gesetze für das kopieren verschärfen - denn DRM behindert nur die Nutzer, die das legal machen wollen und diejenigen die kopieren wollen werden DRM immer umschiffen. Aber es muss halt einfach jedem klar werden, dass das kopieren kein Kavalierdelikt a la bei rot über die Strasse gehen ist, sondern ein Straftatbestand, der Konsequenzen hat. Dann lässt das
Kopieren nach und die legalen User müssen sich nicht mit dem Mist rumplagen
 
@JoePhi: Ganz wird man das illegale Kopieren nie ausmerzen können. Dazu haben die Leute einfach kein anständiges Unrechtsbewusstsein mehr und sind zu sehr Egoisten geworden. Allerdings sollte denjenigen, die erwischt werden, wahrlich ganz gewaltig auf die Finger geklopft werden.
 
@JoePhi: Haha Straftatbestand - selten so gelacht. Frag mal bei Zypries an. Alles unter 1000 illegale mp3`s aufm Rechner ist Bagatelle :)
 
Wir können ja mal ein wenig rumspinnen und sehen was passiert wenn keiner mehr MP3s illegal runterlädt. Wer kontrollierte bitte die Musikindustrie(MI). Der Staat bestimmt nicht. Die werden ja eher von der MI kontrolliert. Wenn jetzt also keiner mehr illega seine Musik beschafft werden die Preise hochgehen. Meinte nicht kürzlich einer das die Preise mindestens dreimal höher sein müssten las sie sind, da die herstellungskosten(eher die Manger Gehälter) gestiegen sind. Das Problem ist halt das die MI tun kann was sie will wenn es keine Konkurrenz gibt. Die Künstler untereinander stehen zwar in Konkurrenz, aber die Preise machen doch immer noch die Labels. Wenn ich nun auf Musik von Herrn Robie Williams stehe, dann kann ich meine Musik auch nur von dem Label kaufen wo er angemeldet ist. Und praktisch alle onlineshops haben ja praktisch die selben Preise, da diese ja nicht wirklich enscheiden können wie sie die Preise machen, sondern diese werden wieder von den Labels bestimmt. von den 0,99€ gehen bestimmt 1-2% an den Onlinestore, 19% an den Staat und der rest verteilt sich auf Label, GEMA, Künstler. Da bleibt nicht viel Spielraum für ein gesunde Preispolitik. Und den Sinn von DRM versteh ich nicht. Man kauft ein CD (dürfen in Deutschlan glaube keinen Kopierschutz mehr haben, hatte zumindest noch nie eine CD in der Hand die ich nicht mit legalen Tools rippen konnte) rippt diese mit >296Kbit/s, hat also ne bessere Qualiät als im Store, lässt sich auf jedem Player abspielen und kann leicht ins Netz gestellt werden. Die einzige Konkurrenz die man der MI setzen kann wäre ihre "Musk" nicht mehr zu kaufen. Leider straft man dabei nicht nur Die Labels sondern auch die Künstler. Zum schluss noch ein Zitat:"QUOTE(qm2003 @ Signatur)
P2P is not piracy, it's marketing.
In fact, if your music or movie is NOT being downloaded, you should be WORRIED !
If you can't even give it away for free, how do you expect to sell it, stupid ?
What's the p2p-war all about ? It's obviously not about right or wrong, It's about power.
The power to control what you read, watch, listen to and think." ...gertimon
 
@gertimon: Ich stimme dir vollkommen zu! gerade was dieses zitat angeht! War es nicht sogar mal in einer Studie von der MI sogar selbst gesagt, oder von Künstlern, das durch die gesaugte Musik mehr Einnahmen entstanden sind, wie auch immer das geschehen sein soll?!... aber alleine, dadurch, das Internetradios oft die Musik loaden und Streamen und dafür an die GEMA zahlen müssen. Ganz zu schweigen von der eben angepriesenen Promotion!... wenn mir ein Titel gefällt den ich irgendwo gehört habe, saug ich ihn mir ersteinmal teste dann das Album und wenns mir gefällt kauf ichs mir legal auf CD. Die Musik Stores sind im mom einfach Mist mit dem ganzen kram DRM und kopierbeschränkung etc. wie alle hier vormir auch schon erwähnt haben!__- Die MI könnte gar nicht mehr ohne p2p sharing! das ist einfach FAKT, da so ein viel größere Menschengruppe angesprochen werden kann Überall auf der Welt! Selbst wenn eine CD in einem Land gar nicht offiziel raus kommt, können Leute Sie so hören und verbreiten und vllt auch dann kuafen!
 
da EMI in der letzten Zeit angeblich nicht mit großen Verkaufshits aufwarten konnte,........ eben
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich