Neuer 3D-Desktop-Manager für Windows XP & Vista

Software Microsoft hat in Windows Vista zahlreiche Verbesserungen integriert, die den Umgang mit dem Betriebssystem so einfach wie möglich machen sollen. Auch nach Jahren der Entwicklung hielt man es aber nach wie vor nicht für nötig, aber Werk eine ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lieber gleich das orginal:)
 
@Geisterfahrer: ...... Das "Original" ist leider auch noch nicht wirklich ausgereift, macht jedenfalls bei mir mit ner ATI X600 Probleme bei Open GL und TV.
 
@Geisterfahrer: Ich würde eher sagen nicht "das Original" macht bei dir Probleme, sondern eher die Treiber für die ATI Karte...
 
@Geisterfahrer: Für die neueren: Wie heißt denn das "Original"?
 
@ mooseifert:naja beryl und somit auch compiz wobei compiz zuerst da war.Das Beryl projekt hatt sich von
dem compiz projekt abgespalten da sie neue entwicklung schneller ins projekt einbinden wolten.Aber mann will dieses durcheinander wohl bald beenden und beide Projekte wieder vereinigen!
 
@Overflow: ...kann man sehen wie man will, ohne XGL/Beryl/Compiz macht der ATI Treiber keine Probleme. Sobald XGL aber eingeschaltet ist, funzt das Video und Open-GL Overlay nicht mehr.
 
@ Species :Ich würde troztdem ati den schwartzen peter zuschieben deren treiberunterstützung ist unter linux leider unter aller sau.Bei mir funzt seid xorg 7.2 mit nvidia alles super.
 
@Species:
Also bei mir läuft Beryl mit einer NVidia GF6600 schon lange ohne Probleme und Abstürze. Also würde ich die Schuld doch mal dem ATI Treiber zu schieben.
Ich finde übrigens auch das Original besser, aber es wird so oft gesagt, Linux DE kopieren von Windows (oder anderen BS), diesmal kopiert halt Windows von einem Linux DE. :-)
 
Auch bei mir läuft Beryl mit einer GF 6200 absolut perfekt.
 
XGL+Beryl läuft bei mir auch, solange man nicht TV schaut (Querstreifen) oder eine 3D Anwendung startet (Google Earth z.B.) Es geht sogar mit Videos. Die Foren sind übrigens voll mit Problemen ala ruckelnde Videos, Streifen im TV, Absturz des X-Servers beim start von KDE-TV....usw.... auch mit NVidia Karten...aber schön das es bei euch läuft, und ihr alle die Perfekte Hardware und Treiber habt.
 
Ist das net schon alt das Prog??

Also unter Linux ist klar aber unter Windows hab ich das auch schon gehabt.
 
ich habe so was auch schon mal mal unter xp gesehen war aber aus dem hause sun wenn ich mich recht erinnere .edit :gab es schon und heist SphereXP
 
@Geisterfahrer: Also SphereXP hat da doch ein anderes Konzept, welches bisher noch nicht überzeugen konnte. Fenster dreidimensional in einer Kugel anzuordnen war auch sehr gewöhnungsbedürftig.
 
@Geisterfahrer: NAc dem Motto: Das Eckige ins Runde... :)
 
dabei ist die neue app-tabbing function von vista sooo toll. und nen geordneter desktop benötigt keine zusatzfläche. OK es gibt menschen die benötigen das vll trotzdem, deshalb viel spass. für mich isses nischt.
 
@tru:Was ist den an der app-tabbing function so toll?
Ich finde 2-4 desktops schon sinnvoll (ich selber habe 4 mit beryl am laufen)
 
Nett gemacht :)
 
Hatt es einer von euch schon ausprobiert ?Und wenn ist es ein risiko ?
 
@Geisterfahrer: Hab das Prog mal getest und läuft unter XP soweit einwandfrei. Allerdings wäre mir ein paar mehr Einstellungs Möglich keiten recht. Zum Beispiel Wallpaper für jeden Desktop ändern, oder das man auch mit einer Mausbewegung den Desktop ändern kann. Asonsten ein Nettes Proggramm was auch ohne Installation läuft.

RAM Verbauch knappe 30 MB

Das mit den vier Wallpapern ist mir schon klar. Allerdings wäre es einfacher wenn man sie in dem Programm den Pfad selber ausuchen könnte, anstatt jedes Wallpaper im BMP Format in den Ordner zu kopieren.
 
@theonejr83.Probier ich gleich mal aus danke fürs testen :P
 
@theonejr83: Laut der Homepage ist es möglich für jeden Desktop ein anderes Wallpaper zu setzen."For each desktop, change the wallpaper using the windows display setting."..... Und die Maussteuerung: "Hold down CTRL+SHIFT to use the mouse to turn the cube."
 
@theonejr83: Im Programmordner werden beim ersten Start 4 BMPs erzeugt (desktopwallpaper0 - 4). 0 ist Dein Original, 1 - 4 sind Kopien davon. Wenn Du die durch die von Dir gewünschten Bilder ersetzt, klappt das auch.
 
und wenn man die datei "background.jpg" austauscht, kann man auch einen anderen himmel haben! leider kann der sich nicht mitdrehen...
 
@ theonejr83 : In der aktuellen Version kann man für jeden Desktop das Wallpaper über Windows festlegen (Eigenschaften von Anzeige->Desktop) http://tinyurl.com/yrvr2c
 
Hmm..irgendwie bekomme ich den Desktop nicht gedreht...was ich auch mache, es funktioniert nicht?
 
@Pixelmonster: In den Einstellungen kannst du auswählen mit welchen Tasten du den Desktop drehen kannst. Standard ist Shift+Ctrl gedrückt halten und dann mit der Maus den Desktop nach links/rechts werfen.
 
@archiv ok, jetzt gehts, habs verstanden , vielen Dank nochmal...
macht nen Guten Eindruck auf mich...einziger Nachteil ist, dass man sachen ned über Ecken schieben kann....
 
Wenn man in der Yodm3D.ini bei der Zeile optimizeMemory=0 die 0 in eine 1 ändert, geht der Speicher auf ca. 9MB statt über 30MB...dafür hängt es en bissle find ich.
 
Ich wüsste nicht warum ich a) meinen RAM so verschwenden sollte und b) wozu ich 3 Desktops brauche - bisher reichte mir einer vollkommen aus...
 
@GeProtector: Hab ich auch erstmal gedacht. Aber seit dem ich auf Linux umgestiegen bin, will ich die mehrere Desktops nicht mehr missen.
 
@WiW:
Ich war auch ne Zeitlang mit Linux unterwegs und hatte da auch die Funktion. Da wars zwar nicht Ramfressend wie Sau, aber persöhnlich hab ichs trotzdem nicht gebraucht. Liegt vielleicht daran das mein Desktop sehr aufgeräumt ist und ich nicht so viel Platz brauch ^^
 
@GeProtector: Desktop ist bei mir auch aufgeräumt (gar keine Icons). Aber ich habe viele Programm gleichzeitig am Laufen, so kann ich die alle auf mehrere Desktops verteilen und habe immer Überblick, wo was liegt. Nur eine Taskleiste mit mehreren Progs find ich unpraktisch. Das fand ich immer als Nachteil beim Windows. PS: @ALLE Wir reden hier nur über mehrere Desktop und nicht Linux vs. Windows :-)
 
Wenn jemand wirklich mehrere Desktops für Windows braucht......Bitte sehr: http://tinyurl.com/2meyw und dann zu "Virtual Desktop Manager" scrollen.
 
Das MS-Tool ist aber langsam, unintegriert und laesst sich nicht wirklich konfigurieren. Jeder, der ernsthaft mit mehreren Desktops arbeiten will, kann mit diesem Tool jedenfalls nicht viel anfangen. ____ Naja was solls auch. Ist ja nicht die einzige Usability-Macke von Windows, die auch mit Vista immer noch nicht behoben wurde. Vielleicht 'erfindet' MS dann fuer das naechste Windows mal mehrere Desktops built-in. Dann haetten sie auch gleich schon eines der beiden Features, die immer die aktuelle Windows-Version von ihrem Vorgaenger unterscheidet. Mit einem tollen Buzzword-Namen hoert sich das dann auch in der Werbung wie eine Revolution an, die mehrere Jahre Entwicklungszeit, verdreifachten Plattenplatzverbrauch und einen hohen Preis rechtfertigt...
 
cool. Manche steigen sicherlich zu linux um, da ich schon sehr viel positives Feedback zu beryl gelesen habe. Nun gibts so etwas in der Art auch für Windows XP/Vista.
Also wird der Prozessor auch entlastet wie unter der AERO. Ein Grund mehr nicht auf Vista umzusteigen.
 
@zivilist: Beryl kann vieles mehr als nur einen Würfel drehen und hat auch mehr potenzial als Vistas Windowmanager.
 
in sachen desktopoberfläche hat microsoft nach wie vor einen grossen nachholbedarf. vista ist verdammt lahm wenn man die tollen effekte einschaltet. es ruckelt ohne ende. wenn man sich das umsonstpaket unter linux mal anschaut, muss man sich wirklich fragen ob man microsoft für so einen schlechten job so viel geld zahlen will. http://www.youtube.com/watch?v=xC5uEe5OzNQ
 
@spreemaus: Manche Effekte sind zwar recht fragwürdig, aber für Linux recht angenehm zu sehen :-)
Das Problem: Es sieht alles toll aus, nur zu viel dieser Effekte kann der Nutzbarkeit der GUI abträglich werden.
 
@spreemaus: Ruckelt ohne Ende? Nicht wirklich... Ausserdem kann man die Beryl Effekte nicht mit Aero vergleichen, bei Beryl ist das meiste nur Spielerei (wabbelige Fenster, Regeneffekt etc.)
 
@tk69: Die Demos sind meist völlig überladen da geb ich dir recht, dadurch das man Beryl aber frei konfigurieren kann - und das ist die wahre Stärke von Beryl - kann man sich seinen Desktop nach eigenen Geschmack einrichten.
 
@SparkleX: microsoft har ja leider nichts vergleichbares anzubieten. und das was microsoft anzubieten hat, ist bei beryl schon ewig vorhanden, die spielereien die du meinst kann man selbstverständlich auch abschalten. nicht nur das, man kann unter beryl so zienlich alles nach seinen bedürfnissen einstellen und bis aufs minimum reduzieren. selbst die animationsgeschwindigkeiten sind einstellbar, etc. die möglichkeiten wachsen fast täglich. da kann und will microsoft nicht mithalten, was auch nicht schlimm ist. aber man braucht schon einen starken rechner damit das paket von ms überhaupt läuft. unter linux reicht immer noch eine 64 mb grosse grafikkarte mit 3d-beschleuniger. unter vista würde ich das nicht versuchen, da kannst du dann kaffee trinken während sich das bild aufbaut.
 
Also meiner Meinung nach, reichen die Effekte von Vista völlig aus... An anderen Stellen wird immer kritisiert, dass Vista nix neues außer der GUI hat und dass sich die Entwickler doch mal lieber der wichtigen Dinge zuwenden sollten. Hier wird jetzt wieder gemeckert, dass die Oberfläche nicht mit XGL, Beryl oder wie es auch immer heißt mitkommt. Ich finde die Oberfläche von Vista völlig gelungen. Das Einzige, was vielleicht wirklich noch nützlich wäre, sind diese Multidesktops, allerdings gehts für mich auch ohne.
 
Tja was soll ich sagen draufemacht und gelacht.Aber im ernst das hatt ja auch noch potenzial und ist ja auch net fertig :=) @ zivilist ich bin einer der die umgestigen sind und bereue es nicht :)
 
Wann wurde denn der Würfel-Effekt bei Linux eingeführt? Unter OSX ist der schon ne ganze Weile im Präsentationsprogramm Keynote und beim schnellen Benutzerwechsel.
 
@tk69: gute frage nächste frage ich denke mal osx war ein bissel früher damit dran weiss es aber net genau
 
@tk69: Ich hab davon zum ersten mal Anfang 2006 gehört. Selber hab ich Beryl seit August 2006 am laufen. Aber "Würfel-Effekt" ist auf Desktop bezogen und nicht NUR auf "Präsentationsprogramm Keynote und beim schnellen Benutzerwechsel" :-)
 
@tk69: Genaugenommen ist der Würfel-Effekt nur ein Plugin des Windowmanagers, welcher wenn ich mich genau erinnere ab 2004 oder 2005 entwickelt wurde und nun verschiedene Forks hat. Ich würde mich darum nun aber gar nicht kloppen wollen wer nun wen kopiert da Apple und die Linux Welt gerne mal Code austauschen.
 
@ LiveWire:Dafür ein plus vom mir
 
Es gibt noch ein weiteres Windowsprogramm welches Beryl / Compiz auf Windows nachempfinden will. 3dWonder heißt das Teil. Auch in der frühen Entwicklungsphase.
 
Meines Erachtens ist dies Spielerei.
 
@herian: Oh, ich wusste noch gar nicht das Spielerei etwas Schlimmes ist, man kann natürlich auch einen auf Depressiv machen und leere Wände ansehen, aber Menschen die Spaß an der Arbeit haben und die technischen Möglichkeiten nutzen können auch produktiver arbeiten.
 
@ LiveWire: Das ist ja auch nicht "schlimm"! Ich meine bloß, für das normale (professionale) Arbeiten ist es bestimmt nicht notwendig. Wem es gefällt, ok.
Ich selbst arbeite mit XP und habe alles auf klassisch umgestellt. Reicht mir völlig.
 
Das unsinnige, was MS absichtlich weggelassen hat, wird jetzt nachgereicht :D ^^
 
Ist es mit so einem Programm auch möglich, verschiedene Verknüpfungen auf verschiedenen Desktops abzulegen?
Also zum Beispiel:
Desktop 1: Spieleverknüpfungen
Desktop 2: Programme
etc...
 
Naja leider basiert es nicht komplett auf aero, und basiert auch nicht auf vektor basis, alles was er macht ist ein screenshot der einzelnen desktops und zeigt diese dann an, das wird aber sehr schnell pixelig und das bild läuft dementsprechen natürlich auch nicht weiter...
 
Soll man mit dem Programm jetzt unter Windows den "Affengriff" üben, oder was? Wenn man schon beim Gegner abguckt, sollte man es richtig machen! Compiz & Beryl kann man wenigsten produktiv nutzen, aber dieses Ding hier ist ja nicht mal richtiges 3D! Das hätte man sich auch sparen können!
 
@elysium: Das ist doch bei MS nichts neues - siehe "Flip 3D"
 
@ tk69:Doch ist was neues bei ms die kennen 3d Desktop erst seid vista bei appel und bei linux ist es schon sei längen in benutzung.
 
@elysium: Gib den Entwickler des Progs doch etwas Zeit. Das Programm befindet sich ja erst in einem frühen Entwicklungsstadium.
 
@ noComment: Verstehe mich nicht falsch! Ich benutze neben Linux ja auch XP und wäre heilfroh, wenn man etwas vergleichbares wie Beryl auch unter XP nutzen könnte! Aber dieses Proggie hat die Bezeichnung "3D" einfach nicht verdient! Wenn man es richtig anpackt müsste es doch auch auf einem Windows-System möglich sein die Vorzüge eines richtigen 3D-Desktops zu nutzen!
 
Was wollen die Leute die ganze Zeit mit den mehreren Desktops? Ordnung in der Taskleiste bekommt man besser hin, wenn man Fenster in den Tray minimiert und die ganzen Fenster auf zigs Desktop verteilen führt nicht grad zum schnellen Auffinden.
 
@Kirill: sry, aber wenn ich 20 fenster im tray habe, die evtl. sogar gleiche icons haben (gleiches programm, anderes dokument), komme ich "ETWAS" durcheinander!
 
Naja, über Sinn und Unsinn solcher Effekte kann man sich trefflich streiten. Ich persönlich finde es gut, wie es in Vista gelöst ist. Ein Effekt der sich durchs ganze System zieht. Weniger ist halt oft mehr. Habe z.B. festgestellt, das seit ich meine Präsentationen in der Firma nur noch mit 1-2 Effekten statt 5 oder 6 würze, die Leute aufmerksamen zugucken und sich mehr merken können. Schätze mal es strengt weniger an wenn man den gleichen Effekt immer wieder beutzt und eine Druchgängigkeit hat. Die Software ist zwar interessant, aber brauchen tu ich sie nicht.
 
Jetzt kopieren die Windowser schon Compiz oder Berryl. *gg* Gruß, Fusselbär
 
Für Leute mit mehr als einen Bildschirm wäre noch ein passender Effekt schön
 
nette sache :) kannt ich garned... das tool kann man wohl mit "dexpot" vergleichen, nehm ich an.. na viell wirds ja jetzt abgelöst :>
 
Endlich!! Hab schon lange was Compiz-Ähnliches für Windows gesucht.
Edit: Hm schade, kann man leider überhaupt nicht mit Compiz vergleichen. Läuft mir viel zu unrund und stockend. Auf sowas hab ich dann auch keinen Bock.
 
Zum einen, das bisschen RAM Verbrauch sollte ja wohl heutzutage kein Problem sein. Zum anderen finde ich, ist das der unauffälligste Desktop Manager da das nur über die Tastenkombination läuft und ansonsten lediglich ein Tray Icon zu sehen ist, nur von dem 3d hat man nicht all zuviel weil das ganze sich viel zu schnell dreht.
 
Ich hoffe, dass Microsoft dises Projekt irgendwand sich einverleibt und als Ultimate Extra oder optionales Update nachliefert. Denn dann hätte man es direkt vom Hersteller mit Support, vernünftiger DX10 Integrierung, wenn die Zeit reif ist und der RAM-Verbrauch würde vielleicht auch sinken, wenn es direkt in AERO GLASS integriert wird.
 
beryll kopie :P
 
Nettes Spielzeug ...
Aber solange ich keine Fenster von einem zum anderen Desktop schalten kann, sinnnlos.
Und warum sind es nur vier, ein Würfel hat doch 6 Seiten ...
Und wenn ich ehrlich bin brauche ich nur einen Desktop, auch unter Linux nutze ich mehrere sehr selten.
Ich suche dann ständig meine Fenster, auf welchem Desktop waren sie denn ...
 
@WaylonSmithers: Ctrl+Shift+Maus auf Titelleiste halten wie beim normalen Verschieben. Dann "schieben". Wenn es zu schnell geht in der INI-Datei den Wert mit "Rotation" anpassen (runter für langsamer).
 
@WaylonSmithers: Wie mein Vorredner schon sagte einfach die Titelleiste eines Fensters anklicken und gedrückt halten, dann den Cube-Shortcut (z.B. ctrl+shift) und auf einen anderen Desktop ziehen. Ggf aktuelle Version benutzen: http://tinyurl.com/yrvr2c Edit: Wenn du auf das Systray Icon klickst, werden alle offenen Fenster gelistet
 
Ziemlich beeindruckend - und warten wir mal ein paar Wochen/Monate ab, das Teil wird richtig geil, wenn der Programmierer nicht die Motivation verliert. Ideal wäre es, wenn er die Sourcen freigeben würde - so kreative Möglichkeiten fehlen in Windows bisher beinahe komplett.
 
Bei mir funktioniert das Programm zu 100%. Es hängt sich nicht auf oder lässt den PC abstürzen.
Und so viel Ram Speicher hat es bei mir nicht gebraucht.
 
Kann es sein, daß das der erste Desktop-Manager für Windows ist, der tatsächlich funktioniert? Wenn man jetzt bloß noch diesen unseglichen Cube-Effekt abschalten könnte...
 
ich finde es noch sehr unausgereift. Bei mir hängt es doch schonmal ein Weilchen, ehe der Desktop sich dreht (XP). Naja, Versionsnummer unter 1, da ist das normal.
 
allso bei mir isses so: unter vista funktioniert es perfekt aber unter xp ziehmlich langsam! weis aber nicht wiso^^
 
Ich finde der Entwickler gibt sich wirklich mühe. Bisher ist er noch ganz eifrig dabei. In der aktuellen Version (http://tinyurl.com/yrvr2c) ist 'CubeTransparency', 'TryHardwareVertexProcessing' und weiteres dazu gekommen. In der nächsten Version sollen laut Homepage die Einstellungen über das GUI gemacht werden können.
 
Ich würde gerne wissen, ob man das Hintergrundbild irgendwo herbekommt. Bitte einen Link posten, falls jemand weiß, wo man es herbekommt!!

manuel.frick
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles