Aufregung wegen Morddrohungen gegen Bloggerin

Internet & Webdienste Weblogs werden auch in Deutschland immer beliebter. Ihre Popularität hat hierzulande aber noch nicht derartige Höhepunkte erreicht wie in den USA. Ein aktueller Fall macht jetzt erneut deutlich, dass die Entwicklung der sogenannten "Blogosphäre" ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kenn die Frau noch nicht mal...
 
Muss mir der Name etwas sagen. Abgesehen davon kann ich die wirren Gedankengänge einiger Menschen nicht nachvollziehen.
 
@BigBrainbug: Zitat: "Kathy Sierra has been interested in the brain and artificial intelligence since her days as a game developer (Virgin, Amblin', MGM). She is the co-creator of the bestselling Head First series (finalist for a Jolt Software Development award in 2003, and named to the Amazon Top Ten Editors Choice Computer Books for 2003 and 2004). She is also the founder of one of the largest community web sites in the world, javaranch.com...."
 
Hab ich so noch nicht festgestellt, eine "Stimmungsmache" im www gegen das schwache Geschlecht... :-D
 
@rebastard: Hab ich auch noch nichts davon gemerkt, es würde mich nicht überraschen, wenn bei den Ermittlungen nix rauskommt und das ganze nur fingiert wurde um etwas Werbung zu betreiben.
 
Also bei uns in der Freiburger .net Szene freuen wir uns jedesmal, wenn auch mal eine weibliche Kollegin auftaucht. Warum sich jemand dann dermassen auf dne Schlips getreten fühlt, dass er Morddrohungen ausspricht, ist mir ein totales Rätsel.
 
@Brazzuk: "bei uns in der Freiburger .net Szene" aha, wohl doch nicht etwa ein myCSharpler? :) aber hast schon Recht, mich freut es auch jedesmal, wenn ich eine Coderin sehe. Programmieren ist (zum Glück) schon lange nicht nur für "Pickel-Brillen" die den ganzen Tag Pizza mampfen.
 
Kaum passiert was auffälliges innerhalb einer Gemeinschaft, wird sofort Stimmung gegen alle in diesem Sektor gemacht. Kenn' ich irgendwie schon von Computerspielen.
 
Kennt jemand die Hintergründe?
 
Gut, dass das noch nicht in Deutschland passiert ist. Sonst würden Schäuble & Co. wahrscheinlich ernsthaft drüber nachdenken Blogs zu verbieten...
 
@Demmi: was widerum in ihrem eigenen block kundgegeben würde...von dem sie selber natürlich nichts wüssten.
 
Bezeichnend, dass sie selber es darauf zurückführt, eine Frau zu sein.
Der Inhalt ihrer Blogs ist wohl in ihren eigenen Augen zu belanglos dazu.
Da will ein Ego gestreichelt werden.
Würde mich nicht wundern, wenn bei den Ermittlungen nichts herauskommt.
Aus 2 Gründen: 1) ziemlich kompliziert und 2) wahrscheinlich wirklich nur heisse Luft.
 
@tonifelfe:

*grins*
 
Wahrscheinlich ist dies mal wieder ein Beispiel, dass in Amerika der Horizont von Fachidioten der Netzszene recht hoch ist, der menschliche und kulturelle aber eher als minderbemittelt einzustufen ist. Im Westen nichts Neues!
 
@betafox: kulturell stimme ich zu, aber menschlich...was biste nur für ein böser fuchs^^
 
Ich würde gerne mal wissen wodurch sich Frauen im Internet diskriminiert fühlen. Die sollten erstmal aufhören sich selbst zu diskriminieren bevor sie meckern wenns andere machen.
 
@Datalohr: diskriminierung ist im internet wesentlich einfacher als im realen leben. zumindest ist sie schneller ausgesprochen. kein gesicht, keine gestik, nur buchstaben, weit und breit. die interpretation des geschriebenen legt dann die letzte weiche für den oder die leser/in. aber ich denke, dass frauen oftmals dikriminiert werden, weil sie angeblich der "technischen welt" noch zu fremd sind und den aussagen einiger leute "hier nichts zu suchen" haben. das kommt dann von chauvinisten, die 20 stunden am tag sex-seiten durchstöbern^^.____aber ich verstehe nicht ganz, wie und warum und wodurch sie sich, deiner meinung nach selbst diskriminieren.
 
@kabuko: Ich bin für Gleichberechtigung! Vielleicht kann man das auch anders sehen aber ich denke es gab in der Vergangenheit Frauen, die sich mit Erfolg für ihre Rechte eingesetzt haben. Wenn ich heute mal auf der Straße unterwegs bin sehe ich nur noch (junge)Frauen die sich kaum bekleidet und anstößige lieder singend und sich damit selbst als Sexobjekte darstellen. Ich habe ja nichts dagegen wenn Frauen wenig bekleidet rumlaufen, aber dann sollen sie sich nicht beschweren wenn man sie als das ansieht was sie darstellen. Vorallem sollte man lieder wie "befriedige mich oral" (Name sinngemäß abgeändert) verbieten.
 
Grade Frauen präsentieren sich oft im Internet freizügig :>
 
@MarZ: wo die nachfrage, da das angebot.
 
@MarZ: Genau..und tun sie es nicht...sind sie oft genug blitzschnell untendurch. Die Anzahl der Frauen die bei Verweigerung solcher grundlagenloser Männeransprüche niedergemacht werden oder beschimpft werden ist nicht grade klein. Ich finde es jedenfalls bedenklich .. das sich da nicht mehr mit Schlägen androhen zufrieden gegeben wird .. sondern gleich zum höchsten gegriffen wird..nämlich Mord.
 
Wer gerne ein Tagebuch führt der soll es machen, von mir aus auch öffentlich, wenn ihm/ihr der Sinn danach steht. Aber mal ehrlich. Weblogs zu lesen ist doch der letzte Mist. Genauso wie die eigene Blogseite mit RSS, XML, XHTML, bla, bla, bla Sticker abzukleben - erinnert irgendwie an die Farbkleckse bzw. die so genannten "Taubenschmatzer" auf den Autos Anfang der 90iger.
 
"Die prominente Bloggerin Kathy Sierra" SEHR Prominet - ich kenne sie nicht! hab ich da etwas verpasst?
 
ich denke, sie will prominent werden... ists aber nicht... da kann so ne morddrohung schon mal ganz nützlich sein... vor allem, wenns angeblich aufgrund ihres geschlechtes ist...
 
die wird von "Terminatoren" gesucht :-) a la Sarrah Connor
 
@ KlausM, Kobold-HH: www.bildblog.de bzw blog.fefe.de kennt ihr beiden bestimmt nicht, so wie ihr blog "definiert". Von newsblog bzw watchblog habt ihr noch nie was gehört, hm?
 
@kr51-2: ???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte