Telekom soll angeblich Glasfasernetz freigeben

Wirtschaft & Firmen Die Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires hat berichtet, dass die Bundesnetzagentur gegen den Willen der Dt. Telekom das VDSL-Netz des Bonner Unternehmens für die Konkurrenz öffnen möchte. Dies geht angeblich aus einem unveröffentlichten Entwurf ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jetzt will erstmal ICH vdsl, dann kann "die Konkurrenz" von mir aus auch haben
 
@Air50HE: Ich würde mich schon über DSL 2000 tierisch freuen. Bekomm derzeit nur T-Com DSL-Mega-Light 384kBit. Oder auch alle anderen, die gar nix bekommen....
 
@celtic1979: genau so geht's mir auch ! aber die tcom wird hier niemals investieren, solange sie für 384 den vollen preis kassieren kann ohne jegliche investition und ohne konkurrenz. HIER müsste die reg.behö. mal eingreifen !!
 
@mf2105: Mein Vater hat noch Modem bei ihm liegt auch nur DSL Light an, versuche ihm das schmackhaft zu machen, kann mir einer von euch sagen was das kostet?
 
@TuxMaker: www.t-com.de !!!
 
Ich kann verstehn das diese es nicht freigeben wollen bei so einer hohen investition.
 
@tiger2: Sehe ich genauso, deshalb ist gebührenpflichtige Nutzung ein "muss". Eine Firma hat eine Milliardeninvestition und andere Firmen dürfen es kostenfrei nutzen? Dann würde die Telekom weiter minus fahren, da sie die Kosten der Ausweitung einspielen müssen.
 
@Giggle: Also ganz kostenfrei dürfen sie das Netz dann nicht nutzen. Nur wird der Preis den die Regulierungsbehörde vorgibt nicht dem entsprechen was sich die Telekom vorstellt.
 
sollen die telekom es mal behalten...haben es schließlich teuer bezahlt...freigeben hört sich fast an wie verschenken...sollen die anderen doch auch dafür zahlen...
 
@KlausM: Du hast es ganz offensichtlich nicht verstanden!
 
@KlausM: Die bezahlen doch auch dafür. Die Telekom will verhindern, dass z.B. andere auf dem Netz ihre Dienste anbieten.
 
Bei den Investitionen sich nicht beteiligen wollen, aber das Netz nutzen wollen. Ich glaube "Volkseigentum" wurde 1989 abgeschafft. Falls ich mich irren sollte, möchte ich von Arcor, Freenet und Co. eine Gewinnbeteiligung . Zwar habe ich keine Aktien von Den Firmen aber zum Glück gibt es Volkseigentum.
 
@bollesworld: Erst informieren, dann posten! United Internet hat genau das angeboten: Beteiligung an den Gesamtausbaukosten in Höhe ihres Marktanteils (17,5%- 500Millionen) und die Telekom hat abgelehnt!
 
@Dinlus:
Wow, 17,5% ... und dann lies dir mal die Forderungen durch - die Telekom soll mehr als 80% zahlen und dann das Netz für andere öffnen? Sicher, wären's ~50% gewesen wär das was anderes, aber nicht bei mickrigen 17,5% !!
 
@bollesworld: Die Telekom hat einen Marktanteil von deutlich über 50%, wenn man die Reseller mitzählt (an denen die Telekom mitverdient bzw. auf die Fixkosten umgelegt werden können) sogar noch deutlich mehr! Also warum sollte eine Firma die weniger als 20% Marktanteil hat 50% der Investitionskosten tragen?
Ach, und bevor ichs vergesse: Netz für Wettbewerber öffnen bedeutet ja nicht dass sie das kostenlos oder mit Verlust machen sollen, sondern kostendeckend bzw. sogar mit kleinem Gewinn! Das scheinen manche hier zu vergessen.
 
Wie soll die Telekom denn ein gesundes Unternehmen werden, wenn ständig nur Vorschriften von oben kommen? Das für das "alte" Netz aus Bundespost zeiten reguliert wird, ist ja noch nachvollziehbar, aber das für ein Netz reguliert wird, das die Telekom finanziert hat, ist eine Unverschämtheit.
 
@kxxx: natürlich zahlen die konkurrenten für die nutzung des netzes *augen dreh* natürlich muss das EINE netz reguliert werden. oder möchte der herr die nächsten 2 jahre nicht mehr seinen bürgersteig benutzen, weil nacheinander alle firmen "ihr" netz legen? das zahlst DU als anwohner, dass dein bürgersteigweg danach neugemacht werden muss...
 
@leopard:

was du Gebühren nennst, reicht nicht mal zur Wartungsbeteiligung der Mitbewerber!
Diese Gebühren werden nicht durch eine Kosten- Nutzenanalyse errechnet, sonder von der Regulierungsbehörde festgelegt, welche in erster Linie die Interessen der Mitbewerber sieht/sehen muss (Monopolstellung)!

Wenn jemand sich beim Kauf eines Autos bei dir mit 1€ beteiligt, fändest es du mit sicherheit nett, dass er eine Nutzungsberechtigung von 50% eingeräumt bekommt, wenn das Auto 20.000€ gekostet hat.

Denken ist eine Kunst, Nachdenken unbezahlbar!
 
und weitere 50k arbeitsplätze die gestrichen werden dadurch...
 
@basi: solange noch genug techniker da sind und nicht der gewinn leidet, weil man kunden nicht schnell genug beliefern kann -> sind die 50k anscheinend überflüssig!
 
Das dieses Netz mit mit Steuergeldern Finanziert wurde scheint einigen nicht klar zusein. Damit hat jeder Burger das recht dieses Netz zu nutzen und dabei darf der Burger auch entscheiden welchen anbieter er nutzt.

Würde man in Deutschland Netzbetreiber und Provider ordendlich trennen dan würde es solche Probleme nicht geben
 
@Miuse: quelle? ich behaupte einfach: nix steuergelder. nur weil die bundesregierung anteile an t-com hat, baut die "ihr" netz doch nicht mit steuergeldern... !?
 
@Miuse: Meinste die bekommen die paar Milliarden € vom Staat? die Telekom ist ein privates Unternehmen ...
 
Was hier ein Unsinn palavert wird. Die wollen Ihrem Investitions- und Entwicklungsbonus noch mitnehmen, bevor das geöffnet wird und die Mitbewqrber die Leitungen MIETEN und dann weitervermarkten. Aber ohne Konkurrenz kann man erstmal höhere Preise fordern. Warum wird hier so viel dummgeschwätzt ohne dass man sich mal informiert?
ICH finde das Verhalten der Telekom saumässig - einfach nur deswegen, weil sie es abgelehent haben bei der Technol,ogieentwicklung mit den Mitbewerbern zusammenzuarbeiten. Was die im Moment vorhaben ist nix anderes als Verbraucherabzocke. Da kann man nur hoffen, dass die auf ihrem VDSL Müll solange sitzenbleiben, bis es geöffnet ist.
 
@JoePhi: Eigentlich ganz einfach, wenn das für die Mitbewerber Arcor, Freenet und Co. so lukrativ ist, dann sollen sie doch ihr eigenes Netz bauen und dann zu günstigeren Preisen an die anderen, auch an die Telekom vermieten. Und Deinem ersten Satz stimme ich uneungeschränkt zu!
 
@PCUser: Die Telekom hat aber den Vorteil, dass sie ihre alten Leerrohre verwenden kann. Alle anderen müssten diese erst noch verbuddeln. Aber die Leerruhe sstammen noch aus alten Zeiten. Frag mich nur, wieso die nicht den Mitbewerbern zur verfügung gestellt werden.
 
@JoePhi:
Eben das finde ich auch das man die Entwicklungskosten mitnehmen darf.
Das macht jedes Pharma Unternehmen doch auch - Entwickeln Medikamente und dann haben sie ein Patent drauf das sie das für die nächsten Jahre Schweineteuer verkaufen können. Wenn man schon reguliert dann sollte man überall Regulieren.
Achja und zu den Leerrohren - Nicht überall hast du diese Lehrrohre - nur mal so als Hinweis
 
Weshalb sollte die Telekom mit ihren Konkurrenten zusammen arbeiten? Das ist aber ziemlich weit hergeholt. So etwas gibt es weder in der Industrie noch sonst wo.
 
Schon mal überlegt, woher die Milliardeninvestitionen kommen?

Na also!

Weshalb soll ich also zu den rosa Mützen wechseln wenn ich Hi Tech haben will?
War 30 Jahre dort Kunde und hab nur zögerlich gewechselt. Aber mit der T-Com Politik wird man förmlich dazu gezwungen.

Heute jammern die gleichen Mitarbeiter der T-Com um ihre Arbeitsplätze. Ja, wer war das denn, der die Kunden vergrault hat? Eben diese Jurken, die heute jammern!

Hotte
 
@Hotte:
Da merkt man mal wieder das du überhaupt keinen Plan hast.
Das liegt doch nicht an den Mitarbeitern das der Service so schlecht ist, sondern eher an den oberen Nasen (den Vorständen). Nicht die Mitarbeiter versemmeln die ganzen Kunden sondern diejenigen den den Service so schlecht machen - weil man ja sparen muss. Nur wurde hier immer am falschen Ende gespart und wenn die dann merken das es nicht läuft dann werden diese Kasper aus der Firma geworfen mit einer Millionenabfindung.
 
@Hotte:
Du bist scho nder Lacher schlechthin.
Natürlich sind die Schuld, die bei dir einrichten/helfen wollen XD
Die Arbeiten nämlich alle als Selbstständige!
Da schreibt denen niemand vor wie schnelle sie arbeiten müssen... nein... das machen diese MITarbeiter weil sie dich nicht mögen O_0

Rate mal wer in den ländlichen Gebieten zu den Kunden der Mitbewerber geschickt wird, wenn da mal was schief läuft?
NA?
Genau.. die unfreundlichen Telekomtechniker... verrate mir mal, welches schlechte Zeug du rauchst... möchte davon dann Abstand nehmen XD
 
Ich kann mir nicht vorstellen, daß die saudi-arabischen Ölscheichs und die Heuschrecke Blackstone das zulassen.
 
Wer brauch das eigentlich, außer die EU ...
Ich bau mir ne Doppel-DSL Leitung. Ruh is ...
 
@hjo: Und sonst alles klar bei dir ?
 
Es ist immer wieder nett zu lesen, wenn sich ein Haufen Nixblicker über ein thema unterhält, im welchen Arbeits/ausbildungsplatzvernichtung in großen Lettern drüber steht!

Die Konkurrenten der Telekom bilden kaum bis gar nicht aus und haben kaum bis gar keine Fachkräfte.
Wer glaubt ihr wird das Netz mal wieder warten müssen?
Wer bildet das Personal dafür aus?
Und wer gibt das Geld dafür her?

Grade mal 18% an investionsbeteiligung sind da schon deutlich zu wenig!
Die 4 Milliarden sind auch nur die Anfangskosten. Darin ist nur die erste Ausbauphase enthalten.

Die Telekom hatte den Mitbewerbern vorher schon Offerten zur Beteiligung gemacht, welche einige komplett abgelehnt haben und andere sich nur in den Kreisen beteiligen wollen, wo diese schon eigene Netze haben, damit da die Verfügbarkeit schnell vorhanden ist!

100% von euch haben eine Meinung!
99% von Euch sollten diese aber besser für sich behalten, denn ihr habt einfach keine Ahnung und könnt nicht mal bis zu euren Füßen denken!
 
Ist ja klar, daß sich hier die T-Com Mitarbeiter besonders ins Zeug legen.
Mir komm es hier (in diesem Thread) vor, wie in der Strafjustiz.
Die Opfer sind völlig wurscht, die Täter werden behätschelt und betätschelt.

Ich hab der damaligen T-Online div. Schreiben wegen eines Tarifwechsels gesendet, den ich nicht wollte.
Entweder konnten oder wollten die Leute nicht verstehen, daß sie schief gewickelt waren. Das ging soweit, daß mir die Telekom drei mal meinen Telefonanschluß gesperrt hat. Erst dann hab ich einen RA eingeschaltet.
Mit dem "Erfolg" daß mir 1000 Telefoneinheiten gutgeschrieben wurden und ich eine dünne Entschuldigung bekam.

Da ich leidenschaftlicher Radio Hörer bin, sehe ich bis heute keine Änderung der ach so freundlichen und beliebten Mützentraeger.

Am Tag mindestens 3 berechtigte Klagen nur in meiner Stadt und das sind nur die, die sich überhaupt nicht mehr zu wehren wissen.

Hört mir uf mit der Gefühlsduselei für die Täter!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.