Forscher entwickeln schnellen x86-Emulator in Java

Software Physiker von der Universität im englischen Oxford haben einen x86-Emulator entwickelt, der vollständig in Java realisiert wurde. Ihr "JPC" getauftes Produkt bietet sich somit als ideale Möglichkeit für Sicherheitsexperten an, um Viren und andere ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist damit auch Vista möglich? *troll* _____ vielleicht sollte dazugesagt werden das diese Software nicht für Jeden zur verfügung stehen wird __________ Is JPC open source?
Not yet. At present, JPC is restricted to academic users in Oxford University, and we're working on a suitable external license.
How do I get JPC?
Currenly we would need to discuss any sale or licence on a case-by-case basis: we have not yet packaged JPC into downloadable products for use outside the University. In any case, at this stage, we expect any uses of JPC will require tailoring to specific needs and we are happy to discuss suitable terms. For any questions of this nature please contact us
 
Ist man jetzt mit jeder neue Idee, die man programmiert gleich automatisch ein Forscher? Und was muss man da überhaupt forschen?
 
naja 10% is ja nich so der Oberhammer, dann doch lieber ne VM auf einem vorhandenen x86 System erstellen, is dann zwar leider nicht mehr Handy kompatibel, aber was soll man machen.
 
@DEEFRAG: Dir ist der Unterschied bewusst, der zwischen einer virtuellen Systemumgebung und einem virtuellen Hardwaresystem besteht, ja?
 
Cool. Die verplempern ihre Zeit Dinge zu entwickeln die es schon längst in Hülle und Fülle für verschiedenste Plattformen gibt *lol*. Na dann viel Spaß weiterhin...
 
@DennisMoore: ach ja? Dann nenn mir mal einen alternativen Emulator der "secure-by-design" (was Java-Applikationen nun mal sind, da sie in einer eigenen Sandbox laufen!) ist und u.a diese erwähnte Geschwindigkeit erreicht?
 
@Witi: Bochs?
 
@ayin: danke, kannte ich noch nicht. aber "PC emulator written in C++" kann ja schon mal nicht "secure-by-design" sein ;)
 
@DennisMoore: Bochs soll in Java geproggt sein, nicht wirklich. VMware, Bochs, Qemu, Virtual PC etc. sind alle nicht Plattformunabhängig. JPC ist also nicht etwas schon vorhandenes.
 
@billgatesm: Hab nicht mich Bochs angefangen. Aber ich denke nicht das man Java nehmen sollte wenn man halbwegs performante X86-Emulatoren bauen will. Da muß schon etwas schnelleres her was direkt auf der Hostplattform läuft und nicht seinerseits schon in einer VM. Ich halte das bestenfalls für eine Studie, was mit Java möglich ist.
 
@witi: und wieso nicht? Das ist genauso realisierbar und obendrein noch schneller. Ausserdem wird bei Bochs auch die CPU emuliert und nicht nativ darauf zugegriffen.
 
@ayin: "In C++ it's harder to shoot yourself in the foot, but when you do, you blow off your whole leg." — Bjarne Stroustrup. (http://www.softpanorama.org/Lang/Cpp_rama/humor.shtml)
 
Java und schnell, das ist ein Wiederspruch in sich :D
 
@r00f: Wie man sieht, kennst du dich nicht mit den Geschwindigkeiten aktueller Programmiersprachen aus. Stellt sich einzig die Frage, warum du dein Unwissen offen kund tust, anstatt dich einfach zu informieren und dazu zu lernen.
 
@r00f: Genau das gleiche dachte ich au. Wir Unwissenden sehen halt nur Windows-Progs in Java, Java-Applets oder so Untaten wie BetaNova der dbox. Vllt. sind diese alle nur schlecht programmiert oder so, aber Java hat doch einen gewissn Ruf :)
 
Java kommt mir net auf den PC. Die Sun VM ist eine Katastrophe, was Betriebssystemintegration angeht.
 
@Kirill: Daran sieht man, dass du noch nie ein Visual Studio 6 installiert hast.
 
Seit wann vergleicht man Runtime-Environments mit Programmierumgebungen? oO
 
Nur um es hier mal kurz auf den Punkt zu bringen: Das vorgestellte System ist in keinster Form mit Systemen wie z.B. der VMWare o.ä. zu vergleichen. Der Vorteil an dem hier vorgestellten System ist, dass auf jedem *nicht*-x86-System, auf dem eine JavaVM lauffähig ist, ein beliebiges x86-System emuliert werden kann und dies in einer Geschwindigkeit, die bisher noch nicht erreicht wurde. Dass das ganze nicht für Spiele und Windows-Vista-Grafikgedöns gedacht ist. sollte eigentlich offensichtlich sein, scheint aber nicht der Fall zu sein. Interessant wird es aber, wenn es um geschlossene Systeme geht, die nicht einfach erweitert werden können [o.ä.] und durch ein solches System z.B. die Aufgaben von mehreren System übernehmen können [Down-Scaling], um neue Aufgaben erweitert werden können etc.pp. Auch aus Sicht der Sicherheit ist dies eine neue Möglichkeit neue Konzepte zu verwirklichen. Nur scheint das alles nicht mehr im Tellerrandblickfeld der hier größtenteils schreibenden "Spezialisten" zu liegen.
 
Dumme Frage: Wie geb ich in der Demo nen Doppelpunkt ein ? mit shift+ö gehts net.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen